selbstverschuldete Kündigung und Hartz IV

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo Leute,

ich habe grade mächtig Stress mit dem Amt, und konnte es heute mal wieder am eigenen Leib erleben, wie unterschiedlich man da behandelt wird.

Ich war in der Ausbildung, noch in der Probezeit, längere Zeit krankgeworden und erhielt letztendlich deswegen die fristlose Kündigung.
Das war Mitte Mai...heute gab ich meinen ALG2 Neuantrag ab, alles verlief höflich nett....es fehlten nur noch Unterlagen für 2 Kontoeröffnungen, die solllte ich bis Mittag noch einreichen, und sie wies mir eine Art Arbeitsvermittlung zu, wo ich einmal die Woche hinzugehn habe um mit denen über meine Bewerbung zu sprechen.

Ich also nach ca. eine Stunde mit den restlichen Unterlagen wieder da....die SB total unfreundlich,die Märchenstunde sei jetzt vorbei, sie hätte bei meinen alten Arbeitsgeber angerufen, und der hätte mich gekündigt weil ich AU´s nicht abgegeben hätte und mich nicht mehr gemeldet hätte ( was eine Lüge ist) und mein Hartz IV würde jetzt nur vorläufig als Darlehn genehmigt, und ich müsste jetzt mein Leben lang das Hartz Iv zurückzahlen, außerdem würde ich noch eine Sanktion bekommen....und sie würde mich auch nicht auf den ersten Arbeitsmarkt sehen, deswegen würde sie mir einen 1 Euro Job zuweisen...und das mit den Arbeitsvermittler hätte sich erledigt....auch dürfte ich da nicht krankfeiern, wenn dann würde ich sofort zum Amtsarzt geschickt, bei meiner Vorgeschichte....

Ich habe seitdem ich wieder zuhause bin, jetzt etwas recherchiert ich lese überall nur, das man bei eigenverschulden für drei Monate eine 30 % Sanktion bekommt...aber nicht das man sein leben lang jetzt Hartz iv zurückzahlen muss...die SB meinte, ich müsste auch die Krankenkassenbeiträge zurückzahlen...

Ist das so rechtens? Dürfen die den ehemaligen Arbeitsgeber einfach so kontaktieren?
Ich will jetzt erstmal den schriftlichen Bescheid abwarten, und dann ggf. zum Anwalt!
 
E

ExitUser

Gast
Wie lange hast du in diesem Ausbildungsbetrieb gearbeitet? Wegen Krankheit kann man nicht fristlos kündigen, es sei denn es ist wahr, dass du keine AU-Bescheinigungen beim Arbeitgeber fristgerecht abgegeben hast.

Zu welchem Termin wurde dir gekündigt? Wann wurde dir die Kündigung ausgehändigt?

Fristlose Kündigung während der Ausbildung ist nur wegen einem schwerwiegenden Grund möglich, Diebstahl etc.

Oder warst du noch in der Probezeit?

Erkundige dich doch einmal bei der Industrie-und Handwerkskammer.


Hast du keinen Fachanwalt für Arbeitsrecht eingeschaltet. Die 3 Wochen Frist Klage beim Arbeitsgericht?

Hast du etwa gar nichts unternommen?

Ja, ich war noch in der Probezeit und nein, hatte nichts unernommen.
 
E

ExitUser

Gast
Hast DU eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben? Denn um Dich in einen Ein-Euro-Job zuweisen zu können, muss eine EGV oder ein EGV-Verwaltungsakt vorhanden sein. Kannst Du bitte mal die EGV und die Zuweisung in den Ein-Euro-Job ohne persönliche Daten einscannen(abschreiben, abfotografieren). Und lass mal Deine Telefonnummer/Mail-Adresse beim Jobcenter löschen. Du musst nur schriftlich erreichbar sein. Bist Du noch U25?
Minijob geht vor Ein-Euro-Job. Ich würde ich aber nicht mit der SB absabbeln, jedenfalls nicht ohne eine Begleitung dabei zu haben. Die wird nämlich behaupten, dass der Ein-Euro-Job vor geht, obwohl das nicht stimmt. Ein Ein-Euro-Job ist immer die letzte Wahl, erst müssen die alle anderen Maßnahmen ausschöpfen.

Also ich habe unterschrieben, auch weil ich selber den wollte, da er mir mehr bringt als so ein einarbeitsvermittler....das lustige ist auch, das ist genau in einr Einrichtung Inder ich mich erst vorkurzem regulär beworben habe, jedoch keine antwort bekommmen hatte..;) Ja, ich kann die Egv später mal reinstellen
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Ja, ich war noch in der Probezeit und nein, hatte nichts unernommen.

Trotzdem eine fristlose Kündigung kann nicht einfach so ohne wichtigen Grund ausgesprochen werden.

Kannst du nicht versuchen, ob man da noch etwas unternehmen kann.

Ausbildungsverhältnis ist schließlich eine andere Sache als ein festes Arbeitsverhältnis.

Ich verstehe auch nicht, weshalb man so eine Kündigung einfach schleifen lässt , Fall nicht von einem Anwalt für Arbeitsrecht prüfen lässt, geschweige denn die entsprechende zuständige Kammer einzuschalten. Sei es die zuständige Handwerkskammer oder Industrie- und Handwerkskammer.

Vor allem weil du ja deine AU Bescheinigungen rechtzeitig abgegeben hast.
Kannst du mal den Text schreiben. Wie dein ehemaliger Arbeitgeber die Kündigung formuliert hat?

Was heißt längere Zeit krank? Wie lange warst du krank?
 
E

ExitUser

Gast
Trotzdem eine fristlose Kündigung kann nicht einfach so ohne wichtigen Grund ausgesprochen werden.

Kannst du nicht versuchen, ob man da noch etwas unternehmen kann.

Ausbildungsverhältnis ist schließlich eine andere Sache als ein festes Arbeitsverhältnis.

Ich verstehe auch nicht, weshalb man so eine Kündigung einfach schleifen lässt , Fall nicht von einem Anwalt für Arbeitsrecht prüfen lässt, geschweige denn die entsprechende zuständige Kammer einzuschalten. Sei es die zuständige Handwerkskammer oder Industrie- und Handwerkskammer.

Vor allem weil du ja deine AU Bescheinigungen rechtzeitig abgegeben hast.
Kannst du mal den Text schreiben. Wie dein ehemaliger Arbeitgeber die Kündigung formuliert hat?

Was heißt längere Zeit krank? Wie lange warst du krank?

Es waren 3 Wochen....ich stelle den Text mal hier ein...morgen werde ich auch mal die egv und die Zuweisung fotografieren und hier rein stellen...schaffe das alles heute nicht mehr...also der Text ging so:


"Sehr geehrte Frau Ela,

hiermit kündigen wir das zwischen Ihnen und der XXXXXXX gGmbH bestehende Ausbildungsverhältnis während der Probezeit zum 17.05.2013 gemäß §1 Abs II des am 09.08.2012 geschlossenen Ausbildungsvertrages.

Wir weisen Sie daraufhin hin, dass Sie zur Aufrechterhaltung ungekürzter Ansprüche auf Arbeitslosengeld verpflichtet sind, sich unverzüglich bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend zu melden.

Für evtl. Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung und verbleiben mit

freundlichen Grüßen"
 

Smiley32

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2011
Beiträge
481
Bewertungen
71
Stell mal die Kündigung anonymisiert hier rein!
Bei Formfehlern wäre ggf. die Kündigung unwirksam!

Welches Datum trägt die Kündigung?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
@ ela28

Da geht doch etwas nicht mit rechten Dingen zu. Im Normalfall dauert doch die Probezeit nicht solange.

Sie kann bei Krankheit verlängert werden, aber mehr in diesem Link.

3 Wochen Krankheit, ist doch noch nicht lange.

Die Probezeit in der Ausbildung » arbeits-abc.de

Stehst du in einem normalen Ausbildungsverhältnis? Also Arbeitgeber und gehst nebenbei in die Berufsschule?

Wann genau hat deine Ausbildung angefangen?
 

Smiley32

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2011
Beiträge
481
Bewertungen
71
Lilastern hat Recht....die Probezeit wäre Anfang Januar vorbei gewesen.

Mein Tip: Am Montag gleich mit Kündigung und Arbeitsvertrag zum Fachanwalt für Arbeitsrecht!

Die 3wöchige Frist ist zwar schon vorbei, aber vielleicht kann ein guter Anwalt da noch was machen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Es gibt halt auch Personen die jede Kündigung hinnehmen und nicht auf die Idee kommen einen Fachanwalt innerhalb einer bestimmten Frist aufzusuchen.

Probieren kann man es alle mal, was dabei herauskommt eine andere.

Ein Versuch ist es allemal Wert.
 
T

teddybear

Gast
die SB total unfreundlich,die Märchenstunde sei jetzt vorbei,

Mh die Märchenstunde des weiblichen SB-Trolls?

sie hätte bei meinen alten Arbeitsgeber angerufen, und der hätte mich gekündigt weil ich AU´s nicht abgegeben hätte und ...

Interessant!

Troll verstöß gegen das Sozialdatengeheimnis nach § 35 SGB I. Auch der Arbeitgeber verstößt gegen §4a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Sicher eine Fachaufsichtsbeschwerde in Nürnberg und einer Beschwerde beim Bundesdatenschutzbeauftragten wert. Natürlich auch die Feststellung, dass der Arbeitgeber rechtswidrig am Telefon vertrauenswürdige Daten an unbekannte Dritte weiterleitete, denn EX-AG konnte nicht mit 100%iger Sicherheit wissen, dass Troll auch vom Troll-Center ist; zumal Troll nach Dienstanweisung auch derartige Auskünfte nicht per Telefon einholen und weitergeben darf! Wenn festgestellt, dass AG missbräuchlich die Daten weitergab, dann Strafanzeige gegen den EX-AG und zugleich Schadensersatzklage! Abgesehen davon, dass man ja noch nicht einmal zum Zeitpunkt der illegalen Datenabfrage hier Leistungen nach dem SGB II bezog!

sie mir einen 1 Euro Job zuweisen...

Interessant!



SB-Troll missbraucht §16d SGB II (1,- € Job) für seine Diskriminierungsspielchen! Geht da nicht aus §16d Abs. 1 erster Satz SGB II unmissverständlich hervor, dass Arbeitsgelegenheiten zur Wiedererlangung der Beschäftigungsfähigkeit in den 1 Arbeitsmarkt und mithin für Langzeitarbeitslose gedacht sind? Sicher wäre auch hier eine weitere Fachaufsichtsbeschwerde gegen den Troll sehr angebracht!

Ansonsten kann ich persönlich jedenfalls nur herzlich über diesen Troll und seine Möchtegern - "Kompetenzen" lachen. Ein wahrhafter Troll auf ganzer Linie!

Wer keine Ahnung vom Schikanieren hat, der sollte es lieber sein lassen, bevor er sich noch gewaltig die Finger dabei verbrennt!
 
H

hanni

Gast
Hatte der Bär eigentlich schonmal irgendwann Erfolg mit seinem Datenschutzkrempel?
Ich hätte gerne mal Beweise, denn in der Ukraine postest du auch derlei Dinge.
Seltsamerweise gibt es nie Resultate.
Dabei würden es die TE sich sicher nicht verkneifen können, ihre Erfolge lautstark kundzutun.

Also, lad mal hoch, Hasi.:rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
eine Stunde später rief sie mich auf dem Handy an...und das um 12:04...eigentlich haben die Freitags nur bis 12 Uhr auf....


Die Tatsache, daß die nur bis 12 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet haben, bedeutet nicht, daß sie auch nur bis 12 Uhr arbeiten. Irgendwann müssen ja auch Briefe geschrieben werden usw., die Arbeit besteht sicher nicht nur aus den Gesprächen mit Leistungsempfängern.
 
E

ExitUser

Gast
@ ela28

Da geht doch etwas nicht mit rechten Dingen zu. Im Normalfall dauert doch die Probezeit nicht solange.

Sie kann bei Krankheit verlängert werden, aber mehr in diesem Link.

3 Wochen Krankheit, ist doch noch nicht lange.

Die Probezeit in der Ausbildung » arbeits-abc.de

Stehst du in einem normalen Ausbildungsverhältnis? Also Arbeitgeber und gehst nebenbei in die Berufsschule?

Wann genau hat deine Ausbildung angefangen?

Meine Ausbildung hatte am 1. März angefangen, und die Probezeit betrug nur 3 Monate...da die Ausbildung auch nur 1 Jahr ging...
 
E

ExitUser

Gast
Mh die Märchenstunde des weiblichen SB-Trolls?



Interessant!

Troll verstöß gegen das Sozialdatengeheimnis nach § 35 SGB I. Auch der Arbeitgeber verstößt gegen §4a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Sicher eine Fachaufsichtsbeschwerde in Nürnberg und einer Beschwerde beim Bundesdatenschutzbeauftragten wert. Natürlich auch die Feststellung, dass der Arbeitgeber rechtswidrig am Telefon vertrauenswürdige Daten an unbekannte Dritte weiterleitete, denn EX-AG konnte nicht mit 100%iger Sicherheit wissen, dass Troll auch vom Troll-Center ist; zumal Troll nach Dienstanweisung auch derartige Auskünfte nicht per Telefon einholen und weitergeben darf! Wenn festgestellt, dass AG missbräuchlich die Daten weitergab, dann Strafanzeige gegen den EX-AG und zugleich Schadensersatzklage! Abgesehen davon, dass man ja noch nicht einmal zum Zeitpunkt der illegalen Datenabfrage hier Leistungen nach dem SGB II bezog!



Interessant!



SB-Troll missbraucht §16d SGB II (1,- € Job) für seine Diskriminierungsspielchen! Geht da nicht aus §16d Abs. 1 erster Satz SGB II unmissverständlich hervor, dass Arbeitsgelegenheiten zur Wiedererlangung der Beschäftigungsfähigkeit in den 1 Arbeitsmarkt und mithin für Langzeitarbeitslose gedacht sind? Sicher wäre auch hier eine weitere Fachaufsichtsbeschwerde gegen den Troll sehr angebracht!

Ansonsten kann ich persönlich jedenfalls nur herzlich über diesen Troll und seine Möchtegern - "Kompetenzen" lachen. Ein wahrhafter Troll auf ganzer Linie!

Wer keine Ahnung vom Schikanieren hat, der sollte es lieber sein lassen, bevor er sich noch gewaltig die Finger dabei verbrennt!

Danke dir, das mit der Fachaufsichtbeschwerde haben mir auch schon Freunde gesagt, daran arbeite ich auch grade..;)
 
E

ExitUser

Gast
so kurzes Update...

Habe heute den Bescheid bekommen, jedoch ist noch kein Geld verbucht.
Die haben mir ab den Monat September eine 30 Prozent Sanktion reingedrückt...
Geht das überhaupt ohne Anhörung?
In den Bescheid steht auch nichts davon, das ich das nur als Darlehn kriege, und es mein leben lang zurückzahlen muss...
Wan kann ich denn jetzt mit dem Geld rechnen?
Der Bescheid wurde am Dienstag erstellt
 
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
385
Bewertungen
34
Die haben mir ab den Monat September eine 30 Prozent Sanktion reingedrückt...
Geht das überhaupt ohne Anhörung?
In den Bescheid steht auch nichts davon, das ich das nur als Darlehn kriege, und es mein leben lang zurückzahlen muss...
Wan kann ich denn jetzt mit dem Geld rechnen?
Der Bescheid wurde am Dienstag erstellt
Geh bitte zu einem Anwalt-Spezialrichtung-Sozialrecht!
 

Soldmann

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2011
Beiträge
75
Bewertungen
8
so kurzes Update...

Habe heute den Bescheid bekommen, jedoch ist noch kein Geld verbucht.
Die haben mir ab den Monat September eine 30 Prozent Sanktion reingedrückt...
Geht das überhaupt ohne Anhörung?
In den Bescheid steht auch nichts davon, das ich das nur als Darlehn kriege, und es mein leben lang zurückzahlen muss...
Wan kann ich denn jetzt mit dem Geld rechnen?
Der Bescheid wurde am Dienstag erstellt

Normal wird vorher angehört, ich habe mal was rausgesucht: Sanktionsbescheid der ARGE/Jobcenter bei HARTZ IV oft rechtswidrig | Sozialrecht

Diese Kürzungen von Arbeitslosengeld II sind in vielen Fällen rechtswidrig. So werden die Sanktionen oft zu spät verhängt oder die sog. Rechtsfolgenbelehrung war falsch. Oft hat die Behörde keine Anhörung vor Erlass des Sanktionsbescheides durchgeführt (§ 24 SGB X).

Leider bin ich nicht wirklich kompetent in Rechtsfragen, aber für den Widerspruch/Klage ist das sicher ein Argument.

Vergiss das mit dem Darlehen. ;)
 
E

ExitUser

Gast
Normal wird vorher angehört, ich habe mal was rausgesucht: Sanktionsbescheid der ARGE/Jobcenter bei HARTZ IV oft rechtswidrig | Sozialrecht

Diese Kürzungen von Arbeitslosengeld II sind in vielen Fällen rechtswidrig. So werden die Sanktionen oft zu spät verhängt oder die sog. Rechtsfolgenbelehrung war falsch. Oft hat die Behörde keine Anhörung vor Erlass des Sanktionsbescheides durchgeführt (§ 24 SGB X).

Leider bin ich nicht wirklich kompetent in Rechtsfragen, aber für den Widerspruch/Klage ist das sicher ein Argument.

Vergiss das mit dem Darlehen. ;)

Dankeschön. Am Freitag kam auch letztendlich das Geld. Leider circa 100 Euro zu wenig.
Werde nächste Woche erstmal zum Anwalt gehn
 
E

ExitUser

Gast
Nein, natürlich nicht.
Ich ging zu einer Erwerbslosenberatung, die mir einen schönen Widerspruch formulierten und ca. eine Woche später kam dann ein schnöder Brief das die Sanktion zurückgenommen wird und mein Widerspruch stattgegeben wird.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten