Selbstständigkeit - Zuschuss/Darlehen - Beihilfe (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Mütze84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
32
Bewertungen
0
Hallo Leute,

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich habe im März 2012 ein Gewerbe als Trockenbaumonteur angemeldet. Ende April gings dann mit Aufträgen los. In der Zwischenzeit habe Ich einen Zuschuss von ca 3000 Euro für Maschinen, Werkzeug und Gerüst beantragt. Zugesprochen wurde dann irgendwie 500 Euro als Zuschuss für Werbung, und 2000 Euro als Darlehen.

Zu Frage 1: Warum von 3000 € auf 2500 €? Und wieso als Darlehen?

Leider hat die Bearbeitung etwas länger gedauert, da Ich so lange auf einen Businessplan gewartet hab, dann Termine mit der Handwerkskammer, Bearbeitungszeit, etc.. Am 18.7. konnte Ich endlich die Tragfähigkeitsbescheinigung einwerfen, Ich durfte leider nicht reingehen, da nur für Termine geöffnet war.. °.°
Jetzt habe Ich da nochmal nachgefragt was jetzt lossei, und jetzt wird mir nur gesagt, darüber sprechen wir an unserem Termin am 6.9.
Ich konnte jetzt einige Maschinen selbst kaufen, brauche aber dringend noch ein Gerüst, welche so um die 400-500 Euro gebraucht kosten. Zudem habe Ich noch Reisekosten, und nebenher versuche Ich so gut es geht den Führerschein für meine Arbeit zu machen. Vom Finanziellen klappt das nicht so dolle.

Frage 2: Ist das so alles in Ordnung das die sich so lange Zeit lassen? Zumal die sich vorher schon lange Zeit gelasen haben, bis Ich überhaupt ersteinmal zur HWK gehen konnte. 80% Darlehen, ist ja noch nichteinmal geschenkt, und dafür wollen die so ein Scheiß alles haben?!

Frage 3: Mir wurde anfangs gesagt das Ich 6 Monatelang noch ALG 2 als Beihilfe bekomme. Fällt die nun 6 Monate nach Gewerbeanmeldung weg, oder 6 Monate nach dem 1. Auftrag? Und besteht die Möglichkeit das noch zu verlängern? Da Anfangs eigentlich alles sehr gut lief, mehrere Aufträge nebenher erledigt, nur seit jetzt schon 1 Monat nur noch 1 Badezimmer mit 5qm in der Woche, und so würde Ich nichteinmal an die Miete rankommen, wenn das alles wegfällt. Da würde ja zu der Miete noch der Lebensunterhalt, Krankenversicherung, Unfallversicherung, Steuern, Reisekosten, etc zu kommen.

Aufgeben möchte Ich das eigentlich nicht, jedoch ohne weitere Hilfe bliebe mir nichts anderes übrig, bis vielleicht durch mehr Werbung auf mich aufmerksam gemacht werden kann.

Über jede Antwort wäre Ich euch sehr dankbar.

Liebe Grüße Dennis
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Zeit haben die leider "fast unendlich". Nur Darlehen und weniger als beantragt ist heute normal. Es ist schon fast ein Wunder, dass da überhaupt eine Förderung stattfinden soll, denn die Tendenz geht da ziemlich deutlich gegen Null.

ALG II bekommst Du so lange, wie Deine Gewinne nicht ausreichen, Deinen Bedarf abzudecken. Eine zeitliche Grenze gibt es da nicht. Aber Du wirst alle 6 Monate Deine Gewinne nachweisen müssen, das berühmte Formular EKS, jeweils einmal für die abgelaufenen 6 Monate und dann als Vorschau für die nächsten 6 Monate. Zu dem Thema findest Du hier reichlich.
 

Pfiffi

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
249
Bewertungen
68
Erst mal Respekt, das Du mit Schritt 2, einer der Voraussetzungen (Führerschein) angefangen hast, normal wäre das der 1. Schritt gewesen.

Aber gut nun zu Deinen Fragen.

1. dies ist eine Ermessenleistung welche auf antrag gewährt werden kann, ebenso im Ermessen liegt die Höhe dieser Leistung.

2. ja, können sie sich und nutzen das auch immer weidlich aus.

3. ALG II steht Dir vom Gesetz her zu, solange eine Bedürftigkeit, welche eine der Voraussetzungen ist, gegeben ist.
Konzentriere Dich auf den Aufbau Deiner Selbständigkeit, Ziel sollte sein, vom Amt wegzukommen.

So dann noch etwas, EKS solltest Dich sehr genau damit beschäftigen, auch wenn der "Papierkram" vll. nicht so Deine Sache ist, er ist letztendlich mit von Bedeutung für Deine Existenz, als in der EKS gibt es die Spalte B 16 Tilgung bestehender betreiblicher Darlehen, da trägst Du fein Deine Rückzahlung Deiner förderung ein, also diese erwirtschaftest Du schon selbst aber bringst diese im gegenzug wieder in Abzug. Verstanden?:icon_daumen:
 

Mütze84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
32
Bewertungen
0
Dann erzähl mir mal bitte, wie Ich den Führerschein vor Einkommen machen soll? Von Alg 2, eine bis zwei Fahrstunden im Monat? Da komm Ich schneller aus den Vorgängen raus, wie Ich die nächste Fahrstunde antreten kann..
Ist zwar machbar, aber Ich denke wenn man die Stunden in kürzeren Abschnitten nmmt, leichter und verständlicher ist.

Aber soweit Danke für eure Antworten. Mit der EKS muss Ich mich dann mal gründlicher beschäftigen.

Natürlich möchte Ich davon wegkommen, nur wie Ich oben geschrieben habe, schaffe Ich das im Moment noch nicht, da Ich erstmal über 1200 Euro für Versicherungen, Miete und Unterhalt haben muss, und das seit den letzten zwei Monaten mit 200-300 Euro nicht machbar wäre. Dazu kommen dann noch die Steuern.
 
Oben Unten