Selbstständig und Startup 30000 Euro erhalten, kein alg2 mehr? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MisterMax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich möchte durch eine Selbstständigkeit meine Arbeitslosigkeit beenden und würde durch eine Crowdfinance circa 30.000 Euro erhalten. Fällt man damit direkt aus Alg2 raus? Versteht mich nicht falsch, aber trotz der 30.000 muss man erstmal den Start ins Leben finden. Theoretisch handelt es sich dabei ja auch um Firmen und Fremdkapital.

Meine Meinung nach, wäre man direkt raus aus alg2, aber in der Theorie, macht das eigentlich kein wirklichen Sinn.

Hat Jemand dazu eine Antwort oder Tipps?

Danke
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Theoretisch handelt es sich dabei ja auch um Firmen und Fremdkapital.
Dafür musst du durch entsprechende Belege (Darlehensverträge) nachweisen, dass es sich bei diesen Geldern tatsächlich um Fremdkapital handelt, welches dir nur geliehen wurde und du auch wieder zurückzahlen musst.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.760
Bewertungen
1.038
Hu Hu MM :)
durch eine Crowdfinance circa 30.000 Euro erhalten.
Ich kenne mich mit Crow ein bisschen aus.
Wenn Du Crow 30 T€ kriegst, dann muss Deine Geschäftsidee verdammt gut sein. So etwas sieht man wirklich selten.
Fällt man damit direkt aus Alg2 raus?
Ich schätze schon - sobald JC davon Wind bekommt das Du 30 Mile hast ist mMn der H4 Öfen aus.
Dafür musst du durch entsprechende Belege (Darlehensverträge) nachweisen
Crow sind keine Darlehen - Crow sind Spenden (mit etwaigen Selbst-Verpflichtungen - wie z.B. Gewinnbeteiligung oder Produktrabatten für die Spender).

LG aus der Ostfront
 
Zuletzt bearbeitet:

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Crow sind keine Darlehen - Crow sind Spenden (mit etwaigen Selbst-Verpflichtungen - wie z.B. Gewinnbeteiligung oder Produktrabatten für die Spender).
Dann würde im Fall von TE das JC diese "Einnahmen" als "Einkommen" werten und damit wäre TE aus dem ALG 2-Bezug, wie du bereits erwähntest.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Ich kenne mich mit Crow ein bisschen aus.


Crow sind keine Darlehen - Crow sind Spenden (mit etwaigen Selbst-Verpflichtungen - wie z.B. Gewinnbeteiligung oder Produktrabatten für die Spender).
Wieso schreibst du dann das du dich mit crow = krähe auskennst?
crowd bedeutet menge und es gibt inzwischen keineswegs nur crowdfunding auf spendenbasis sondern auch einige abwandlungen zb. auf darlehnsbasis.
 

Scharmuetzel

Elo-User*in
Mitglied seit
26 April 2017
Beiträge
2
Bewertungen
2
Also meiner Meinung nach, wäre es am besten, wenn Du eine Kapitalgesellschaft gründest.
Auf diese Weise trennst Du das Geld von Dir.

Mit einer UG haftungsbeschränkt oder einer GmbH ist das möglich. Wobei in Deinem Fall vermutlich nur die UG in Frage kommt, da Du evtl. nicht die 12.500 Euro Eigenkapital aufbringen kannst, bei ALG2.

Dann müsste das Crowdinvest nicht an Dich, sondern an die gegründete Firma gehen. Als Vergütung zahlst Du Dir kein Gehalt, sondern eine Tantieme, nach dem Jahresabschluss.

So müsste es eigentlich gehen, versuch den ersten Jahresabschluss bei +/- 0 zu halten. So erhälst Du keine Tantieme und Dein ALG2 sollte nicht in Gefahr sein.

Das wären meine Gedanken dazu, die hier gern konstruktiv diskutiert und vielleicht anschliessend nocheinmal beim JC besprochen werden sollten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Das Geld ist Betriebsvermögen. Das musst du auch für die Firma verbrauchen.

Achtung auf die Konten - Betriebskonto, falls noch nicht vorhanden, einrichten. Und dorthin das Geld überweisen lassen.
 
Oben Unten