• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Selbstständig und ALG2

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Schnecki83

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Hallo ihr lieben ich habe ein Problem mit der Arge und hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen. Ich versuche alles sogut wie möglich zu schildern, hoffe es wird nicht all zu lang.Muß leider etwas ausholen das ihr alles nachvollziehen könnt.

Mein Mann hat sich letztes Jahr im November selbstständig gemacht hat vorher ALG1 bezogen und hat natürlich die Förderung vom Amt erhalten. Solange wie er die Förderung bekommen hat haben wir trotzdem noch vom Amt 190€ ALG 2 zusätzlich erhalten ....
Anfang März haben wir einen Brief erhalten das wir Wohngeld beantragen sollen da wir da ja mehr Geld erhalten würden (Amt rechnet Gründungszuschuss ja als einkommen an Wohngeldstelle nicht) Wir haben dann also wohngeld beantragt und es auch bekommen .. Rückwirkend vom Januar bis Juni

Die Sommermonate liefen auch recht gut und mein Mann konnte die Familie versorgen.

Jetzt zum Winter hin lief es immer schlechter ... Und mein Mann hat kaum noch Aufträge. Also habe ich mich telefonisch bei der Arge erkundigt wie ich das jetzt mit der Antragstellung handhaben soll.
Mir wurde am Telefon mitgeteilt das ich ja die Anträge auf der Homepage der Arge runter laden kann und ich es auch als Einschreiben schicken könnte das würde dann alles seinen Gang gehen. Ich das auch so gemacht mitte letzten Monats und habe abgewartet was passiert. 1 Woche nachdem ich den Antrag weg geschickt hatte habe ich angerufen und wollte nur erstmal wissen ob alles angekomm ist und ob ich vieleicht was vergessen habe.
Natürlich macht das liebe Amt vor 2 Wochen wartezeit nichts.
Ich also nach den 2 Wochen angerufen , die nette Dame vom Amt immer noch nichts gesehen im Computer .. Sie hat dan ein Ticket erstellt mit Rückrufbitte und das an die Leistungsabteilung geschickt.
Wieder 2 Tage gewartet immer noch kein Rückruf.
Ich wieder angerufen dann ging es über den Teamleiter an die Leistungsabteilung .. und wieder hat sich nichts getan. Ich nochmal angerufen nochmal um Rückruf gebeten. Und siehe da 3 Wochen nachdem ich den Antrag weg geschickt hatte hat mich eine Dame von der Leistungsabteilung zurück gerufen.

Was die Dame mir mitteilte hat mich schockiert.
Sie sagte mir das sie den Antrag ja gar nicht so bearbeiten könnte da wir schon über 6 Monate kein ALG 2 mehr beantragt haben müssen wir jetzt komplett alle Unterlagen neu abgeben (von Geburtsurkunde bis Mietvertrag und und und ) auf meine Frage wie es sein kann das ich 3 Wochen nichts höre und mir dann aufeinmal so was mitgeteilt wird sagte sie es wurde nicht als Neuantrag aufgefasst weil die Mietverträge oben lagen :icon_dampf:
Und nannte mir ein Abgabetermin für den 21.12.09 .

Nachdem ich fragte was ich jetzt machen soll und das ich kein einzigstens Cent mehr habe habe ich sie natürlich nach einen Vorschuss gebeten den sie mir erst gar nicht geben wollte nach langen diskutieren sagte sie mir dann holen sie sich morgen 100€ vorschuss bei meiner Kollegin. Ist ja auch alles schön und gut aber
die 100€ reichen für 4 Personen ja vorn und hinten nicht.
Heut morgen rief dann nochmal eine Dame an und hat mein Mann vorgelesen was die alles zur Abgabe haben wollen und wir sind fast umgefallen.

Sie haben meine Akte ja noch oben da ist das alles ja schon drinne :icon_neutral:

Naja nun habe ich am 21.12. Termin bis dahin nicht mehr wirklich Geld ... Die Vermieterin stresst schon ... Und Weihnachten fällt ja anscheinend auch aus.

Habe ich jetzt irgend eine möglichkeit das zu beschleunigen?
Habe ja nur das gemacht wie es mir gesagt wurde .. Ich kann doch nichts dafür das sie 3 Wochen lang den Antrag liegen lassen und ihre Post nicht ordentlich durch schaun.
Sollte das jetzt normal bearbeitet werden kann ich ja eigentlich vor mitte / ende Januar nicht mit irgend nen bescheid rechnen :-(
Was soll ich den bis dahin machen?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#2
Ja, das ist natürlich unheimlich dämlich, vor allem wenn sich nichts geändert hat und die Akte tatsächlich noch greifbar ist. Wenn die ARGE ermittelt hat, dass ein Neuantrag notwendig ist, dann kann man da nur noch mit Fingerspitzengefühl vorgehen. Denn es könnte ja sein, dass sich während der Zeit, in der man nicht im Bezug stand, etwas geändert hat. Um das zu prüfen wollen die alle Unterlagen haben.

Wenn du keine Kohle mehr hast (mit Kontoauszügen nachweisen!) und auch unzweifelhaft für die ARGE klar ist, dass ihr einen Anspruch habt, würde ich beim "Aushandeln" des Vorschusses wesentlich weiter oben ansetzen.

Mario Nette
 

Schnecki83

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#3
Nun ja, man verlangt ja sogar die Geburtsurkunden der Kinder erneut.... daran hat sich m.E. nach nichts geändert :) die Kinder haben noch immer den gleichen Geburtstag :icon_neutral:

Heute Morgen bekam mein Mann nen Anruf von der Arge wo er gefragt wurde wie lang ich noch gedenke in Elternzeit zu bleiben und was ich für nen Schulabschluss habe :icon_kinn:

Außerdem sollen wir nun plötzlich noch eine vorläufige Wohngeldberechnung durch die Wohngeldstelle durchführen lassen obwohl ja eindeutig ersichtlich ist das unser Einkommem zu gering ist.
Durch die schlechte Witterung hat mein Mann momentan ein Einkommen von knapp 700 €. Besserung ist hier erst im Frühjahr wieder zu erwarten.
Dazu kommen noch Kindergeld und Pflegegeld für unser Pflegekind (was ja aber nicht anzurechnen ist).

Mann muss kein Orakel sein um zu erkennen das unser Einkommen "gering" genug ist um ALG2 zu bekommen und selbst der Höchstsatz Wohngeld für uns nicht reichen würde.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#4
Bezieht sich das mit der Wohngeldprüfung auf die gesamte BG oder ggf. nur auf die Kinder der BG?

Mario Nette
 

Schnecki83

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#5
Die Prüfung bezieht sich auf die gesammte BG.

Das kuriose ist ja das sie sich das mit den Wohngeld ja schenken könnten.
Als mein Mann noch förderung erhalten hat (1122 € monatlich) hatten wir noch zusätzlich 200€ ALG2 erhalten weil die ARGE ja die Förderung als Einkommen angerechnet hat. Was die Wohngeldstelle ja nicht gemacht hat. Klar haben wir dann von der Wohngeldstelle 460€ erhalten was ja vollkommen ok ist. Aber nun haben wir ja die 1122 € nicht mehr und ich bezweifel das uns die Wohngeldstelle 1300€ zahlt bei einer Miete von 600€ .

Laut ALG 2 Rechner müßte es sich bei unseren ALG2 Anspruch um ca. 1000 €( wenn nicht sogar mehr) handeln.

Zur Zeit haben wir gerade mal Kindergeld für unsere 2 Kinder und unser Pflegekind und Pflegegeld.

Das Pflegegeld wird aber nicht angerechnet also haben wir zur Zeit gerade mal das Kindergeld.

Ich frage mich dann natürlich auch was die 100€ Vorschuss sollen ... Was soll ich den davon abdecken :confused::confused::confused::confused:

Ich muß mich auch berichtigen mein Mann hat gerade mal diesen Monat ein Einkommen von 400€ wenn wir die offenen Rechnungen schon mit einbeziehen.

Weiß jemand wie ich die Antragsbearbeitung beschleunigen kann oder ich zumindestens die Miete als Vorschuss erhalte?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten