• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Selbstständig - Probleme mit der Berechnung - Hilfe

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
ja ja, ein "schreiben". :)

die beiden neuen richter sind noch zu weich, die kennen den MKK noch
nicht gut genug.


du musst halt jetzt auf den beschluss warten. wenn der richter das nicht
anders klären kann, aber offensichtlich ja unsere ausffassung teilt, dann
wird er wohl deinem antrag auf einstweilige anordnung stattgegeben
müssen.
das merkst du dann daran, dass dir das gericht den beschluss schickt.

wenn der kommt, gehst du damit zwei bis drei tage später zum
sachbearbeiter und verlangst augenblicklich einen vorschuss
in der höhe eines kompletten monats.

sollte man dir das wieder verweigern, rufst du mich bitte an.
(ich lese hier nicht regelmässig!)

wir beantragen dann die zwangsvollstreckung und stellen strafantrag.

und dann wird das geld plötzlich ganz schnell kommen.

Ich weiss echt nicht mehr weiter, was ist denn da los?!
gegen die AQA geschäftsführung wird wohl derzeit wegen
bilanzfälschung und ähnlichem ermittelt, die haben schlichtweg
kein geld und keine lust mehr für solche lapalien wie deinen antrag.

ich geb denen noch ein jahr, und dann ist der laden sowieso zu,
und die ganze bande sitzt hinter schloss und riegel.


p.s.:
ich muss diese woche auch schon wieder 3 einstweilige anordnungen
beantragen. eine davon ist für mich selbst ...
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Also, Brief vom Sozialgericht kam, im Anhang das Schreiben der Widerspruchsstelle.
Der Antragsgegner beantragt die Ablehnung.
Ich soll eine Stellungnahme, sowie die Abrechnung des letzten Monats schreiben, und dem Sozialgericht zukommen lassen.

In diesem Sinne...

Grüße
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
So, Abrechnung und ein Begleitscheiben + Kontenübersicht ans Gericht gefaxt, waren 30 Seiten.
Morgen hab ich nen Termin bei meiner Anwältin, diese schaut sich die Vorwürfe des MKKs an, und werden dann gemeinsam eine Stellungnahme verfassen.

In diesem Sinne...
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
AW: *UPDATE* Selbstständig - Probleme mit der Berechnung - Hilfe

Huhu Gemeinde,
es scheint gute Nachrichten zu geben !

Ich habe gestern dem Sozialgericht angeforderte Unterlagen, Abrechnungen etc zukommen lassen.
Eben gerade kam die Antwort per Fax, und drei mal dürft ihr raten ;=)

...weist der Kammervorsitzende darauf hin, das die Ablehnung mit Bescheid vom 27.04.2009 rechtswidrig gewesen sein dürfte, da ihre Vorgehensweise nicht der derzeitigen Rechtslage, insbesondere den Regelungen §3 Verordnung zur Berechnung der Einkommen und Nichtberücksichtigung von Einkommen, und Vermögen beim ALGII entspricht.

... aus §3 ALGII-V folgt, dass bei der Berechnung von Einkommen.. ... grundsätzlich von dem 6-monatigen Bewilligungszeitraum... ... auszugehen ist.

.... Die Vorraussetzungen für eine endgülige Leistungsablehnung lagen zum Zeitpunkt der Entscheidung v. 27.04 ersichtlich nicht vor, insbesondere war es nicht möglich, die Leistungen allein deshalb abzulehnen, weil nach ihrer Auffassung im April der Bedarf der Bedarfsgemeinschaft gedeckt war.

Daneben erscheint das Vorbringen des Antragsstellers im Hinblick auf die Vorfinanzierung der Kfz-Käufe etc durch hingabe mehrerer Darlehen seines Vaters durchaus glaubhaft, zumal solche Darlehen auch in der Vergangenheit gewährt wurden.

Nach alldem schlägt der Kammervorsitzende ausgehend....zur gütlichen Beilegung des Rechtsstreits folgenden

Vergleich

vor


Der Antragsgegner...hebt den Bescheid vom auf und gewährt den Antragsstellern ab dem 09.04 bis zunächst zum 30.09 Leistungen nach SGB II nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen unter Berücksichtigung eines Gewinnes des Antragsstellers unter Berücksichtungung eines Gewinnes von XX monatlich

Der Antragssteller legt dem Antragsgegner bis spätestens 30.11 eine abschließende Aufstellung betreffend den Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben für den Zeitraum 09.04. bis 30.09 vor

Die Beteiligten erklären den Rechtsstreit für erledigt
Die Beteiligten haben einander keine Kosten zu tragen.

Antwort bis 30.06 bebeten, ob der Vergleichsvorschlag angenommen wird


Hatte heut nen Termin bei meiner Anwältin, der hab ich das grad auch zukommen lassen.

Grüße
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
Gratuliere - und beim nächsten Mal sind Dir die Wege dann schon vertraut, da findest Du dann viel früher zur richtigen Stelle. :icon_twisted:
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Jetzt hoffe ich nur noch, das die AQA den Vergleichsvorschlag annehmen wird.
Von meiner Seite aus gehts in Ordnung.

Grüße Daniel
 
E

ExitUser

Gast
AW: *UPDATE* Selbstständig - Probleme mit der Berechnung - Hilfe

Nach alldem schlägt der Kammervorsitzende ausgehend....zur gütlichen Beilegung des Rechtsstreits folgenden

Vergleich

vor
arghh jetzt machen die auch noch vergleiche bei EAs.


Der Antragsgegner...hebt den Bescheid vom auf und gewährt den Antragsstellern ab dem 09.04 bis zunächst zum 30.09 Leistungen nach SGB II nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen unter Berücksichtigung eines Gewinnes des Antragsstellers unter Berücksichtungung eines Gewinnes von XX monatlich
...
Die Beteiligten erklären den Rechtsstreit für erledigt
Die Beteiligten haben einander keine Kosten zu tragen.

Antwort bis 30.06 bebeten, ob der Vergleichsvorschlag angenommen wird
was gut ist, ist dass der richter dir hiermit die gelegenheit gibt, nicht
noch 2 jahre lang auf die ausbezahlung der gelder für zurückliegende
zeiträume zu gewähren.

was schlecht ist, ist dass du kein urteil in der hand hast, was der
behörde die möglichkeit gibt, dir ab morgen erst mal wieder alls zu
streichen, und die ganze geschichte fängt dann wieder von vorne an.

ich würde hier keinen vergleich annehmen, sondern versuchen ein
urteil zu bekommen. vielleicht kann man das gericht dazu bringen
auch ein urteil in der hauptsache ganz schnel zu sprechen? einen
versuch wäre es wert.


"da ihre Vorgehensweise nicht der derzeitigen Rechtslage ... entspricht."

ohne urteil können sie direkt weiter so verfahren. mit urteil bekommen
sie erhebliche probleme wenn sie es wieder versuchen.
umgekehrt besteht das risiko, dass das gericht dann den termin auf 2010
festlegt. überleg dir gut, was wichtiger ist.
 

kasele

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jul 2007
Beiträge
87
Gefällt mir
0
Gratuliere - und beim nächsten Mal sind Dir die Wege dann schon vertraut, da findest Du dann viel früher zur richtigen Stelle. :icon_twisted:
@ daniel - Glückwunsch :icon_party:

Bin nämlich in ähnlicher Situation,
und vor allem macht es jeden Betroffenen Mut und bringt Erleichterung zugleich für sein RECHT zu Kämpfen. :icon_daumen:
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Hallo AQA-Infobüro



Ich habe letzte Woche mit dem Kammervorsitzenden telefoniert, und ihm gesagt wie die AQA mit uns spielt. Anlage EKS abgelehnt etc-

Als Reaktion kam der Vergleich, der auch auf anraten meiner Anwältin angenommen wurde.
Heute habe ich telefonisch erfahren, das der Main-Kinzig Kreis ebenfalls den Vergleich angenommen hat. Demnach folgt der Beschluss.
Einen Beschluss hat das Sozialgericht heute fertig gemacht, und versandt.

In dem Schreiben von Sozialgericht (3 Seiten) steht sehr "eindrucksvoll", das der Main Kinzig Kreis sich nicht an geltendes Recht gehalten hat.
Die werden garantiert nen Teufel tun, und bei mir nochmal so eine Sch**** abziehen. Hätte ich früher gewusst, das meine Anwältin auch Sozialrecht "kann", wäre ich schon längst früher dort gewesen.


Wie geht die Sache eigentlich weiter? Gibts da noch eine Hauptverhandlung? Wenn ja, worum geht es dann, weil es wurde ja ein Vergleich angenommen. Kann der Main Kinzig Kreis eine Strafe erwarten?

Grüße Daniel
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
Mit dem Vergleich ist die Sache dann erledigt.
AQUA Informationsbuero sagte :
..
was schlecht ist, ist dass du kein urteil in der hand hast, was der
behörde die möglichkeit gibt, dir ab morgen erst mal wieder alls zu
streichen, und die ganze geschichte fängt dann wieder von vorne an.
Tja. Das fürchte ich auch.
Auch wenn ich Daniel gut verstehen kann in seiner Not auf den Vergleich eingegangen zu sein: diese offenkundig mistige AQUA hat nun weiterhin ohne Urteil m.E.alle Hände frei, ihre Unwesen bei den kleinen Selbständigen wie bisher fortzusetzen.
@ Daniel halte uns bitte auf dem Laufenden, ob diese AQUA nun bei dir Ruhe gibt...

N.B: Ist es eigentlich in D auch so, dass Anwälte an Vergleichen mehr verdienen, als wenn die Klage weitergeführt wird?
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Hallo Gemeinde,

gerade ist der Beschluss des SoGerichts per Fax eingetroffen.
Auszug:

Beschluss
In dem Antragsverfahren

xxx

gegen

Main Kinzig Kreis

hat die ...am 02. Juli 2009 durch Richter ... beschlossen:

...zwischen den Beteiligten auf entsprechenden richterlichen Hinweis ein Vergleich geschlossen wurde.

Der Antragsgegner hebt den Bescheid vom XXX auf, und gewährt den Antragsstellern ab dem xx.04.2009 bis zunächst zum 30.09. Leistungen nach dem SBG II nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen unter Berücksichtigung eines Gewinnes von X monatlich.

Der Antragssteller ...dem Antragsgegner bis spätestens 30.11 eine abschließende Aufstellung der Betriebseinnahmen und Ausgaben für den Zeitraum v. xx.04 - 30.09 vor.

Die Beteiligten erklären den Rechtsstreit in der Hauptsache für erledigt.

...

...

Dieser Beschluss ist unanfechtbar.

Im Anhang hab ich auch die Korrespondenz über Annahme des Vergleichs des MKKs mitbekommen, mit ein paar netten Zeilen des Herrn Assessors, glaub das war nicht für mich bestimmt...

Zur Vermeidung künftiger Rechtsstreite erlaubt sich der Antragsgener an dieser Stelle folgenden Hinweis, und bittet um Protokollierung

A) Es wird dringend angeraten Darlehnsverträge zukünftig in einer Art und Weise abzuschließen, die einer Überprüfung standhalten

B)...des geschlossenen Vergleichs ist der Antragssteller ... davon entfernt, durch diese Tätigkeit unabhängig von Sozialleistungen leben zu können.
Es wird angeraten das Gespräch mit der Fallmanagerin zu suchen

..

Interessehalber: Das Mkk teilt dem Gericht mit, das ich ein Gespräch mit der FmIn von nöten ist.

Da bin ich ja mal gespannt, wann die Retourkutsche kommt.

Montag steh ich jedenfalls bei denen auf der Matte, und hole mir das, was uns zusteht. xx.04 - 30.07 !

Weigert der MKK sich zur Auszahlung, wird meine Anwältin am Montag gleich einen Titel vor Gericht erwirken.

In diesem Sinne

Grüße Daniel
 

flocke35

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
9
Gefällt mir
0
Hallo!

Ist ja wirklich schlimm das man erst vor Gericht gehen muss.
Die Arge scheint ja allgemein schlimm zu sein.

Ich habe mit der Arge nichts zu tun, hier ist das Sozialamt zuständig und die Leute da sind wirklich OK.

Hab es ja auch mal mit Selbstständigkeit probiert und das läuft auch noch als Nebengewerbe.
Hatte mal einen Monat recht hohes Einkommen und andere Monate waren im Minus. Bekam dann Schreiben das ich Geld zurückzahlen soll und auch die Krankenversicherung für den Monat selber zahlen sollte.
Habe dann sofort meine Sachbearbeiterin angerufen das und um nen Termin gebeten.

Konnte auch gleich am nächsten Morgen kommen.
Haben das dann durchgesprochen und die hat hin und herüberlegt wie man das regeln kann, sogar der Leiter vom Sozialamt setzte sich noch dazu und machte sich Gedanken.

Lösung:
Es werden seit dem immer die letzten 6 Monate addiert und dann der Schnitt gebildet und danach meine Leistung berechnet.
So kann mir nichts passieren wenn ich mal in einem Monat ein bisschen zu viel an Einnahmen habe und Minus wird auch verrechnet.

Damit war das vom Tisch und bis heute läuft das bestenes!

Kann mich bisher weder übers Sozialamt noch über die ProArbeit beklagen.
Nun gut, vermutlich habe ich hier den Vorteil das ich in einer kleinen Stadt wohne. Da gehts an sich ruhiger zu auf den Ämtern.

Problem ist heute auch einfach das es zu viele schwarze Schaafe gibt.
Dadurch sind die Sachbearbeiter u.a. genervt und vieles wurde darauf hin verschärft, was natürlich für uns guten Leuten immer wieder zum Nachteil ist.


Gruß
flocke35
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
Sei froh, wenn Du mit den Leuten gut zurecht kommst - nur, wenn ich solche einen Satz lese
Bekam dann Schreiben das ich Geld zurückzahlen soll und auch die Krankenversicherung für den Monat selber zahlen sollte.
dann zeigt das leider ziemlich deutlich - viel Ahnung haben die sehr wenig.

ALG II hätte zurück gefordert werden können die Versicherungbeiträge jedoch nicht. Da aber die Berechnung ohnehin falsch erfolgte, hätte man das auch vermeiden können. Das was die Herrschaften jetzt machen (6 Monate zusammenfassen und den Mittelwert errechnen) ist schlicht und ergreifend das, was in der ALG II-V vorgeschrieben ist. Wenn's zu dieser Entscheidung den Chef persönlich braucht und der muß auch noch gründlich überlegen. Mir erscheint das bedenklich.
 
E

ExitUser

Gast
Tja. Das fürchte ich auch.
Auch wenn ich Daniel gut verstehen kann in seiner Not auf den Vergleich eingegangen zu sein: diese offenkundig mistige AQUA hat nun weiterhin ohne Urteil m.E.alle Hände frei, ihre Unwesen bei den kleinen Selbständigen wie bisher fortzusetzen.

er hat vermutlich recht, das erst mal anzunehmen.

denn was man hat, das hat man, nicht wahr?


aber das dumme gelaber der widerspruchsstelle der
marke "wir schlagen erdbeerkuchen mit rhabarber vor
und überhaupt haben wir ja eigenlich doch recht" zeigt
deutlich, dass noch etwas nachkommen kann.


auf jeden fall ist der vergleich 14 tage nach eintreffen
beim beklagten rechtskräftigt und kann direkt vollstreckt
werden. deine anwältin wird das schon machen.


daniel:
geh bitte nicht alleine zum falmanager termin sondern
nimm dir jemand mit. wenn sie wegen deinem begleiter
stress machen, dann gehst du einfach wieder, dazu
hast du dann das recht.

falls das irgendwie geht, nimm am besten die anwältin mit, oder
meld dich bei uns wenns los geht.


p.s.

morgen früh ist ab 8:30 uhr "zahltag" in hanau.

AQA chef pipa hat gestern bereits auf meine angriffe
in der frankfurter rundschau reagiert, und behauptet,
es käme bei AQA garnicht vor, dass kein geld ausbezahlt
wird, ausser es würden noch "unterlagen fehlen". :)
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Wird wohl noch nix mit dem Auszahlen.
Der Beschluss liegt dem Amt noch nicht im Original vor,
dehalb wird noch nichts ausgezahlt.
Soll morgen mich nochmal melden.
Die liebe Behördenwillkür

Grüße Daniel

P.s Wenn sich jemand auskennt, mit Berechnung, der mir ausrechnen könnte, wieviel uns vom xx.04 - 30.07 zusteht, unter Berücksichtigung von Einkommen, bitte per PN melden, hab nämlich keine Lust, das die uns übern Tisch ziehen - Danke !
 
E

ExitUser

Gast
Wird wohl noch nix mit dem Auszahlen.
Der Beschluss liegt dem Amt noch nicht im Original vor,
dehalb wird noch nichts ausgezahlt.

ist das jetzt ein beschluss oder ein vergleich geworden?

einen vergleich kann der antragsgegner ja schlecht noch nicht haben.
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Das war ein Vergleich,
beide Parteien haben ihn angenommen.
Daraufhin folgte vom Sozialgericht ein unanfechtbarer
"Beschluss im Antragsverfahren"
woraus hervorgeht, was beide Parteien zu tun haben.

Also verweigern dürfen die nicht mehr, da sie aufgefordert wurden, den Bescheid aufzuheben.

Nur solange die kein Original haben, streuben die sich.
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Wieder ein paar News:
Haben heut erfahren, das eine "neue" Sachbearbeiterin für uns zuständig ist.
Ich glaub, da hatte eine keine Lust mehr auf den Stress =))
 
E

ExitUser

Gast
Das war ein Vergleich,
beide Parteien haben ihn angenommen.
Daraufhin folgte vom Sozialgericht ein unanfechtbarer
"Beschluss im Antragsverfahren"
woraus hervorgeht, was beide Parteien zu tun haben.
ach so, ich verstehe, einen beschluss in sachen EA gibt es zusätzlich.

das hat der richter ja dann echt super gemacht.

Nur solange die kein Original haben, streuben die sich.
[/quote]

falls der richter im vergleich dir etwas angeordnet hat bzgl unterlagen
abgeben oder so, poste das bitte mal im wortlaut.

die _bedarfsberechnung_ hat gefälligst die behörde zu machen, aber
wenn das gericht anerkennt, dass du dazu noch irgendwas abgeben
musst, weil die höhe deiner einkünfte unklar ist, dann solltest du das
natürlich tun. ;)

Haben heut erfahren, das eine "neue" Sachbearbeiterin für uns zuständig ist.
Ich glaub, da hatte eine keine Lust mehr auf den Stress =))
nachdem der richter beim sachbearbeiter angerufen hat um ihm den kopf
zu waschen, gilts du jetzt als "schwieriger kunde" und bekommst spezialbehandlung.
je nach karma des SB kann das was gutes oder was schlechtes heissen.
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Meine einzige Auflage aus dem Vergleich:
Bis 30.11.09 die Abrechnung lt. EKS vom 09.04 - 30.09 abgeben.

Das Amt weigert sich, da der Beschluss des Gerichtes ihnen "noch" nicht im Original vorliegt, und das Fax mit Durchschrift von meiner Anwältin so nicht akzeptiert wird.

Grüße
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Ich bin schon wieder richtig gut gelaunt ...

Zur Verdeutlichung: am 03.07. ist der Beschluss bei uns eingegangen.
Also sollte ihn das Amt am 06.07. haben.
Also am 06 angerufen, nee Beschluss ist noch nicht da, können wir nichts machen.
Am 07.07 Beschluss ist immernoch nicht da, ich bin übrigends nicht mehr für sie zuständig, das ist die Fr. XXX
Am 08.07 angerufen, ja die Fr.XXX ist nicht da, bitte morgen 09.07 anrufen.
Am 09.07: Ja hier ist die Fr. XXX, ich soll für sie zuständig sein?, Nein, erst ab 01.08. - bis dahin ist ihrer vorherige Zuständig.
Also diese angerufen, Aussage: Kann nicht sein, die Fr. XXX macht das jetzt. ausserdem ist der Beschluss noch nicht da. Wird jetzt im Team abgeklärt.

Hab grad eben noch meine Anwältin informiert, die schon wieder auf 180.
bloße hinhaltetaktik, eine Hand weiß nicht was die andere macht.
Jetzt rufen wir später nochmal an, um zu hören was im Team rausgekommen ist.
Sie steht jetzt in den Startlöchern, wird das Geld dann immernoch verweigert, wird es sofort nen Titel vom Gericht geben.


So nicht ! Langsam reißt mir der Gedultsfaden, ich kann voll und ganz verstehen, warum soetwas: Attacke gegen kreiseigene Aqa bei denen passiert ist.......
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Habe vorhin noch den Beschluss dorthingefaxt, eben hat ein SB angerufen.
Bekommen einen Vorschuss über 150€, der Rest geht per Bank

Nadenn...
 
E

ExitUser

Gast
"im team abklären" ob der gerichtsbeschluss umgesetzt wird? rofl.

"die täter müssen sich auf dem gelände ausgekannt haben"? - ja klar,
weil die das entweder selbst waren oder ein paar ihrer zwangsarbeiter.
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Sodele, weiter gehts ;) ein kleines Update meiner Seite.

Der letzte Abrechnugnszeitraum 04-09 ist vorbei, ich habe meine Abrechnung wie gefordert bis 30.11. bei der Agentur abgegeben.

Bis dato gab es keine weiteren Probleme, Anstichelungen etc von deren Seite, alles lief planmäßig. Ich glaub die habens kapiert ;)

Meine Betriebsgewinne für den Zeitraum sahen ganz gut aus, ich habe den festgesetzten Betrag von 350€ monatlich voll ausgeschöpft, und sogar im letzten Monat mit 100€ überstiegen. Sprich ich habe einen Reingewinn Monat 04/09 09/09 von 1600€ erwirtschaftet.

Heute bekam ich einen Änderungsbescheid ausdem hervorgeht das sie den monatlich als Einkommen angerechneten Betrag von 350€ auf 250€ herunterkorrigieren, und unter Berücksichtigung der Einkommensfreibeträge mir einen Betrag in Höhe von knapp 500€ nachzahlen.

Für den aktuellen Bewilligungszeitraum bleibt es vorerst bei der Erfassung der 350€.

Nach Ablauf der nächsten 6 Monate soll ich dann wieder meine Unterlagen vorlegen.


Die Nachzahlung (500€) sind übrigends schon auf dem Konto gutgeschrieben, na wenn das mal kein feines Weihnachten ist.


Kann mir jemand deren Rechenlogik erklären?

Ich meine, wir /Bedarfsgemeinschaft/ bekommen 350€ als Gewinn vorläufig angerechnet, abzgl. Freibeträge (200€) unser ALGII überwiesen.

Wie kann es sein, das wir nun eine Nachzahlung i.H.v 500€ bekommen, obwohl ich ja sogar den festgelegten Rahmen gesprengt habe?

Ich habe eigentlich damit gerechnet, das bei der nächsten Zahlung die 100€ "Überschuss" fehlen....


Grüße Daniel
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
Nöö erklären kann man das wohl nicht, wie so Vieles bei der ARGE, ich würde aber auch in diesem Fall von einem Widerspruch absehen - gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit muss man ja auch mal Herz für die geplagten Mitarbeiter der Widerspruchsstelle zeigen und die 500 einfach so durchrutschen lassen. :biggrin:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
...
letzte Abrechnugnszeitraum 04-09 ben.
Reingewinn Monat 04/09 09/09 von 1600€ .

Heute bekam ich einen Änderungsbescheid ausdem hervorgeht das sie den monatlich als Einkommen angerechneten Betrag von 350€ auf 250€ herunterkorrigieren, und unter Berücksichtigung der Einkommensfreibeträge mir einen Betrag in Höhe von knapp 500€ nachzahlen.

Kann mir jemand deren Rechenlogik erklären?
Teilweise:
1'600 Gewinn geteilt durch 6 Monate macht - eigentlich - 266,66 Gewinn/Monat. Also eher 250 als 350 Gewinn/Mt.

Was nun mit den 16,66 ist, die sie dir in ihrer Anrechnung "erlassen" - keine Ahnung. Vermutlich irgendetwas - z.B. eine Versicherung (z.B. die freiwillige Arbeitslosenversicherung?) - die du hast aber nicht nicht in Abzug von deinem Gewinn gebracht hast, wie man es laut EKS-Formular dürfte...

Bei den 500 Euro nachzahlung müsste man genau schauen, welche gestaffelten Freibeträge dir zustehen und welche Betriebskosten du in der EKS in Rechnung gestellt hast.
Vermutlich könnten wir hier nur weiter nachrechnen, wenn du deinEKS einscannt - und jemand Zeit hat (ich nicht ;-) ] alles exkat nachzurechnen.
Na ja, ich würde sagen:mach dir einfach ein schönes Weihnachtsfest mit dem Geldsegen :icon_smile:
 

Daniel312

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2008
Beiträge
146
Gefällt mir
0
Ja das denk ich auch.

Merry Christmas ;)
Frohe Weihnachten und ich hab nix gesehen, ich lass die rechnen wie Sie wollen, und die lassen mich arbeiten wie ich möchte ;)
Was gibts besseres hehe


Grüße Daniel
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten