selbstst. alg2 empfänger neue berechnung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nadl1001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Nov 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
hallo ihr lieben!
ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. wir sind eine bedarfsgemeinschaft. meine frau in elternzeit mit 100€ einkommen aus arbeit und 2 kinder mit kindergeld als einkommen. mein einkommen wurde mit 940€ angesetzt. ein bedarf von 1693,24€ wurde für uns errechnet. wir haben dann immer einen vorläufigen anspruch um die 690€ gehabt und auch ausgezahlt bekommen.

nach den neuen gesetzten muss man ja 2 monate nach dem berechnungszeitraum eine erklärung für die letzten 6 monate abgeben.

meine fragen hierzu sind:
-wie wird das dann genau berechnet von der arge , wenn ich z.b. für mai 500€, juni -1000€, für juli 3000€, aug. -1500€, sep. -800€ und im okt. 1000€ gewinn/verlust habe. hieraus ergibt sich für die monate mai und juni logischer weise eine eine nachzahlung und für monat juli eine rückzahlung.
-wie siehts dann aber mit der berechnung ab aug. bis okt. aus? hier sind wir völlig überfragt und möchtern gern wissen auf was wir uns nun einstellen können kurz vor weihnachten.
werden dann ab aug. von den 3000€ aus juli die -1500€ abgezogen oder wie wird das gehandhabt?
 

Mystic

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Jan 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo!

Also eigentlich sollte das so gehen: man betrachtet das Einkommen bzw. den Gewinn lt. ALG II -VO nicht für jeden Monat separat , sondern für die ganzen 6 Monate -- auch wenn man es in der Anlage EKS zunächst für jeden Monat getrennt eintragen soll. (meine ARGe erlaubt mit übrigens statt der EKS eine ganz normale EÜR abzugeben, da sehen die z.B. schon gar nicht, was monatsweise passiert ist, und bekommen nur das "Endergebnis")

Wenn ich deine Angaben hier zusammenrechne, komme ich auf 1200 € Gewinn unterm Strich in den 6 Monaten. Die 1200 € werden dann durch 6 Monate geteilt, so dass sich ein durchschnittliches Monateinkommen von 200 € ergibt.

Wenn ich das richtig verstehe, dann ist man bei der ARGE (aus welchen Gründen auch immer) davon ausgegangen, dass dein monatliches Einkommen 940 € beträgt. Du bist jedoch monatlich um 740 € darunter gelegen. Insofern meine ich, dass du für dein genanntes Beispiel jeden monat 740 € Rückzahlung bekommen müsstest.

Hinweis, der auf meiner eigenen, leidvollen Erfahrung beruht: Die Verteilung auf 6 Monate setzt nach Auslegung der ARGE voraus, dass man auch 6 Monate lang tätig war. Wenn deine negativen Einkünfte in z.B. August und September daherkommen, dass du da keinen Auftrag hattest (und daher nach der vebohrten Auffassung der ARGE untätig warst), dann weiß ich nicht, wie die das rechnen. Möglicherweise als "einmalige Einnahme". In meinem Fall ist das passiert, weil die Affen sich meine Vertragsdaten "besorgt" haben und sich dann darauf beriefen, dass ich ja nicht konsequent über alle Monate hinweg mit Aufträgen beschäftigt gewesen sei und man mein Einkommen daher nicht über den ganzen Bewilligungszeitraum verteilen müsste... :icon_neutral:

Ich rate dir daher in jedem Falle, irgendwie zu belegen, dass du natürlich brav 6 Monate lang (am besten 32 Stunden am Tag) nichts anderes getan hast, als aktiv selbständig gewesen zu sein -- auch in Zeiten, in denen es keinen Geldeingang gegeben hat.

Falls ich mit meinem oben genannten Rechnweg falsch liegen sollte, dann lasse ich mich gern von erfahreneren Forenmitgliedern korrigieren.

Gruß,
Mystic
 

nadl1001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Nov 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
also wenn das so stimmen sollte, wäre das ja supi. jedoch glaube ich nicht, das dies durch 6 monate geteilt wird. soweit ich die arge (wir sind land brandenburg) verstanden habe werden die einkünfte jeden monats separat angerechnet und guthaben muß man dann auf die monate danach verteilen. so haben die es auch mit der steuerrückerstattung meiner frau aus 2005 gemacht. 940 euro hatten wir angegeben als monatliches einkommen bei mir, da wir von vornherein nicht mit einer rückzahlung rechnen wollten. ich bin jeden tag von morgens bis abens auf dem bau, aber wie es hier nun mal üblich ist wird nicht immer gleich gezahlt, daher auch das minus, da man ja material vorab kaufen muss usw..
vielleicht hat noch jeman anderes ne erfahrung. meine frau bringt das jedenfalls erstmal nächste woche weg und wir werden sehen was rauskommt. werde es dann hier veröffentlichen wie es ausgegangen ist.
 

LeBaRon

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Aug 2008
Beiträge
43
Bewertungen
0
also wenn das so stimmen sollte, wäre das ja supi. jedoch glaube ich nicht, das dies durch 6 monate geteilt wird. soweit ich die arge (wir sind land brandenburg) verstanden habe werden die einkünfte jeden monats separat angerechnet und guthaben muß man dann auf die monate danach verteilen. so haben die es auch mit der steuerrückerstattung meiner frau aus 2005 gemacht.

Einkommenssteuerrückzahlungen werden als einmalige Einnahme verteilt - das ist korrekt.
Bei Einnahmen aus Selbstständigkeit wird der Durchschnitt über den Bewilligungszeitraum gebildet. Solange du einen Gewerbeschein hast, bist du ohnehin durchgehend tätig und es ist unerheblich, wenn du in einem Monat nur fixe Ausgaben aber keine Einnahmen hast. Es soll ja auch Kunden geben, die zum vereinbarten Zeitpunkt nicht zahlen. Ungünstig wird es nur bei Wechsel des Bewilligungszeitraum, denn dann können sich Verzögerungen bei den Einnahmen tatsächlich negativ auswirken.

Aus diesem Grund sollte man bei Verkürzung des Bewilligungszeitraum seitens der ARGE immer sofort Widerspruch einlegen - die wissen genau, warum sie dies gerade bei Selbstständigen immer wieder gerne anwenden.
6 Monate sind laut VO die Länge des BWZ - alles andere ist seitens des Bescheiders zu begründen und kann nur in Einzelfällen nach sachlicher Begründung verlangt werden.

Solltest du keinen Gewerbeschein haben, dann lass dir sicherheitshalber vom Kunden eine Auftrags- und Lieferbestätigung austellen um auszuschließen, dass man dich über das Instrument "einmalige Zahlung (siehe Einkommenssteuererstattung) versucht über den Tisch zu ziehen.


mfG
LeBaRON
 

nadl1001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Nov 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
wie verkürzen? es hat doch keiner von einen verkürzten bwz gesprochen. ja ich habe einen gewerbeschein seit 2003 bereits. die bwz waren und sind bis jetzt immer 6 monate wie bei jeder andenren familie auch gewesen. oder soll ich das jetzt so verstehen, dass das guthaben nur auf den monat gerechnet werden darf und im anderen monat dann wieder das minus? zwecks der einkommenssteuer sind wir schon mit anwältin vor gericht, aber das dauert halt seine zeit. liegt schon seit ende 2006 vor gericht, natürlich noch mit anderen sachen.
 

LeBaRon

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Aug 2008
Beiträge
43
Bewertungen
0
wie verkürzen? es hat doch keiner von einen verkürzten bwz gesprochen.

Kein Stress.
Ich sagte "falls".
Es gibt ARGEN , die bewilligen nur für 1 oder 3 Monate vorläufig - nur um Selbstständigen die finanzielle Planung zu erschweren.
Wenn du immer und in Zukunft für 6 Minate bewilligt bekommst, dann vergiß diese Info einfach.

ja ich habe einen gewerbeschein seit 2003 bereits.

Wie schön, dann lese den ersten Absatz meines Beitrages und vergiß Absatz 3.

zwecks der einkommenssteuer sind wir schon mit anwältin vor gericht, aber das dauert halt seine zeit. liegt schon seit ende 2006 vor gericht, natürlich noch mit anderen sachen.

Zugang durch EKSt während des ALG2 Bezuges ist eindeutig geregelt.
Ich fürchte, da kann auch der Anwalt nicht mehr herausholen.


mfG
LeBaRON
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten