Selbstgemachte Sachen auf Flohmarkt Verkaufen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ellen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2006
Beiträge
82
Bewertungen
0
Hallo Ihr lieben

Habe da mal ne frage,ich weiß leider
nicht wo ich sonst eine Antwort bekomme.

Bin Rentnerin und bekomme begleitent Sozialgeld.

Naja,es weiß vieleicht jeder wie wenig das Geld ist.
Um mir vieleicht einwenig dazu verdienen zu können
bin ich jetzt auf die Idde gekommen mit Flohmarkt.

Das heißt meine Selbgemachten Sachen zu verkaufen.
Es sind Steine die ich in schöne vormen schleife.

Da es sonst schwer ist für mich was dazuverdienen
ist diese art vieleicht nicht schlecht,weil ich ja nicht um sonst Rentnerin
bin.Bin halt nicht immer so im stande zu Arbeiten.

Weiß vieleicht jemand ob man das auch anmelden muß???

Ganz lieben Gruß
Ellen
 
F

Fronk

Gast
Wenn es sich um eine regelmäßig ausgeübte Tätigkeit handelt: ja. Nähere Infos gibt es z.B. beim Ordnungsamt.

Allerdings solltest du vorher prüfen, inwieweit die Ausübung einer Tätigkeit den Bezug des Sozialgeldes beeinflussen kann. Außerdem ist auch nicht gänzlich unwichtig, die Regelungen zum Alterseinkünftegesetz im Auge zu behalten (ein kurzer Abriß findet sich hier: https://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/5/0,1872,2249285,00.html).
 

ellen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2006
Beiträge
82
Bewertungen
0
Vielen Dank lieber Fronk

Profesonell wird das nicht,geht wegen meiner Krankheit
schon nicht.

Möchte nur nicht mehr hungern.
lg ellen
 
F

Fronk

Gast
ellen meinte:
Vielen Dank lieber Fronk

Profesonell wird das nicht,geht wegen meiner Krankheit
schon nicht.

Möchte nur nicht mehr hungern.
lg ellen
Verständlich.

Die Problematik besteht eben halt darin, daß die diesbezüglichen Gesetze und Verordnungen in der Regel nur sehr wenige Unterschiede machen, ob ein Gewerbetreibender gesund oder krank ist.
Daher solltest du dich eventuell mit der Frage beschäftigen, ob die Selbstständigkeit für dich den besseren Weg darstellt; und dich zuvor beraten lassen. Diesbezügliche Adressen finden sich per googlen im Netz, bei den Beratungsstellen für ALG II- und SoHi-Empfänger vor Ort oder vielleicht auch bei deiner Hausbank.

Laß dich nicht dazu verleiten, "Schmu" zu machen, selbst wenn es noch so verlockend scheinen mag - gerade auf organisierten Flohmärkten, um beim Beispiel zu bleiben, machen das Ordnungsamt und auch die Zollbehörde desöfteren Stichproben.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.984
Bewertungen
22
Na klar Fronk,
und die beschlagnahmen dann von einer Rentnerin die geformten Steinchen. :lol: :lol: :lol:

Ellen, ich denke mal, kein Hahn kräht danach.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Nun so lustig ist das leider gar nicht, bei uns auf dem Flohmarkt hat man jetzt auch schon Kinder im Visier die regelmässig angemaltes Holz verkaufen, denn sie sind jeden Samstag da und sie haben leider Eltern die von AG II leben.

Und die Überprüfungen nehmen zu.
 

Avensis

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Januar 2006
Beiträge
300
Bewertungen
5
Nun so lustig ist das leider gar nicht, bei uns auf dem Flohmarkt hat man jetzt auch schon Kinder im Visier die regelmässig angemaltes Holz verkaufen, denn sie sind jeden Samstag da und sie haben leider Eltern die von AG II leben.

Und die Überprüfungen nehmen zu.
ich würde es darauf ankommen lassen,
so wie Du das hier schreibst Arania hat ja ein Sträfling mehr Rechte :lol:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Wie gesagt, ich finde es auch nicht lustig, weiss also nicht was daran zum lachen sein soll, ausserdem ist es nicht so das der Staat bei Geld kein Spaß versteht?
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.984
Bewertungen
22
Arania meinte:
Nun so lustig ist das leider gar nicht, bei uns auf dem Flohmarkt hat man jetzt auch schon Kinder im Visier die regelmässig angemaltes Holz verkaufen, denn sie sind jeden Samstag da und sie haben leider Eltern die von AG II leben.

Und die Überprüfungen nehmen zu.

Und genau da liegt der Hase begraben.
Ich glaube nicht, dass Ellen regelmäßig jeden Samstag- Gewehr bei Fuß- auf´n Flohmarkt ist. :hihi:
 

Avensis

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Januar 2006
Beiträge
300
Bewertungen
5
Wie gesagt, ich finde es auch nicht lustig, weiss also nicht was daran zum lachen sein soll, ausserdem ist es nicht so das der Staat bei Geld kein Spaß versteht?

ich versteh so langsam auch keinen Spaß mehr, irgend wann werd ich zum Tier mir reicht es jetzt bin fast 58 und immer gearbeitet bis 54
und dann wird man behandelt als wenn man von den exkrement Staat schon immer Sozial empfänger wäre mir reichts jetzt
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.034
Bewertungen
62
Ich würd mich auch vorher absichern.
Da braucht mal nur der SB zufällig rum zu schleichen.
Oder der mißgünstige geBILDete Nachbar.

Sorry, it´s Germany
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Hallo, Ellen
Ich kenne ein paar Leute, die in Hannover und Umgebung verschiedene Sachen verkaufen. Das wichtigste dabei ist eigentlich Standgebühr. Ich kann mir nicht vorstellen, wenn Du nicht regelmäßig da bist ( es gibt mehrere Flohmärkte ) , dass man Dir irgendwas unterstellen kann. Lass Dich einfach nicht entmütigen. Du hast Recht, Deine Sachen zu verkaufen, und wer will, bitte schön, behaupten, dass Du damit "sehr viel" verdienst.
Gruß
Isabell
 

gregorc

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2006
Beiträge
67
Bewertungen
0
Ich sage zu diesem Trödelthema, in meinen Augen lachhaft darüber zu diskutieren, z. T. mehr Standgebühr als Einnahmen. (Könnte ich bei verlust auch Antrag auf Erstattung bei der Arge stellen ?)

Ich hätte vor den Arbeitslosen mehr Angst als von den Sachbearbeitern

Ich bin überzeugt, wenn ich hier mitteilen würde das mir mein Nachbar 4euro 20 gegeben hat für das Wechslelgeld zum Brötchen mitbringen, dann würde jeder zweite mir raten dies der Arge zu melden.
Mal etwas krass ausgedrückt. Hier geht es um Pfennige,
seht ihr nicht was OBEN für Betrug abläuft.?
Hier wird beim Arbeitslosen geraten für 3 Euro 40 , Vermögen ist Vermögen
Es hat keiner begriffen.
 

ellen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Mai 2006
Beiträge
82
Bewertungen
0
Ach Ihr lieben,wenn ich Euch nicht hätte.
Avensis,habe auch die schnauze gestrichen voll.

WIR BRAUCHEN UNBEDINGT FÜR LEUTE DIE DURCH SCHWERER KRANKHEIT FRÜHZEITIG IN RENTE GEHEN MÜSSEN EIN ANDERES GESETZ.

Sie sollen nicht einen Jagdschein haben aber wenigstens in würde Leben dürfen.

Von 200e die mir übrig bleiben,kann selbst ich nicht exestieren.

Lg ellen
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
13
Ich will mich nicht wiederholen: Wir behinderte Menschen leben mit ALGII erheblich unter dem Existenzminimum.

Und natürlich reden wir hier im Forum von kleinen Beträgen. Und die Großen machen alles viel Schlimmer.
Aber wir müssen natürlich von den kleinen Beträgen reden. Denn wenn wir dieses nicht tun, dann reden die Argen über diese kleinen Beträge. Und da ist es allemal besser, vorher und hier über die kleinen Beträge zu reden, als wenn hinterher von den Argen darüber geredet wird.

Wobei ich auch der Meinung bin: Wo kein Kläger...............

Aber das war nur mal eine ganz private Meinung.
Also irgendwie fehlen mir die Smilies.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten