Selbstbewohnte Eigentumswohnung und angemietete Wohnung - erlaubt?

unemp

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Angenommen, man besitzt eine selbstgenutzte Eigentumswohnung, hat aber zusätzlich noch eine Wohnung angemietet (z.B. die vorige Mietwohnung). Macht die Arge da Probleme? Das es schwierig zu finanzieren ist (aus Regelsatz, Schonvermögen bzw. legalen Zuverdiensten), ist klar. Aber die Frage ist: Ist es erlaubt?
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Angenommen, man besitzt eine selbstgenutzte Eigentumswohnung, hat aber zusätzlich noch eine Wohnung angemietet (z.B. die vorige Mietwohnung). Macht die Arge da Probleme? Das es schwierig zu finanzieren ist (aus Regelsatz, Schonvermögen bzw. legalen Zuverdiensten), ist klar. Aber die Frage ist: Ist es erlaubt?

Das JC macht da keine Probleme.
Sie zahlen aber nur die Nebenkosten inkl.Zinsen der angemessenen ETW,mehr nicht.
Die Mietwohnung ist alleine Deine Sache.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Die Zweitwohnung ist hoffentlich nicht für ein Kind in Ausbildung? Dann schießt du dir selber ins Knie. Das gilt dann, als wohnte das Kind bei den Eltern zu Hause. Dann gibt es überhaupt kein BAB und bei Bafög weniger Geld.
 

unemp

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Die Zweitwohnung ist hoffentlich nicht für ein Kind in Ausbildung? Dann schießt du dir selber ins Knie. Das gilt dann, als wohnte das Kind bei den Eltern zu Hause. Dann gibt es überhaupt kein BAB und bei Bafög weniger Geld.
Nein, ist nicht für ein Kind. Will die Wohnung nur nicht aufgeben, weil ich hoffe, wieder aus Alg II/ Grusi herauszukommen.

Wenn das JC sagt, das wäre meine Sache, wärs super.

Aber untervermieten darf ich sie bestimmt nicht, weils dann wieder Einkommen ist, oder?
 
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

@unemp,

nach den wenigen infos von dir, - du bewohnst weiterhin deine angemessene ETW und willst zugleich von deinem regelsatz eine mietwohnung weiter erhalten, wenn ich das so verstanden habe.

ich denke irgendwann wird sich das JC dann doch fragen von was lebst du eigentlich, wenn dein RS lediglich in eine mietwohnung gesteckt wird? ich denke diese fragen werden kommen wenn du deine kontoauszüge vorlegst zur bedürftigkeitsprüfung. das wirft dann doch schon die frage auf, ob du untervermietest. daraus ließe sich schon ein versuchter sozialbetrug ableiten.

für das JC wird dieses arangement ein "geschmäckle" haben.

Liebe grüße von barbara
 

unemp

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Bliebe dann noch die Möglichkeit, es einfach nicht mitzuteilen, dass man diese Mietwohnung noch hat. Wenn jemand anderes von seinem Konto die Miete für diese Wohnung überweist, bekommt das JC nix mit und lügen muss man auch nicht, denn man wird ja nicht explizist nach zusätzlichen Wohnungen gefragt, nehme ich mal an. Und die Kündigungen früherer Wohnungen wollen die bestimmt auch nicht sehen. Ist natürlich ganz schön umständlich.
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
844
Bewertungen
230
Bliebe dann noch die Möglichkeit, es einfach nicht mitzuteilen, dass man diese Mietwohnung noch hat. Wenn jemand anderes von seinem Konto die Miete für diese Wohnung überweist, bekommt das JC nix mit und lügen muss man auch nicht, denn man wird ja nicht explizist nach zusätzlichen Wohnungen gefragt, nehme ich mal an. Und die Kündigungen früherer Wohnungen wollen die bestimmt auch nicht sehen. Ist natürlich ganz schön umständlich.
... und wie erklärst Du den Eingang der Zahlung auf Deinem Konto ?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.173
Das Wort selbstgenutzes Wohneigentum sagt ja nun aus, dass man das Wohneigentum auch selbst nutzt.

Sollte das Eigentum vermietet sein zählt die Miete als einkommen. Allerdings ist hier dann zu berücksichtigen, dass der Wert des Eigentums ermittelt wird und entsprechend müsstest du die Hütte veräußern und das Vermögen ersteinmal verbrauchen. Das wird dir dann auch genau vorgerechnet, wann du fühestens einen Anspruch auf ALG II hast.

Also liebe gemietete Wohnung kündigen und das Wohneigentum selbst nutzen.
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Das Wort selbstgenutzes Wohneigentum sagt ja nun aus, dass man das Wohneigentum auch selbst nutzt.

Sollte das Eigentum vermietet sein zählt die Miete als einkommen. Allerdings ist hier dann zu berücksichtigen, dass der Wert des Eigentums ermittelt wird und entsprechend müsstest du die Hütte veräußern und das Vermögen ersteinmal verbrauchen. Das wird dir dann auch genau vorgerechnet, wann du fühestens einen Anspruch auf ALG II hast.

Also liebe gemietete Wohnung kündigen und das Wohneigentum selbst nutzen.


Er lebt doch in seiner ETW,hat aber noch eine Wohnung angemietet,warum auch immer,die er im Bezug behalten möchte.
 

unemp

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Danke für die Richtigstellung, sinuhe. So ist es.
 

unemp

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Noch jemand eine Idee, wie man das am besten hinbekommen kann?
 
Oben Unten