Selbständigkeit UND Hartz IV doch möglich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

kevke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Sicherlich wurde die Frage schon umfassend in diesem Forum bereits umfassend besprochen, dennoch stelle ich die Anfängerfrage schlecht hin. Ist es möglich ALGII zu beziehen und Selbständig zu sein, bzw evtl. Leistungen für die Slebständigkeit zu erhalten?.

Als ich heute bei der ArGe Köln war, und sagte, dass meine Planung sei, baldals den Leistungsbezug wieder zu verlassen, bzw. in diesem Zusammenhang fragte, ob eine Unterstützung möglich wäre, sagte mir der SB Nun ja, sobald Sie sich selbständig machen, fallen Sie aus dem Bezug raus, es sei denn, Sie wären ein halbes Jahr nicht vermittelbar gewesen.

Die Frage die sich stellt ist, welchen Sinn macht es, einen Menschen, der weiss was er will/ wo es hingehen soll, erst ein halbes Jahr im Bezug zu lassen und dann erst, wenn er sowieso bereits finanziell so am Bodem zerstört ist, ihn in die Schuldenfalle Selbständigkeit zu entlassen. Wäre es da nicht wesentlich besser, die Regelungen diesbezüglich zu lockern? Warum ist es überhaupt so, dass Menschen, solange sie nicht explizit dafür Leistungen beziehen, sich mit Hartz IV selbständig machen dürfen? (Anm d. SB: Herr B. sobald Sie sich selbständig machen, schließen wir Ihre Akte)

Insgesammt stellt sich die Frage, warum die ArGe nicht mit Selbständigen funktioniert. Die Regelleistungen belaufen sich doch auf round about 750 Euro (inkl Miete) + Soz/KV Maximal sind 100 Euro nebenher noch möglich (oder?)

Mit welcher Berechtigung geht die ArGe hin und verbietet den Menschen die Selbständigkeit, bzw. verweigert die Unterstützung.

Liebe Grüße

Kevke
 
E

ExitUser

Gast
Sicherlich wurde die Frage schon umfassend in diesem Forum bereits umfassend besprochen, dennoch stelle ich die Anfängerfrage schlecht hin. Ist es möglich ALGII zu beziehen und Selbständig zu sein, bzw evtl. Leistungen für die Slebständigkeit zu erhalten?.
Aber sicher ist das Möglich, wenn auch nervenaufreibend und schwer da man es nur all zu oft dann mit SBs zu tun hat die Nutto nicht von Bretto unterscheiden können. :icon_twisted: Des Weiteren scheinen die Zuständigen vor Neid zu erblassen wenn Du - wie ich seinerzeit - Umsätze von mehreren Tausend Euro präsentierst - sie glauben dann in der Tat Umsätze seien das, was direkt in Deine Tasche fließt. Mir wollten sie zuerst sogar die MwSt. als Einkommen anrechnen. :icon_neutral:

Als ich heute bei der ArGe Köln war, und sagte, dass meine Planung sei, baldals den Leistungsbezug wieder zu verlassen, bzw. in diesem Zusammenhang fragte, ob eine Unterstützung möglich wäre, sagte mir der SB Nun ja, sobald Sie sich selbständig machen, fallen Sie aus dem Bezug raus, es sei denn, Sie wären ein halbes Jahr nicht vermittelbar gewesen.
Dummfug ist das!
Laut SGBII hast Du ALLES zu tun, um Deine Bedürftigkeit zu mindern oder zu beenden, dazu gehört natürlich insbesondere bei jenen, die sich trauen auch der Versuch eine Selbstständigkeit zu beginnen, wenn dies sinnvoll und erfolgsversprechend ist! Dazu sind dann die Fördermöglichkeiten des SGBII ja schließlich gedacht.

Aus den Bezug fällst Du erst dann, wenn Du entweder genug Verdienst dass Du Dich selbst über Wasser halten kannst, oder Dich nach einer angemessenen Zeit erfolgloser Selbstständigkeit weigerst, Dich wieder umzuorientieren (Aufzugeben).

Insgesammt stellt sich die Frage, warum die ArGe nicht mit Selbständigen funktioniert. Die Regelleistungen belaufen sich doch auf round about 750 Euro (inkl Miete) + Soz/KV Maximal sind 100 Euro nebenher noch möglich (oder?)

Mit welcher Berechtigung geht die ArGe hin und verbietet den Menschen die Selbständigkeit, bzw. verweigert die Unterstützung.

Liebe Grüße

Kevke
Das Recht dazu hat die ArGe nicht! Du kannst Dich sehr wohl selbstständig machen und eine Zeit lang aufstockende Leistungen beziehen, wenn Du ein Erfolg versprechendes Konzept vorlegst.

Du solltest, wenn es Dir damit ernst ist, ArGebezogen niemals etwas nur mündlich machen, ich sage immer "keine Buchung ohne Beleg", zudem niemals einen Gang auf die ArGe ohne Beistand/Zeugen, niemals Originale abgeben und Dir ALLES was Du bringen musst, quittieren lassen dass Du es auch gebracht hast!

Lass Dich nicht einschüchtern, sei aber auch nicht Aufbrausend. Bitte Dir (ArGe bezogen) wo nötig immer Bedenkzeit aus, entscheide niemals unter Druck, nur schlechte/unrechte Geschäfte müssen eiligst Unterschrieben werden.

Zuguterletzt, erwarte niemals dass etwas Argebezogenes auf Anhieb klappt, das ist hierbei eher die Ausnahme, rechne immer damit eventuell einen Anwalt und die Justiz mit einbeziehen zu müssen. Das und gute Nerven sind eventuell der Schlüssel zum Erfolg.

Viele ArGe-Mitarbeiter sind leider unfähig Hoch 10, haben jedoch Erfolg mit ihrem oft dreisten Rechtsbruch weil der Hilfebedürftige glaubt mit dem Weg des geringsten Widerstandes auf Dauer erfolgreicher zu sein, als wenn er Rückgrad beweist und der Dummdreistigkeit dieser SBs Paroli bietet.

Tipps und erste Hilfe dazu findest Du hier im Forum

Hier noch ein paar Links mit Infos:
ALG II und Selbstständigkeit - Online lernen bei akademie.de
Und lege Deiner SB dies auf den Tisch ;)
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...chuere-Existenzgruendung-aus-Alg-II-Bezug.pdf

Gruß, Anselm
 

kevke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Aber sicher ist das Möglich, wenn auch nervenaufreibend und schwer da man es nur all zu oft dann mit SBs zu tun hat die Nutto nicht von Bretto unterscheiden können.
Also hat die Selbständigkeit (in meinem Fall liegt sie unmittelbar vor der Türe) nichts mit dem Leistungsbezug zu tun (bzw. natürlich wird der angerechnet).
Meine Frage diesbezüglich... solange wie ich nicht über die Regelleistung von 351 Euro was+ Miete komme, wird die Miete-Abschlag (Hereinkommendes Geld) weiter gezahlt... ist das richtig?

Laut SGBII hast Du ALLES zu tun, um Deine Bedürftigkeit zu mindern oder zu beenden, dazu gehört natürlich insbesondere bei jenen, die sich trauen auch der Versuch eine Selbstständigkeit zu beginnen, wenn dies sinnvoll und erfolgsversprechend ist! Dazu sind dann die Fördermöglichkeiten des SGBII ja schließlich gedacht.
Ich will mich bald selbständig machen (noch diesen Monat) Verträge mit Dienstleistern und Kunden stehen bereits auf Warteposition. Ich rechne mit viel Fleiß und Schweiß innerhalb von einem halben Jahr aus dem Gröbsten raus zu sein. Ein "Seminar" ist für mich auch kein Problem, da die Angelegenheit problemlos von jedem Ort der Welt ausgeführt werden kann. Die Gewinnmarge pro abgeschlossenem Geschäft liegt bei (round about) 125 - 200% und damit bin ich weit unter der Konkurrenz, mit einem um ein vielfach besseres Leistungsangebot. Das Marktpotential ist groß, die Marktlage ist oligopolistisch.

Kann ich mich einfach Selbständig machen, und die ArGe vor vollendete Tatsachen stellen? Wenn nein, welche Voraussetzungen muss ich schaffen, damit alles reibungslos klappt.

Das Recht dazu hat die ArGe nicht! Du kannst Dich sehr wohl selbstständig machen und eine Zeit lang aufstockende Leistungen beziehen, wenn Du ein Erfolg versprechendes Konzept vorlegst.
Ich habe bis jetzt noch kein Konzept fertig gestellt, gibt es Organisationen, die mich (legasteniker, dislexianer und Rechtschreibkrüppel mit ADHS) in diesem Kontext unterstützen können?

Viele ArGe-Mitarbeiter sind leider unfähig Hoch 10, haben jedoch Erfolg mit ihrem oft dreisten Rechtsbruch weil der Hilfebedürftige glaubt mit dem Weg des geringsten Widerstandes auf Dauer erfolgreicher zu sein, als wenn er Rückgrad beweist und der Dummdreistigkeit dieser SBs Paroli bietet.
Dummdreist fand ich ein gutes Sprichtwort... Als ich reinkam und mich setzte, an Höfichkeit hat es dem Menschen nicht gemangelt, sagte er mir,
Original vom SB Arge Köln
Ich habe mir natürlich bei Ihnen schon so meine Gedanken gemacht. Ich habe zwar noch nicht Ihre Akte gelesen... aber habe mir schonmal meine Gedanken gemacht. Dafür brauche ich die ja nicht.
:confused:

Was wäre wenn ich ein Bein weniger hätte?

Da steig ich nun nicht durch.

Wie dem auch sei, wie sieht das aus? Kann ich mich einfach selbständig machen und die ArGe vor vollendete Tatsachen stellen?
 

kevke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Entschuldigung wenn ich damit nerve, aber es ist mir ein Herzenswunsch, baldals aus diesem Loch heraus zu kommen. Könnte ich bitte nocheinmal hilfe zu unten anliegender Sache bekommen?
 
E

ExitUser

Gast
....

Wie dem auch sei, wie sieht das aus? Kann ich mich einfach selbständig machen und die ArGe vor vollendete Tatsachen stellen?
Aber natürlich - so gesehen, das hatte ich Dir Oben bereits deutlich gesagt.

Der SB kann allerdings Unterstützung dafür, seitens der ArGe (zusätzliches Geld für die Selbstständigkeit (Gründungszuschuss und Einstiegsgeld),.nicht aber Miete und das normale ALG II..) von seiner vorherigen Genehmigung, also Beantragung deinerseits, bevor du dich Selbstständig machst, abhängig machen.

Dazu musst Du dann einen Businessplan ( Kostenlose Businessplan-Vorlagen ) vorlegen. Bei positiver Prognose, nach Prüfung deines Buissnesplans seitens eines Steuerberaters, der IHK (...) darf er Dir dann keine Steine in den Weg legen, denn selbst verdientes Geld hat immer Vorrang.

Noch Fragen Herr Kienzle? ;)

Gruß, Anselm
 

Doug

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
261
Bewertungen
8
Kann ich mich einfach Selbständig machen, und die ArGe vor vollendete Tatsachen stellen? Wenn nein, welche Voraussetzungen muss ich schaffen, damit alles reibungslos klappt.
Wenn du keine finanzielle Unterstützung der Arge willst kannst du dich einfach so selbständig machen und die Arge vor vollendete Tatsachen stellen!

Ich habe bis jetzt noch kein Konzept fertig gestellt, gibt es Organisationen, die mich (legasteniker, dislexianer und Rechtschreibkrüppel mit ADHS) in diesem Kontext unterstützen können?
Ja, z.B. die IHK...... allerdings musst du dein Vorhaben immer noch alleine schreiben.

Anselm Querolant hat ja schon einiges dazu geschrieben.:cool:
https://www.elo-forum.org/existenzg...%E4ndigkeit-hartz-iv-%F6glich.html#post395285

Wird der Businessplann allerdings von der zu prüfenden Stelle nicht als tragfähig gesehen, wirst du von der Arge auch keine Unterstützung bekommen!
Entweder dann ohne Arge selbständig machen - alle Leistungen fallen weg - oder eben den Gesanken an die Selbständigkeit in den Wind schießen! :icon_wink:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten