Selbständige sollen seltener Hartz IV erhalten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
also, ich verstehe seine Aufregung nicht.

Ich kann auf jeden Fall sagen das ich alles so gemacht habe wie es das JC wollte.
Ich bin eigentlich auch immer diesen lustigen Ratschlägen der LSG gefolgt obwohl ich diesen Mist für sehr sinnfrei gehalten habe.
Nur so konnte mein dauerhafter Leistungsbezug sichergestellt werden.

Ich kann jedem Selbständigen in der unteren Einkommensstufe oder mit einer großen Familie nur empfehlen den Jungs vom JC genau zuzuhören und auch den wirren Ausführungen der LSG Richter zu folgen.

Jeder bekommt das was er verdient.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Ja sicher. Die Arbeitgeber die ihre Mitarbeiter subventioniert durch Steuergelder zu Dumpinglöhnen beschäftigen, dürfen weiter kassieren. Dieser Frage sollte er mal lieber nachgehen.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.919
Bewertungen
487
laber laber rhabarber. selbst wenn ein geschäftsmodell nicht reicht zum leben freue ich mich über paar euro mehr und keiner kann sagen ich arbeite schwarz. als ob ein externer jemals irgendwelche unterlagen bekommen würde *lol kriegt nichmal das jobcenter von mir.

die sind nur ange****t das man nicht nach deren pfeife tanzt.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
das war mein völliger Ernst.

von Seiten des Amtes ist es unmöglich mich aus dem Leistungsbezug zu drängen.
Wir haben das alles schonmal durchgerechnet, und das JC müste mir schon ein Jobangebot machen wo ich mindestens 1500 € netto verdienen müsste damit sie meine Leistung kürzen könnten.
(Achja in bin noch als Pförtner vermittelbar)

Ich steh dazu,ich teile das auch mittlerweile allen betreffenden Stellen mit das mir alles egal ist, da ich, solange ich nicht mehr als 1400 bis 1500€ netto verdiene weiterhin den vollen Anspruch auf meine Leistung von doch immerhin 1250 € monatlich habe.

Soviel Geld hätte ich nie bekommen wenn ich den Schwachis vom Gericht nicht aufmerksam zugehört hätte.
Bis zur Rente also noch 360.000 €
Und im Gegensatz zu den meisten hier erwerbe ich jeden Monat auch gültige Rentenanwartschaftszeiten für die Zukunft.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Externe Unternehmensberater in der üblichen Größenordnung kosten etwa 750 Euronen am Tag - die Stunde also 90 - 100 Euro. (Ein Roland Berger setzt dafür keinen Fuss, vor den nächsten)

Wie ich die Sache sehe wird man diese Last auch den Selbstständigen aufbürden. Hier im Umkreis (Lüneburg) wird es bereits gemacht. Hauptziel der Veranstaltung ist die Schließung der Selbstständigkeit.

Ich hätte einen Berater haben können bei 1000 Euro Eigenbeteiligung. Gut 3000 Euro wären Fördermittel der EU gewesen.

Im Vorgespräch wollte der Berater schon das ich mein Programm zusammenstreiche auf ein Produkt. Heute ist mir klar das dies eine Katastropfe geworden wäre. Der Deal platzte.

Roter Bock
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
wenn du steinbrück heißen würdest, könntest du mit sinnlosem geblubber millionen€ verdienen. kostet dich zwar deine komplette glaubwürdigkeit und integrität, aber das doofe wahlvolk wird dich trotzdem wählen. :icon_daumen:

auch wenn du helmut schmidt wärst, müsstest du als "berater" nicht am hungertuch nagen

Schmidt: Ich habe es mir zur Regel gemacht, keinen Vortrag für weniger als 15.000 Dollar zu halten. Da war ich allerdings kein Abgeordneter mehr und bekleidete auch sonst keine Ämter. Manche Gastgeber haben 20.000 gezahlt, manche 50.000. Ich habe nie darum gefeilscht. Aber wenn mir jemand ein zu niedriges Honorar angeboten hat, dann habe ich gesagt, du bist ein anständiger Kerl, ich halte den Vortrag, du brauchst nichts zu bezahlen.
di Lorenzo: Hat es Sie überrascht, dass Peer Steinbrück sich in den vergangenen Monaten in der Öffentlichkeit mit kaum etwas anderem auseinandersetzen musste als mit seinen Vorträgen?
Schmidt: Ja. Und ich hätte mich an seiner Stelle auch nicht darauf eingelassen. Ich hätte gesagt, diese Vorwürfe sind ein billiger Appell an die Neidgefühle kleiner Leute. Man sollte sich mal überlegen, ob die Vorträge, die er gehalten hat, das Geld nicht wert gewesen sind. Offensichtlich waren sie es wert.
quelle:
Fragen an den Altkanzler: Verstehen Sie das, Herr Schmidt? | Politik | ZEIT ONLINE


da wirst du irgendwann auch nur noch als raffgieriges ar§chloch wahrgenommen, aber was soll es :redface:


ohne mandat und das richtige parteibuch kannst du höchstens als gardinenprediger dem rest deiner verwandschaft auf den zeiger gehen.



achso ja, back to topic
------------------------------------------------------------------------


selbstständige aufstocker sind per definition un-selbstständig. also sind es leute, die sich ihr hobby vom steuerzahler finanzieren lassen, weil sie ansonsten nicht existieren könnten.
sie müssen ihre kdu nicht finanzieren und bekommen "money for nothing" obendrauf.
ein konkurrent, der nicht im bezug ist, muß erst mal die kosten für die kdu plus hartz4-anteil reinbekommen.


ohne kdu und aufstockerkohle wären viele "aufstocker" schon lange pleite. hätte man das verhindern wollen, hätte man schon bei der "konstruktion" von hartz, die selbstständigen ausgeklammert.
man wollte aber ausdrücklich das gegenteil. das die meisten klitschen nicht überlebensfähig sind, war grundidee und integraler baustein der hartz-gesetze. sollen die leute ihrem hobby mal schön nachgehen und vllt. sich aus dem bezug verabschieden können.



wenn man sich jetzt also dafür entscheiden würde, die "aufstocker" auszuklammern, die ihrem hobby fröhnen, dann hat man das problem, dass man die anders "parken" muss. der arbeitsmarkt ist nicht aufnahmefähigfähig, weil ein überangebot an stellensuchenden besteht. wie man es dreht und wendet:
die hobby-selbstständigen verbleiben im bezug und würden zb den bildungsträgern neue einnahmequellen bieten.
dem könnte man zuvorkommen, indem man als "selbstständiger" auch einen auf bildungsträger macht. es gibt keinen bereich, bei dem man-ohne kontrolle-, mehr öffentliches geld abstauben kann, wie in der hartz-industrie.


entweder man macht in der hartz-industrie mit, oder man wird von ihr ausgesaugt werden :icon_kinn:
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
436
Bewertungen
41
wenn man sich jetzt also dafür entscheiden würde, die "aufstocker" auszuklammern, die ihrem hobby fröhnen, dann hat man das problem, dass man die anders "parken" muss. der arbeitsmarkt ist nicht aufnahmefähigfähig, weil ein überangebot an stellensuchenden besteht. wie man es dreht und wendet:
die hobby-selbstständigen verbleiben im bezug und würden zb den bildungsträgern neue einnahmequellen bieten.
dem könnte man zuvorkommen, indem man als "selbstständiger" auch einen auf bildungsträger macht. es gibt keinen bereich, bei dem man-ohne kontrolle-, mehr öffentliches geld abstauben kann, wie in der hartz-industrie.
Danke, jetzt habe ich eine Geschäftsidee :icon_hihi: !!! War nur ein Scherz!!! Aber wenn ich so die Kurse sehe bei bezaubernden Best-Agern!!!
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
ich denke, dass die gewinne der bildungsträger vergleichbar sind mit den einnahmen in der prostitution, bzw. dem menschen- u. drogenhandel :eek:

egal ob kirche, scientology, npd, kirchen oder gewerkschaften: jeder verdient die kohle als bildungsträger.

im osten eine nette wehrsporttruppe aufbauen=kein problem
lebensberatung/coaching durch scientology=kein problem

in den NL durchleuchtet man die kriminellen, bevor man ihnen geld für nix zahlt.

warum sollte man in d auch nachfragen, welche kriminellen heute "bildungsträger" sind ??

man betrügt doch aktiv den steuerzahler und kassiert fleissig bestechungsgelder ! :icon_daumen:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Einen Kurs aufzumachen ist garnicht so einfach, das erste Hindernis ist die bestehende Bildungsmafia, die wollen keine Neuen.
Dann musst du ein gemeinnütziger Verein sprich e.V. sein.
Dann brauchste den sogenannten A-Schein, der deine Befähigung zum Coachen nachweist.
Und und und, ich kenne jemanden der wollte das machen, nur war er kein Verein und die Teilnahme an der Ausschreibung Zeitverschwendung.:icon_neutral::biggrin:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
ist auch eine lusche gewesen ! :biggrin:

hin zum sb und das schmiergeld auf den tisch !

bei der cosa nostra stellst du doch auch keinen antrag, oder ? :icon_kinn:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Die Cosa Nostra kommt auf dich zu!:biggrin:
Schmiergeld nutzt nix, das wird auf Ebenen entschieden wo ein SB nie im Leben hinkommt.:biggrin:
Garantiert keine Lusche, betreibt mittlerweile wieder Computereritis pur, mit Soft- und Hardware Beratung und Verkauf. Macht Schulungen z.B. für die Polizei.Zahlt mehr Kirchensteuer als so mancher hie im Monat zum Leben hat.:icon_party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten