• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Selbständig, behindert und Hartz 4

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

BERTH

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

leider befinde ich mich in einer ziemlich heftigen Situation, in der ich derzeit wirklich jede Unterstützung gebrauchen kann. Hier im Forum erhoffe ich mir vielleicht, daß meine Frage ein wenig geklärt werden können, wobei dies keine Einbahnstrasse werden soll. Ich werde mich natürlich auch soweit möglich aktiv beteiligen, wann andere Fragen haben..

Zu meiner Situation:
Ich bin 45 Jahre alt und habe eine Schwerbehinderung von 70 % (u. a. psychische Erkrankung).

Ich war 15 Jahre angestellt und habe Mitte der 2000er Jahre meinen Job verloren.

Bewerbungen auf einen neuen vergleichbaren Arbeitsplatz brachten keinen Erfolg, ich vermute, daß meine Schwerbehinderung da mit entscheidend war.

Ich habe mich dann selbständig gemacht und arbeite freiberuflich für Firmen. Die ersten Jahre waren sehr hart, wie bei jeder Selbständigkeit. 2008 wurde es dann besser, bis Ende 2008 die Wirtschaftskrise anfing zu greifen, was sich 2009 fortsetzte und mich bis heute dahin gebracht hat, daß ich jetzt ALG II beantragen musste um überhaupt noch meine Kosten wie Miete und Krankenversicherung zahlen zu können.

Parallel zum ALG II Antrag habe ich Kontakt mit dem in der AG zuständigen Mitarbeiter für Schwerbehinderte aufgenommen und meine Situation geschildert.

Nun kommen 2 Termine auf mich zu - 1. Termin bei der ALG II Antragsstelle (es fehlen Unterlagen und persönliche Vorstellung ist zwingend) und 2. Termin bei dem MA für Schwerbehinderte.

Ich höre mittlerweile von überall Horrorgeschichten, was da jetzt auf mich zukommt.

- ich müsse meine Selbständigkeit aufgeben, da unwirtschaftlich
- ich müsse auf jeden Fall meine Wohnung aufgeben, da zu gross
und zu teuer (es ist eine Wohnung mit Büro)
- man würde mir sowieso nichts bewilligen, da ich aufgrund meiner
Behinderung gar nicht mehr vermittelbar sei

usw. usf.

Fakt ist, daß ich einen ganzen Bürotag (8 Stunden) körperlich wie seelisch ohne Pausen nicht schaffe. Ich kann 8 Stunden arbeiten - ja. Aber dann mit entsprechenden Unterbrechungen, was ich in meiner Selbständigkeit problemlos so einrichten kann.

Es hilft mir nun wenig, daß mich in meinem Umfeld jeder für bescheuert erklärt, daß ich nicht versuche EU Rentner zu werden. Nur - dann ist mein Leben mit Mitte 40 zumindest beruflich gelaufen. Und soweit sehe ich mich noch nicht.

Derzeit ist mir einfach nicht mehr klar, wo hinten und vorne ist. Unklar ist mir ebenso, wie ich mich nun in den beiden Terminen bei der AG verhalten soll/muss. Die Geschichten hier im Forum über Selbständigkeit im Zusammenhang mit Hartz 4 reichen mir ja schon für sich genommen für eine Panikattacke aus. Wenn jetzt noch die Schwerbehinderung hinzukommt .. ich mag gar nicht darüber nachdenken.

Für Erfahrungsberichte und/oder Anregungen wäre ich dankbar.

Gruss,
Bert
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#2
EU-Rente würdest du vermutlich auch nicht kriegen, weil du ja zeigst, dass du arbeiten kannst; für die Auftragslage kannst du nichts. Deine Selbständigkeit musst du nicht zwangsweise aufgeben. Selbständig und ALG II ist allerdings immer ein elender Kampf. ALG II wird sicherlich bewilligt, denn du bist ja erwerbsfähig/arbeitsfähig. Die Sache mit der Wohnung hängt in erster Linie natürlich von der Beibehaltung der Selbständigkeit ab. Vielleicht - ich weiß, Wirtschaftskrise - wäre es sinnvoll, der ARGE sofort klar zu machen, dass du deine Selbständigkeit beibehalten und aus-/umbauen/anpassen willst und genau dabei Unterstützung brauchst.

Mario Nette
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#3
Und ganz wichtig, versuch nicht alleine zum Amt zu gehen.
 

mandy2

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jan 2010
Beiträge
209
Gefällt mir
25
#4
hallo erstmal...
also bei mir war es so ähnlich. Besitzerin eines Hauses, Selbständig, Rentenantrag (Widerspruch und Klage) läuft noch.
Die ARGE weigerte sich mir irgendwas zu bezahlen. Man sagte ich solle das Haus verkaufen oder meinen Mieter kündigen (der schwerbehindert ist) oder den Dachboden verkaufen und und und ...Schikanen über Schikanen. Nun, das Ende vom Lied war dass ich einen einstweiligen Rechtsschutz beim Sozialgericht stellte und recht bekam. Ich erhalte nun ergänzendes Hartz IV.
Aus der Wohnung musst Du gar nicht ausziehen, denn 1. steht Dir mehr Wohnraum zu weil Du behindert bist und 2. wenn es zu teuer ist und Du den Rest selbst bezahlst (die Miete) dann kann Dich keiner zwingen eine andere Wohnung zu suchen. Da hilft dann nur das Sozialgericht.
 

GrunesBrot

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Nov 2009
Beiträge
30
Gefällt mir
1
#5
Du kannst viel Glück haben und Du erwischst einen kompetenten und hilfsbereiten Mitarbeiter (sehr selten!), oder einen Ahnungslosen der Dich nur fertigmachen will.

Ich hatte das Gleiche mit der Selbststänidgkeit, die verlangen immer die Selbstständigkeit aufzugeben (Gewerbe abmelden), obwohl das Quatsch ist. Selbst wenn Du keinen Gewinn erzielst kannst Du das Gewerbe behalten, bekommst dann voll ALG2 (wie ich).

Fülle einfach die Beilage EKS aus und gib sie ab. So brauchte ich mein Gewerbe plötzlich nicht mehr abmelden.

Wenn das nicht hilft... einfach Beratungsschein beim Amtsgericht holen, einen Anwalt einschalten, fertig. Dauert zwar auch lange... aber die können Dir dann nicht mehr ein X für ein U vormachen, weil der Anwalt solche billigen Ablehnungen gleich fachlich abschmettert.

Ich hatte das Problem das sie mir meine letzte Zahlung des Gründungszuschusses einfach auf den 1. Monat des ALG II anrechnen wollten... Widerspruch eingelegt, kam probt eine fachlich "aussehende" Begründung der Ablehung mit Paragraphen und den ganzen Seiten langen Quatsch. Mein Anwalt "Ja, das machen die gerne" :D

Ohne Anwalt würde ich nicht mehr mit dem Jobcenter reden, es hat einfach keinen Sinn. Deshalb probierte ja die alte Bundesregierung die Unterstützung der ALG 2 Empfänger durch den Beratungsschein für einen Anwalt auch zu verbieten... das nennt man dann politisch organisierte Ungerechtigkeitsschaffung!

Meine Meinung: es wird noch schlimmer kommen als in der Krise bis 2005. Nicht nur wegen der Wirtschaftskriese... das nehmen die Politiker nur als Ausrede. Lest mal das neue Buch "Gescheitert" von Heiner Flassbeck (gibts in der Bücherei oder für 20€)... da steht alles über die Unfähigkeiten der Politiker drin und das dies kein Ende nehmen wird.

Man muss es wie die Politker tun, sich alles nehmen was man kriegen kann. Untergehen werden wir sowieso, aber wenn schon denn schon auf gleicher Augenhöhe mit den Politikern die dem Volk das alles eingebrockt haben und als Vorbild dienen sollten.

Grüße
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten