Selbständig als Kunsttherapeutin und Künstlerin

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Klappertopf

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 September 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Auf meinem letzten Bescheid steht, dass ich bei der nächsten abschließenden Einkommenserklärung 2 Erklärungen als Selbständige abgeben soll, eine als Künstlerin und eine als Lehrende (Ich habe Lehraufträge)
Bisher habe ich immer eine Erklärung abgegeben, selbst das Finanzamt fragt nicht nach unterschiedlichen Erklärungen.
Die Voraussetzung für meine Lehrtätigkeit ist eben auch der Beruf als Künstlerin.
Ich habe den Eindruck, da soll ich irgendwie schlechter gestellt werden, denn schon bei der letzten EKS bezweifelten die die Notwendigkeit des Kaufes von Fachliteratur, die ich vor dem Seminar gekauft hatte zur Vorbereitung.
Hat jemand Erfahrungen mit unterschiedlichen selbständigen Tätigkeiten?
Danke und Gruß
Klappertopf
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Erfahrung habe ich nicht, aber eine spontane Idee, worauf das JC hinauswill.

Man darf ja bei Selbstständigkeit Einnahmen aus anderen Quellen nicht als Ausgabe für die Selbstständigkeit einsetzen, also z.B. Einkommn aus einem 450€-Job nicht nutzen, um ein Investition für die Selbstständigkeit zu tätigen.

Wenn du nun zwei vrschiedene seöbstständige Tätigkeiten hättest, könntest du z.B. mit den Gewinnen aus einem Bilderverkauf nicht in Seminarliteratur investieren, sondern nur im "Künstlerzweig". Andersherum dann genauso, was natürlich gerade nach einem Seminar, bei dem ja hoffentlich etwas mehr Geld reinkommt, dass man in neue Materialien investieren könnte, für dich ungünstig und fürs Jobcenter ganz toll ist.

Ansonsten kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Bei gewerblichen Tätigkeiten wäre es wohl einfacher, entweder man hat ein Gewerbe, das beides macht, oder eben zwei Gewerbe. Da deine Tätigkeiten beide freiberuflich sind, kann man darüber nicht argumentieren.
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Die dazugehörige Rechtsgrundlage ist § 5 AlgII-V.
"Ausgaben sind höchstens bis zur Höhe der Einnahmen aus derselben Einkunftsart abzuziehen. Einkommen darf nicht um Ausgaben einer anderen Einkommensart vermindert werden."
Das gilt auch für unterschiedliche selbständige Tätigkeiten.

Viele Grüße

Cha
 

Klappertopf

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 September 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Danke, das ist ja schon mal klarer.
Aber tatsächlich habe ich ja Bücher und DVDs zur Vorbereitung und Gestaltung des Seminars gekauft, also quasi vorgestreckt und erst später dann das Honorar für das Seminar bekommen. Und ebenso für diesen jetzigen Abrechnungszeitraum.
Mal abgesehen davon, wenn die Seminare sich später wiederholen, brauche ich das ja nicht mehr.
Und wie wollen die beurteilen, ob der Kauf notwendig ist?
Einen schönen Abend
Klappertopf
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten