Selbst krankenversichern bei ALG II und Bedarfsgemeinschaft?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zetnet

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Die Situation -FAKTS-

Meine Partnerin mit 2 Kindern (getrennt lebend,Scheidungsverfahren und Unterhaltsklage gegen den Noch-Ehemann läuft) und ich (getrennt lebend,unterhaltspflichtig für 2 Kinder ) leben in einer Wohnung zusammen.Durch meine plötzliche Arbeitslosigkeit hat meine Partnerin nun Arge beantragt.Der Bewilligungsbescheid wurde uns nun nach mehr al 5 MONATEN zugestellt.Verzögerungsgrund waren hier immer fehlende Unterlagen,angeblich notwendige Titulierung für meine Unterhaltspflicht ect.Hier geht es aber um 2 Fragen die ich nicht lösen kann und hoffe auf Unterstützung oder Erfahrungswerte Eurerseits.

1.) Da mein Arbeitgeber mir eine Abfindung gezahlt hat,die ich lt. Gesetzgeber mit meiner Noch-Ehefrau teieln müsste obwohl wir nicht mehr zusammenleben,wird dieses als potenzielles Einkommen in der Bedarfsgemeinschaft gewertet und uns die Leistung für diesen Monat verwehrt.Dadurch wird lt. Arge auch keine Krankenversicherung für meine Partnerin bezahlt und sie soll sich doch selbst versichern da ja meine Abfindung da wäre ( Hiervon habe ich Möbel,Unterhalt und offene Rechnungen beglichen.) Eigentlich müsste der selbstständige Noch-Ehemann meiner Partnerin sie versichern,weigert sich aber.Da diese Kapitel meiner Meinung nach ins Unterhaltsrecht fällt,bin ich als neuer "Lebenspartner" nicht verpflichtet mit meiner Abfindung einen Monat die KV selber zu tragen!!?? Zumal noch hinzukommt,dasss dur die derzeitige Schwangerschaft diverse Arztbesuche stattfanden.

2.) In unserem Mietvertrag der Wohnung die wir Ende Mai bezogen wurde mit dem Vermieter vereinbart dass wir eine Mietsicherheit von 1000 Euro bis zum 01.12.2009 zahlen.Diese habe ich haber nicht ansparen können durch meine plötzliche Arbeitslosigkeit und wand mich an die Arge.Kommentar dort: Fragen sie mal nach Ratenzahlung! Ich habe Angst die Wohnung zu verlieren wenn ich den Vermieter frage,da er uns ja eh schon soviel Zeit gelassen hat.Was kann ich tun?? Ich bat bei der Arge ebenfalls um ein Darlehen mit 10% Rückzahlung.Kommentar: Wenn der Vermieter nein sagt,dann fragen sie uns nochmal.


Ich weiss einfach nicht mehr weiter.....
 
E

ExitUser

Gast
Die Situation -FAKTS-

Meine Partnerin mit 2 Kindern (getrennt lebend,Scheidungsverfahren und Unterhaltsklage gegen den Noch-Ehemann läuft) und ich (getrennt lebend,unterhaltspflichtig für 2 Kinder ) leben in einer Wohnung zusammen.Durch meine plötzliche Arbeitslosigkeit hat meine Partnerin nun Arge beantragt.Der Bewilligungsbescheid wurde uns nun nach mehr al 5 MONATEN zugestellt.Verzögerungsgrund waren hier immer fehlende Unterlagen,angeblich notwendige Titulierung für meine Unterhaltspflicht ect.Hier geht es aber um 2 Fragen die ich nicht lösen kann und hoffe auf Unterstützung oder Erfahrungswerte Eurerseits.

1.) Da mein Arbeitgeber mir eine Abfindung gezahlt hat,die ich lt. Gesetzgeber mit meiner Noch-Ehefrau teieln müsste obwohl wir nicht mehr zusammenleben,wird dieses als potenzielles Einkommen in der Bedarfsgemeinschaft gewertet und uns die Leistung für diesen Monat verwehrt.Dadurch wird lt. Arge auch keine Krankenversicherung für meine Partnerin bezahlt und sie soll sich doch selbst versichern da ja meine Abfindung da wäre ( Hiervon habe ich Möbel,Unterhalt und offene Rechnungen beglichen.) Eigentlich müsste der selbstständige Noch-Ehemann meiner Partnerin sie versichern,weigert sich aber.Da diese Kapitel meiner Meinung nach ins Unterhaltsrecht fällt,bin ich als neuer "Lebenspartner" nicht verpflichtet mit meiner Abfindung einen Monat die KV selber zu tragen!!?? Zumal noch hinzukommt,dasss dur die derzeitige Schwangerschaft diverse Arztbesuche stattfanden.

2.) In unserem Mietvertrag der Wohnung die wir Ende Mai bezogen wurde mit dem Vermieter vereinbart dass wir eine Mietsicherheit von 1000 Euro bis zum 01.12.2009 zahlen.Diese habe ich haber nicht ansparen können durch meine plötzliche Arbeitslosigkeit und wand mich an die Arge.Kommentar dort: Fragen sie mal nach Ratenzahlung! Ich habe Angst die Wohnung zu verlieren wenn ich den Vermieter frage,da er uns ja eh schon soviel Zeit gelassen hat.Was kann ich tun?? Ich bat bei der Arge ebenfalls um ein Darlehen mit 10% Rückzahlung.Kommentar: Wenn der Vermieter nein sagt,dann fragen sie uns nochmal.


Ich weiss einfach nicht mehr weiter.....

Es wächst zusammen was zusammen gehört:icon_neutral:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten