• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Selbst aus Versehen Wasserschaden veruracht - bin zahlungsunfähig - was passiert nun?

Tokess

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
73
Bewertungen
16
Hallo liebe Community,

habe leider einen Wasserschaden in meiner Wohnung verursacht (aus Versehen meine Abwaschspüle überlaufen lassen, das Ablaufsieb war verstopft - ist aber meine eigene Spüle).

Die Gebäudeversicherung hat den Schaden gegenüber der Baugesellschaft in Höhe von 3200 Euro bezahlt, diese soll ich nun der Gebäudeversicherung zurückzahlen.
Ist ja alles Rechtens... bin aber aufgrund von ALG 2 zahlungsunfähig.

Was passiert jetzt?
Zu welcdhem Rechtsanwalt sollte man gehen im Zweifelsfall?
Wie verhalte ich mich gegenüber der fordernden Versicherung?

In meinen Aufzeichnungen der Betriebskosten habe ich allerdings gesehen, das ich an den Kosten der Gebüdeversicherung und einer Haftpflichtversicherung beteiligt bin... hat das vielleicht positive Aussichten auf die Zahlungsforderung?

Habt ihr Erfahrungen oder Tipps, dann wäre ich euch sehr dankbar.
 
E

ExitUser

Gast
Die Gebäudehaftpflicht kommt dafür nicht auf.
Die tritt ein, wenn im Gebäude verbaute Teile (Rohre) o. ä. den Schaden verursacht hat.
Also alles was direkt mit dem Gebäude zu tun hat.
Evtl. auch Elementarschäden, Blitz, Feuer.
Aber selbst wenn dadurch deine Sachen beschädigt werden, zahlt sie m. W nicht deinen Hausrat. Das muss man leider selbst versichern.

Den Schaden hast du aber verursacht. Das zahlt idr auch nicht deine Privathaftpflicht, sondern nur eine Hausratversicherung.
Aber versuchen kann man es über die Privathpfl. Aber nur über Sachkundige!, da kann man viele Fehler machen wegen Definition Fahrlässig etc. Also wie man den Fall schildert.
Manchmal hilft der Versicherungsvertreter.

Daher sehe ich da schlechte Karten. Dann wirst du künftig wohl eine Menge Schulden haben. Ich hoffe ich irre mich!!
 

Tokess

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
73
Bewertungen
16
Danke für deine Antwort, bringt mich aber nicht weiter. Ich wollte jetzt nur wissen was jetzt passiert, in meiner wohnung gibt es keine Schäden und ich bin leider auch nicht versichert.

Meine Frage ist, wie es jetzt weiter läuft, nicht zahlen können... was macht die Versicherung nun mit ihrer Forderung an mich....
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
1.617
Bewertungen
323
Meine Frage ist, wie es jetzt weiter läuft, nicht zahlen können... was macht die Versicherung nun mit ihrer Forderung an mich....
Das kommt drauf an, lässt sich pauschal nicht sagen. Es ist aber durchaus möglich, dass die Versicherung einen vollstreckbaren Titel vor Gericht erwirkt. Dann müsstest du 30 Jahren lang dafür aufkommen, solltest du irgendwann Geld haben.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.766
Bewertungen
1.405

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
23.181
Bewertungen
14.350
Haftpflichtversicherung beteiligt bin... hat das vielleicht positive Aussichten auf die Zahlungsforderung?
Bei der Haftpflicht in den Betriebskosten ist dieser § § 2 Nr.13 BetrKV
gemeint:

die Kosten der Sach- und Haftpflichtversicherung,

hierzu gehören namentlich die Kosten der Versicherung des Gebäudes gegen Feuer-, Sturm-, Wasser- sowie sonstige Elementarschäden, der Glasversicherung, der Haftpflichtversicherung für das Gebäude, den Öltank und den Aufzug;
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.625
Bewertungen
8.743
Hast du denn eine Privathaftpflichtversicherung?
Dann wende dich an die.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.151
Bewertungen
1.050
aus Versehen meine Abwaschspüle überlaufen lassen, das Ablaufsieb war verstopft
Wie lange ist denn der Wasserhahn etwa gelaufen (in Minuten)?
Warst du während des Malheurs zuhause, oder bist du nur schnell ...?
Hättest du schon vor dem Malheur erkennen können/müssen, daß das Sieb vom Überlauf verstopft ist?

Außerdem würde ich ggf. einen "Eimertest" machen (erstmal am Wasserhahn).
Denn so ein Eckventil muß um die 22 Liter Wasser pro Minute ausspucken; schon weil spätestens bei weniger als 18L/min Spül- und Waschmaschinen herbe Probleme bekommen (beliebter Bug bei "Mein Geschirr wird nicht mehr sauber").
Für den Eimertest schnappst du dir einfach einen möglichst großen Kübel /Kochtopf o.ä., erfindest an dieses Ding eine Füllmarke in L hin, drehst dann den Hahn voll auf und guckst währenddessen auf eine Stoppuhr - wie lange es dauert bis das Wasser an deiner 10L o.ä. - Markierung ist. Das umrechnen von Zeit in Durchflussmenge geht dann im Grunde ganz simpel.

Ziel der ganzen Fragerei ist, überlegen zu können ob es sich evtl. lediglich um (leichte) Fahrlässigkeit handeln könnte. Denn Versicherungen können m.W.n. generell nur bei grober Fahrlässigkeit sowie bei Vorsatz irgendwelche Regressforderungen erheben.

Der Eimertest ist aus dem gleichen Grund; wenn es da im Endeffekt nur rauströpfeln würde (und nicht deine Armatur dran schuld ist), dann wäre es völlig verständlich wenn jemand regelmäßig während dem Wassereinlaufen lassen den Raum verlässt (und sich ggf. auch der Vermieter eine Teilschuld anrechnen lassen müsste).

Der Link hier ist auch noch richtig schön^^.
 

Tokess

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
73
Bewertungen
16
Es ist aber durchaus möglich, dass die Versicherung einen vollstreckbaren Titel vor Gericht erwirkt. Dann müsstest du 30 Jahren lang dafür aufkommen, solltest du irgendwann Geld haben.
Na wunderbar... gute Aussichten... Danke für deine Antwort!
 

Tokess

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
73
Bewertungen
16
Moin @Tokess,
Du solltest dir jetzt schon mal überlegen ein Pfändungsschutzkonto bei deiner Bank einzurichten, um vor etwaiger Kontopfändungen gefeit zu sein. Info gibt es hier:
[/url]
Danke für den Tipp Vidar!
 

Tokess

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
73
Bewertungen
16
Wie lange ist denn der Wasserhahn etwa gelaufen (in Minuten)?
Warst du während des Malheurs zuhause, oder bist du nur schnell ...?
Echt keine Ahnung... 30 Minuten, 40 Minuten... ich bin einfach aus der Küche gegangen, war im Wohnzimmer abgelenkt und habe es schlicht und einfach vergessen, das ist mein Problem.

Tja, ist das nun grobe Fahrlässigkeit oder nur leichte... ?...

Vielleicht muss ich doch noch einen Rechtsanwalt befragen... was jetzt wird.

Der Eimertest ist denke ich hinfällig, da das Wasser ganz normal läuft... ich war an dem Tag einfach schusselig... unaufmerksam, vergesslich.
Da kann mich wahrscheinlich jetzt nichts retten.



Ich danke euch!
 

Tokess

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
73
Bewertungen
16
Habe jetzt noch etwas gefunden - wie lest/versteht ihr das?

" Regress beim Mieter

Der Versicherer darf auch Mieter des Versicherungsnehmers nicht in Regress nehmen, wenn die Kosten der Wohngebäudeversicherung auf die Miete umgelegt werden. Dies bezieht sich auch auf Personen, die mit dem Mieter in häuslicher Gemeinschaft leben. Verursachen Besucher des Mieters einen Schaden, darf der Versicherer sie in Regress nehmen. Zahlt der Mieter die Prämien für die Versicherung zusammen mit den anderen Nebenkosten, steht ihm eine äquivalente Leistung zu. Diese besteht darin, dass nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit die Entschädigung ganz oder teilweise abgelehnt werden kann – wie es auch der Fall wäre, wenn der Mieter selbst Versicherungsnehmer wäre.

Der Bundesgerichtshof entschied in einem Urteil aus dem Jahr 1995, dass mit einer Umlage der Versicherungsprämien eine "stillschweigende Beschränkung der Haftung für die Verursachung von Brandschäden auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit" getroffen werde.
Vermieter sind in der Regel dazu verpflichtet, die Entschädigung ihres Versicherers in Anspruch zu nehmen. Nur in Ausnahmefällen und bei berechtigtem Interesse kann der Vermieter seinen Mieter direkt in Regress nehmen, wenn einfache Fahrlässigkeit die Schadenursache war. Ein berechtigtes Interesse liegt ausdrücklich nicht vor, wenn der Vermieter Fristen versäumt und deshalb die Ansprüche gegen den Wohngebäudeversicherer erlöschen. Auch die Möglichkeit einer Kündigung durch den Versicherer rechtfertigt einen direkten Zugriff auf den Mieter nicht." (Quelle https://wohngebaeudeversicherung.info/versicherungsschutz/regress-des-versicherers/)

Verstehe ich das richtig - wenn ich die Gebäudeversicherung per Betriebskosten zahle, darf die Gebäudeversicherung mich nicht in Regress nehmen und auch keine Forderungen an mich stellen... oder doch nicht?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.331
Bewertungen
2.121
30 Minuten, 40 Minuten... ich bin einfach aus der Küche gegangen, war im Wohnzimmer abgelenkt und habe es schlicht und einfach vergessen, das ist mein Problem.

Tja, ist das nun grobe Fahrlässigkeit oder nur leichte... ?
Warum hast du die Küche verlassen? Was ist im Wohnzimmer passiert, dass dich abgelenkt hat und deine sofortige Anwesenheit dort erfordert hat?

Wenn du das Wasser so lange hast unbeaufsichtigt laufen lassen, kann man mindestens von grober Fahrlässigkeit sprechen. Im schlimmsten Fall kann man auch von Vorsatz ausgehen, denn man vergisst ja nicht so leicht, dass in der Küche noch das Wasser läuft, zumindest im Normalfall. Du müsstest daher konkret darlegen können, warum du davon abgelenkt warst und du das Wasser in der Küche vergessen hast.
 

Caye

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mrz 2011
Beiträge
912
Bewertungen
523
Also ich find es völlig normal, sowas zu vergessen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.995
Bewertungen
7.645
Also ich find es völlig normal, sowas zu vergessen.
Echt? Vegisst Du es auch, wenn Du Dir Badewasser einlässt?

Ich bin noch nie überhaupt auf de Idee gekommen, die Küche zu verlassen, wenn ich Abwaschwasser einlasse.
 

Matt45

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mrz 2016
Beiträge
481
Bewertungen
318
Das Argument "Habe vergessen den Hahn zu schließen" ist bei einen erwachsenden Menschen wohl die schlechteste Antwort.
Es sei denn er hätte "5 Promille". Aber dies bezweifel ich.

Die Schuld liegt für mich eindeutig leider beim TE.

Ich sehe mehrere Möglichkeiten, aber positiv eher wenig.

Entweder Ratenzahlung an den Versicherer, Schuldschein oder Kredit vom Amt, Erhöhte Miete(mit Begleichung vom Schaden).

Die Summe ist zum Glück überschaubar, denn bei Wasserschäden sind es schnell mehrere 10.000,- an Schaden.
 

Gemcitabine

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Aug 2017
Beiträge
283
Bewertungen
258
Echt? Vegisst Du es auch, wenn Du Dir Badewasser einlässt?

Ich bin noch nie überhaupt auf de Idee gekommen, die Küche zu verlassen, wenn ich Abwaschwasser einlasse.
also ich habe schon die große Gießkanne in der Küche gefüllt und weil das doch ein Weilchen dauert, raus aus der Küche um kurz was anderes zu tun - und ratzfatz war die Gießkanne samt Spüle vollgelaufen.
Das war gleich mal ein Test für den Überlauf (oder wie das heißt), denn die Gießkanne verschloss den normalen Ablauf.

Ich kann es noch viel weniger nachvollziehen, als mal schnell die Küche zu verlassen bei laufendem Wasser, wie ein Abfluss verstopft sein (und bleiben) kann.
Das ist ja geradezu ekelhaft und passiert ja auch nicht einfach so, ohne dass man es bemerkt.
Ob er sich langsam zusetzt oder durch etwas verstopft wird -- das merkt man doch und ergreift zügig Gegenmaßnahmen, da wie gesagt.... hygiene- und geruchstechnisch ekelhaft.

Eine ziemlich teure Lektion fürs Leben.... ich würde mir da mal Gedanken über meine Selbstorganisation machen, da hier nicht nur das "vergessene" Laufwasser das Problem war, sondern eine grundsätzliche "Schluderei".

Finde es aber sehr positiv, wie selbstkritisch und OHNE die hier ansonsten üblichen Schutzbehauptungen die Fakten angegeben werden.

Ich drücke daher auch die Daumen, dass es doch noch irgendwie einen guten Ausgang gibt. Jeder kann man so neben der Spur sein, dass man seinen Haushaltskram einfach nicht so richtig im Griff hat....
auf Strom und Wasser sollte man aber möglichst immer wenigstens minimal achten, sonst kann das mal so richtig übel enden.
 

Tokess

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 Feb 2012
Beiträge
73
Bewertungen
16
Warum hast du die Küche verlassen? Was ist im Wohnzimmer passiert, dass dich abgelenkt hat und deine sofortige Anwesenheit dort erfordert hat?
Wir haben seit März 18 Bauarbeiten am Haus... und sie waren an dem Tag an der Wohnzimmerseite und haben an den Fenstern rumreprukkelt... na ja egal.
 
Oben Unten