Selbst Ärzte sollen schnüffeln und denunzieren

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
Die Kankenkassen bedienen sich dem derzeitigen "Trend zur Bürgerüberwachung", es geht um's Geschäft, nicht um die Patienten. Ist anscheinend nicht so einfach, weil dieses fragwürdige Ansinnen in der Praxis auf eine Ärzteschar trifft, einer Bildungsschicht also, die das nicht so einfach mitmachen möchte, was ich außerordentlich begrüße.

Selbstverschuldete Behandlungsbedürftigkeiten
„Ärztinnen wehren sich dagegen, Behandlungen, die PatientInnen aufgrund „eigenen Verschuldens“ in Anspruch nehmen, bei Krankenkassen zu melden.
Als Argument bringen sie vor: solche Denunziationsfunktionen belasten das
Arzt/Patient-Verhältnis…“ (Artikel bei Ungesundleben)
https://www.ungesundleben.org/ungesund/index.php/Selbstverschuldete_Behandlungsbedürftigkeiten
 
E

ExitUser

Gast
Es wird immer unverschämter

Da würde ich die Krankenkassen gerne mal Fragen, wie sie es mit den eigenen und nicht wenigen Mitarbeitern und selbstverständlich allen anderen Werktätigen hält, die regelmässig mit Verletzungen duch Aktivität in den Sportvereinen ärtztlich oder ambulant behandelt werden müssen?

Gilt das dann auch als selbstverschuldet?

Ich kenne genug Leute die gerade als Lokale Sportskannonen gelten, immer wieder Jobs bei den hiesiegen Krankenkassen, Landkreisen und Städten oder ansässigen Firmen bekommen, weil sie durch sportliche Leistung aufgefallen sind, also Vitamin B!

Nicht, das ich ihnen das nicht gönne, nur, kein Schwein regt sich auf wenn die mal Wochenlang durch Verletzungen ausfallen oder Gesundheitliche Kosten durch den Sport, der ja von den Krankenkassen oft so hoch und herrlich angepriesen wird, verursachen!

Nichts gegen Sportler, aber wehe andere rauchen mal eine oder trinken mal ein Bier, was viele Sportler übrigens auch tun! Und an Doping will ich gar nicht erst erinnern! Aber Sport ist halt als heilig erklärt! ;-)
 

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
@ Gleis23,
genau - aber in diesem Falle würde ein Fingerzeig auf "Sportler" etc. doch nur wieder die Masse spalten. Man läuft dabei schnell Gefahr, dass sich die Gruppen wie Raucher/Nichtraucher/Sportler/Nichtsportler gegeneinander Schuld zuweisen, wo es doch eigentlich nur einen wirklichen Schuldigen gibt - für mich ist das unsere Koalitonsgarde, die den Krankenkassen hier ebenfalls ihren kleinen An- und Vorteil der "Bürgerüberwachung" gönnt, fördert und dies auch noch zulässt.

Ich persönlich würde die Diskussion lieber dahingehend betreiben.
Gruß Hartzbeat
 
E

ExitUser

Gast
Hartzbeat, sorry, musste das in diesem Zusammenhang mal loswerden! :-D

Sicherlich gelten auch solche perfiden Aktionen der Verantwortlichen dazu, dass die Bürger noch weniger Vertrauen zueinander haben. Wenn man sich schon den ÄrztenInnen nicht mehr anvertrauen kann, wem dann?

Das was da getrieben wird ist psychologische Kriegsführung mit Zivilisten!

Die ständige Kontrolle und das schüren von Misstrauen und Angst, macht die Menschen zu Marionetten, die sich unmöglich noch selbstbestimmt und individuell verhalten können!

Es geht nur noch darum, das Verhalten der Bürger so zu steuern, dass die Ziele der Mächtigen erreicht werden!

Auch wenn sich die Masse kaufen lässt und mitmacht, ist es um so erfreulicher, wenn sich ÄrzteInnen diesen perfiden Schwachsinn wiedersetzen und sich nicht kaufen lassen!

Nur ob das reicht! Ich meine nicht! Alle müssen sich dagegen wehren! Es ist fünf vor zwölf!
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Und wie ist da "eigenes Verschulden definiert"

Hm, also wenn die Brust Operation total in die Hose geht oder das Piercing nur noch eitert ? Da kann ich das noch verstehen.. Das müsste dann aber über die Versicherung des Piercers oder Schönheitschirurgen abgedeckt werden.

Ich meine die sportliche Person hat ggf mal einen Sportunfall aber dafür braucht es weniger Kolesterinsenker und Diabetesrisiko ist ebenfalls geringer.
 
E

ExitUser

Gast
Und wie ist da "eigenes Verschulden definiert"

Hm, also wenn die Brust Operation total in die Hose geht oder das Piercing nur noch eitert ? Da kann ich das noch verstehen.. Das müsste dann aber über die Versicherung des Piercers oder Schönheitschirurgen abgedeckt werden.

Ich meine die sportliche Person hat ggf mal einen Sportunfall aber dafür braucht es weniger Kolesterinsenker und Diabetesrisiko ist ebenfalls geringer.
Klar, sicherlich, ich kenne genügend Fussballer, Handballer, Jogger die durch den Sport jede Woche zum Arzt rennen müssen, um den Sport überhaupt aktiv ausüben zu können!

Mir geht es nicht darum Sportler anzuklagen, sondern die Doppel-Moral von Staat und Krankenkassen, die den Sport ja als soooo Gesund verkaufen und suggerieren wollen, das es nur andere sind, die Kosten verursachen!
Weil meiner Meinung nach sehr viele wirtschaftliche Interessen und Vereinsmeierei im Sportbereich involviert sind!

Und durch diese Spionageversuche sollen doch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden, Kostenersparniss und Kontrolle!

Aber, nur das es dann wieder bestimmte Teile der Bevölkerung trifft, und die muss ich jetzt wohl nicht noch aufzählen, das ist ja eindeutig!
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
.......... du lieber himmel man kann wenn man will überall eine schuld hindichten basteln und sehen wer weis wo das wieder hinführt
 

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
@ Gleis23,
siehste, schon gehts los. Genau das meinte ich - dazu bedarf es lediglich, (wenn auch vielleicht von Dir nicht beabsichtigt) sich eine Gruppe rauszupicken bzw. nur zu erwähnen und schon wehrt sich eine andere dagegen.

Gleis23: Mir geht es nicht darum Sportler anzuklagen, sondern die Doppel-Moral von Staat und Krankenkassen, die den Sport ja als soooo Gesund verkaufen und suggerieren wollen, das es nur andere sind, die Kosten verursachen![...]
Wenn es Dir also nur darum geht, dann sag' das doch einfach, lass einfach diese besagte Gruppe weg und sprich über die wahren Schuldigen, die sich einfach über jede Gruppe hinwegsetzen bzw. die gegeneinander ausspielen.
 
E

ExitUser

Gast
Harzbeat, nee, tue ich nicht! Weil das in diesem Zusammenhang mit den Motiven der Krankenkasse zu meiner Erfahrung und Argumentation zusammengehört!

Wenn ich schon etwas kritisiere, dann beleuchte ich das Thema nicht nur oberflächlich und sage dann nicht, ja oder nein, sondern versuche den gesamten Kontext zu erfassen! Den ich wahrnehgenommen habe!

Ich habe lange genug Sport betrieben, sogar persönlich erfolgreich! Es gibt für mich überhaupt keinen Grund Sportler anzugreifen! Oder Nichtsportler!

Bin ich für die unterschiedlichen Auffassungen der Leser oder eventuellen Missverständnisse in einer Diskussion verantwortlich?
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
Jenie, könntst du noch mal genau beschreiben, was du jetzt damit meinst? :-D
Was ich damit meine?

Das es wieder am Ende dazu dient Geld einzusparen auf kosten der Bürger.
So wie bisher alles mit blumigen Gründen durchgeboxt wurde die uns ja einleuc hteten und nun man doch merkt wie gelogen das ist und Hartzer ja ruhig sterben dürfen.....

Ich Traue denen da oben nicht.... und das vermute ich ... so wird es uns präsentiert --- das die die selbst schuld sind keine Behandlungen mehr kriegen sollen....

Wenn das genauso wieder missbraucht wird wie das system Hartz dann Gute Nacht --- Menschen werden qualvoll sterben --- Menschen werden keine Behandlungen mehr bekommen und wenn noch mehr geld eingespart werden soll dann finden die einen Grund dir nichts zukommen zu lassen so meine ich das!
 

Assi0815

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
10 August 2007
Beiträge
118
Bewertungen
0
Gesundheitssystem auf´m OP-Tisch

Unser Gesundheitssystem ist absolut überbürokratisiert und voller Schmarotzer, wie z.B. Kassenärztl. Vereinigung (Vorstandsgagen ab 500.000 p.a.!!) - jede AOK + auch "Andere" haben in jeder Filiale eigene sehr gut dotierte Vorstände und PrachtBauten in Marmor.

Unsere Arzt- und Krankenhausdichte ist der HAMMER!!, sowas gibts nirgends auf der Welt.

Viele KassenÄrzte haben Rückzahlungen von "Überverordnungen" dieses Jahr von im Schnitt 30.000 Euro (mein Hausarzt 47.000!!!!)......will damit sagen, dieses jetzige Gesundheitssystem ist sowas von "am **********"; Besserung/Novellierung = NULL, im GegegenTeil, es wird noch krasser und unbezahlbarer da die "Partizipierenden" keinen Deut von ihren Pfründen weichen.

Ich habe 18 Jahre Ärzte und Zahnärzte versichert, kenn die Materie wie ne Eins.

Ich persönlich traue keinem Arzt, hol mir ma en Rezept, den Rest erledige ich selber durch selbst kurieren und gut is!!
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich glaube ich habe Dir schon mal geschrieben,. schreib mir dann mal Deine Erfahrung wenn Dein Blinddarm platzen sollte wie Du Dich dann selber kurierst:icon_wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten