Seit Mitte Februar bin ich in einem unbefristeten Teilzeitjob und somit aus dem Bezug. Nun bekomme ich eine Eingliederungsvereinbarung zugeschickt und bitte um Rat.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Hallo,

ich habe eine Frage.
Seit Mitte Februar bin ich in einem Teilzeitjob der unbefristet ist und bin damit aus dem Bezug. Das weiß auch mein Sachbearbeiter.

Jetzt mein Anliegen: Mir wurde eine Eingliederungsvereinbarung zugeschickt.
Darin sind Ziele enthalten, wie Stabilisierung des bestehenden Beschäftigungsverhältnis in Teilzeit, Verringerung/Beendigung der Hilfebedürftigkeit.

Das Jobcenter unterbreitet Vermittlungsvorschläge, veröffentlicht anonym mein Bewerberprofil, Maßnahmen, Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch, Arbeitsunfähigkeit, usw.

Fahrtkosten zur Überbrückung und Darlehen habe ich beantragt um die Zeit zu überbrücken bis ich ein volles Gehalt bekomme.

Ich verstehe das nicht, kann mir jemand was dazu sagen, bzw. schreiben ?

LG
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.103
Bewertungen
21.755
So eine EGV mit diesen Ziel kann man nicht unterschreiben.
Einen wie auch immer definierten Einfluss auf den Fortbestand eines Beschäftigungsverhältnisses hast du nicht.
Die Erfüllung eines solchen "Ziels" liegt nicht in deinem Machtbereich.
Daher ist das Blödsinn.
EGVs mit solchem Inhalt halten auch als VA schon im Widerspruch nicht stand.
Fazit: völliger Kappes
 
Zuletzt bearbeitet:

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @Vera16,

Um dir hier Informationen geben zu können, reichen die von dir ausgewählten Zeilen des EDV-Text nicht aus. Das Ziel der Stabilisierung eines bestehenden Arbeitsverhältnis ist z.B. vollkommen irrelevant, da es hier Faktoren gibt, die du nicht beeinflussen kannst. Lade deshalb bitte den kompletten EGV-Vorschlag hier anonymisiert hoch. Solltest du eine momentan noch gültige und unterschriebene EGV haben, dann ebenfalls diese.
.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.020
Bewertungen
10.716
Moinsen Vera16 ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Neuer Job + Eingliederungsvereinbarung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr drei ein bis fünf Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.683
Bewertungen
8.831
Ich kann mich da Locutus nur anschließen: keine Knete, keine Verpflichtungen.
Eine laufende EGV endet gewöhnlich automatisch, wenn man aus dem Leistungsbezug fällt.
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Danke für die Antworten.

Ich würde gerne wissen warum noch eine EGV zugeschickt wird. Im Internet habe ich noch rausgefunden, das bei Aufstockern eine EGV abgeschlossen wird. Aber es geht ja bei mir um den ersten Monat. Und das Darlehen bezahle ich zurück.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Hallo Vera,

wenn du noch Leistungen wie Fahrtkosten bekommst, ist es doch klar, dass du auch noch "betreut" wirst. Vermittlungsvorschläge etc. machen allerdings keinen Sinn.

Mag sein, dass es schlicht und einfach ein Fehler ist. Da geraten die Textbausteine schon mal durcheinander oder die Vermittlung ist noch nicht auf dem neusten Stand oder oder oder ...

Kannst du schnell beheben, z.Bsp. mit einer E-Mail oder einfach ignorieren.

Gruß
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Wie lange bekommst du denn noch das Darlehen bzw. bis wann rechnest du denn mit dem ersten Gehalt?

Du kannst ja einfach gepflegt auf Zeit spielen. In ein zwei Wochen einen Brief hinschreiben, warum du die EGV nicht verstehst/unterzeichnen kannst. Bis darauf dann eine Reaktion des JC kommt, hast du vermutlich dein erstes Gehalt und die Sache hat sich von selbst erledigt.
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Ich habe tatsächlich etwas überlesen in der EGV.
Und zwar unter anderem das ich mein Lebensunterhalt angeblich nicht bestreiten kann. Das muss ich richtig stellen.
Ich habe nur einen halben Monat bis jetzt gearbeitet und somit noch kein volles Gehalt.

Danke für die Antworten, ich denke das hat sich jetzt erledigt.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.809
Bewertungen
20.475
Seit Mitte Februar bin ich in einem Teilzeitjob der unbefristet ist und bin damit aus dem Bezug.
Ich habe nur einen halben Monat bis jetzt gearbeitet und somit noch kein volles Gehalt.
Und damit kann es sein, dass du noch nicht komplett selbst deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst. Nach derzeitigem Stand bist du noch im Leistungsbezug und daher bekommst du auch eine EGV zugeschickt.
Sobald du jetzt dein erstes Gehalt bekommst, ist dieses dem JC anzuzeigen. Der SB muss dann anfangen zu rechnen und dann solltest du auch einen Aufhebungsbescheid bekommen.

Bis wann läuft denn dein jetziger Bewilligungszeitraum?
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Hallo,

ich hatte nochmal Rückmeldung mit Sachbearbeiter. Ich wäre noch im Bezug.

Kurze Info:
Geld kam jetzt Ende Februar. Aber nur die Hälfte, da ich kein Monat gearbeitet hatte.
Um Kosten im März zu bezahlen, habe ich ein Darlehen beantragt und gebe meine Fahrkarten im JC ab und bekomme das Geld wieder.

Für März wurde nichts mehr überwiesen. Lebe also von dem Teil Geld, was ich jetzt vom Job habe.
Das Geld wurde vorläufig ganz eingestellt. Im Februar.
Ich hatte vorher eine EGV auf unbestimmte Zeit. Und jetzt im Job wieder eine EGV auf unbestimmte Zeit erhalten. Bis ich aus dem Bezug bin.

Das heisst ich muss unterschreiben und Vermittlungsvorschläge und Maßnahmen wahrnehmen? Ich bekomme doch nichts mehr ausser die Fahrkosten erstattet und vielleicht ein Darlehen. Mit dem Gehaltszettel für den halben Monat könnten die das doch schon verrechnen.

Und noch...
Ich könnte alternativ auf ALG 2 verzichten. Dafür müsste ich was unterschreiben. Also solange ich vielleicht ein Darlehen bekomme und Fahrtkosten bin ich noch im Bezug?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.809
Bewertungen
20.475
Das Geld wurde vorläufig ganz eingestellt. Im Februar.
Das ist immer das Problem, wenn zu früh ein neues Arbeitsverhältnis gemeldet wird. Am besten das Arbeitsverhältnis erst mit Zufluss des ersten Gehalts melden. Aber egal, bei dir müssen ohnehin andere Lösungen gefunden werden.

Ich würde jetzt persönlich im JC aufschlagen und mal nachfragen, wie sich das denn miteinander vertragen soll, dass du einerseits die Leistungen eingestellt bekommst, aber andererseits laut Aussage SB noch im Bezug bist und sogar noch eine EGV unterschreiben sollst. Außerdem wüsste SB doch ganz genau, dass Gehaltszahlungen immer zum letzten des Monats für den abgelaufenen Monat gezahlt werden. SB darf dann gerne Ende März die geleisteten Zahlungen mit dem ersten vollen (!) Gehalt aufrechnen und ggf auch zurückfordern, aber deine Hilfebedürftigkeit ist noch nicht beendet, da die Teilzahlung für Februar eben nicht ausreicht, um komplett aus dem Leistungsbezug zu fallen.

Noch eine Frage: Dein zukünftiges Teilzeitgehalt übersteigt sicher deinen bisherigen Bedarf (Regelsatz + KdU + evtl. Mehrbedarf) ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Dann kann man es aber auch gleich ganz lassen.

Ich habe jahrelang alle Änderungsmitteilungen oder Richtigstellungen per Mail gemacht, Dokumente angehängt. Das spart Papier und JC mit elektronischer Akte scannen eh alles ein und vernichten die Dokumente dann. Man merkt ja, ob das klappt.

Ich könnte alternativ auf ALG 2 verzichten.

Dann hast wohl noch Anspruch auf aufstockendes Alg-II. Das kannst du selbst ausrechnen mit einem Alg-II-Rechner. Solange das so ist, must du natürlich auch versuchen - etwa durch Bewerbungen - deinen Bedarf zu verringern.
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Ja mein Teilzeitgehalt übersteigt meinen Bedarf wenn ich einen ganzen Monat arbeite.

Mein Bescheid: Zahlung Ihrer Leistung wurde vorläufig ganz eingestellt, weil Sie eine Erwerbstätigkeit aufgenommen haben und Sie deshalb Ihren Lebensunterhalt aus eigenen Einkommen sichern können.

Die vorläufig eingestellten laufenden Zahlungen werden unverzüglich nachgezahlt, soweit der Bescheid, aus dem sich der Anspruch ergibt, zwei Monate nach der vorläufigen Einstellung der Zahlung nicht mit Wirkung für die Vergangenheit aufgehoben wird.

Anruf beim Amt: Nein, Sie bekommen für März keine Leistungen. Möglichkeit ein Darlehen.

Übliche EGV mit Vermittlungsvorschläge, Maßnahmen, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. Nur eben das ich keine Bewerbungen schreiben muss.
(Kann leider nichts hochladen)

Sachbearbeiter: Sie arbeiten in Teilzeit und erhalten noch Geld vom Jobcenter. Für diese Übergangszeit ist noch eine EGV abzuschließen.
Wenn die Leistungsabteilung feststellt das ich anhand des Einkommens nicht mehr hilfebedürftig bin, erst dann werde ich abgemeldet.

Und halt die Aufforderung die EGV zu unterschreiben.

Es geht ja nur darum, um den März zu überbrücken.
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Man sollte ja EGV nicht unterschreiben oder zumindest verhandeln. Ich überlege dem SB mitzuteilen, nur wenn die EGV zusammen besprochen wird, zu unterschreiben. Oder VA abwarten?
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Sag doch einfach, dass du die EGV noch rechtlich prüfen musst. Dann schaust du, was es für Haken gibt (gibt es garantiert), setzt einen netten schrieb auf, warum du leider noch nicht unterzeichnen kannst. Das schickst du schön per Post (so in ein, zwei Wochen) und lässt die Antwort auch per Post kommen. So kannst du auf Zeit spielen und schwupp di wupp bist du raus ausm Bezug und das Ganze hat sich von alleine erledigt.
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Danke apfelkuchen.
Wenn ich Darlehen bekommen sollte und Fahrkostenerstattung, dann bin ich noch im Bezug?
Für März wurden Leistungen vorläufig eingestellt. Und ich bekomme Vermittlungsvorschläge. Sind die auch Pflicht?
 
E

ExUser 1309

Gast
Und halt die Aufforderung die EGV zu unterschreiben. Es geht ja nur darum, um den März zu überbrücken.
Wenn du was von denen haben willst, solltest du dir überlegen, was zu tun ist, um das Darlehen bewilligt zu bekommen bzw. mit der Leistungsabt. klären, das du es schnell benötigst. Hattest du Antrag - vor Arbeitsaufnahme - auf Einstiegsgeld gestellt?
Wenn du volles Gehalt bekommst - bist du dann sicher über dem Bezug oder nur, wenn du "freiwillig" auf eine evtl. Aufstockung verzichtest? Da wird ja anders gerechnet, mit Freibetrag, wenn man arbeitet: Verzichten würde ich pers. nicht so schnell. Die Bedingungen die gestellt werden, sind erfüllbar. Ab- und zu mal ne Bewerbung schreiben und Lohnzettel vorzeigen. Bis ca. 900/1000€ Netto EK würde ich mit dir zustehendem Geld rechnen, kannnst du persönlich hier nachrechnen: ALG2 Rechner
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Ich hatte einen Fahrkostenantrag für den ersten Monat beantragt. Einstiegsgeld, nein. Darlehen hatte ich beantragt. Volles Gehalt hatte ich nicht. Bei vollen Gehalt bin ich raus. Allerdings wurde sofort das Geld vorläufig eingestellt. Dachte bin damit aus dem Bezug. Anscheinend nicht.
Ich will keine Aufstockung. Nur ein Darlehen, damit ich Kosten bezahlen kann und Fahrtkosten und kriegen das natürlich zurückbezahlt. Will mit denen nichts mehr zu tun haben.
Ich dachte kein Geld mehr, keine Verpflichtungen mehr. Ich weis auch nicht.
 
E

ExUser 1309

Gast
Sobald du deine vollen Bezüge bekommst und dann keine Ansprüche mehr stellst, bist du raus. Dann musst du nur dein Darlehen zurückzahlen, wenn das bewilligt wird und das ist alles.

Für Februar hattest du noch Geld bekommen vom JC und Ende des Monats Februars 1/2 Arbeitslohn. Da könnte es sein, das es im Feb. zu einer Überzahlung kam, wegen dem Zuflussprinzip. Darüber würdest du noch Bescheid erhalten.
 

Vera16

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
148
Bewertungen
13
Hallo hansklein, anders ausgedrückt, Ende März bekomme ich volles Gehalt. Was mach ich zur Überbrückung im März, da ich nur ein Teil Lohn bekommen habe. Ein Darlehen, wenn ich den bekomme, wenn nicht kann ich nicht zur Arbeit fahren etc. Ist man mit einem Darlehen noch im Bezug? Ich möchte wissen, ob mein Sachbearbeiter recht hat und ich EGV unterschreiben muss, ob ich wirklich noch im Bezug bin. Ich habe für März kein ALG 2 erhalten.
Wie siehst du das?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten