Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was nun

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jobcenter MG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
1
Hallo,
ich weiß nichtmehr weiter :(

Seit Januar erhalte ich kein Geld mehr vom Jobcenter und kann seit fast 6 Wochen weder meine Miete bezahlen, noch etwas zu essen kaufen. Ich leide bereits seit Jahren an einer schweren Depression und halte das alles nichtmehr aus.

Angeblich ging es nur um Kontoauszüge die bis zum 07.01.2017 eingereicht werden sollten.
Am 05.01.2017, also 2 Tage vor Fristablauf, kam aber schon der Versagungsbescheid, weil ich die Kontoauszüge nicht eingereicht hätte.

Die Kontoauszüge liegen alle vollständig vor, trotzdem wurde der Versagungsbescheid bis heute nicht aufgehoben.

Rechtschutzklage beim SG Düsseldorf läuft seit dem 06.01.2017 ... aber die lassen sich vom Jobcenter total verarschen, das andauernd neue Nachweise und neue Fragen aufwirft.
In dem Prozess habe ich mittlerweile 34 Stellungnahmen mit Antworten und Nachweisen eingereicht, aber das nimmt kein Ende. Sobald ich einen neuen Nachweis vorlege, sagt das Jobcenter das würde nicht ausreichen um den Hilfebedarf sicher nachzuweisen.

Einen Anwalt verweigert mir das SG leider bis heute.
Mir wurde zuerst gesagt ich soll den PKH Antrag zurückziehen, da ich bald Geld bekommen würde. Als ich den PKH-Antrag dann zurückgezogen hatte, war vom Geld keine rede mehr und es kam wieder nur eine neue Flut von Fragen des Jobcenters. Als ich den PKH Antrag danach erneut gestellt habe, hat es niemand mehr interessiert, der wird nun einfach nichtmehr bearbeitet.


Fies ist auch, das das SG den PKH Antrag, oder die Klage nicht einfach ablehnt... denn dann könnte ich vor dem LSG einen vernüntigen Prozess führen. Aber so wird das geschickt alles in der schwebe gehalten, bis ich tot bin.

Ich habe seit fast 50 Tagen nichtsmehr gegessen. Ich bin dem Tode nahe aber das Jobcenter prüft immer weiter irgendwelchen unsinn, aktuell sogar auf welchem Wege, ich die Miete an den Vermieter zahle.... totaler unsinn, da ich bereits seit 13 jahren hier wohne. Ich habe das gefühl, die prüfen um zeit zu verzögern.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

@Jobcenter MG,:welcome:

Die Kontoauszüge liegen alle vollständig vor, trotzdem wurde der Versagungsbescheid bis heute nicht aufgehoben.
Wie hast du die Kontoauszüge eingereicht nachweisbar und für welchen Zeitraum wurde die Auszüge verlangt?

Von wann ist der Bescheid, Datum wo du das Schreiben erhalten hast?

Rechtschutzklage beim SG Düsseldorf läuft seit dem 06.01.2017 ... aber die lassen sich vom Jobcenter total verarschen, das andauernd neue Nachweise und neue Fragen aufwirft.
Welche Nachweise werden verlangt?

aktuell sogar auf welchem Wege, ich die Miete an den Vermieter zahle.
Hast du dafür Belege zur Mietzahlung?
 
Zuletzt bearbeitet:

GoldenGirl

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2015
Beiträge
147
Bewertungen
15
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Hallo Jobcenter MG,

ja, eine schlimme Situation... Kann ich dir nachfühlen...

Zunächst mal wg. des Essens. Du solltest versuchen, vor Ort von denen zumindest Lebensmittelgutscheine zu bekommen. Oder eine Tafel in deiner Nähe auszumachen.

Weiterhin noch viel Kraft und daß dieser Albtraum schnell endet.... :icon_stern:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Ich habe seit fast 50 Tagen nichtsmehr gegessen. Ich bin dem Tode nahe aber das Jobcenter prüft immer weiter irgendwelchen unsinn, aktuell sogar auf welchem Wege, ich die Miete an den Vermieter zahle.... totaler unsinn, da ich bereits seit 13 jahren hier wohne. Ich habe das gefühl, die prüfen um zeit zu verzögern.


Lass dich bitte umgehend in eine Klinik einweisen. Dort wird man hoffentlich auch einen Sozialdienst haben, der dir mit der Behörde weiterhilft. Auch der sozialpsychiatrische Dienst wäre Ansprechpartner.

Ich vermute, dass du in deiner Situation gar nicht in der Lage bist, dich durchzusetzen und dringend Hilfe benötigst.

Alles Gute und viel Kraft!
 

Jobcenter MG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
1
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Die Kontoauszüge wurden mit Schreiben vom 21.12.2016 angefordert, und sollten bis spätestens 07.01.2017 eingereicht werden. Am 05.01.2017 wurde aber bereits der Versagungsbescheid aufgrund fehlender Mitwirkung erlassen, weil die Kontoauszüge nicht eingereicht wurden. Die Frist dazu war jedoch noch garnicht abgelaufen, ich hätte noch 2 Tage zeit für die Einreichung gehabt.

Es wurden Kontoauszüge der letzten 6 Monate verlangt. Alles habe ich nachweislich über das Sozialgericht eingereicht. Der Eingang wird vom Jobcenter auch nicht bestritten. Aber angeblich reicht das als Nachweis für die Notlage nicht aus.

Die Unterlagen mussten über das SG eingereicht werden, da das Jobcenter mir mehrfach ungültige Termine zur Einreichung der Unterlagen zugestellt hat, die erst verspätet (nach dem Termin) von der Post zugestellt wurden. Danach wurde über das Sozialgericht ein weiterer Termin zur Einreichung der Unterlagen vereinbart... Dabei wurde ich dann von einem Teamleiter empfangen, der mir grinsend mitteilte, dass ich wieder gehen kann und nun zusätzlich 3 Monate Hausverbot erhalte (absolut grundlos). Daraufhin habe ich die Kontoauszüge in der zweiten mündlichen Verhandlung beim Sozialgericht persönlich übergeben.

Lebensmittelgutscheine hat auch das Sozialgericht empfohlen, jeodoch als ich diese beim Jobcenter abholen wollte, wurde mir gesagt, dass man keine Nothilfe erbringen werde, da mein Hilfebedarf nicht ausreichend nachgewiesen wäre. Ich habe verlangt, dass man einen schriftlichen Bescheid darüber ausstellt, der schriftliche Ablehnungsbescheid wurde vom Jobcenter jedoch verweigert.

Ich habe Angst, dass das Jobcenter mich töten möchte. Die Leute mögen mich nicht und legen es wirklich drauf an, dass ich meine Wohnung verliere, oder sogar sterbe.

Ich hätte gern einen Anwalt, aber das SG bescheidet nicht über die PKH. Es quält mich stets selbst Stellungnahmen einreichen zu müssen, obwohl mich das gesundheitlich total überfordert.


Nachweis für die Mietzahlungen habe ich momentan nicht, da ich solche in den letzten 13 Jahren noch nie gebraucht habe. Es ist das erste mal dass sowas überprüft wird. Aber bis Dezember, habe ich die Miete immer gezahlt, was auch der Vermieter notfalls bezeugen wird. Seit Januar kann ich aufgrund der fehlenden Leistung keine Miete mehr bezahlen.

Wichtig ist auch noch, es handelt sich nicht um einen Neuantrag, sondern lediglich um einen WBA.

Bei der Tafel gibt es auch nichts. Die wollen Leistungsbescheid sehen und verlangen zusätzlich einen minimalen Eigenanteil. Beides habe ich nicht.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Mal eine Zwischenfrage: Was erwartest du denn jetzt von uns?

Mehr als Ratschläge geben, wo du Hilfe bekommst, können wir ja nun nicht tun. Warst du bei der Tafel schon? Ich fände das schon ein starkes Stück, wenn sie dir nichts geben, wenn du dort deine Situation schilderst.

Kann das sein, dass du dich gerade einigelst? Aus der Ferne und von Laien ist die Situation doch nicht zu beurteilen. Da sind Profis gefragt.
 

Jobcenter MG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
1
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Mal eine Zwischenfrage: Was erwartest du denn jetzt von uns?

Mehr als Ratschläge geben, wo du Hilfe bekommst, können wir ja nun nicht tun. Warst du bei der Tafel schon? Ich fände das schon ein starkes Stück, wenn sie dir nichts geben, wenn du dort deine Situation schilderst.

Kann das sein, dass du dich gerade einigelst? Aus der Ferne und von Laien ist die Situation doch nicht zu beurteilen. Da sind Profis gefragt.

und wo kommen die Profis her, wenn seit 1,5 Monaten nicht über die PKH entschieden wird?
Ich habe das SG mehrfach regelrecht angebettelt und auf meine Depression verwiesen und dass ich nicht in der Lage bin das Verfahren selbst vernünftig zu betreiben. Ist denen egal, PKH gibt es bis heute nicht. Auch keine Ablehnung die dann wenigstens anfechtbar wäre... Es wird einfach nicht beschieden.

Ich erwarte garnichts mehr!!! Von nichts und niemandem!
Ich möchte nur nicht sterben, ohne dass jemand etwas davon erfährt, was hier los war und dass es nicht an fehlender Mitwirkung lag, wie das Jobcenter darstellt.

Bei der Tafel gibt es tatsächlich nichts. Hier in Mönchengladbach kann man tatsächlich sterben, wenn das Jobcenter das so möchte. Neuaufnahme
Formlose Bescheinigungen nichtamtlicher Stellen, die keinen Rückschluss auf die Einkommensverhältnisse zulassen, können wir nicht anerkennen.


Und ich igel mich auch nicht ein.. Ich habe mich hier im Forum angemeldet, um Hilfe bzw. Wege zu suchen, mit denen ich mein Leben noch retten kann. Es ist jedoch so, dass ich aktuell kaum noch laufen kann und daher nichtmehr so oft rausgehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

@Jobcenter MG

Nachweis für die Mietzahlungen habe ich momentan nicht, da ich solche in den letzten 13 Jahren noch nie gebraucht habe. Es ist das erste mal dass sowas überprüft wird

Hier mal eine Frage was steht in deinem Mietvertrag und wie hast du deine Mietverpflichtung/Zahlung beim Erstantrag dem Jobcenter vorgelegt?

Du selbst brauchst doch einen Beleg für deine geleistet Zahlung, im Streitfalle
hast du nichts in den Händen, du verstehst was ich damit dir schreiben will?

Bei der Tafel gibt es auch nichts. Die wollen Leistungsbescheid sehen und verlangen zusätzlich einen minimalen Eigenanteil. Beides habe ich nicht.

Richtig das ist so wie du schreibst.

Um dir etwas Hilfestellung zu geben, dafür müßte mal den Schriftverkehr sehen so
ohne Unterlagen ist es schwer bzw. fast nicht möglich.

Bitte schau mal in diese Datenbank und suche mal nach eine Beratungsstelle oder
einen Anwalt für ein Beratungsgespräch, dafür brauchst du deine Unterlagen.

Adressen ? Tacheles Adressdatenbank

Dabei wurde ich dann von einem Teamleiter empfangen, der mir grinsend mitteilte, dass ich wieder gehen kann und nun zusätzlich 3 Monate Hausverbot erhalte (absolut grundlos).

Hier die Frage das hast du schriftlich bekommen und was war der Anlass dafür?
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
472
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Nachweis für die Mietzahlungen habe ich momentan nicht, da ich solche in den letzten 13 Jahren noch nie gebraucht habe. Es ist das erste mal dass sowas überprüft wird. Aber bis Dezember, habe ich die Miete immer gezahlt, was auch der Vermieter notfalls bezeugen wird. Seit Januar kann ich aufgrund der fehlenden Leistung keine Miete mehr bezahlen.

Hast Du keine Quittungen vom Vermieter?
Dann laß dir vom Vermieter ein Schriftstück ausstellen was du wie lange monatlich gezahlt hast.
Denn was nutzen die Kontoauszüge wenn daraus keine Mietzahlung hervor geht.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Seepferdchen und Zerberus X, wenn man 50 Tage nicht gegessen hat, ist man nicht mehr in der Lage sich noch zu organisieren, mal abgesehen davon dass der Körper dass gar nicht solange aushalten kann.

Hier ist andere Hilfe vorrangig, ist nur meine Einschätzung.
 

Jobcenter MG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
1
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

en Jordi, wenn ich das mache .... wäre das Rechtschutzverfahren möglicherweise hinfällig, da die Notlage (Nahrung und Unterkunft) durch Versorgung in der Klinik sichergestellt wäre. Das Jobcenter könnte sich dann die kompletten 6 Monate bis zum Juli 2017 zeit für die Bewilligung nehmen... Die zielen ja bereits jetzt mit allen möglichen wirren argumentationen drauf ab, den Rechtschutz entfallen zu lassen.

Aber du hast wahrscheinlich recht. Aus dieser Situation werde ich vermutlich nur noch mit "einem Bein" herauskommen, sofern ich sie überleben möchte. Entweder muss ich wohl tatsächlich meinen Wohnung aufgeben und eine Klinik aufsuchen, oder ich habe weiter nichts zu essen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Dann ist es offensichtlich nicht so ernst. Dann musst du es selbst lösen. Rechtliche Tipps haben dir meine Vorredner ja gegeben.
 

Jobcenter MG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
1
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Seepferdchen
Hier mal eine Frage was steht in deinem Mietvertrag und wie hast du deine Mietverpflichtung/Zahlung beim Erstantrag dem Jobcenter vorgelegt?

Du selbst brauchst doch einen Beleg für deine geleistet Zahlung, im Streitfalle hast du nichts in den Händen, du verstehst was ich damit dir schreiben will?

Hast Du keine Quittungen vom Vermieter?
Dann laß dir vom Vermieter ein Schriftstück ausstellen was du wie lange monatlich gezahlt hast.
Denn was nutzen die Kontoauszüge wenn daraus keine Mietzahlung hervor geht.


Ein solches Schriftstück wurde bereits direkt durch das Sozialgericht vom Vermieter angefordert. Zumindest hat der Richter behauptet eine solche Anfrage durchführen zu wollen, und dazu meine Einwilligung eingeholt. Bis heute habe ich jedoch keine Abschrift von einer Anfrage des Gerichts erhalten. Ich selbst habe den Vermieter ebenfalls angefragt und leider auch noch keine Antwort erhalten.

Dem Jobcenter habe ich vor 13 Jahren den Mietvertrag vorgelegt. Und 2015 habe ich ein Schreiben des Vermieters nachgereicht lt. dem die Miete erhöht wird. Ich kam bisher auch nicht auf die Idee, dass das Jobcenter auf die Idee kommen könnte, die erbringung der Mietzahlung anzuzweifeln. Solche Nachweise werden aktuell nach 13 Jahren, erstmalig verlangt.

Um dir etwas Hilfestellung zu geben, dafür müßte mal den Schriftverkehr sehen so ohne Unterlagen ist es schwer bzw. fast nicht möglich.
Die Unterlagen kann ich dir gerne rübersenden.


Hier die Frage das hast du schriftlich bekommen und was war der Anlass dafür?

Schriftlich kam es erst, nachdem ich Klage gegen das Hausverbot beim VWG eingereicht hatte.
Was der Anlass war, ist eine gute Frage... Einen konkreten Anlass gab es nicht.
Mir wurde durch den Mitarbeiter lediglich mitgeteilt, dass er das Hausrecht habe und ich daher das Haus verlassen solle. Als ich dann fragte warum und seinen Namen wissen wollte, wurden da gleich 3 Monate draus.

Kurrios ist auch, dass der Geschäftsführer des Jobcenters das Hausverbot mit Übergriffen begründet, während der Teamleiter in seiner diestlichen Stellungnahme ausdrücklich angab, dass es keinerlei Übergriffe gab und ich seinen Weisungen anstandslos Folge geleistet habe. Noch kurrioser ist die Rechtsabteilung des Jobcenters, die gegenüber dem Verwaltungsgericht behauptet, dass ein Hausverbot nicht ausgesprochen worden wäre, obwohl dem Gericht zwischenzeitlich die schriftliche Ausführung zugegangen ist. Warum das Hausverbot ausgesprochen wurde, ob ob es überhaupt ausgeprochen wurde, das weiß das Jobcenter aktuell selbst nicht so ganz genau. Merkwürdig ist auch, ich wurde nach dem Hausverbot schon 2x wieder ins Jobcenter eingeladen.

Das war auch lustig, weil die Sicherheitsbeamten nicht über diese Ausnahme informiert wurden und mich zuerst am Zutritt hindern wollten. Es ist Schikane auf allen Ebenen, die total ausufert, weil ich diesem Wahnsinnn nichts entgegensetzen kann.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Bei der Tafel gibt es tatsächlich nichts. Hier in Mönchengladbach kann man tatsächlich sterben, wenn das Jobcenter das so möchte. Neuaufnahme

Gedankengang:

Zeige doch deinen "alten/abgelaufenen" ALG 2-Bescheid + die Abgabebestätigung für den "neuen" WBA vor. Das sollte doch eigentlich in dem Falle ausreichen, um der Tafel gegenüber glaubhaft zu versichern, dass man weiterhin in ALG 2-Bezug ist.

Bzgl. der Wohnungsproblematik

Hat dein Vermieter dir denn keine Wohnbescheinigung/Mietbescheinigung beim Erstantrag ausgefüllt? Wo wäre das Problem, dass du deinen Vermieter bittest, eine solche auszufüllen? Falls der Vermieter sich weigert, müsste alternativ der Mietvertrag als "Bescheinigung" gelten.

Bzgl. der Klinikunterbringung.

Selbst wenn du in eine Klinik eingewiesen würdest, darf dir das JC nicht die KDU verweigern, denn nur weil du in der Klinik bist, fällt ja deine Wohnung (und damit der gesamte Hausrat) weg. Selbst wenn dich der Vermieter kündigen würde, weil die Miete ausbleibt, dann müsste das JC die Kosten für die Räumung und Einlagerung deines Hausrates übernehmen.

Ganz offen und ehrlich, such dir dringend eine/n Vertraute/n, der mit dir gemeinsam diese Dinge regelt.
Btw. was sagt deine Familie dazu? Kann sie dich nicht unterstützen, bspw. mit Lebensmitteln (ja, ich weiß, rechtliche Ansprüche sind das eine, aber hier geht es wohl erstmal um Akuthilfe)? Oder wie sieht es im Freundeskreis damit aus?


Ein solches Schriftstück wurde bereits direkt durch das Sozialgericht vom Vermieter angefordert. Zumindest hat der Richter behauptet eine solche Anfrage durchführen zu wollen, und dazu meine Einwilligung eingeholt. Bis heute habe ich jedoch keine Abschrift von einer Anfrage des Gerichts erhalten. Ich selbst habe den Vermieter ebenfalls angefragt und leider auch noch keine Antwort erhalten.

Warum setzt du dem Vermieter keine Frist zur Abgabe dieser Bescheinigung, bspw. 14 Tage?

Dem Jobcenter habe ich vor 13 Jahren den Mietvertrag vorgelegt.

Moment mal, vor 13 Jahren gab es doch noch keine Jobcenter. ALG 2 gilt erst seit 01.01.2005.

Einen konkreten Anlass gab es nicht.
Mir wurde durch den Mitarbeiter lediglich mitgeteilt, dass er das Hausrecht habe und ich daher das Haus verlassen solle. Als ich dann fragte warum und seinen Namen wissen wollte, wurden da gleich 3 Monate draus.

Sorry, aber mir fällt schwer, dass so zu glauben. Im Gegensatz zu nichtamtlichen Gebäuden, in denen der Besitzer relativ "problemlos" Hausverbote erteilen kann, sind amtliche Gebäude (Behörden) dazu verpflichtet, dafür einen konkreten Grund anzugeben, weswegen es unzumutbar ist, dass jene Person "freien" Zutritt zum jeweiligen Amt erhält. Selbst wenn es einen triftigen Grund für ein Hausverbot gäbe, müsste das jeweilige Amt zumindest die Möglichkeit geben, das eine Vorsprache auf Termin möglich ist (auch wenn dafür die jeweilige Person explizit von Sicherheitspersonal vom Empfang zum SB gebracht und während des Termins im Hintergrund anwesend ist und nach Termin denjenigen wieder zum Ausgang geleitet).
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Ich selbst habe den Vermieter ebenfalls angefragt und leider auch noch keine Antwort erhalten.

Wie angefragt, belegbar hast du einen Nachweis in der Hand das dein Vermieter
ein Schreiben erhalten hat?

Ich kann mich nur wiederholen, schau das du persönliche Hilfe und Unterstützung bekommst, darum mein Link zu dieser Datenbank.

Wenn du jetzt nichts zu Essen hast, hier kann auch die Caritas eine Anlaufstelle sein
oder die Diakonie oder die Suppenküche eventuell in deiner Stadt.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.293
Bewertungen
2.184
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

... Ich habe seit fast 50 Tagen nichtsmehr gegessen. Ich bin dem Tode nahe aber das Jobcenter prüft immer weiter irgendwelchen unsinn, aktuell sogar auf welchem Wege, ich die Miete an den Vermieter zahle.... totaler unsinn, da ich bereits seit 13 jahren hier wohne. Ich habe das gefühl, die prüfen um zeit zu verzögern.

tut mir leid, aber wenn du DAS dem jobcenter und dem gericht auch so mitteilst, dann wundert mich nicht, das von da wenig "hilfe" kommt... verscheissern lässt sich nämlich keiner gern und so dreist anlügen auch nicht...

ich konnte gesundheitsbedingt 8 tage nichts essen und konnte kaum noch 3 sätze gradeaus schreiben...

und dir ist es trotz 50 tagen ohne nahrung möglich, halbe romane fehlerfrei hier zu schreiben, die auch noch schreibtechnisch (nicht inhaltlich) schlüssig sind...

mehr sage ich jetzt dazu nicht...
 

Jobcenter MG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
1
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

tut mir leid, aber wenn du DAS dem jobcenter und dem gericht auch so mitteilst, dann wundert mich nicht, das von da wenig "hilfe" kommt... verschei*sern lässt sich nämlich keiner gern und so dreist anlügen auch nicht...

ich konnte gesundheitsbedingt 8 tage nichts essen und konnte kaum noch 3 sätze gradeaus schreiben...

und dir ist es trotz 50 tagen ohne nahrung möglich, halbe romane fehlerfrei hier zu schreiben, die auch noch schreibtechnisch (nicht inhaltlich) schlüssig sind...

mehr sage ich jetzt dazu nicht...

sorry dass ich das noch kann.... dann müssen wir einfach noch ein paar tage warten, wenn man tatsächlich erst aus den latschen kippen muss bzw. nichtmehr tippen kann. :sorry:


Welcher Notfall muss denn eintreten, damit der Vermieter die Bestätigung über die Mietzahlungen gibt.
kein plan, die frage kann ich dir nicht beantworten, vielleicht muss er auch erstmal aus dem urlaub kommen, oder hat einfach keine lust. (ich an seiner stelle käme mir schlichtweg verschei*sert vor, wenn die miete 2 monate nicht gezahlt wurde, und der schulder dann verlangt, schriftlich zu bestätigen, ab januar nicht bezahlt bzw bis dez bezahlt zu haben. Ich kann ihn leider nicht zwingen.)

das ist ja auch nicht der knackpunkt, es wird ja auch überprüft, ob ich tatsächlich auch strom bezahle, wie hoch mein dispokredit ist, wie wie dispo ich bereits beansprucht habe, wofür ich den dispo beansprucht habe, warum ich im dezember im internet mehrfach pizza bestellt habe und wie ich das bezahlen konnte... etc. jede buchung wird überprüft und angezweifelt. sogar der aussendienst stand schon vor meiner wohnung und wollte meine Bude durchsuchen, ob ich auch tatsächlich hier lebe...

ohne anfangsverdacht wird aktuell einfach ALLES überprüft.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Seit Januar erhalte ich kein Geld mehr vom Jobcenter und kann seit fast 6 Wochen weder meine Miete bezahlen, noch etwas zu essen kaufen.

Das muss schrecklich sein, das wäre für mich ein Albtraum!

Ich habe seit fast 50 Tagen nichtsmehr gegessen.

Wie schaffst du dass denn?

einen minimalen Eigenanteil. Beides habe ich nicht.

Wie bezahlst du dann die Fahrten ins JC?
Und wie zahlst du das Internet?
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Hallo Jobcenter MG,

@doppelhexe schildert nur die Erfahrungen, die bei "durchschnittlichen" Menschen nach ein paar Tagen ohne feste Nahrung eintreten. Bei mir selbst ist es so, dass ich nicht mal mit "hungrigem" Magen leicht einschlafen kann (passiert dann zwar irgendwann, aber da kann es schon sein, dass ich erstmal stundenlang wach liege. Daher gibts dann eher mal nen kleinen Mitternachtssnack bei mir ;) ).

Daher zweifelt @doppelhexe an, dass du wirklich 50 Tage ohne Nahrung bist. Kleiner Tipp, selbst bei Minimaldiät wie bei "Ich bin ein Star" treten schon nach kürzerer Zeit Ausfallerscheinungen zu Tage, nicht nur nervlicher Art (Reizbarkeit). Du dagegen schreibst hier einen Roman, was dir alles passiert ist und das obwohl du knapp 2 Monate nichts gegessen haben willst?

Btw. wovon bezahlst du eigentlich das Internet, dass du gerade zum Posten nutzt?
 

Jobcenter MG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
1
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Das muss schrecklich sein, das wäre für mich ein Albtraum!



Wie schaffst du dass denn?



Wie bezahlst du dann die Fahrten ins JC?
Und wie zahlst du das Internet?

es ist ein alptraum. mein magen schmerzt manchmal so, dass ich mir wünsche zu sterben, und dann nur noch davon abgehalten werde, weil ich hoffe, dass das SG mal in die Pötte kommt. Aber das wird noch ewig dauern... PKH bewilligen... Akten versenden .. wieder neue Stellungnahmen vom Jobcenter und anwalt ... ggf neuer Termin ... irgendwann dann ein Urteil und letztendlich wird das JC wohl in Berufung gehen sofern es verliert.... und letztendlich noch 2-3 Tage für die Überweisung, sofern diesmal keine Zwangsvollstreckung notwendig ist. ich sehe da bald echt schwarz. es ist zeitlich kaum noch zu schaffen.

2010 haben die sich trotz urteil solange quergestellt bis dem jobcenter die zwangsvollstreckung des urteils terminiert wurde.

das jobcenter ist quasi um die ecke bzw. nur 5 minuten Fußweg entfernt. Das SG hat für beide Termine Fahrtkosten + 7,50 Zeitentschädigung bewilligt. Dafür hab ich mir dann natürlich ein paar belegte Brötchen gekauft, aber das ist wohl kaum erwähnenswert. 5-6 belegte Brötchen als einzige Nahrung wöhrend 6 Wochen, ist für mich mit nichts gleichzusetzen. .... Aktuell gibt es auch keine neuen Termine, die warten einfach ab... und das SG wartet ebenfalls, während ich zugrunde gehe. ... anwalt steckt in startlöchern wartet aber auch seit 6 wochen auf pkh... alle warten ...


Btw. wovon bezahlst du eigentlich das Internet, dass du gerade zum Posten nutzt?
über wlan vom Nachbar
 
M

mucel

Gast
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Seepferdchen und Zerberus X, wenn man 50 Tage nicht gegessen hat, ist man nicht mehr in der Lage sich noch zu organisieren, mal abgesehen davon dass der Körper dass gar nicht solange aushalten kann.

Hier ist andere Hilfe vorrangig, ist nur meine Einschätzung.

Vorallem bekommt man nach 50 Tagen Nahrungsentzug auch in der Regel ganz erhebliche Konzentrationsstörungen, um nicht zu sagen, man ist dann irgendwann nicht mehr "Herr seines Verstandes". Wenn man die Sachlage bzgl, des Nahrungsentzuges und der bei ihm, lt. TE vorliegenden Depression, zusammenfasst, kann man sich nur wundern, dass er noch in der Lage ist Texte zu verfassen wie er es macht. Nahezu perfekter Satzaufbau, absolut strukturierter Text,.........Chapeau!
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
plus 34 Stellungnahmen ans SG

Und der Nachbar hat auch keine Scheibe Brot übrig oder mal ein Stück Obst? Oder ist er nicht zuhause und du hast nur seinen Wohnungsschlüssel?
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Das SG hat für beide Termine Fahrtkosten + 7,50 Zeitentschädigung bewilligt. Dafür hab ich mir dann natürlich ein paar belegte Brötchen gekauft, aber das ist wohl kaum erwähnenswert.

Sorry, aber willst du uns hier verar.....en? Von 7,50 EUR kann zwar keinen Großeinkauf machen, aber dafür bekommt man beim Discounter (Aldi, Lidl, Netto usw) Toast- (ca. 0,55 EUR/500 g)/Sandwichbrote (ca. 0,80 EUR/750 g), SB Wurstaufschnitt zu 200 g (je ca. 0,80 EUR), diverse Konserven/Eintöpfe (Eigenmarke zu je ca, 0,80 - 1,00 EUR/800 g Dose). Auch wenn das nicht gerade für eine ausgewogene Ernährung reicht, aber für 7,50 EUR gehe ich lieber einkaufen als mir fertig belegte Brötchen beim Bäcker zu holen.

über wlan vom Nachbar

Und der bezahlt dir auch den Strom oder wie machst du das? Sag jetzt nicht über Smartphone, welches du überall kostenfrei mit Strom aufladen kannst, denn solche "Romane" schreiben sich auf so einer kleinen Touch-Tastatur nur sehr unbequem. Soweit mir bekannt, sperren die Stromanbieter sobald man mit einer gewissen Abschhlagshöhe bzw. Anzahl an Abschlägen im Minus ist. Gehen wir mal davon aus, dass du seit Januar 2017 keinen Stromabschlag gezahlt hast, dann müsste bei dir entweder der Strom schon gesperrt sein oder bald gesperrt werden.

Kurz:

Du hast kein Geld für Lebensmittel und daher auch keins für Strom und dennoch bist du hier im Internet unterwegs.

Man könnte jetzt offen die Frage stellen, ob du nur ein Troll bist, der die Helfenden von echten Hilfestellungen abhält. Ist schon seltsam, dass es einen neuen "Jammerthread" gibt, nachdem heute der von @no idea geschlossen wurde.


Nachtrag:

Und der Nachbar hat auch keine Scheibe Brot übrig oder mal ein Stück Obst? Oder ist er nicht zuhause und du hast nur seinen Wohnungsschlüssel?

Naja entweder ist das ein allgemein offenes Wlan des Nachbarn, dass bis in die Wohnung von TE reicht (aber da war doch mal was mit "Störerhaftung") oder aber dieser Nachbar ist ebenfalls ein Asket, der nur sehr wenig Nahrung braucht und daher kaum Lebensmittel zu Hause hat oder aber TE bekommt es nicht auf die Reihe, seinen Nachbarn um etwas "Nahrungsspende" zu fragen, da TE mittlerweile so geschwächt für persönliche direkte Kommunikation ist. Vielleicht sollte TE dem Nachbarn mal eine Anfrage dazu per E-Mail schreiben ;) (Sorry für die Ironie bzw. den Sarkasmus)
 
M

mucel

Gast
AW: Seit Januar kein Geld vom JC nur ein Ablehnungsbescheid Kontoauszüge eingereicht,was

Was haben solche Typen eigentlich vor 15 oder 20 Jahren gemacht, als es noch kein Internet gab? Leserbriefe an Tageszeitungen geschrieben? Obwohl, da konnte ja niemand antworten bzw. reagieren. Da hätte ja dann die notwendige Bestätigung gefehlt?!

Also, Internet läuft laut #22 über wlan vom Nachbarn.......was ist mit Strom? Aus ner Steckdose aus'm Treppenhaus oder direkt von der internationalen Raumstation (ISS) von ganz oben???
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten