Sehr hohe Betriebskostennachzahlung- was nun?

Kieler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Oktober 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Moin,

ich wohne seit 6 jahren in dieser Wohnung, und habe heute eine Nebenkostennachzahlung in Höhe von 322 Euro und eine Heizkostennachzahlung in Höhe von 2,79 Euro erhalten. Sonst habe ich immer Gutschriften erhalten, letztes Jahr wurden die NK Kostenvorauszahlung um 10,- Euro pro Monat reduziert.

Die Erhöhung der Nebenkosten resultiert aus Moderinisierungsmaßnahmen, wie u.a. den Einbau von Wassserzählern, Feuermeldern und der Erhöhung der Abwassergebühren. Außerdem wurde erstmals ein Hausmeister eingestellt und der Winterdienst wird jetzt nicht mehr von den Mietern gemacht, sondern dafür wurde eine Firma beauftragt.

In vielen Beiträgen ist zu lesen das die ARGe zu hohe Betriebskostennachzahlungen ablehnt, mache mir halt einen Kopf obwohl ich (siehe Heizkosten) nicht unwirtschaftlich gehandelt habe.


Nach eurer Erfahrung wird die ARGe diese Kosten übernehmen, oder muß ich das zahlen?

LG
Dagmar
 

Dieter Hase

Neu hier...
Mitglied seit
7 August 2012
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo,
ich verstehe das nicht ganz, mir wurde gesagt, dass das Jobcenter die Nachzahlung nur im Rahmen der Angemessenheit übernimmt, Widersprüche werden mit dieser Begründung jedenfalls abgelehnt. Dann gibt es ja auch noch, last exit fürs Jobcenter: Das Kostensenkungsverfahren. Wie soll man sich denn dagegen wehren?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.863
Bewertungen
14.973
Hallo Kieler,

die Kostenvorauszahlung um 10,- Euro pro Monat wurde reduziert, hast du das dem JC
schriftlich mitgeteilt?

Demzufolge erhöht sich jetzt deine Nebenkosten auch durch die Moderinisierungsmaßnahmen.

:icon_pause:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
mir wurde gesagt, dass das Jobcenter die Nachzahlung nur im Rahmen der Angemessenheit übernimmt, Widersprüche werden mit dieser Begründung jedenfalls abgelehnt.
Rechtswidrig. Wenn Widerspruch abgelehnt wird. Klagen. NK dürfen nicht pauschaliert werden.
 
E

ExitUser

Gast
@ Kieler = Die Erhöhung der Nebenkosten resultiert aus Moderinisierungsmaßnahmen, wie u.a. den Einbau von Wassserzählern
Vom Gesetzgeber vorgeschrieben .

Jetzt
rechnest du direkt mit dem Versorger ab . Der verlangt eine Grundgebühr für die Wasserzähler und geschätztem Verbrauch .
Hat also nichts mit der Miete oder Betriebskosten zu tun .
Somit bezahlt der Versorger auch die Umbaukosten . Von daher stammt vermutlich wohl die Betriebskostenabsenkung .

Wenn die Rauchmelder gesetzlich vorgeschrieben wurden können hier nur die realen Kosten in Rechnung gestellt werden !

**Wenn du die Absenkung der Betriebskosten pflichtgemäß gemeldet hast wird auch die Nachzahlung akzeptiert werden .

Wenn nicht ; war das eine Pflichtverletzung . Abgesehen von der Rückforderung der zuviel bezahlten Mietnebenkosten , mußt du hier mit einer Strafzahlung oder mit der Weigerung rechnen das vom JC die Mehrkosten verweigert werden .

Kopier die Jahresabrechnung und schicke sie an das JC . Mit der Aufforderung die Kosten zu übernehmen . Macht aber nur wirklich Sinn wenn ...**

Alle die von dir genannten Faktoren erklären nicht die hohe Nachzahlung !
 
Oben Unten