Sehr eilig. Meine Schwester wurde von ihrem Mann verlassen. Wie nun vorgehen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

andynbg72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
216
Bewertungen
5
Leider kann ich meiner Schwester in dieser Hinsicht nicht beistehen. Mir ist es nicht vor Freitag möglich zu ihr zu fahren (berufliche und private Gründe) und ich möchte im Vorfeld mit Euch abklären wie ich vorgehen soll. Von daher meine Frage.

Zu den Fakten:
Meine Schwester war bzw ist noch immer seit 9 Jahren mit einem Ägypter verheiratet. Beide haben zwei Kinder (8 und 2). Nunmehr kam es so, dass er sie betrogen und verlassen hat.

Sie steht nun mehr oder minder vor dem NICHTS.

Zu ihren Vermoegensverhaeltnissen:

Minijob 400 Euro, 300 Euro Unterhaltsvoschuss sowie Kindergeld fuer die beiden Kinder.

Das Kindergeld erhaelt sie offenbar erst am 8.10., durch die monatlichen Fixkosten werden die 700 Euro schon zu Monatsbeginn aufgefressen. Ihr Mann erwirtschaftet ein Einkommen von 1650 Euro netto. Ich kann euch nicht sagen wie sauer ich auf ihn bin. Am liebsten wuerde ich mir ein paar Jungs schnappen und zu ihm fahren. Meine Schwester erzaehlte mir heute, dass er den ältesten Sohn im Juli mit dem Gürtel auspeitschte und danach mit dem Fuss ins Gesicht trat.

Wie soll sie vorgehen? Sie bekam einen Termin für die Antragsabgabe am 2.10. Meiner Meinung nach sollte sie einen Barvorschuss beantragen. Sehe ich das richtig?

Welche Leistungen stehen ihr zu? Meiner Meinung nach sollte sie auch unverzueglich Trennungsunterhalt beantragen.

Ich benötige einmal euer fundiertes Fachwissen.

Danke

PS: Ich suche auch dringend einen Beistand für sie (ARGE Schwabach). Sie laesst sich dort sonst abspeisen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.317
Wenn ein Vater so sein eigenes Kind behandelt, das gehört angezeigt und zwar dass er zur Rechenschaft gezogen wird. So etwas ist Mißbrauch.
 

andynbg72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
216
Bewertungen
5
Bis heute wusste ich nichts davon. Offenbar muss er diesbezüglich morgen zur Polizei. Der Junge hat sich seiner Lehrerin anvertraut.

Aber ganz ehrlich: Wie kann meine Schwester dies durchgehen lassen? Ich hätte ihn sofort rausgeworfen und angezeigt.

Am liebsten würde ich ein paar Jungs von früher anrufen und die würden sich liebend gerne seiner einmal annehmen. Aber: Wegen dem riskiere ich nicht meinen Job.
 
G

Gast1

Gast
Wie soll sie vorgehen? Sie bekam einen Termin für die Antragsabgabe am 2.10. Meiner Meinung nach sollte sie einen Barvorschuss beantragen. Sehe ich das richtig?

Das kann bzw. sollte sie tun, und zwar schriftlich, gemäß 42 SGB I Abs.1. Dieser Absatz hat folgenden Inhalt:

Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.
Aus meiner Erfahrung als Beistand mit einem JC weiß ich jedoch, dass das die nicht juckt, also einen Fall, wo nicht ausreichend Geld für den nächsten Monat für Miete und Lebenshaltungskosten vorhanden ist.

Ich gehe davon aus, dass, wenn keine akute Kündigung des Mietvertrags droht, das JC einen Vorschuss verweigert. Sprich: wenn der Betroffene nicht mit 2 Monatsmieten im Rückstand ist, dann gibt es vom JC keinen Vorschuss. Vielleicht sollte deswegen Deine Schwester lieber ihr Geld erst einmal für Essen ausgeben statt für die Miete und den Mietrückstand in Kauf nehmen, so übel das auch ist.

Aber vielleicht sehen das ja andere User anders.
 

andynbg72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
216
Bewertungen
5
Ich hab keinerlei Ahnung. Ich habe es erst vorhin erfahren. Sie suchte den Kontakt zu mir. Ich lebe eben nicht in ihrer Stadt sondern knapp 200 km entfernt. So gesehen haben wir auch nicht viel Kontakt.

Ich wuerde aber in jedem Fall zum Jugendamt gehen. Entweder Umgang untersagen lassen oder nur mit einer Aufsichtsperson gestatten.

Was ich mich frage: Warum ging sie nicht zur Polizei? Auf meine Frage hin meinte sie, dass sie Angst hatte ihre Kinder dann zu verlieren. So ein Quatsch. Lieber nimmt sie es hin, dass den Kindern Gewalt angetan wird. Mir geht wirklich der Hut hoch. Ich lebe mit meinem 11 jährigen Sohn zusammen und ja, ab und zu kämpfen wir auch aus Spass. Wer macht das nicht. Ich würde ihn aber niemals schlagen können.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Da sind wir wieder mit den interkulturellen Problemen!

In den Ländern Richtung Asien (Orient und Oxident) gehört es leider vielfach zum "Guten Ton", die Kinder mittels Schläge zu Maßregeln.

Gott sei Dank, dass diese Vorgehensweise auf Grund weitergehender Bildung des Fußvolkes, weitgehend weniger geworden ist. Allerdings neigen Provinzaffen immer noch dazu, dies so zu handhaben.

Schläge mit Schuhen, Gürtel, dünnen Ästen usw. sind dabei das Handwerkzeug geneigter Hirnakrobaten. Ich als Kind von Migranten rate daher immer davon ab, Ausländer zu heiraten.

Hier einer meiner Kommentare aus einem anderen Forum:

Wenn man mich am heutigen Tag fragen würde, dann würde ich folgendes Antworten: "Finger weg von Ausländern!" oder "Vorsicht!". Für deutsche Mitbürger gibt es genug Deutsche, mit denen man sich verbandeln kann. Deutsch-Ausländische Beziehungen können funktionieren, sind aber kompliziert (... auch hier gibt es sicherlich Ausnahmen). Dabei geht es nicht immer um den eigentlichen Partner, sondern viel mehr um die (Schwieger)Eltern, die einfach mit ihrer HirnExkremente so manchen Menschen in den Wahnsinn treiben.

Ich sehe das selbst an meiner eigenen Familie (bin nicht verheiratet). Meine Eltern und ich sind so weit auseinander, dass man meinen könnte, wir gehörten nicht zur gleichen Familie. Alleine, was mein Vater oft für einen Müll von sich gibt, könnte man in der deutschen Öffentlichkeit als "sozial schwierig" bezeichnen. Unüberlegtes "bullshittalk", womit er seine eigenen Kinder runterzieht usw. Ich bin mir mit meinen xx Jahren nicht wirklich sicher, ob ich so einem Menschen gerne eine "Freundin" oder "Frau" präsentieren möchte. Ein "Du bist nicht ganz dicht!" fällt öfters von meinen Lippen (... oder ähnliches).

Ich kann jedem Deutschen, der einen Ausländer als Partner findet, daher den Rat mitgeben, sich auch die Familie genau anzusehen. Hauptaugenmerk sollte vorallem darauf geleget werden.

  • Lacht die Familie hin und wieder auch. Ist man aufgeschlossen, lusitg, wirtzig, freundlich, angenehm. Das ist bereits ein sehr positives Zeichen. Sitzen die Eltern grießgrämig in der Ecke herum, wissen von nix zu berichten, dann ist Vorsicht geboten (... das ist sehr wichtig!).
  • Darauf achten, ob die Familie einen guten Ruf in der Nachbarschaft pflegt. Empfängt man Besuch, geht man selbst auf Besuche. Wie ist der allgemeine Umgang mit Besuch.
  • Streitigkeiten in der Famlie (ist sehr schwierig herauszufinden). Aber durch geschicktes Befragen des Partners, kann man Ergebnisse finden.
  • Abklappern der Allgemeinbildung der Eltern. Hohlbirne tendieren dazu, unqualifizierten Müll abzusondern, befremdliche Ansichten zu vertreten und auch sonst mit merkwürdigen Bemerkungen aufzufallen (... das kann Menschen richtig zur Verzweifelung bringen).
  • Stubenhocker, die ihren ********** nicht von der Couch hochbekommen. Sprich: Kein Kino, Theater, Picknick, Spaziergang, Zoo, Park oder sonstige Freizeitaktivitäten. Dies zeugt ggf. von einem depressiven Leben (... oder gar kein Leben). Auch wenn die Familen arm sind, so können sie zumindest mal irgendwo hingehen oder im Park picknicken oder mit den Kindern spielen.
  • Aufpassen, dass man selbst als Mensch und nicht als Geldkasse oder Sparkasse wahrgenommen wird. Nicht das der deutsche Partner hier als Sprungbrett für ein besseres Leben missbraucht wird. Viele Ehen dienen nur, um an die begehrte deutsche Aufenthaltstitel zu gelangen.
  • Agressivität und Gewalttätigkeit in der Beziehung. Sobald sich dies abzeichnet, ist es Zeit, sich neu zu orientieren.
  • Spielsucht und sonstige soziale Probleme und Konflikte. Sobald sich dies abzeichnet, ist es Zeit, sich neu zu orientieren.
  • Ein Ausländer im Ausland ist nicht mit einem Ausländer in Deutschland zu vergleichen. Teilweise könnten Ausländer in Deutschland sogar rückständiger sein als die Ausländer im Ausland (... und auch andersrum).
  • Sehr vorsichtig sein mit Versprechungen und Zusagen. Gerade Ausländer versuchen ihre Töchter an Deutsche(-Ausländer) zu verhökern (... ich sags jetzt so). Eine Fehldeutung, kann fatale Folgen für dich, deine Familie und der Familie der Tochter/Sohn haben. Man prahlt dann gerne im Dorf oder Ort herum, dass die Tochter bald einen Deutschen oder Deutsch/Ausländer heiratet usw. Alles nur aus einem Missverständnis oder einer Fehldeutung heraus. Wenn man dann nichtsahnend 2 Jahre später wieder ins Ausland fliegt, dann hat man ein echtes Problem am Hintern, was man dann erklären muss.
  • Keine Kinder produzieren, um den "Angebeteten" an die Leine zu binden. Wenn dieser dann wieder in die Heimat zu Frau und Kindern (jaja, die existieren teilweise wirklich), dann wars das. Alimente und sonstige Zahlungen erhälst du nicht.
  • Schaut euch die Geschwister an, haben sie in der Familie angst. Zittern am ganzen Leib. Dann Vorsicht!
  • Ziehe nicht bei Ausländern in die Familie mit ein. Dann verlierst du jegliche Selbstbestimmung über dein Leben.
  • Kaufe kein Haus in der nähe deiner Schwiegereltern. Dann verlierst du jegliche Selbstbestimmung über dein Leben und deines Hauses.
  • Ausländer sind Mehrgenerationsmenschen. Die Eltern kommen nicht zu Besuch, sie leben einfach tage bzw. wochenlang bei dir. "Deins" und "Meins" kennt man nicht.
  • Ein normales "deutsches" Verhalten kann im Ausland als Respektlosigkeit wahrnegnommen werden. Ein normales "ausländisches" Verhalten kann von Deutschen als Rückständigkeit wahrgenommen werden.
  • Pass auf deine Kohle auf! Invesitere keine monetären Mittel in die Beziehung oder deren Verwandten. Du siehst NIX wieder oder hast die ganze Sippe am Hintern kleben, die direkt oder indirekt nach Geld betteln. Am Besten du sagst, dass du selbst kein Geld hast oder in ärmlichen Verhältnissen lebst. Damit kann man die Gegenseite immer auf Aufrichtigkeit testen.
  • Ausländer leben meistens in einem "Patriarchat". Da hat der Alte immer das Sagen. Wenn der sagt "Spring", dann springst du. Es kommt nicht selten vor, dass man mitten im Gespräch "mundtod" gemacht wird, da es den Ansichten des "Patriarchen" nicht enspricht. Festgefahrene Ansichten kann man nicht korrigieren. Auch nicht durch Gespräche. Bildungsressistenz bis ins Jenseits.
    • Wenn dieser der Ansicht ist, dass es keine "Einpresstiefe" in Felgen gibt, dann ist das so.
    • Wenn dieser der Ansicht ist, dass die Erde eine Scheibe ist, dann ist das so.
    • Wenn dieser der Ansicht ist, dass das DU nicht normal bist (... obwohl alle Fakten wohl eher seine "Normalität" anzweifeln), dann ist das so.
Allgemein gelten diese Tatsachen auch für Bürger in anderen Ländern (Deutschland, Griechenland, Türkei, Ägypten usw.). Daher ist es wichtig, hier sehr achtsam zu sein. Gerade im Zusammenhang mit der rosa Brille, kann dies fatale Folgen haben.
 

Kaltes Wasser

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2013
Beiträge
203
Bewertungen
77
"Kindesmisshandlung ist Gewalt gegen Kinder oder auch Jugendliche. Es handelt sich um eine besonders schwere Form der Verletzung des Kindeswohls. Unter dem Begriff Kindesmisshandlung werden physische als auch psychische Gewaltakte, sexueller Missbrauch sowie Vernachlässigung zusammengefasst."

(Wiki Kindesmisshandlung)
 

andynbg72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
216
Bewertungen
5
@HartzVerdient

Ja, kann so sein. Ich sehe es jedoch etwas differenzierter. Meine Freundin hat auch einen persischen Hintergrund. Ihr Vater war Perser, ihre Mutter Deutsche, sie lebte 15 Jahre im Iran, aber ist eine solch liebenswuerdige Person. Sie würde alles für ihre Tochter tun und mag auch meinen Sohn sehr.
 

andynbg72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
216
Bewertungen
5
Was soll ich ihr denn bitte raten? Ich sage sie soll es machen - was denkt ihr?

Meinst du ich soll die Anzeige morgen machen oder ich bekomme auch Probleme? Vielleicht nehmen sie mir die Kinder weg weil ich geschwiegen habe
 

Kaltes Wasser

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2013
Beiträge
203
Bewertungen
77
Meinst du ich soll die Anzeige morgen machen oder ich bekomme auch Probleme? Vielleicht nehmen sie mir die Kinder weg weil ich geschwiegen habe

Kein Problem, einfach bei der Wahrheit bleiben - das bedeutet für dich: bei dem, was du derzeit aus deiner Sicht erlebt und gehört hast. Das können erst einmal Vermutungen sein. Genaues wirst du später sehen.

Gewalttaten können sich leider wiederholen. Daher besser zu früh reagieren als zu spät. Auch Prophylaxe ist immer wichtig.

Wenn das stimmt: Schläge ins Gesicht, Schläge mit dem Gürtel - selbstverständlich bei der Polizei zu Protokoll geben. Was denn sonst.
 

Kaltes Wasser

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2013
Beiträge
203
Bewertungen
77
Wie Fuzzi sagt: hoffentlich hat er keinen Schlüssel mehr zur Wohnung.

Sicherheitshalber die Schlösser austauschen ist ebenfalls sehr ok.
Am liebsten wuerde ich mir ein paar Jungs schnappen und zu ihm fahren.

Deine Rachephantasien haben sich zur Stunde hoffentlich gelegt, hm?
Meine Schwester erzaehlte mir heute, dass er den ältesten Sohn im Juli mit dem Gürtel auspeitschte und danach mit dem Fuss ins Gesicht trat.

Notfalls nochmal nachfragen, ob das aus ihrer Sicht wirklich so war. Dann nicht zögern: mach du als Bruder die Sache polizeilich aktenkundig.

Die Mutter (deine Schwester) soll bei der Aufklärung dieses Verdachts auf Misshandlung ihrerseits nach Kräften mitarbeiten.

Hiebe mit dem Gürtel und Tritte ins Gesicht - was gibt es da zu überlegen. Schwing dich ans Telefon. Auf geht's.
Wir beraten Kinder und Eltern und Menschen, die sich um Kinder sorgen.

Berliner Notdienst Kinderschutz: Wer wir sind - Hilfe bei Krisen
 

andynbg72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
216
Bewertungen
5
also ich mache da gar nix. ich weiss doch gar nicht was stimmt und was nicht. noe, ich halte mich raus. das muss sie regeln.

mir geht es aber mehr um den finanziellen aspekt und wie sie vorgehen soll.
 

Kaltes Wasser

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2013
Beiträge
203
Bewertungen
77
Die Nationalität hättest du mal besser für dich behalten ...

Vorurteil

Vorurteilsforschung

... Gewalt gegen Frauen bzw. Kinder gibt es leider global - und geht auch "sehr deutsch".

Häusliche Gewalt

https://www.lpr.sachsen.de/download/landespraeventionsrat/20110413_RKNSN_WegweiserKupfer.pdf

Häusliche Gewalt - Stadt Hamburg

Kindesmissbrauch beim Nachbarn: Was tun? - Berlin.de
Ihr Mann erwirtschaftet ein Einkommen von 1650 Euro netto.

Setz mal Prioritäten bitte. Da wird - angeblich jedenfalls- ein Kind bzw. ein Jugendlicher verprügelt, und du redest hier (mit Dollar-Zeichen in den Augen?) allen Ernstes von "Nettoverdienst".

Ist doch völlig unwichtig, was er verdient.
Meiner Meinung nach sollte sie auch unverzueglich Trennungsunterhalt beantragen.

DieFrettchen hat das wichtigste Wort gesagt: Frauenhaus.

Ansonsten gibt es die Bannmeile um die Wohnung.

Gewalt in der Familie: Bannmeile um die Wohnung - Berlin - Tagesspiegel

Nach irgendwelchen Anträgen zu "Trennungsunterhalt" kann man später Ausschau halten. Papierkram ...
 

Kaltes Wasser

Elo-User*in
Mitglied seit
17 September 2013
Beiträge
203
Bewertungen
77
ich weiss doch gar nicht was stimmt und was nicht

Aber das ist uns doch völlig klar, dass du zur Stunde eventuell nur ein Gerücht kennen kannst. Dafür brauchst du dich nicht zu schämen.
also ich mache da gar nix

Ja. Gar nix. Endlich eine Entscheidung. Leider die falsche.

Komisch, ich seh ja gar nix.

https://zertifikato.de/Aufkleber/Auto/Straus/S1.jpg

Sehnix, Hörnix und Sagnix arbeiten professionell zusammen.

https://www.seggeluchbecken.de/predigt/p-monk.gif

Aber ich nehme dich ernst, mache dasselbe und lass dich alleine.

Und tschüss.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
also ich mache da gar nix. ich weiss doch gar nicht was stimmt und was nicht. noe, ich halte mich raus. das muss sie regeln.

Genau so ist es. Deine Schwester ist eine gestandene Frau. Verheiratet, Kind, noch Mann. Sie muss das selbst regeln. Ich kann mir natürlich sehr gut vorstellen, dass man als Bruder mit dem Beschützerinstinkt durchkommt. Aber so ist das im Leben, du kannst deiner Schwester gerne zur Seite stehen und ihr Tipps geben. Letztendlich muss sich aber die Sachen für sich selbst regeln.

Einen Tipp habe ich schon noch:

Sie soll umgehend ein neues Konto irgendwo aufmachen. Auf ihren Namen und vom gemeinsamen Konto alles Geld was möglich ist auf das neue Konto retten. Wenn sie es nicht macht, dann macht ihr noch Gatte es.
 

Schneider80

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2011
Beiträge
77
Bewertungen
9
Frauenhaus ist der richtige Ansatz. Anwalt wäre das 2te.

Grade wenn einer sein/e Kinde/r misshandelt kann es auch schnell sein das er seine "Macht" an ihr auslassen will.

das soltest du ihr zu vorsicht auch sagen (auch wenn mich hier bestimmte Leut dafür zerreisen)

Link
 

ShowCenterFulda

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juli 2013
Beiträge
220
Bewertungen
102
Bis heute wusste ich nichts davon. Offenbar muss er diesbezüglich morgen zur Polizei. Der Junge hat sich seiner Lehrerin anvertraut.

Er und die Lehrerin haben richtig gehandelt, denn dazu ist man hierzulande verpflichtet.

Aus § 138 StGB:

(3) Wer die Anzeige leichtfertig unterläßt, obwohl er von dem Vorhaben oder der Ausführung der rechtswidrigen Tat glaubhaft erfahren hat, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Wie kann meine Schwester dies durchgehen lassen? Ich hätte ihn sofort rausgeworfen und angezeigt.

Eben. Stichwort: Fürsorgepflicht.

Meinst du ich soll die Anzeige morgen machen

siehe oben

also ich mache da gar nix. ich weiss doch gar nicht was stimmt und was nicht.

Das ist kein Argument mehr, da die Lehrerin das auch nicht sicher weiß und trotzdem gehandelt hat. Nach Strafgesetz geht es nämlich auch gar nicht darum, was stimmt, sondern darum, wovon Du glaubhaft erfahren hast. Es ist Job der Ermittler (und nicht Deiner) herauszufinden, ob es stimmt. Sollte man extrem daneben liegen, so wird einem dies in der Regel direkt seitens der Beamten mitgeteilt. Es gehört sozusagen indirekt auch zum Job der Ermittler darauf hinzuweisen, falls Du in einer Sache nichts unternehmen solltest.

noe, ich halte mich raus. das muss sie regeln.

Dazu wird man Dir dann vlt. einige Fragen stellen. Im Rahmen der Ermittlungen wird man nämlich sehr wahrscheinlich sowieso herausfinden, wann welche Person Kenntnis davon hatte und weshalb vor der Lehrerin kein Erwachsener Anzeige erstattet hat.

mir geht es aber mehr um den finanziellen aspekt und wie sie vorgehen soll.

Aha. Kleiner Hinweis: Unterhaltsvorschüsse etc. holen sich die Behörden in der Regel vom Kindsvater wieder bzw. treiben diese vom Schuldner wieder ein. Das bedeutet, dass die Behörden aktiv gegen den Vater vorgehen werden, weil man bei bestehenden Unterhaltsansprüchen besonders für die Kinder zunächst nur darlehensweise in Vorleistung geht. Die wollen aber sicher jeden Cent vom Vater wieder haben. Es könnte die Situation daher nicht gerade erklärbarer machen, wenn man wegen der Körperverletzung niemanden einschaltet, obwohl man die Behörden des Geldes wegen sehr wohl zu aktivieren weiß.

Sicher spielt eine große Rolle, dass sich Deine Schwester in einer Zwangslage befunden hat wegen der möglichen Bedrohung. Nach Wegfall der Zwangslage können bestimmte Schritte auch nachgeholt werden. Daher sollen die Beweggründe an dieser Stelle in keiner Weise gewertet werden. Deine Schwester sollte jedenfalls mal darüber nachdenken, einen Anwalt einzuschalten. Hier ist die Tragweite aller Geschehnisse nämlich kaum abzuschätzen, sodass rechtssichere Auskünfte seitens eines Juristen nötig sein dürften. :confused:

Frauenhaus ist der richtige Ansatz. Anwalt wäre das 2te.

:danke:
 

andynbg72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Dezember 2008
Beiträge
216
Bewertungen
5
Also was ich nunmehr erfahren habe ist, dass sie ihm die Wohnungsschlüssel abgenommen hat. Er lebt nunmehr bei seiner neuen Freundin.

Die Aussagen, welche er traf sind unglaublich. Er wolle eine neue Beziehung oder beide haben etc. Ich traue ihm keinen Meter über den Weg. Er wurde vor zwei Jahren schon einmal wegen Körperverletzung verurteilt (Schlägerei).

Das mit der Strafanzeige überlege ich mir nun. Meine Schwester muss diese definitiv stellen. So wie sich der Sachverhalt für mich darstellt hat die Lehrerin Strafanzeige gestellt. Ich bin mir in dieser Hinsicht jedoch nicht schlüssig.

Warum sollte sie jedoch ins Frauenhaus? Er wohnt nicht mehr in dieser Wohnung. So gesehen ergibt dies derzeit wenig Sinn denke ich.

@Kaltes Wasser:
Ich denke Du hast etwas falsch verstanden. Mit dem Begriff "Ägypter" wollte ich niemanden diskreminieren.

Zur Erklärung:
Meine Freundin ist halb Deutsche, halb Perserin, sie lebte 15 Jahre im Iran, hat beide Staatsbürgerschaften und besuchte dort die Schule. Ich kann es sehr wohl beurteilen wie es aussieht, wenn zwei Kulturen in einer Person leben und teils miteinander kämpfen. Ich würde niemals jemanden a.g. seiner Herkunft beurteilen. Ich dachte niemals im Leben daran, dass ich mit einer Frau, welche persische Wurzeln besitzt zusammen kommen würde (ihre Familie hat jedoch einen christlichen und nicht moslemischen Hintergrund). Anfangs merkte ich es, wie die Vergangenheit sie immer wieder einholte. Sie konnte nicht offen mit unserer Beziehung umgehen. Dies lag eben an ihrer Vergangenheit. Schritt für Schritt und mit viel Zeit, ohne Druck, ging sie immer mehr aus sich heraus und lebt unsere Beziehung nun offen.

Was will ich Dir sagen? Ich weiss dass es für diesen Personenkreis schwer ist die Vergangenheit, die kulturellen Begebenheiten hinter sich zu lassen und unsere Kultur offen zu leben. Bei meiner Freundin war es nicht einmal so schwer, ihre Mutter ist Deutsche, aber selbst bei ihr merke ich immer wieder wie die beiden Kulturen miteinander kämpfen. Ich würde daher niemals jemanden a.g. seiner Kultur verurteilen. Was ich jedoch verlangen kann ist dass man sich Respekt entgegenbringt und nicht so mit seiner Frau bzw. den Kindern umgeht. Er lebt mittlerweile seit 9 oder 10 Jahren in Deutschland.

Und ja, ich bereue keine Sekunde, die ich mit meiner Freundin verbringe. Sie ist der liebevollste Mensch, den ich kenne und die Familie geht ihr über alles. Ich versuche ihr genau das zurückzugeben, was sie mir schenkt. Wenn man mit Verständnis aufeinander zugeht und auf den anderen eingeht, ihn nicht unter Druck setzt, dann können auch verschiedene Kulturkreise wunderbar miteinander leben. Auch für mich ist es manchmal nicht leicht, dass sie mir immer gefallen möchte, mich fragt ob mir alles passt, mich bedienen möchte etc. Das steckt eben in ihr drinnen und ich will es nicht. Ich nehme sie dann in den Arm und sage ihr dass alles gut ist. Und ja, ich lasse mich nicht bedienen sondern wir teilen uns die Arbeit (kochen, Haushalt - obwohl wir nicht zusammenleben und und und). Ich weiss dass sie mich niemals fragen würde ob ich ihr helfen kann - sie kennt dies eben nicht - ich tue es einfach. Ja, ich habe mich damit arrangiert.

Aber: Ich vermisse dies bei ihm, v.a. wenn ich seine nun zu Tage gelegten Wesenszüge betrachte. Dies hat nichts mit Rassismus oder Diskreminierung zu tun und ich würde jeden Deutschen ebenso beurteilen.


Zurück zum Thema:
Ich fahre morgen zu ihr und werde alles besprechen. Ich lasse ihr heute ein Schreiben zukommen und hoffe inständig, dass sie dieses noch heute bei der ARGE abgibt (Barvorschuss).

Der nächste Weg sollte sie dann zum AG führen (Beratungsschein) bzw. Anwalt (Trennungsunterhalt). Sehe ich dies richtig?

Vielleicht findet sich noch jemand aus der Nürnberger Gegend, der mit ihr zur ARGE gehen könnte. Ich selber kann sie in dieser Hinsicht leider nicht unterstützen (bin selbst Alleinerziehend und beruflich sehr eingespannt).

Danke noch einmal an alle, die mich unterstützen.
 
S

Snickers

Gast
Ich fand die Idee mit dem Frauenhaus gut. Ob der einen Schlüßel hat oder nicht ist doch bedeutungslos!
Wenn das mit seiner neuen Freundin nicht klappt, was meinst du wohin der gehen wird?

Sie sollte da wegziehen, am besten in deine Richtung! Wenn Jemand sich so an seinen Kindern vergreift, tarue ich dem aber auch wirklich alles zu.

Das Frauenhaus kann auch beim Umzug helfen bzw. haben die eigene Kontakte zu Behörden.........weisser Ring ist auch ganz gut.

LG
 

Schneider80

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2011
Beiträge
77
Bewertungen
9
Das Problem ist
er hat noch Hausrecht, er wäre recht schnell wieder in der Wohnung. Er bräuchte nur dem Schlüsseldienst seinen Ausweis zeigen und er wär wieder drin.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten