Seehofer will Fachkräftemangel beheben

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
äh - dabei kann er noch nicht mal den Fachkräftemangel im Bundesinnenministerium beheben :biggrin: ok, Polit-Satire aus.
Seehofer will den Fachkräftemangel beheben - und feilt am Einwanderungskonzept.
Antragsteller sollen den Vorschlägen Seehofers zufolge anhand ihrer Qualifikation, ihres Lebensalters und ihrer Sprachkenntnisse ausgewählt werden. Zusätzlich muss in jedem Einzelfall ein konkretes Arbeitsplatzangebot vorliegen. Bewerber müssen zudem nachweisen, dass sie zur Sicherung ihres Lebensunterhalts in der Lage sind. Ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild, wie es die SPD bereits Ende 2016 in einem vollständig ausgearbeiteten Gesetzentwurf vorgeschlagen hatte, ist in Seehofers Schriftstück demnach nicht vorgesehen.
https://www.n-tv.de/politik/Seehofer-feilt-am-Einwanderungsgesetz-article20576299.html
tz - Lebensalter heißt wohl, dass nur junge Leute am besten??

btw: es gibt viele Firmen, die haben einen Flüchtling eingearbeitet, ausgebildet - und wenn der dann abgeschoben werden soll, dann ist das für die schade und auch finanziell ein Verlust - so gesehen. Viele wollen versuchen, diese unsinnige politische Praxis zu ändern bzw. hätten das gerne geändert.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Seehofer ist ein … und Opportunist wie er im Buche steht. Erst will er die Flüchtlinge nicht haben, jetzt will er sie rein holen. Dabei stehen hier die Fachkräfte auf der Straße und kriegen keine Jobs. Warum nicht? Weil ein hiesiger Bürger nicht immense Zuschüsse bekommt ohne Auflagen, die importierten Kräfte schon und so können wieder 2 Gruppen gegeneinander ausgespielt werden. Und außerdem können sie Gelder verschoben und erwirtschaftet werden von Leuten, die ohnehin niemals in mehreren Generationen dieses ausgeben können. Aber ich wette, daß das funktioniert dieses Aufeinanderhetzen.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Der Pflegeverband soll das Einwanderungsgesetz sogar fordern:
https://www.evangelisch.de/inhalte/...anderungsgesetz-ist-schritt-richtige-richtung
Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe begrüßt die Eckpunkte zum geplanten Einwanderungsgesetz. "Es ist ein Schritt in die richtige Richtung", erklärte Präsidentin Christel Bienstein am Samstag im Deutschlandfunk. Der Verband würde es sehr begrüßen, wenn beruflich Qualifizierte kämen, betonte Bienstein mit Blick auf den Arbeitskräftemangel im Pflegebereich.

Die Menschen nach Nutzen auszusortieren finde ich fragwürdig. Aber genau das ist meine ich das Einwanderungsgesetz.
 

Gehatzter

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
203
Bewertungen
47
Es ist ein Lohndumpingsgesetz. Dass sich unsere selbst bereichernden Eliten dafür begeistern können, ist logisch.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Der Pflegeverband soll das Einwanderungsgesetz sogar fordern [...]

Wozu fordern die oder irgendjemand ein Einwanderungsgesetz ?

Die Mitgliedsstaaten der EU haben genug arbeitslose Jugendliche und Akademiker, die im Rahmen ihrer Freizügigkeit - wenn sie denn wollten - sofort jede Stelle des Fachkräftemangels innerhalb der EU bedienen könnten.

Die Menschen, um die es sich hier bei dem gewünschen Einwanderungsgesetz handelt, haben weder eine uns vergleichbare Schulbildung, Ausbildung noch akademischen Abschliuss. Von erforderlichen Sprachkenntnissen nicht zu reden.

Wem soll also mit dem Einwanderungsgesetz geholfen werden ?
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
HartzVerdient, da muss ich dir widersprechen. Aber es ist auch egal. In Schnellkursen sollen die Leute geschult werden was in einer Ausbildung in Jahren gelehrt wird.

Was die evangelische Kirche angeht (die andere Seite ist aber nicht besser), so ist das ein S..haufen besonderer Güte. In den vergangenen 200 Jahren haben sie Leute in andere Kontinente geschickt zum Missionieren und diese Leute haben weder Gehalt bekommen noch sonst was. Und wenn sie in Gefahr gerieten, hat sich die Kirche raus gehalten oder die Leute im Stich gelassen. Wurden die Missionare ermordet, mussten die Familien auf eigene Kosten wieder nach D zurück kehren. Immer schön ausnutzen ist das Einzige was die christlichen Kirchen können, aber die evangelische Seite ist - weil Familien betroffen waren - noch mieser. Und dieses Spiel treiben sie heute weiter.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
ich verstehe das Rumgeiere um ein Einwanderungsgesetz auch nicht! hm .. ich weiß was nicht .. was weiß Die Linke dazu? :idea:
„Die Forderung nach einem Einwanderungsgesetz wird nicht besser, wenn sie von den Grünen erhoben wird. Ein solches Auslesesystem ist neoliberal und im Kern rassistisch“, erklärt Sevim Dagdelen, Beauftragte für Migration und Integration der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf Überlegungen des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zu einem Einwanderungsgesetz. Dagdelen weiter: „Deutschland braucht kein Einwanderungsgesetz, das dem Kapital bessere Ausbeutungsbedingungen schafft und letztlich auf Lohndumping abzielt. DIE LINKE lehnt einen solchen Nützlichkeitsrassismus ab. Die Wirtschaft muss in die hiesige Ausbildung investieren, statt Fachkräfte aus ärmeren Ländern abzuwerben. Dieser Brain Drain ist für die betroffenen Länder verheerend und führt Entwicklungspolitik ad absurdum. Eine Neuauflage der Gastarbeiterpolitik des vergangenen Jahrhunderts ist Gift für die Integration der bereits hier lebenden Menschen. Eine soziale Integrationspolitik gibt es nur durch die Wiederherstellung des Sozialstaates.“
https://www.linksfraktion.de/presse...derungsgesetz-ist-neoliberal-und-rassistisch/ (Link von 2016) Noch Fragen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten