• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Seattle (USA) hat nun 15,- USD/ Std Mindeslohn

teddybear

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
In Seattle (USA) hat die Linke 15-Now-Kampagne jetzt 15 Dollar/ Std Mindestlohn durchgesetzt.

Während die Herrschenden in Deutschland noch rumeiern, ob man einen flächendeckenden € 8,50 Mindestlohn ohne Ausnahmen beschließen soll, hat die linke US-Basisbewegung 15-Now mit Unterstützung der erst im November 2013 in den Stadtrat von Seattle gewählten sozialistischen Stadtverortneten Kshama Sawant einen stadtweiten Mindestlohn von 15 Dollar pro Stunde durchgesetzt. Die 15 Dollar-Forderung war das Hauptthema von Sawants Wahlkampagne bei der sie mit über 90.000 Stimmen für die "Socialist Alternative" den Kandidaten von der Demokratischen Partei in direkter Wahl schlug.


Quelle: Seattle/USA: Linke 15-Now-Kampagne setzt 15 Dollar Mindestlohn durch - "Historischer Sieg der Niedriglöhner und der Arbeiterbewegung" - Dortmund-Ost - lokalkompass.de


Ein schwer reicher Unternehmer / Millionär hatte die 15.- USD Mindestlohn Kampagne zum größten Teil finanziert. Der reiche Unternehmer war der Auffassung, dass die Arbeiter vernünftige Löhne brauchen um auch seine Produkte kaufen zu können.

Er sah das ganze wie bei Monopoly-Spiel. Das Spiel kann nur so lange funktionieren, bis alle auch noch was kaufen können. Hat einer das ganze Geld, ist das Spiel auch schon für ALLE vorbei. Und allen Mindeslohn Kritiker sei gesagt, dass Luxembourg schon lange einen Mindestlohn in Höhe von 11,10 € hat und dort weiniger auf der Straße betteln müssen als hier in Deutschland mit bzw. auch vollsanktioniert Hartz IV!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Und das im Vorbilb-Muster-Kapitalistenstaat!!!??? Der BDI, die INSM und FDP würden hierzulande ausflippen:icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Der neue Mindestlohn soll stufenweise umgesetzt werden. Für Firmen ab 500 Mitarbeiter gilt der Satz von 15 Dollar ab 2017, wenn sie keine Krankenversicherung anbieten. Mit Krankenversicherung für die Angestellten müssen solche großen Arbeitgeber ab 2018 die volle Summe zahlen, kleine Firmen haben eine Schonfrist bis zum Jahr 2021.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Das dachte ich mir auch als heute auch im Fernsehen darüber, natürlich in einem kleinen Spartensender berichtet wurde. :biggrin:

Wäre schön, wenn wenigstens die offentlich-unrechtlichen die Sache hier mal mehr aufgreifen würden, damit auch der letzte CDU/CSU/FDP Hinterwäldler und Systemgeschmierte mal merkt, dass wir wissen, dass Deutschland bald den amerikanischen Brutal- Kapitalismus um längen übertroffen haben wird. Den deutschen Mindestdumpinglohn in Höhe von 8,50 € hatte die SPD ja schon so im Jahre 2008 gepredigt. Ziemlich schwach, wenn dieser dann erst für alle 2017, also fast 10 Jahre späteer, kommen soll. Der Mindestlohn ist bei der Inflation doch eh nur noch ein Dumpinglohn per Gesetz!

Wer einem in Deutschland nicht einmal mehr diese Dumpinglohngrenze zugestehen will, der sollte bestraft werden und für 1 Rubel am Tag an einer lebenslangen Arbeitsgelegenheit (Maßnahme) in Sibirien teilnehmen. Wenn er nicht spurt, dann muss er eben auch analog §31a SGB Strafgesetzbuch II bis hin zum Hunger- und oder Erfrierungstod bestraft äh erzogen werden.

Der neue Mindestlohn soll stufenweise umgesetzt werden. Für Firmen ab 500 Mitarbeiter gilt der Satz von 15 Dollar ab 2017, wenn sie keine Krankenversicherung anbieten. Mit Krankenversicherung für die Angestellten müssen solche großen Arbeitgeber ab 2018 die volle Summe zahlen, kleine Firmen haben eine Schonfrist bis zum Jahr 2021.
Quelle? FDP? CSU?
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Seattle hat Stand 2012 634.535 Einwohner,die USA Stand 2012 313,9 Millionen.Das sind über den Daumen 0,20 % der Bevölkerung.
Das ist ein Kerzenlicht innerhalb einer Stadions-Flutlichtanlage.Da sollte sich der Jubel schon in Grenzen halten.

Welche Macht haben die Linken in den USA außerhalb Seattles?
Für den ganz überwiegenden Teil der Amis sind Linke einfach der Feind Nr.1 und gehören in das Reich des Bösen.

Der Mindestlohn für Rest USA beträgt 7,25 $ oder 5,97 €.

In den USA ist die Debatte um den Mindestlohn neu entbrannt. Präsident Barack Obama fordert eine Anhebung auf 10,10 Dollar, er hat die Erhöhung zum zentralen Punkt seines Kampfes gegen die soziale Ungleichheit gemacht.
Mindestlohn: Zehn Dollar pro Stunde? | ZEIT ONLINE

Sollte Obama sich durchsetzen,dann wäre das gerade 8,32 €.
Davon kann dort, auch wie bei uns kein Mensch existieren.
Aber in den USA bedeutet das,kein Aufstocken mit Sozialleistungen sondern Zusatzjob suchen.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Das dachte ich mir auch als heute auch im Fernsehen darüber, natürlich in einem kleinen Spartensender berichtet wurde. :biggrin:

Wäre schön, wenn wenigstens die offentlich-unrechtlichen die Sache hier mal mehr aufgreifen würden, damit auch der letzte CDU/CSU/FDP Hinterwäldler und Systemgeschmierte mal merkt, dass wir wissen, dass Deutschland bald den amerikanischen Brutal- Kapitalismus um längen übertroffen haben wird. Den deutschen Mindestdumpinglohn in Höhe von 8,50 € hatte die SPD ja schon so im Jahre 2008 gepredigt. Ziemlich schwach, wenn dieser dann erst für alle 2017, also fast 10 Jahre späteer, kommen soll. Der Mindestlohn ist bei der Inflation doch eh nur noch ein Dumpinglohn per Gesetz!

Wer einem in Deutschland nicht einmal mehr diese Dumpinglohngrenze zugestehen will, der sollte bestraft werden und für 1 Rubel am Tag an einer lebenslangen Arbeitsgelegenheit (Maßnahme) in Sibirien teilnehmen. Wenn er nicht spurt, dann muss er eben auch analog §31a SGB Strafgesetzbuch II bis hin zum Hunger- und oder Erfrierungstod bestraft äh erzogen werden.



Quelle? FDP? CSU?
weder noch!

15 Dollar pro Stunde : Seattle führt den Mega-Mindestlohn ein - Nachrichten Wirtschaft - DIE WELT
 

teddybear

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Der Mindestlohn für Rest USA beträgt 7,25 $ oder 5,97 €.
Es kommt nicht zwingend auf die Höhe des Mindestlohnes als viel mehr darauf an, was dieser im eigenen Land wert ist. 8,50 € in Deutschland sind vielleicht 5,- USD in Amerika!

Wenn ich zum Beispiel für 1 Liter Benzin nur umgerechnet 0,65 € (Preisbeispiel Oklahoma (USA) am 09.06.2014)
- und gut Essen und Trinken im Schnitt nur insg. 170,- €/mon.
- -und darüber hinaus auch zum Beispiel in Oklahoma für eine Person zirka 400,- € Miete anfallen
- und für Strom nur 15 €/ Monat zahle,

dann wird offensichtlich, was der ""höhere"" Mindestlohn, den es ja immer noch nicht gibt, in Deutschland tatsächlich wert wäre! Nicht mehr aber auch nicht weiger als ein 1 Kg Hunde-Kacka!
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Es kommt nicht zwingend auf die Höhe des Mindestlohnes als viel mehr darauf an, was dieser im eigenen Land wert ist. 8,50 € in Deutschland sind vielleicht 5,- USD in Amerika!
Es gibt in den USA je nach Bundesstaat schon gewaltige Unterschiede bei den Lebenshaltungskosten.Versuch einmal im Staat NY vom Mindestlohn zu leben.
Und man sollte möglichst sehr gesund sein und bleiben,denn eine Krankheit ruiniert Dich schnell,da bei diese Mindestlohn Jobs keine KV enthalten ist.

Und die billigen Unterkunftskosten zahlst Du meist nur in den Trailer Parks.
Billig ist das Autofahren,aber mit dem Mindestlohn dort genauso wenig finanzierbar wie bei uns.
 

zalino

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2011
Beiträge
417
Bewertungen
13
In Frankreich gibt es einen Mindestlohn von 1.430,22 EUR pro Monat.

Stand Juli 2013.

Gebt mal bei Google folgendes ein: mindestlohn in frankreich?

Die Antwort kommt prompt in dicken Lettern ganz oben.

Zalino
 
E

ExitUser

Gast
In Frankreich gibt es einen Mindestlohn von 1.430,22 EUR pro Monat.

Stand Juli 2013.

Gebt mal bei Google folgendes ein: mindestlohn in frankreich?

Die Antwort kommt prompt in dicken Lettern ganz oben.

Zalino
Gebt mal bei Google folgendes ein: Mindestlohn und Frankreich.

Die Antwort, warum sie so hoch ist, hast du im Prinzip schon gegeben.
 
Oben Unten