Schwieriger Fall

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sindytomlea

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2006
Beiträge
143
Bewertungen
0
Hallo,

also, folgender Sachverhalt bei meinem Versorger - dem ich ja auf´s Augegedrückt wurde ....

Das AG hat auf Antrag festgestellt, dass des Nettoeinkommen unter der Pfändungsfreigrenze liegt und hat eine Dauerfreigabe für sein Konto bekommen.

Im gleichen Atemzug hat er einen Gläubiger angeschrieben, wo er anstatt des bisherigen Betrages - weniger zahlen möchte. Es ist ja nun nachweilsich, das nich alles geht.

Jetzt kam folgendes:
... allerdings können wir uns mit einer Ratenzahlung in Höhe von 30 Euro nicht zustimmen. Wir bieten an, die Forderung monatlich in Höhe von 45 Euro zu begleichen.....

So, nach unsren Haushaltsplan is es leider so, das die 15 Euro mehr wieder an anderer Stelle fehlen.

Zu pfänden is nix mehr bei ihm, max. könnten die noch direkt ans Gehalt gehen, aber damit haben die ja im Moment auch keinen Erfolg. Haben wir noch´ne Möglichkeit, nur die 30 Euro zu zahlen?

Danke für die Tipps.

Tschüß sindytomlea
 

Zita

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
410
Bewertungen
8
Hallo,

es wird natürlich alles versucht von Seiten der Gläubiger, um an das Geld zu kommen.

So bieten sie euch erstmal eine Ratenzahlung an, die höher ist, als euer Angebot. Fakt ist: Wenn ihr zahlungswillig seid, können es sogar nur 10 Euro sein.

Schreibt als Antwort, dass ihr nicht soviel zahlen könnt, aber bereit seid eure Ratenzahlung zum 1. des nächsten Monats auf zu nehmen. Sie werden darauf eingehen müssen, um überhaupt Geld zu bekommen!
Viele lassen sich "erweichen" und zahlen mehr als sie können und anbieten. Daher dieses Vorgehen! :shock:

Wird bestimmt kein großes Problem mehr sein!
 

sindytomlea

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2006
Beiträge
143
Bewertungen
0
hallo Zita,

erst mal danke für die Antwort. Bisher wurden ja immer 55 Euro gezahlt, aber so funktioniert es nich mehr. Daher die Durchrechnung auf 30 Euro.

Naja hab nochmal geschrieben - Danke noch mal an des Strümpfchen - mit Frist bis zum 15.08.2006. Mal sehen was passiert.

Tschüß sindytomlea
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
es nützt auch nichts,wenn versucht wird direkt beim Arbeitgeber zu pfänden.
Solange das Einkommen unter der Pfändungsfreigrenze liegt,geht da garnix.

Es ist eigentlich nur unter Rubrik "guter Willen" zu verbuchen,wenn trotzdem
gezahlt wird.Also zahlt einen Betrag der nicht weh tut,alles andere ist Unsinn.

Warum wollt ihr wieder neue Löcher aufreissen?


Gruß

Silvia
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten