Schwierige Umzüge, Entrümpeln mit Kölnisch Wasser

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Schwierige Umzüge

Jeder zehnte Haushalt in Deutschland packt einmal im Jahr die Umzugskoffer - nicht immer freiwillig. Nun hilft ein Sozialpädagoge bei Problemfällen.
Von Reinhold Rühl

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/521/453215/zoom_0_0/ Möbelspediteur Holger Reichhelm hat sich auf schwierige Fälle spezialisiert.
"Immer der Nase nach", sagt der Hausmeister und drückt Holger Reichhelm den Wohnungsschlüssel in die Hand. Als sich im neunten Stock die Aufzugstür öffnet, riecht der Umzugsunternehmer, dass dies im wörtlichen Sinn gemeint ist. Ohne auf die Namensschilder zu achten, findet er in dem Wohnblock die Tür des Einzimmer-Appartements sofort.
Bis in den Hausflur stinkt es nach Fäulnis und Kloake. Auf so etwas ist Reichhelm vorbereitet. Er zückt ein Papiertaschentuch, träufelt darauf ein paar Tropfen Kölnisch Wasser und hält sich das Tuch vor die Nase. Gegen das, was Reichhelm in der Wohnung sieht, hilft das nur bedingt.



Schwierige Umzüge - Entrümpeln mit Kölnisch Wasser - Wirtschaft - sueddeutsche.de
 

nightmare

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
168
Bewertungen
0
...und was soll uns das jetzt sagen ?! Die ALG2 Empfänger sind nur Schweine, die ihre Bude verkommen lassen ?! Wieder mal nur das übliche Klischee.....daher habe ich den Artikel auch nicht zu ende gelesen....da bekommt man echt nur Hass :icon_neutral:
 

Mandy32

Elo-User*in
Mitglied seit
23 August 2008
Beiträge
139
Bewertungen
0
Bei den Artikel bin ich zwiegespalten.Irgendwie kommt mir das Thema Zwangsumzuege sehr verharmlost rueber.

Ich schaetze natuerlich sehr,wenn Holger Reichhelmauch seelischen Beistand leistet,bei diesen schwierigen Situationen und dafuer habe ich hohe Achtung,jedoch lese ich aus den Artikel mehr herraus als aergerte sich dieser Herr mehr ueber den Lohndumping als ueber die Ungerechtigkeit der Zwangsumzuege und auch der "Zwangsarbeiter"die ja nicht freiwillig fuer weniger als lau,ebenfalls als Umzugshelfer arbeiten muessen!

Wenn ich gemein waere, koennte ich meinen, Er Holger Reichhelmauch freue sich sogar ueber das zusaetzliche Geschaefft mit den,fuer mich"Vertreibungen"aergere sich aber ueber die zwangsverpflichtete Billigkonkurrenz.

Vielleicht taeusche ich mich aber auch und der Artikel ist nur etwas unverstaendlich geschrieben.

LG Mandy
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Dieser Artikel hat doch mit Erwerbslose nichts zu tun. Messis gibt es in allen Schichten. Immer nur auf Umzugskisten zu hocken, kein Bedarf! Ich beobachte das hier auch, es wird umgezogen ohne richtig nachzudenken. Geld spart man so jedenfalls nicht, spätestens bei der ersten Nebenkostenabrechnung kommt dann das böse Erwachen.

Ich bin froh jetzt seit 10 Jahren in ein und der selben Wohnung zu leben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten