Schwerer Fall. Polnische Freundin Schwanger, kein Deutsch, keine GKV

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hidemyass

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 März 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Folgender Sachverhalt:

Meine Freundin (Polin, spricht sehr sehr wenig, also so gut wie kein Deutsch) arbeitete rund 4 Monate für eine Deutsche Firma (vermittelt von Polen und nur fürs Weihnachtsgeschäft und Anfang Januar) und bekam auch die Unterkunft von dieser Firma gestellt. Nachdem ihr Vertrag auslief kam sie mich besuchen und wir waren uns einig das sie bei mir bleiben würde (wir kennen uns schon sehr lange). Ich wohne zur Zeit in einer WG und sie wurde von allen geduldet. Mitte Januar gingen wir zum Einwohnermeldeamt um sie bei mir anzumelden. Eigentlich hatten wir vor noch so ungefähr zwei Monate dort zu bleiben und dann umzuziehen.

Doch leider verlor ich Ende Januar meine Arbeitsstelle und war somit für den März auf ALG2 angewiesen (da ich ja im Februar noch Lohn bekam und für ALGI hat es noch nicht gereicht). Alle meine Anträge (nur für mich alleine) wurden nach einem Hausbesuch für einen Monat bewilligt und ich habe jetzt auch wieder eine Arbeit seit Freitag letzter Woche (1.3).

Auch musste meine Freundin mitte Februar wieder zurück nach Polen da ihr Vater schwer erkrankte und sie sich um seine Pflege kümmern musste.
Dort hat sie sich beim örtlichen Arbeitsamt gemeldet damit sie wenigstens eine KV hat.

Nun kam es aber ganz anders. Sie ist nämlich so ca. 1 1/2 monate Schwanger! Es hat also schon beim Ersten mal geklappt. :icon_rolleyes:
Und jetzt fangen die Probleme auch schon an.

Sie hat Angst wieder zurück zukommen, wegen der örtlichkeit (weil sie dann den ganzen Tag zu Hause rumsitzen würde), aber auch, und was viel wichtiger ist, weil es in unserer Umgebung keinen Arzt gibt der Polnisch spricht (oder wir einfach keinen finden konnten) und sie somit überhaupt nichts versteht was ein Deutscher ihr sagen könnte. Mein Angebot zu übersetzen wollte sie nicht annehmen da sie mit dem Arzt ja auch mal "Dinge besprechen müsse die mich nichts angehen" :icon_eek: .

Mein Angebot zu heiraten (und sie somit in meine gesetzliche KV als Familienversicherte einzubeziehen hat sie auch ausgeschlagen (obwohl wir es schon 2008 machen wollten :icon_rolleyes:) weil sie das nicht mit "Eile" und so "auf die schnelle unter Druck" möchte.

Eine Arbeit hier in Deutschland zu finden ist für sie in diesem Zustand jetzt unmöglich (klar, welcher Arbeitgeber stellt schon eine schwangere Frau ein), was vorher sowieso schon sehr schlecht war wegen ihrer Deutschkenntnisse und aber auch deswegen weil wir auf so einem Kuhkaff wohnen und die nächst grössere Stadt so ungefähr 25 km entfernt ist...

Jetzt kam auch noch Post von der Ausländerbehörde mit einem Fragebogen bezüglich Ihrer Freizügigkeitsbescheinigung.
Sie kommt nächste Woche zurück, aber nur für einen Monat da sie mitte April einen Termin bei ihrem Arbeitsamt in Polen hat und auch einen Ärztlichen Termin....

Nun meine Fragen:
1. Wäre es besser sie beim Einwohnermeldeamt wieder abzumelden und das auch der Ausländerbehörde mitzuteilen, mit der Begründung das sie im Moment nicht in der Lage ist, ihren Hauptwohnsitz in der BRD zu gründen?
Sie hat ja die Reisetickets und vielleicht auch die Meldung beim polnischen AA als Nachweis und ausserdem dachte ich daran, das dann hoffentlich keine Nachzahlungen an die deutsche GKV geleistet werden müssen, sollte ich sie irgendwann dort freiwillig anmelden oder aber dann auch über meine GKV, sollte sie sich dann doch für eine Heirat entscheiden (dahingestellt sei mal ob vor oder nach der Geburt des Kindes).

2. Ist es überhaupt möglich, eine Schwangere bei einer GKV zu versichern ohne das die von vornherein ablehnen?

3. Wäre es sinnvoll, und besteht da überhaupt die Möglichkeit, ALG2 für sie zu beantragen und sie mit in die WG aufzunehmen? Die Vermieterin liess durchblicken das sie auch ein Mietvertrag bekommen könne. Aber ich bin nicht sicher das sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stünde, da sie ja kaum deutsch spricht und obendrein auch noch schwanger ist. Ich kann auch "jetzt" keine BG mit ihr gründen (zumindest vor punkt 4 nicht), da ich mit meinem Verdienst leicht über dem Satz liege was wir vom JC bekommen würden.
Aber das Tema der GKV wäre dann schon mal vom Tisch.

4. Wenn ich die nächsten drei Monate genug zusammengespart hätte um mir eine Wohnung in der Stadt zu nehmen, könnte sie dann einfach mit mir kommen? Könnte sie dann einfach auf weitere Leistungen vom JC verzichten mit der Begründung das jetzt für sie "gesorgt" ist und ich sie dann bei der GKV freiwillig anmelden? (klar, ich würde das natürlich auch bezahlen).

5. Da sie fast kein Deutsch spricht müsste ich dann mit ihr zum JC zum überzetzen, allerdings glaube ich nicht, das es mein neuer Arbeitgeber gut finden würde, wenn ich jetzt am Anfang schon ein "paar morgen" ausfallen würde.

6. Kennt jemand einen polnisch sprachigen Gynäkologen im Umkreis von ca. 120km um Koblenz?

7. Gibt es irgendeine caritative Stelle die einen übersetzer stellen würden für den JC besuch? (siehe 5.)


Danke für eure Ideen :icon_party:
 

tymon

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
48
Bewertungen
1
ob deine freundin nach so einer kurzen zeit anspruch auf alg2 hat weiss ich nicht, aber an deiner stelle hätte ich sie sofort nach ende ihrer tätigkeit angemeldet, papiere ausgefüllt und ab damit zum jobcenter.
ich hatte einen etwas ähnlichen fall: freundin aus PL (wie ich übrigens auch) schwanger, in D geheiratet, freizügigkeitsbescheinigung besorgt, beim jobenter in die BG aufgenommen). nunja, sie ist schwanger und ohne KV, schon ein problem. es gibt allerdings beim gesundheitsamt eine möglichkeit zum arzt zu gehen und das ohne KV. dort spielt es keine rolle ob du KV bist oder kein geld hast. einfach mal ein gesundheitsamt in deiner nähe suchen und anrufen (bsp. köln Mutterschaftsvorsorge für Frauen ohne Krankenversicherung - Stadt Köln). aber da wäre ja wieder das problem mit der sprache... eh...
ich kenne eine frauenärztin die polnisch spricht. sie hat allerdings ihre praxis in köln und hier geht ja alles über eine KV.

rede noch einmal mit deiner freundin, vielleicht wird sie ihre meinung bezüglich der heirat ändern, denn dies ist die scnellste und einfachste lösung für euer problem.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten