Schwerbehindetes Kind>Klinik.. Kind-Krank-Tage ?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ich1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2012
Beiträge
34
Bewertungen
0
Ein fröhliches Grüss Gott!

Bitte verzeiht, ich bin neu hier..und bin den Unterabteilungen dieses Forum noch nicht vertraut.. ( die Vorstellungsecke habe ich nicht gefunden..)

Ich bin ( glücklicherweise ) vor einigen Tagen das erste Mal beim Arbeitsamt (ALG 1) gewesen.
Nächster Termin steht Mitte August an; bis dort hin solle ich alles mitbringen.
Beim Antrag habe ich ganz bewusst meine Telefonnummer nicht angegeben.. schließlich stand da freiwillig. Die Sachbearbeiterin wies mich jedoch darauf hin, dass die Nennung sehr wichtig sei.. "die Daten müssen vollständig sein, sonst könnte es zu Schwierigkeiten geben"
Das wollte ich natürlich verhindern, u. so hinterließ ich ganz ARTIG meine Nummer.:icon_kinn:

Sorry.. ich komme von meiner Frage ab:
Ich bin verheiratet ( glücklich ), 2 Kinder ( 11 u. 14 ) Der Große hat einen Schwerbehindertenausweis von G, H, B u. 80 %
Die SB meinte, dass sie nun mein Arbeitgeber wären.. ich mich mit allem an das Amt nun wenden müsse.
O.k. das verstehe ich.. nun steht bei meinem behinderten Großen eine schwere Gehirnop mit vielen Wochen Aufenthalt u. Reha an; der Ausgang ist ungewiß:icon_sad:
Gesetzlich ( bei behinderten Kindern gibt es nicht die bekannte Grenze von 12 Jahren.. :icon_daumen: ) werden bei einem stationären Aufenthalt KEINE Kind-Krank-Tage gezählt..(nur wenn die Kids daheim sind)... weiß jemand ob das nun beim Amt auch als solches ist.
Mein erster Termin beim Berufsberater fällt auf Ende August..
Wie sollte ich mich verhalten..:confused:
Gleich Kind-Krank melden.. oder erst kurz davor.. welche Angaben sollte / darf / muß ich machen?
Noch ist mein Arbeitslosengeld nicht berechnet ( eben erst Mitte August )..
Gibt es für solche langen Aufenthalte irgendwelche "Gefahren", die mir blühen könnten.


Ich selbst bin sehr verunsichert... sonst hatte ich noch nie mit solch einem Amt zu tun.. Allein schon die Tatsache ( sofern ich manchen Thread richtig verstanden habe ) dass ich meine Telefonnummer nicht nennen müsste.. oder was meint Ihr ?


Fragen über Fragen:confused:

Ich danke Euch auf jeden Fall von ganzen Herzen für all Eure Mühe und wünsche Euch noch einen tollen Sonntag, Ich1
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Beim Antrag habe ich ganz bewusst meine Telefonnummer nicht angegeben.. schließlich stand da freiwillig. Die Sachbearbeiterin wies mich jedoch darauf hin, dass die Nennung sehr wichtig sei.. "die Daten müssen vollständig sein, sonst könnte es zu Schwierigkeiten geben"
Das wollte ich natürlich verhindern, u. so hinterließ ich ganz ARTIG meine Nummer
Wie schon gesagt, die Angabe der Telefonnummer ist freiwillig. Wenn die was wollen, sollen die das schriftlich machen. Am Telefon gesprochenes lässt sich nicht beweisen. Lass die Telefonnummer bei denen löschen(schriftlichen Antrag stellen).
zu den anderen Fragen kann ich nichts sagen.

Ach ja, wir haben hier im Forum keine Vorstellungsecke und Willkommen hier.
 

zimtzickezickt

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Januar 2011
Beiträge
64
Bewertungen
7
deine situation ist schon echt beschissen, ich weiß wovon ich rede....

hat dein kind eine pflegestufe?

mit pflegestufeIII ist fast alles möglich.
 
Oben Unten