• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schwerbehinderung und Rente, plötzliche Überprüfung durch Versogungsamt?

ikarus

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Bewertungen
375
Hallo, ich habe in 01/ 2014 meine GdB von 50 mit G bekommen, erstmal befristet bis zum
11/2015.
Nun möchte ich in Rente für Schwerbehinderte zum Ende des Jahres 2014 beantragen.
Nun habe des öfteren im Netz gelesen, das bei einem Rentenantrag plötzlich und unerwartet
das Versorgungamt eine Nachprüfung anberaumt!
Wenn einem soetwas passiert, kann man die GdB mit Widerspruch und ggf. Klage vor dem
Sozialgericht solange aufrecht erhalten bis die Rente durch ist?
Was meint das Forum?
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Hallo, ich habe in 01/ 2014 meine GdB von 50 mit G bekommen, erstmal befristet bis zum
11/2015.
Nun möchte ich in Rente für Schwerbehinderte zum Ende des Jahres 2014 beantragen.
Nun habe des öfteren im Netz gelesen, das bei einem Rentenantrag plötzlich und unerwartet
das Versorgungamt eine Nachprüfung anberaumt!
Wenn einem soetwas passiert, kann man die GdB mit Widerspruch und ggf. Klage vor dem
Sozialgericht solange aufrecht erhalten bis die Rente durch ist?
Was meint das Forum?
Woher soll das Versorgungsamt vom Rentenantrag erfahren ?
Und weshalb sollte selbst wenn,eine Nachprüfung eines bestehenden GdB-Bescheides erfolgen ?
Der GdB muss bei Renten-Antragstellung vorhanden sein,ein späterer Wegfall hat keinen Einfluss mehr auf die dann bestehende Rente.

Also mach Dir da keine unnötigen Gedanken.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.906
Bewertungen
2.093
Hallo,

also ich würde mich hier dem Vorredner anschließen.

O.K. die DRV fragt ja bei Antragstellung nach ob man einen SchwerB-Ausweis hat.

Aber das die DRV deshalb extra beim Versorgungsamt nachfragt, ist mir noch nicht unter gekommen.

Im übrigen was sollte sich beim befristeten Ausweis ändern. Laut Versorgugsamt bist du bis 11/2015 vorläufig 50% mit Merkzeichen "G" SchwerB.

Danach würden die das ganze nochmals Prüfen.

Ein Rentenantrag ggf. mit anschließender Bewilligung könnte da sogar ggf. bestätigen, dass diese SchwerB tatsächlich dauerhaft begründet ist, während eine Ablehnung wiederum die voran gegangene Befristung seitens des versorgungsamtes bestätigen würde. Denn dort geht man ja bisher von einer Verbesserung der aktuellen gesundheitlichen Einschränkung aus.

Also Rentenantrag stellen und abwarten was passiert.


Gruss saurbier
 

ikarus

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
971
Bewertungen
375
Hallo,

also ich würde mich hier dem Vorredner anschließen.

O.K. die DRV fragt ja bei Antragstellung nach ob man einen SchwerB-Ausweis hat.

Aber das die DRV deshalb extra beim Versorgungsamt nachfragt, ist mir noch nicht unter gekommen.

Im übrigen was sollte sich beim befristeten Ausweis ändern. Laut Versorgugsamt bist du bis 11/2015 vorläufig 50% mit Merkzeichen "G" SchwerB.

Danach würden die das ganze nochmals Prüfen.

Ein Rentenantrag ggf. mit anschließender Bewilligung könnte da sogar ggf. bestätigen, dass diese SchwerB tatsächlich dauerhaft begründet ist, während eine Ablehnung wiederum die voran gegangene Befristung seitens des versorgungsamtes bestätigen würde. Denn dort geht man ja bisher von einer Verbesserung der aktuellen gesundheitlichen Einschränkung aus.

Also Rentenantrag stellen und abwarten was passiert.


Gruss saurbier

Warum sollte die DRV ggf. ablehnen?
Wenn zum Renteneintritt die Schwerbehinderung besteht?
 
Oben Unten