Schwerbehinderung anerkannt - was nun?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Susannah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
136
Bewertungen
19
Nach einem zweijährigen Prozess ist mir nun vom Versorgungsamt ein GdB von 50% zugesprochen worden. Dieser gilt rückwirkend seit 2007.

Ich bin momentan bei einer ARGE und gerade in den "Stricken einer EGV" gefangen. Meine ARGE habe ich noch nicht informiert, da mir zwar ein Neufeststellungsbescheid vorliegt, aber noch kein abschließendes Gerichtsurteil ergangen ist.

Da ich meines Wissens nach Bekanntgabe des neuen Sachverhaltes von der Zentralstelle (Team Rehabilitation / schwerbehinderte Menschen) betreut werden würde, nun die folgende Frage:

Wenn die Schwerbehinderung nun rückwirkend ab 2007 gültig ist, wie verhält es sich mit z.B. mit einer aktuellen EGV, die im letzten Monat geschlossen wurde? Ist die nun null und nichtig oder muss sie geändert werden, um meinen Bedürfnissen besser zu entsprechen? Welche Rechte habe ich dahingehend? Oder werde ich gar nicht mehr von der ARGE betreut und muss mich mit allen SGB-Angelegenheiten an die Zentralstelle wenden? Weiß das jemand? Muss ich beide Stellen, die ARGE und die Zentralstelle, informieren - und wann? Schon jetzt oder erst nach Verkündung des Gerichtsurteils?

Danke schon einmal für Infos.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Was ist denn die Zentralstelle?
Ich komme aus Hamburg, bin schwerbehindert und wurde von der ARGE speziell für Schwerbehinderte im Beltgens Garten betreut.

Mit der EGV weiß ich jetzt nicht.

Bei mir war das so, dass ich mich vom Arbeitsamtsarzt untersuchen lassen habe, damit meine Einschränkungen dokumentiert wurden. Meiner Meinung nach gibt sowas ein Schwerbehindertenausweis nicht her.
 

Susannah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
136
Bewertungen
19
Die Zentralstelle ist die Hauptagentur für Arbeit, in Hamburg ansässig in der Kurt-Schumacher-Allee am Hauptbahnhof. Dass es eine Schwerbehinderten-ARGE in Hamburg gibt, wußte ich nicht.

Ich gehe davon aus, dass ich in der Zentralstelle betreut werden würde, ich hatte zuvor auch schon einen Gleichstellungsantrag gestellt und der wurde auch dort bearbeitet, aber das sagt natürlich gar nichts über meine Zuständigen. Auf der Homepage steht:

"Schwerbehinderte Menschen und Rehabilitanden werden in der Agentur für Arbeit Hamburg zentral in der Hauptagentur betreut."

Ich vermute, dies gilt nicht für Hartzer, sondern für ALG I-Empfänger (so wie auch das Akademikerteam vor Ort nur für ALG I - Empfänger zuständig ist... ich muss mich weiterhin an meine inkompetenten ARGE-SBs wenden)? :icon_kotz:

Gelibeh, wurdest du schon immer alleinig von der ARGE in Beltgens Garten betreut während deines Leistungsbezuges oder warst du zuvor bei einer anderen ARGE? Ich frage, weil ich die schikanösen Methoden meiner ARGE langsam wirklich satt habe und mich frage, ob in einer Schwerbehinderten-ARGE evtl. die Gangart etwas anders ist. Wie es scheint, ist Beltgens Garten der einzige ARGE-Standort für Schwerbehinderte in Hamburg.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Als ich noch ALG1 bezog, hatte ich einen speziellen Ansprechpartner bei der AfA. Danach war ich erst bei einer "normalen" ARGE, da es diese Spezial-ARGE noch nicht gab. Danach war ich nur noch am Beltgens Garten.
Ich persönlich konnte mich nicht beschweren. Leistungsangelegenheiten wurden sehr schnell bearbeitet und mit meinem FM konnte ich leben.
Ich würde aber trotzdem nicht alleine da hingehen, sondern nur mit Begleitung.

Ich hab mit denen zur Zeit nichts zu tun, da ich Erwerbsminderungsrente bekomme.
 
E

ExitUser

Gast
Die Zentralstelle ist die Hauptagentur für Arbeit, in Hamburg ansässig in der Kurt-Schumacher-Allee am Hauptbahnhof. Dass es eine Schwerbehinderten-ARGE in Hamburg gibt, wußte ich nicht.

Ich gehe davon aus, dass ich in der Zentralstelle betreut werden würde, ich hatte zuvor auch schon einen Gleichstellungsantrag gestellt und der wurde auch dort bearbeitet, aber das sagt natürlich gar nichts über meine Zuständigen. Auf der Homepage steht:

"Schwerbehinderte Menschen und Rehabilitanden werden in der Agentur für Arbeit Hamburg zentral in der Hauptagentur betreut."

Ich vermute, dies gilt nicht für Hartzer, sondern für ALG I-Empfänger (so wie auch das Akademikerteam vor Ort nur für ALG I - Empfänger zuständig ist... ich muss mich weiterhin an meine inkompetenten ARGE-SBs wenden)? :icon_kotz:

Gelibeh, wurdest du schon immer alleinig von der ARGE in Beltgens Garten betreut während deines Leistungsbezuges oder warst du zuvor bei einer anderen ARGE? Ich frage, weil ich die schikanösen Methoden meiner ARGE langsam wirklich satt habe und mich frage, ob in einer Schwerbehinderten-ARGE evtl. die Gangart etwas anders ist. (Hier in Frankfurt habe ich die Erfahrung gemacht, daß man im JC tatsächlich mit Schwerbehinderten etwas anders umzugehen scheint. Die rüden Umgangsformen, wie sie von anderen ALG - II - Beziehern geschildert werden, habe ich so noch nicht erlebt.) Wie es scheint, ist Beltgens Garten der einzige ARGE-Standort für Schwerbehinderte in Hamburg.
.
 

Susannah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
136
Bewertungen
19
Vielen Dank für Eure Beiträge und dein Angebot, gelibeh. Ich werde sehr gern bei Bedarf darauf zurückkommen. :icon_smile:

Das abschließende Urteil des Sozialgerichtes steht noch aus und somit ist die Schwerbehinderung - glaube ich - noch nicht rechtskräftig. Ich habe aber schon den Neufeststellungsbescheid des Versorgungsamtes erhalten und den Schwerbehindertenausweis angefordert.
 

Susannah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
136
Bewertungen
19
Mit dem erhaltenen Bescheid des Versorgungsamts u. dem zuerkannten GdB 50 bist Du schwerbehindert!

Ja, ich bin rückwirkend ab 2007 schwerbehindert. Der ARGE werde ich diesen Umstand jedoch erst mitteilen, wenn ich den Schwerbehindertenausweis habe und dies somit belegen kann. Den Neufeststellungsbescheid mitsamt meiner Diagnosen werde ich ihnen keinesfalls vorlegen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Den Neufeststellungsbescheid mitsamt meiner Diagnosen werde ich ihnen keinesfalls vorlegen.
Musst Du auch nicht, wenn die Deine Einschräkungen wissen wollen, sollen die den Arzt beauftragen. Hat man bei mir auch gemacht. Der Arztbesuch hatte für mich den Vorteil, dass ich danach nur 20 Stunden/Woche mit großen Einschränkungen einsatzfähig war.

Wenn Du Begleitung brauchst, sag rechtzeitig Bescheid. Biete aufgrund meiner Erkrankung ja nicht pauschal Begleitung für alle an, aber ein wenig möchte ich doch für andere tun.
 

Susannah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
136
Bewertungen
19
Eben, gelibeh, so sehe ich es auch.

Ich werde mich mit Sicherheit per PN bei dir melden, wenn ich offiziell Kundin in Beltgens Garten bin! Danke! :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten