• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schwerbehindertenmehrbedarf kANN ODER MUSS GEZAHLT WERDEN?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Helga Ulla

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
620
Gefällt mir
8
#1
Bin im Moment ziemlich durch den Wind, habe deshalb mal eine Frage.

Muss der Bedarf für Schwerbehinderte gezahlt werden?
Greift evtl. hier auch der § 44 noch ein???
Zur Info, habe Jahre SOhi bekommen. Dann kam Grusi und ein Arzt hat mir 3 Std, Arbeitsfähigkeit bescheinigt, nach einer Lungenembolie. Kam somit zur Arge. 2006 Rehaantrag abgelehnt, in Rentenantrag umgewandelt, kaputt geschrieben.
Nun MDK Arzt im Auftrag der Arge auch AU geschrieben.
Nun kommt wieder die Grusi. Hier werde ich ja wohl den MB bekommen?
Aber was ist für den Zeitraum 2004 bis gestern?
Habe mit 80% im Ausweis angefangen.
Nun habe ich seid 20 Jahren 100% und MZ G, aG, und RF stehen, bin laut meiner beh. Ärzte nie arbeitsfähig gewesen. Kann ich jetzt hier einen Überprüfungsantrag stellen für diesen Zeitraum um den MB doch noch zu bekommen.? Denn die ehemaligen und nun wieder zuständigen Ämter waren sich dessen schon bewußt.
Wäre schade wenn man mit so einer Masche durch kommen würde.

Vielleicht ist Kalle ja in der Leitung?
 

1hoss43

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mrz 2007
Beiträge
176
Gefällt mir
7
#2
@Helga Ulla

Lt. Auskunft meiner SB bei der Grusi ist die Bezahlung des MB von 17% in der Grusi obligatorisch, wenn die Voraussetzung von Mz "G" oder "aG" erfüllt ist.

So ist das hier im Oberallgäu.
Ob das regional verschieden ist, entzieht sich meiner Kenntnis.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#3
Kam somit zur Arge. 2006 Rehaantrag abgelehnt, in Rentenantrag umgewandelt, kaputt geschrieben.
Was heißt das, hast du einen richtigen EM- Rentenantrag bei der DRV eingereicht?
 

Helga Ulla

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
620
Gefällt mir
8
#4
Schwerbehindertenmehrbedarf, kann oder muss gezahlt werden.

Nein Heiko, habe damals die 58ziger Regl. unterschrieben, da man mir aber Auskünfte gab, das ich zwischen 10,2 % bis 18 % Abzüge hätte, habe ich diese dann ruhend gemeldet, nachdem mir ein SB der RV versicherte, ich könne nach Änderung der Sachlage sofort mit einem Antrag dies wieder aufleben lassen.
Nun war ich heute auf SA, die sind der Meinung, ich solle in Rente gehen, der Rest, (weil Rente) unterhalb des Sozialsatzes liegt bekäme ich ja von Ihnen. Egal ob mit Abzug oder ohne.Dies werde ich nächste Woche in Angriff nehmen.
Es geht mir um die Zeit zwischen 1.1.04 bis zum 30.9.07, da läuft die Bewilligung der Arge aus.
Nur geben dieArge SBs keine Unterlagen weiter ob ich auf DauerAU bin. Haben lediglich einen Schriftsatz, nach mehrmaligen Anfragen von RA und Sozi denen mitgeteilt das ich Dauerhaft erwerbsgemindert sei. Da ich seid 1989 schon 100% bin, wäre dies normal klar, dass ich keine 3 Std. arbeiten kann, zuviele Umweltausschlüsse wie Wasser- Staub- Kälte Hitze- keine Chemie und und.
Keine schwere Arbeit, wie bückende, stehende oder ständig sitzende.
Ich könnte auf Grund von Attesten und Klinikberichten belegen, dass ich auch schon 2004 nicht arbeitsfähig war, deshalb richtet sich meine Frage dahingehend, der MB wurde mir aberkannt, weil ich lt. RV Arzt für 3 Std. aF geschrieben wurde.
Ob hier nicht eine Überprüfung statt finden müßte, dass ich nicht AF war und der MB mir dann weiter gezahlt werden muß für diesen Zeitraum 1.1.2004 bis zum 30.9.2007.? Greift hier der Überprüfungsantrag, und an wen müßte ich diesen stellen?
Danke Euch beiden erst einmal für die Antwort, vielleicht könnt Ihr mir weiter auf die Sprünge helfen.
Denn es wäre ein stolzer Betrag, um den es sich hierbei handelt, 17% de Regelsatzes.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#5
den Mehrbedarf bekommst Du nur, wenn Du eine volle Erwerbsminderungsrente beziehst:
Für Personen, die
1. das 65. Lebensjahr vollendet haben oder
2. unter 65 Jahren und voll erwerbsgemindert nach dem Sechsten Buch sind,
und durch einen Bescheid der nach § 69 Abs. 4 des Neunten Buches zuständigen Behörde oder einen Ausweis nach § 69 Abs. 5 des Neunten Buches die Feststellung des Merkzeichens G nachweisen, wird ein Mehrbedarf von 17 vom Hundert des maßgebenden Regelsatzes anerkannt, soweit nicht im Einzelfall ein abweichender Bedarf besteht
Das sechste Buch, auf das die sich beziehen, handelt von den Renten.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten