Schwerbehindertenantag/Wohngeld/Sozialhilfei (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

elefantus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2015
Beiträge
18
Bewertungen
2
Hallo zusammen,

meine Mutter ist in vollstationäre Pflege.
Der Sozialhilfeantrag wurde genehmigt, das Wohngeld wurde dem Altenheim zugeordnet.

Jetzt haben wir einen Verschlimmerungsantrag Schwerbehinderten gestellt.
Jetzt machen wir uns folgende Gedanken :
bei 100 % erhält meine Mutter einen Freibetrag von 1.500,00 € - bis jetzt hatte sie 80 %.

Wir wirkt sich das auf die Sozialhilfe aus ?

Ich bitte um Eure Meinungen.


Lieben Dank
elefantus
 
P

Pichilemu

Gast
Wenn die Mutter Wohngeld für ein Heim bekommt, muss sie noch eigenes Einkommen haben. Wie sieht das aus und wie hoch ist das?
 

elefantus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2015
Beiträge
18
Bewertungen
2
Hallo,

vielen Dank für die Antwort.

Mutter hat ein Einkommen von 780,00 €

Danke
 
P

Pichilemu

Gast
Was auf jeden Fall passieren wird ist, dass mehr Wohngeld geleistet wird und deine Mutter dadurch mehr Einkommen erhält.

Ob dann das Sozialamt im Umkehrschluss von ihr verlangt, das zusätzliche Wohngeld für die Pflegekosten einzusetzen, ist nur schwer einzuschätzen. Theoretisch könnten sie es. In jedem Fall ist das höhere Wohngeld, sobald es dann da ist, dem Sozialamt zu melden, damit die entscheiden können, was sie machen.
 
R

Rübennase

Gast
Das ist doch nur ein Steuerfreibetrag. Das wirkt sich doch nicht auf das Einkommen und die daraus berechnete Sozialhilfe aus. Oder verstehe ich da jetzt was falsch?
 
P

Pichilemu

Gast
Es geht hier nicht um den Behindertenpauschbetrag, sondern um den Freibetrag nach § 17 Abs. 1 WoGG, den Wohngeldempfänger mit einem GdB von 100 beanspruchen können.
 
R

Rübennase

Gast
Danke für die Aufklärung. Ich habe zwar selber GDB 100 aber das mit dem Wohngeld war mir neu. Ich war von dem Steuerfreibetrag ausgegangen. Man lernt eben nie aus.
 
Oben Unten