Schweigepflichtsentbindung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

bulleroth

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2011
Beiträge
65
Bewertungen
2
Hallo Leute,
ich war längere Zeit krank und habe mich jetzt wieder arbeitssuchend gemeldet. War auch bei einer med. Reha,
dort wurde festgestellt dass ich in meinem alten Beruf nur noch
3 Std. arbeiten kann ,aber sonst 6 Std und mehr.
Daraufhin muste ich vom Amtsarzt der AFA einige Schweigepflichtsentbindungen unterschreiben Zwecks Nachforschung ob dem auch wirklich so ist.
Da ich auch in psychol. Behandlung war , habe ich diesen Arzt auch mit angegeben. Die Behandlung ist aber schon ein halbes Jahr her,
und da ich damals bei der 3-wöchigen Ganztages-therapie mit dem Ergebnis und der Umgangsform überhaupt nicht zufrieden war
habe ich eine n Beschwerdebrief an die Ärztekammer geschrieben,
mit dem Ergebnis dass die Vorgehensweise des Neurologennach Ansicht der Ä.-Kammer ok war (eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus ,sage ich nur).
Heute ruft mich seine Sekretärin an und sagt ich solle mich bei Ihm melden, zwecks Fragebogen Amtsarzt/AFA ausfüllen.
Natürlich habe ich gesagt dass ich nicht komme der Grund sei ja bekannt (Beschwerde), da ich auch keine Lust habe mich vor diesem jähzornigen Mann zum Obst zu machen.
Dann geht der Fragebogen zurück an die AFA mit dieser Begründung ,sagte mir dann die Sekretärin.
Ich weiss nicht was der Arzt nach dem halben Jahr noch von mir wissen wollte, der Entlassungsbericht ist doch schon lange Geschichte.
Hat das jetzt Konsequenzen für mich, dass er diesen Fragebogen nicht ausfüllen konnte, ich meine ,die AFA hat doch den aktuellen Entlassungsbericht der med.Reha von der RV bekommen und von anderen Ärzten!
Ausserdem bin ich schon seit einem halben Jahr bei einer Psychologin zur Nachsorge.
Danke für`s Lesen ,vielleicht weiss jemand etwas ?
 

Rosarot

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
643
Bewertungen
278
Daraufhin muste ich vom Amtsarzt der AFA einige Schweigepflichtsentbindungen unterschreiben Zwecks Nachforschung ob dem auch wirklich so ist.
Da ich auch in psychol. Behandlung war , habe ich diesen Arzt auch mit angegeben.
Du hättest die Schweigepflichtentbindung nicht unterzeichnen müssen! Hat man dir das gesagt, dass du das musst?
Und du hättest auch diesen Arzt nicht angeben müssen, zumal du mit ihm alles andere als zufrieden warst.
Dann wäre es jetzt einfacher gewesen...
Die anderen aktuelleren Unterlagen sollten der AfA allerdings normalerweise ausreichen.
 

bulleroth

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2011
Beiträge
65
Bewertungen
2
Also können die mir nichts mit Sperrzeit oder Mitwirkungspflicht ?
Ja, ich musste unterschreiben da ich noch berufl. Reha bei der RV beantragt habe und bewilligt wurde.
 
Von: Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S ALG I 24
Oben Unten