• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Schweigepflichtsentbindung bei minijob

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

momo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Mai 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallöchen, ich habe einen Minijob und jetzt kam merkwürdige Post von meinem Arbeitgeber. Ich soll sämtliche Sozialversicherungsträger von der Schweigepflicht entbinden, damit die Firma umfassend und vollständig Auskünfte über mich einholen kann.
Da ich für diese Firma seit fast drei Jahren arbeite und bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe (niemals Urlaub, bei Krankheit die Vertretung aus eigener Tasche bezahlen usw.), bin ich vorsichtig geworden und frage mich was das nun schon wieder soll.
Vieleicht kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich weiss nämlich nicht, ob ich den zettel unterschreiben soll.
 
E

ExitUser

Gast
Hallöchen, ich habe einen Minijob und jetzt kam merkwürdige Post von meinem Arbeitgeber. Ich soll sämtliche Sozialversicherungsträger von der Schweigepflicht entbinden, damit die Firma umfassend und vollständig Auskünfte über mich einholen kann.
Da ich für diese Firma seit fast drei Jahren arbeite und bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe (niemals Urlaub, bei Krankheit die Vertretung aus eigener Tasche bezahlen usw.), bin ich vorsichtig geworden und frage mich was das nun schon wieder soll.

Warum akzeptierst Du das?

Vieleicht kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich weiss nämlich nicht, ob ich den zettel unterschreiben soll.
Sollst Du keinesfalls, was fällt denn denen ein?

Viele Grüße,
angel
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallöchen, ich habe einen Minijob und jetzt kam merkwürdige Post von meinem Arbeitgeber. Ich soll sämtliche Sozialversicherungsträger von der Schweigepflicht entbinden, damit die Firma umfassend und vollständig Auskünfte über mich einholen kann.
Da ich für diese Firma seit fast drei Jahren arbeite und bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe (niemals Urlaub, bei Krankheit die Vertretung aus eigener Tasche bezahlen usw.), bin ich vorsichtig geworden und frage mich was das nun schon wieder soll.
Vieleicht kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich weiss nämlich nicht, ob ich den zettel unterschreiben soll.
Also davon habe ich noch nie gehört, recht merkwürdig das... wozu möchte die Firma "umfassende und vollständige Auskünfte" über Dich einholen? Würd' ich auf alle Fälle zurückfragen.

Dabei kannst Du den Arbeitgeber auch gleich darüber informieren, dass Dir als Minijobber bezahlter Urlaub zusteht und im Falle der Krankheit weitergezahlt werden muss! Du hast nicht nur keinen Lohn bekommen bei Krankheit sondern noch zusätzlich Deine Vertretung bezahlt? Nö, ne?

Hier mehr zu Deinen Rechten und den Pflichten des Arbeitgebers bei Minijob-Aufnahme:
http://www.minijob-zentrale.de/DE/0__Home/navNode.html__nnn=true

Ich hoffe, der Arbeitgeber hat Dich überhaupt bei der Knappschaft Bahn See angemeldet, die für die Mini-Jobber zuständig ist.

Gruß, Arwen
 

Nimrodel

Neu hier...
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
(niemals Urlaub, bei Krankheit die Vertretung aus eigener Tasche bezahlen usw.),
Warum lässt du dir das gefallen?

Das Einzige was deine Firma zu interessieren hat, ist deine SV-Nummer für die Anmeldung bei der Knappschaft Bahn-See für Minijobber und sonst nix.

Bloß nichts unterschreiben. Kannst du deinen AG genauer fragen, wozu er diese Informationen über dich braucht?

LG
Nimrodel
 
E

ExitUser

Gast
Hallöchen, ich habe einen Minijob und jetzt kam merkwürdige Post von meinem Arbeitgeber. Ich soll sämtliche Sozialversicherungsträger von der Schweigepflicht entbinden, damit die Firma umfassend und vollständig Auskünfte über mich einholen kann.
Dazu kann dich der Arbeitgeber nicht zwingen, auf keinen Fall unterschreiben.
Da ich für diese Firma seit fast drei Jahren arbeite und bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe (niemals Urlaub, bei Krankheit die Vertretung aus eigener Tasche bezahlen usw.), bin ich vorsichtig geworden und frage mich was das nun schon wieder soll.
Vieleicht kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich weiss nämlich nicht, ob ich den zettel unterschreiben soll.
Aich in einem Minijob hast du Rechte, wie gesetzlichen Urlaubsanspruch und Lohnfortzahlung im Krankenfall. Und eine Vertretung musst du auch nicht bezahlen
 

momo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Mai 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antworten. Werde erst mal nicht unterschreiben und mich erst mal erkundigen, warum meine Firma die Entbindung der Schweigepflicht braucht.
Im Übrigen habe ich meinen Arbeitgeber schon darauf hingewiesen, das mir Urlaub usw. zusteht. Die Antwort: in unserer Firma nicht.
Da kann man nichts machen, sonst ist man gekündigt und ein anderer Dummer macht den Job.
 
E

ExitUser

Gast
Vielen Dank für die Antworten. Werde erst mal nicht unterschreiben und mich erst mal erkundigen, warum meine Firma die Entbindung der Schweigepflicht braucht.
Im Übrigen habe ich meinen Arbeitgeber schon darauf hingewiesen, das mir Urlaub usw. zusteht. Die Antwort: in unserer Firma nicht.
Was heißt hier "in unserer Firma nicht"? Es handelt sich hier nicht um freiwillige Leistungen, sondern um im Bundesurlaubsgesetz und Lohnfortzahlungsgesetz festgelegten Ansprüche.
Da kann man nichts machen, sonst ist man gekündigt und ein anderer Dummer macht den Job.
Klar, wo kein Kläger, da kein Richter :icon_motz:
 

Nimrodel

Neu hier...
Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
Im Übrigen habe ich meinen Arbeitgeber schon darauf hingewiesen, das mir Urlaub usw. zusteht. Die Antwort: in unserer Firma nicht.

Aha, ganz neue Sichtweise. Macht der das mit allen seinen Angestellten so?

Da kann man nichts machen, sonst ist man gekündigt und ein anderer Dummer macht den Job

Und warum arbeitest du da noch? Ist der Job so toll? Warum wehrst du dich nicht? .
Also weißt du, ich würde ja zum Anwalt gehen und den Urlaub der letzten drei Jahre einklagen sowie den Lohn, der abgezogen wurde, als du krank warst.
Warum lässt du dir das gefallen?
 

momo

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Mai 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Leider bin ich auf den Job angewiesen, bekomme sonst nur Hartz4. Und durch die Blume hat mir mein Arbeitgeber gesagt, das ich meinen Job los bin, falls ich was unternehme.
Bei uns sieht es in Sachen Jobs sehr mau aus, suche schon lange was anderes. Wie kann ich mich übrigens erkundigen, ob ich bei der Minijobzentrale gemeldet bin. Kann ich mich direkt hinwenden, bekomme ich von dort eine Antwort?
 
E

ExitUser

Gast
Leider bin ich auf den Job angewiesen, bekomme sonst nur Hartz4. Und durch die Blume hat mir mein Arbeitgeber gesagt, das ich meinen Job los bin, falls ich was unternehme.
Bei uns sieht es in Sachen Jobs sehr mau aus, suche schon lange was anderes. Wie kann ich mich übrigens erkundigen, ob ich bei der Minijobzentrale gemeldet bin. Kann ich mich direkt hinwenden, bekomme ich von dort eine Antwort?
Probier das mal hier: Minijob-Zentrale, 45115 Essen

Service-Center
01801 200 504 [zum Ortstarif aus dem Festnetz der Deutschen Telekom]
Mo - Fr 7.00h - 19.00h
Fax 0201 384 97 97 97

Ich habe so eine Vermutung, weshalb er von dir die Entbindung von der Schweigepflicht fordert. Der hat Angst, dass du eine Behinderung bekommst, laufend krank bist und er dich dann nicht mehr los wird. Das weiss der ganz genau, dass er bei Krankheit für dich zahlen muss.

In der Regel sichern sich größere Betriebe mit einer ärztlichen Untersuchung vor der Einstellung ab. Kleinere Firmen begnügen sich mit einem Attest von einem Vertrauensarzt, für das sie auch die Kosten übernehmen. So ein Windhund hat eben andere Methoden.

Du kannst ihn ja trotzdem Fragen, für was die Entbindung der Schweigepflicht den gut sein soll. Ich vermute, der wird ärgerlich reagieren und du wirst eine nicht zufriedenstellende Antwort erhalten. Und dann hast du nur 2 Möglichkeiten: Du machst es, oder du verlierst deine Stellung.

Sehe schnellstens zu, dass du einen anderen Arbeitgeber findest!
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Vielen Dank für die Antworten. Werde erst mal nicht unterschreiben und mich erst mal erkundigen, warum meine Firma die Entbindung der Schweigepflicht braucht.
Nicht ERSTMAL nicht sondern garnicht. Nie. Überhaupt unter garkeinen Umständen!!!! Ohne jedliche Diskussion NEIN. Es gibt keine Gründe unter denen es rechtmässig wäre.

Du scheinst Dich in der Firma ja schon recht erfolgreich zum Fussabstreifer gewandelt zu haben...


Diese Daten sind streng vertraulich. Wie der Chef überhaupt auf die Idee kommt ist mir eh schleierhaft. Sag ihm das und ignorier derartige Anfragen, bzw lehne sie höflich aber bestimmt mit Verweis auf deine Rechte ab. Und fertig!
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Leider bin ich auf den Job angewiesen, bekomme sonst nur Hartz4. Und durch die Blume hat mir mein Arbeitgeber gesagt, das ich meinen Job los bin, falls ich was unternehme.
Bei uns sieht es in Sachen Jobs sehr mau aus, suche schon lange was anderes. Wie kann ich mich übrigens erkundigen, ob ich bei der Minijobzentrale gemeldet bin. Kann ich mich direkt hinwenden, bekomme ich von dort eine Antwort?

Aber von dem Geld kannst Du doch eh bloss 160 Euro behalten....
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Aber von dem Geld kannst Du doch eh bloss 160 Euro behalten....
Uiii, sag' das nicht! Ich übe ebenfalls einen Minijob aus. Für mich und meine Kids - für die z.B. für die Schule (Bildung) nichts im Regelsatz vorgesehen ist - ist das viel, viel Geld!


Gruß, Arwen
 

marpi

Neu hier...
Mitglied seit
28 Apr 2006
Beiträge
240
Bewertungen
1
Uiii, sag' das nicht! Ich übe ebenfalls einen Minijob aus. Für mich und meine Kids - für die z.B. für die Schule (Bildung) nichts im Regelsatz vorgesehen ist - ist das viel, viel Geld!


Gruß, Arwen

das Glück habe ich auch bald :icon_daumen:
dann kann mich das Amt mal gern haben. Ich melde mich im Amt ab und bezahle meine KV ganz alleine. Natürlich erst wenn ich nen festen Arbeitsvertrag in den Händen habe. Vorerst soll es auf 400 Euro gehen, dann eventuell mehr.
Schließlich warte ich seit 14 Monaten auf Geld von der Arge
 

marpi

Neu hier...
Mitglied seit
28 Apr 2006
Beiträge
240
Bewertungen
1
Hallöchen, ich habe einen Minijob und jetzt kam merkwürdige Post von meinem Arbeitgeber. Ich soll sämtliche Sozialversicherungsträger von der Schweigepflicht entbinden, damit die Firma umfassend und vollständig Auskünfte über mich einholen kann.
Da ich für diese Firma seit fast drei Jahren arbeite und bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe (niemals Urlaub, bei Krankheit die Vertretung aus eigener Tasche bezahlen usw.), bin ich vorsichtig geworden und frage mich was das nun schon wieder soll.
Vieleicht kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich weiss nämlich nicht, ob ich den zettel unterschreiben soll.

Hi momo,

wenn Du schon 3 Jahre dort bist dann frag ich mich wie Du das schaffst?
hör auf die anderen, kläre das bevor es zu spät ist, wenn Du gekündigt wirst bekommst du keine Sanktionen vom Amt, vorausgesetzt Du bist da gemeldet.
Kein Mensch hat es nötig sich so ausbeuten zu lassen. Dein Chef macht sich unter anderem strafbar. Wieviel Stunden arbeitest du dort am Tag?
Ich drück Dir die Daumen:icon_hug:
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
das Glück habe ich auch bald :icon_daumen:
dann kann mich das Amt mal gern haben. Ich melde mich im Amt ab und bezahle meine KV ganz alleine. Natürlich erst wenn ich nen festen Arbeitsvertrag in den Händen habe. Vorerst soll es auf 400 Euro gehen, dann eventuell mehr.
Schließlich warte ich seit 14 Monaten auf Geld von der Arge
Hallo marpi,

vergiss bitte nicht, dass der "großzügige" Hinzuverdienst eigentlich zum Juli 2007 gekippt werden soll/sollte. Ich erwarte täglich neue Infos dazu, aber es kommt nichts...
Ab Jahresmitte 2007 ist eine erneute Gesetzesänderung zur Anrechnung von (Neben-) Einkommen zu erwarten, die Einkommen ab 400,01 € (oberhalb Minijob) deutlich bevorzugt, während Einkommen darunter verstärkt angerechnet werden sollen. Damit soll die Aufnahme versicherungspflichtiger Tätigkeiten gefördert werden.
Gruß, Arwen
 

marpi

Neu hier...
Mitglied seit
28 Apr 2006
Beiträge
240
Bewertungen
1
Hallo marpi,

vergiss bitte nicht, dass der "großzügige" Hinzuverdienst eigentlich zum Juli 2007 gekippt werden soll/sollte. Ich erwarte täglich neue Infos dazu, aber es kommt nichts...
Gruß, Arwen

danke Arwen, wenn Du was weißt laß es mich bitte wissen.
Als Zuverdienst soll es dann ja nicht mehr gelten weil ich mich dann vom Amt abmelden werde. Ich verzichte auf das Theater mit denen. Ich warte noch meine Klage ab und dann können die mich mal gern haben dort. Das Geld woraauf ich bisher verzichten mußte will ich aber noch haben :D
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Bewertungen
9
Hi momo,
wenn es in Deinem Fall tatsächlich ein "normaler" Arbeitsvertrag sein sollte (habe irgendwie den Eindruck, dass Du als "sozialversicherter Subunternehmer" angeheuert wurdest), so nehme umgehend einen Anwalt und gehe gegen diesen AG vor.
Auch wenn Du das Ganze über Dich ergehen lassen magst, so denke doch bitte an all die anderen Arbeitnehmer diesen rechtlosen Ausbeuters.
Es macht natürlich Sinn, sich auch mit Deinen Leidensgenossen zusammenzuschliessen, so dass diesem AG noch schneller und eindeutiger das Handwerk gelegt wird.
Gruss
burki
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten