Schweigepflichtentbindung unterschreiben ???

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

celticmoon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2007
Beiträge
35
Bewertungen
0
Hallo liebe ELO-Gemeinde,

Meine Frau ging letzte Woche zur Berufsberatung, um klärende Gespräche zur Berufsfindung nach ihrem endenden Erziehugnsurlaub zu machen.

Der SB legte ihr wegen einiger Einschränkungen einen Termin beim ärztlichen Dienst nahe und gab ihr direkt einen Vordruck mit, wo Krankheiten etc. abgefragt werden. Desweiteren erhielt sie 5 Zetteln mit insgesamt 10 Schweigepflichtsentbindungen zu allen möglichen Stellen (siehe Scans).

Die Frage stellt sich nun unterschreiben oder nicht ???

Meines Wissens nach gehen Befundunterlagen, Untersuchungsergebnisse, Krankenhausentlassungsberichte den SB nix an, sondern er darf nur wissen für welche Tätigkeiten man evtl. geeignet oder eben nicht geeignet ist. Jedoch genau diese Befunde würde doch der SB dann doch erhalten, wenn man unterschreibt (Verstoß gegen Datenschutzgesetz), zumal die Entbindung direkt gleich mal 3 Jahre zählen soll.
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    154,8 KB · Aufrufe: 721
  • 2.jpg
    2.jpg
    134,5 KB · Aufrufe: 1.353
  • 3.jpg
    3.jpg
    159,1 KB · Aufrufe: 578
  • 4.jpg
    4.jpg
    162,8 KB · Aufrufe: 256
  • 5.jpg
    5.jpg
    157,1 KB · Aufrufe: 1.608

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Meines Wissens nach gehen Befundunterlagen, Untersuchungsergebnisse, Krankenhausentlassungsberichte den SB nix an, sondern er darf nur wissen für welche Tätigkeiten man evtl. geeignet oder eben nicht geeignet ist.

Richtig, das JC bekommt nur Teil B des Gutachtens, wo steht, welche Tätigkeiten ausgeübt werden können. Teil A mit Befunde bleibt beim äD.

Schweigepflichtentbindung ist freiwillig.Gesundheitsfragebogen kann man direkt zum äD bringen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Die Schweigepflichtenbindungen, hat sich irgendwer die Mühe gemacht, zu lesen was da drauf steht?

Falls sie...blah blah

Das sind alles unterschiedliche Formulare für unterschiedliche Ausgangslagen..... ich bezweifle, dass IRGENDJEMAND alle unterschreiben könnte!

Die, die von Nöten sind, lässt man direkt dem Medizinischen Dienst der AFA zukommen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
aber man ist nicht verppflichtet, die Schweigepflichtentbindungen überhaupt zu unterschreiben...

man sollte aber hinweisen, dass man gerne bereit ist, dem ärztl.Dienst relevante ärztl.Unterlagen zur Verfügung zu stellen..

was man aber auch nicht machen muss!!

der Landesdatenschutz hat sich mal die Mühe gemacht und aufgeführt...was muß und was nicht muß...

u.a. auch zu den Schweigepflichtentbindungen:

lda.brandenburg.de/sixcms/media.php/4055/Ratgeber_2012.pdf

insbesondere Seite 15...


aber man kann das ganze Dingens mal durchlesen, damit man informiert ist, was man abgeben muß und was nicht gefordert werden darf...

im § 35 SGB I ist geklärt, was man unter Sozialdatenschutz verstehen muß und insbesonders ist dort der Absatz 3 zu beachten...
man ist nicht verpflichtet zur Vorlage von Sozialdaten..

§ 35 SGB I Sozialgeheimnis
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten