"Schwebezustand" zwischen ALGII-Bezug und EU-Rente nebst GruSi

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Spondylo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Hallo, ihr Lieben :)

ich brauche noch einmal einige Informationen und würde mich sehr freuen, diese hier zu erhalten.

Zu meiner Situation:

Ich habe es geschafft, gestern (nur 4 Wochen nach der Antragsstellung) hatte ich bereits meinen Rentenbescheid in der Post, Rente wegen voller Erwerbsminderung :)

Mir ist klar, dass viele gar nicht in die EU-Rente wollen, aber für mich ist es einfach nur eine Erlösung, obwohl es nur eine Minirente mit GruSi ist, aber dass ist mir egal, ich bin endlich heraus aus dem ganzen "Zirkus" und kann nun endlich meine Ruhe finden. Dass ich lieber kerngesund und berufstätig wäre, muss ich wohl nicht extra erwähnen, aber dem ist leider nicht so und so mache ich eben das Beste aus meiner Situation, wie immer.

Die Fakten:

- Zur Zeit beziehe ich ALGII

- Die EU-Rente beginnt rückwirkend am 01.03.2015

- Zahlungen erfolgen aber erst ab dem 01.06.2015, für den jeweiligen Monat am Monatsende

- Eine Nachzahlung für die Zeit v. 01.03. - 31.05.2015 wird vorläufig nicht ausgezahlt, weil zuerst Ansprüche anderer Stellen geklärt werden müssen

Meine Fragen:

Wenn ich das richtige sehe, muss ich doch dem JC sofort mitteilen, dass ich jetzt Frührentner bin. Kann es dann passieren, dass das JC sofort die Zahlungen einstellt, mit der Begründung, dass ich ja bereits rückwirkend ab dem 01.03.2015 Rentner bin und sogar Rückzahlungen von mir verlangt, mit der Begründung, ich solle mir das Geld dann doch vom Landratsamt (SozAmt) wieder holen? Aber die dürften das dann doch wohl ablehnen, weil ich ja noch ALGII-Bezieher bin und ich ja nicht rückwirkend Bedürftigkeit geltend machen kann, für einen Zeitraum, für den ich bereits ALGII erhalten habe.

Aber ich bekomme doch noch keine Rentenzahlungen, also habe ich doch noch Anspruch auf ALGII, und zwar solange, bis tatsächlich die erste Rentenzahlung bei mir eingeht, oder sehe ich das falsch, werden die Behörden sich hier gegenseitig die Zuständigkeit „in die Schuhe“ schieben und ich bin der Dumme?

Die erste Rentenzahlung geht Ende Juni bei mir ein, Ende Mai bekomme ich ja (hoffentlich) noch einmal eine ALGII Zahlung für Juni, die ich dann natürlich später erstatten muss, das ist schon klar, aber ich hätte dann zumindest einen "fließenden" finanziellen Übergang.

Nun zur GruSi. Die sollte ich doch wohl sofort beantragen, damit ich sie dann auch ab Juni erhalte, zusammen mit der Rente.


Kann, oder sollte, ich in den GruSi-Antrag schreiben, dass ich die GruSi erst ab dem 01.06.2015 beantrage, weil in dem Monat ja die erste Rentenzahlung fließt, oder sollte ich sie ohne irgendeine Zeitangabe beantragen, damit mir das JC nicht vorhalten kann, dass ich die GruSi erst ab einem bestimmten Zeitpunkt beantragt habe, obwohl das Landratsamt schon vorher für mich zuständig gewesen wäre. Ich weiss ja gar nicht, welche Behörde mit ihrer „Zahlungspflicht“ in meiner jetzigen Situation an erster Stelle steht, das JC oder das Landratsamt.

Ich weiss, dass sich das alles ziemlich verwirrt anhört, aber genau das ist ja auch im Moment mein Zustand :))

Noch einige Fragen allgemein zur GruSi:

Wird sie so hoch sein, dass ich zusammen mit meiner Minirente dann wieder das finanzielle ALGII - Niveau erreiche? Damit wäre ich ja schon zufrieden.

Geht es in den Ämtern, die für die GruSi zuständig sind, menschlicher zu, als im JC ? Wobei ich mich über meinen SB im JC nicht beklagen kann, ganz im Gegenteil, er hat mich schon vor längerer Zeit komplett aus der Vermittlung genommen, sodass ich mich in alle Ruhe auf Arzt- und andere Termine vorbereiten und konzentrieren konnte.

Wenn ich in eine andere Wohnung (evtl. auch in einem anderen Landkreis) ziehe, muss ich das vorher mit dem zuständigen Landratsamt absprechen, oder kann ich davon ausgehen, dass es keine Probleme gibt, wenn eine neue Wohnung, für mich als Einzelperson, nicht größer als 40 - 50 qm ist?

Muss ich die GruSi immer wieder mal beantragen, oder ist sie sozusagen unbefristet, solange sich keine Veränderungen in meinen wirtschaftlichen Verhältnissen ergeben? (Lottogewinn, reiche Heirat :))

Gibt es sonst noch irgendetwas, was ich beachten muss? Tipps, Hinweise, Ratschläge?

Ich bedanke mich schon einmal im voraus für alle freundlichen und helfenden Antworten.

Liebe Grüsse
 

Spondylo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
P.S.

In dem Rentenbescheid steht u.a. noch folgendes:

Sie haben Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung.

Die Anspruchsvoraussetzungen sind ab dem 18.09.2014 erfüllt.

Wir leisten die Rente ab dem Antragsmonat, weil der Antrag erst nach Ende des dritten Kalendermonats nach Ablauf des Monats gestellt wurde, in dem die Antragsvoraussetzungen erfüllt waren.

Die Regelaltersgrenze wird am 17.06.2025 erreicht.

Der Rentenanspruch besteht längstens bis zum 30.06.2025, im Anschluss besteht ein Anspruch auf Regelaltersrente.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.868
Bewertungen
9.383
Kann es dann passieren, dass das JC sofort die Zahlungen einstellt, mit der Begründung, dass ich ja bereits rückwirkend ab dem 01.03.2015 Rentner bin und sogar Rückzahlungen von mir verlangt, mit der Begründung, ich solle mir das Geld dann doch vom Landratsamt (SozAmt) wieder holen?

Das ALG 2 für Mai ist doch schon raus, da passt das doch zeitlich alles. Das JA hat sicherlich auch bei der DRV und dem Sozialamt Erstattung angemeldet, d. h., dass die Ämter die Rückzahlungen unter sich ausmachen werden. Von dir dürfte nichts gefordert werden.

Die erste Rentenzahlung geht Ende Juni bei mir ein, Ende Mai bekomme ich ja (hoffentlich) noch einmal eine ALGII Zahlung für Juni,

Nein, für Juni wird das JC nicht mehr zahlen, das ist dann Sache des Sozialamtes.

Wird sie so hoch sein, dass ich zusammen mit meiner Minirente dann wieder das finanzielle ALGII - Niveau erreiche?

Die Regelbedarfshöhen sind dieselben und auch die Miete wird so berücksichtigt. Die Absetz- und Freibeträge beim Einkommen unterscheiden sich aber. So werden nicht pauschal 30 Euro für Versicherungen abgesetzt, d. h., dass du evtl. Hausrat/Haftplichtversicherungsbeiträge nachweisen musst, damit sie abgesetzt werden.

Geht es in den Ämtern, die für die GruSi zuständig sind, menschlicher zu, als im JC ? Wobei ich mich über meinen SB im JC nicht beklagen kann, ganz im Gegenteil, er hat mich schon vor längerer Zeit komplett aus der Vermittlung genommen, sodass ich mich in alle Ruhe auf Arzt- und andere Termine vorbereiten und konzentrieren konnte.

Menschen sind Menschen, jeder ist anders. Wobei mangels Pflicht, eine Arbeit suchen zu müssen, die Reibungspunkte -analog deinem jetzigen Vermittler- doch recht gering sein dürften. Über was wollt ihr euch denn streiten?

Wenn ich in eine andere Wohnung (evtl. auch in einem anderen Landkreis) ziehe, muss ich das vorher mit dem zuständigen Landratsamt absprechen, oder kann ich davon ausgehen, dass es keine Probleme gibt, wenn eine neue Wohnung, für mich als Einzelperson, nicht größer als 40 - 50 qm ist?

Die Regelungen sind auch hier analog dem SGB II: du darfst natürlich umziehen, wann und wohin du möchtest, solltest dich aber vorher absichern, dass die neue Wohnung vom Preis her angemessen ist und wenn du Umzugskosten, Mietkautionsdarlehen etc. willst, solltest du es dir vorher genehmigen lassen, was aber nur passiert, wenn du einen wichtigen Grund für den Umzug hast.

Muss ich die GruSi immer wieder mal beantragen, oder ist sie sozusagen unbefristet, solange sich keine Veränderungen in meinen wirtschaftlichen Verhältnissen ergeben? (Lottogewinn, reiche Heirat :))

M. W. n. ist sie eigentlich unbefristet, trotzdem wir einmal im Jahr ein neuer Antrag mit aktuellen Unterlagen verlangt. Änderungen musst du natürlich sofort mitteilen.
 

Spondylo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
@ Helga40, schon mal vielen Dank für Deine Antworten :)

- Dass das JC für Juni wohl nichts mehr zahlen wird, ist natürlich nicht so schön, dieses Geld muss ich dann wohl extra beim Sozialamt beantragen, als einmalige Zahlung? Gibt es dafür einen Fachbegriff? Wie lange kann es denn es mit der Auszahlung dauern? Und muss ich diese Zahlung rückerstatten, weil ich doch Ende Juni die erste Rentenzahlung erhalte, eben rückwirkend für Juni. Das wäre ja eigentlich logisch und wenn ich den Juni finanziell selbst überbrücken könnte, müsste ich ja eigentlich gar keine zusätzliche Leistung für Juni beantragen.

- Ich will mich natürlich mit den Mitarbeitern der GruSi-Stelle nicht streiten :), ich gehe ja auch davon aus, dass es dort zivilisiert und human zugeht.

- Die Kosten für einen evtl. Umzug bekomme ich von meinen Eltern. Darf das Geld denn auf den Kontoauszügen erscheinen? Es ist ja kein Einkommen, sondern ich bekomme es und gebe es dann ja gleich wieder für den Umzug aus.

Liebe Grüsse
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.868
Bewertungen
9.383
Ob das nur ein Darlehen wird, weiß ich nicht. Dazu bin ich nicht firm genug im SGB XII.

Bzgl. des Geldes von deinen Eltern: lass sie einfach die Rechnung(en) direkt zahlen. Besser ist besser...
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
965
Bewertungen
152
Glueckwunsch zur schnellen und fuer Dich positiven Entscheidung!
 

Spondylo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Und noch mal Glück :icon_mrgreen:

Heute habe ich beim hiesigen LRA die GruSi beantragt. Die SB war sehr nett und da ich gut vorbereitet war, ging alles schnell über die Bühne. Dann kamen die wirklich guten Nachrichten:

Da ich Ende April die letzte ALGII Zahlung und erst Ende Juni die erste Rentenzahlung erhalte, bekomme ich Anfang Juni eine volle Bedarfszahlung des SozAmtes, die ich NICHT zurückzahlen muss :icon_mrgreen:

Die SB erklärte mir dann, dass dies in anderen LRÄ aber auch anders gehandhabt werden könne, da es zur Zeit für solche Sachverhalte noch keine einheitliche bundesweite Regelung gäbe.

Durch diese schöne Info "ermutigt", stellte ich ihr die Frage, was denn wäre, wenn meine Eltern mir im Umzugsfalle 1.000,-- €, oder etwas mehr, auf mein Konto überweisen. Sie erwiderte, dass diese Zahlung nicht auf die GruSi angerechnet würde, wenn es sich um eine einmalige, zweckgebundene Zahlung handeln würde. Ich solle die Zahlung aber auf jeden Fall beim LRA angeben und sollte ich irgendwelche Quittungen bekommen, z.B. für einen Miet-Lkw, oder ähnliches, sollte ich diese einreichen und ansonsten einfach eine Erklärung einreichen, dass die Zahlung für einen Umzug verwendet wurde, was sich durch den erfolgten Umzug ja dann auch "von selbst" bestätigt hätte.

40 Jahre Arbeits(losen)k(r)ampf sind nun endlich vorbei und wenn mir gesundheitlich zumindest der Status Quo erhalten bleibt, kann ich mir noch ein paar schöne Jahre, mit wenig Geld, aber viel Ruhe, machen.

Liebe Grüsse und :dank: für alles.

:icon_hug:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Gratuliere.
Die SB erklärte mir dann, dass dies in anderen LRÄ aber auch anders gehandhabt werden könne, da es zur Zeit für solche Sachverhalte noch keine einheitliche bundesweite Regelung gäbe
Hier in HH wird auch eine einmalige nichtrückzahlbare Beihilfe gezahlt.
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
965
Bewertungen
152
und die entspricht genau einem Monatssatz, sodass man rein finanziell gesehen immer auf demselben Stand bleibt? Cool :)

Und die Miete ist auich schon drin? ;)

Ab wann "gilt" denn dann die Rentenzahlung, bzw. GruSi? Bei mir wuerde das naemlich einen Unterschied machen (Zuschlag wg Behinderung), da macht ein Moinat schon gut was aus!
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
kann ich mich nicht daran erinnern, meine aber, der Merkzeichen-G-Zuschlag steht Dir dann schon zu. In den Bedarf muss der ja eingerechnet werden.
 

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
Zu den Umzugskosten befolge den Rat von Helga40. Gesagt wird vieles, wie es dann tatsächlich aussieht ist was anderes.
Wieso sich Ärger machen, wenn es auch ohne geht?
 

Spondylo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Zu den Umzugskosten befolge den Rat von Helga40. Gesagt wird vieles, wie es dann tatsächlich aussieht ist was anderes.
Wieso sich Ärger machen, wenn es auch ohne geht?

Ist wohl wahr, aber wenn ich umziehe, dann sicher nicht mit einem Umzugsunternehmen, denn soviel Geld hat wohl niemand :) Mir werden Bekannte, die ich aber bezahlen muss, beim Umzug helfen, also beim Verladen, dem Transport, dem Streichen der Wohnung u.s.w., dann habe ich natürlich weder Rechnungen noch Quittungen und in die Hand drücken können mir meine Eltern die Umzugsspende auch nicht, da sie am anderen Ende von D wohnen.

Für Alternativvorschläge bin ich dankbar :)
 

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
Kontonummern der Helfer an die Eltern schicken.
Grundsätzlich ist es deine Sache wie du es handhaben willst. Versuchen kannst du es ja über dein Konto laufen zu lassen. Vergiss nicht die Quittungen für die Beträge. Diese wirst du als Nachweis benötigen, wohin das Geld gegangen ist, wenn das über dein Konto läuft.
 

Spondylo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Üblicherweise werden Umzugshelfer - und gerade solche, die man nur vom "Hallo" sagen kennt, bar bezahlt.

Ich werde einfach mal die Dame vom LRA bitten, mir kurz schriftlich zu bestätigen, dass eine einmalige, zweckgebundene Zahlung meiner Eltern für einen Umzug, nicht auf die GruSi angerechnet wird.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten