Schwarzgeld in Singapur: Alarm im Stadtstaat (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Die Gerüchte um Schwarzgeld versetzen den Stadtstaat in Alarm. Jetzt untersucht Singapur die Ableger von Schweizer Banken – in der Höhle der Löwen.
Die Schweizer Banken bieten viel Angriffsfläche. Sie zogen während der letzten Jahre in grossem Stil nach Singapur und befeuerten eine beispiellose Bonanza. Mittlerweile sind die Institute dort zur wichtigsten ausländischen Finanzmacht herangewachsen. Die UBS etwa verwaltet in Asien rund 180 Milliarden Dollar an Vermögen – ein Grossteil davon in Singapur und Hongkong, wo Banken insgesamt 1000 Milliarden Dollar an Kundengeldern betreuen. Der Grossteil des Geschäfts wird mit vermögenden Asiaten gemacht. In der Region leben inzwischen mehr Super*reiche als in Europa.

Aus dem alten Kontinent sollen nur 10 Prozent der Kundengelder in Singapur und Hongkong stammen. Eigentlich ist das eine zu vernachlässigende Grösse. Doch ein gewisser Teil der europäischen Assets ist unversteuert…
Das wäre immerhin noch 1 Milliarde Dollar. ...
Schwarzgeld in Singapur: Alarm im Stadtstaat | handelszeitung.ch
 

Epsilon

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
149
Bewertungen
2
Auf 'Arte' lief mal eine sehr schöne Doku über Singapore, mit Augenmerk auf aktuelle und zukünftige Planung und Entwicklung der Infrastruktur. 80 % des Wohnungsbestandes der Bevölkerung sind Eingentumswohnungen. Mahlzeiten ausser Haus sind extrem preiswert. Wenn es ein Paradies auf Erden gibt, dann ist es dieser Stadtstaat.
Es gibt wenige Orte auf diesem Planeten, wo der Reichtum der Bevölkerung in 'Google Earth' derart sichtbar ist.
 
Oben Unten