• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schwarzgelb und die neuen "Arbeitsscheuen".../ Die Zitronenconnection

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Redwing

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Gefällt mir
37
#1
Hier ein neuer Universaltext, der Teil einer multiforalen Operation wird (Metzger-Sancho zwingt mich leider dazu, das hier noch mal (erweitert) als Extrathread zu posten (kommt mir eigentlich entgegen). ;-D

Meine Rede an Systemopfer (euch also in erster Linie):

Leute, ich bin wütend - verdammt wütend. :cool:

Ich würde niemals kampflos untergehen, also seid so, wie sie euch behandeln: seid Täter. :icon_cool: Wir AL sind zweifelsohne der immer größeren Zahl der (besonders krassen) SystemOPFER zugehörig, aber ihr solltet euch nicht kuschend und devot in diese jämmerliche Rolle fügen. Ihr seid nicht Schuld daran, daß das System einmal mehr versagt hat und immer weniger Arbeit, geschweige denn anständige bietet, und selbst wenn ihr, wie ich, keinen Bock habt, euch zu jeder würdelosen Dreckskondition versklaven zu lassen für Cheffes Pfründe, so handelt ihr im eigenen wie auch gesamtgesellschaftlichen Interesse, denn dieses asoziale System und seine betuchten Systemtäter verdienen keine Unterstützung und keine Opfer, und es wird ohnehin wieder kollabieren, wie zuletzt um WKII rum. UND ihr dürft das Lebensziel, möglichst zufrieden zu sein und auch ZWISCHEN Schulzeit und Rente zu leben (und dazu gehört nicht nur Geld, sondern auch Freizeit für Hobbies, etc.), nicht vergessen. Und als Sklave, der nur leistet für meist auch noch nichts und wieder nichts, lebt es sich erbärmlich. Also: Wollt ihr weiter Schafe sein, oder wollt ihr Wölfe sein, die Hund und Hirte zurück zum Teufel jagen?! :icon_cool: Ihr müßt euch bereit machen, für das, was auch immer nötig sein wird, wenn das so pervers weitergeht (wobei der IST-Zustand schon untragbar ist). ;-)

So, Roland Koch will also Bürgerkrieg - aha. Man lernt nie aus. :-D Soll er haben, wenn er es wagt. Da kann man ja fast froh sein, daß die wirtschaftslobbyistischen Verräter aus der Hessen-SPD dafür gesorgt haben, daß der Soziopath in Hessen auf dem Thron klebenbleibt, aber natürlich hält ihn das nicht davon ab, sein entenschnabelähnliches Beißwerkzeug aufzureißen und jede Menge amoralische Menschenfeindlichkeit daraus zu entlassen. Und dachte man ja zunächst, der Wahnsinnige - Manche nennen ihn ja "Hessen-Hitler" (auch wieder so ein Faschist unter der Maske der Demokraten (aber eine ganz mieserable Maske) - würde selbst in der eigenen Battai zurechtgewiesen werden, so keift es noch weiter im Süden (BaWÜ) bereits sozialdarwinistisch-wirtschaftslobbyistisch aus dem Hinterwalde. :p

Tja, trotz Rekordverschuldung, weil man ja Kohle, die man nicht hat (Geld von Banken für andere Banken (lol), den Betuchten und ihren Firmen und insbesondere Banken hinten reinpulvern wollte, hat man ja paradoxerweise diese jämmerliche "Schuldenbremse" eingeführt - wohl in dem Wissen, daß man das nie wird einhalten können. Aber natürlich dient dieser Schwachsinn als "Rechtfertigung" für weiteren Sozialabriß, da man "ja gar nicht anders kann"; ist ja schließlich 'ne "grundgesetzliche Verpflichtung". Und so reißt der Soziopath aus BaWü (sein langweiliger Name ist mir grad entfallen) sein Schandmaul auf und will die Kohle in Zukunft auch über den grundgesetzwidrigen (da juckt diese Widrigkeit natürlich nicht; wird ignoriert oder notfalls umgeschrieben) Hartz4-Mist bei den Ärmsten ergaunern, wie der Sheriff von Nottingham. Über wahrscheinlich NOCH willkürlicher provozierte Sanktionen und mit NOCH mehr uneinhaltbaren und absolut sinnfreien Utopia-Auflagen sollen Kürzungen provoziert werden, damit eringespart werden kann. Man baut also fest auf Sanktionshaushaltskonsolidierung, und man muß nicht allzu helle sein, um zu begreifen, daß das Pack da oben somit froh über Sanktionen ist. Sie könnten quasi auch sagen: "Seid nicht artig; seid UNartig", damit wir einen Sanktionsgrund haben, aber das formulieren sie halt hinterfotziger über ein paar Ecken mit ihrer selbstgerechten Doppelmoral. Als ob die große Arbeit da wäre. Der überwiegende Schrott, der angeboten wird, reicht bei weitem nicht für all die AL - insbesondere unter Berücksichtigung der doppelt und dreifach höheren Dunkelziffer -, und da alle ALG2-Systemopfer NOCH mehr und auch noch pauschal fertigmachen zu wollen und ihnen mutwillig zusätzlich das Leben zu versauen, ist zynische Soziopathie a la Koch und Co. pur! Wenn man den AL schon keine anständige Arbeit bieten kann, dank der unfähigen, neoliberalen Politik, dann hat man sie wenigstens anständig zu behandeln: als Opfer und nicht Täter. Und der Grund für die Einsparungen bei den Ärmsten ist die Tatsache, daß man ja diese pradoxen Steuerentlastungen für i.d.R. Betuchte durchboxen will - ungeachtet der katasrophalen Haushaltslage, die übrigens beweist, wie weit her es mit dem "Aufschwung", dem "Krisenende" und der "sinkenden bzw. kaum steigenden AL" wirklich ist. Ich meine, Statistiken immer dreister zu fälschen und immer mehr Systemopfer ganz zu vergraulen oder in den durch hartz4 erst richtig ausufernden Dumpingmarkt zu integrieren, ist ja nun eine eher bescheidene Leistung (lol).

Leute, die zahmen Juden - und die Behandlung der AL ist bereits eine unübersehbare Vorstufe zu dieser Situation - in Hitlerdeutschland haben bewiesen, was "Appeasement", falsche Hoffnung, das Vertrauen auf Justiz und Mindestmoral und Zurückhaltung gegenüber amoralischen, sich ihre eigene, korrupte "Justiz" schaffenden Regimen bringt: den Niedergang. Und so werden auch immer mehr AL niedergehen, wenn sie es sich bieten lassen. Und vielleicht gehen auch Einige nieder, wenn sie es sich NICHT bieten lassen, aber dann wenigstens mit Würde und für einen guten Zweck. ;-D Dieses System ist von grundauf krank, aber was anderenlands mitunter und hier seit einiger Zeit abgeht, das geht zunehmend an die nackte Existenz und macht Volkswiderstand quasi obligatorisch (und natürlich die Wahl einer sozialen Alternative zur neoliberalen KED (Schwarzgelbrotgrün). Man MUSS sich nicht alles bieten lassen und immer wieder die andere Wange hinhalten. Es gibt Grenzen: Selbst wenn es NOCH Minderheiten sind, die fertiggemacht werden, wenn Verbrechen gegen die menschlichkeit angeblich "demokratisch-legitimiert" sind und knappe Noch-Mehrheiten in ihrer Medienverblendung sowie -verblödung und einfach gestrickten Selbstgerechtigkeit applaudieren (was nicht sicher ist). Es gibt ein ganz natürliches Recht auf Selbstverteidigung, und wer mit dem Rücken zur Wand steht, der hat nichts zu verlieren (kann quasi nur gewinnen) und kämpft dreimal so gut. Merkt euch das, herrschende Kaste; es kommt der Zeitpunkt, wo ihr euch eine Dreistigkeit zuviel erlaubt. :cool: Es könnte wohl kaum etwas Schlimmeres und Sinnloseres geben, als sich einfach zu fügen und diese Soziopathen da oben aus Mitte(rechts)-Politik und Wirtschaftsmafia immer so weitermachen zu lassen. Was sie eh nicht können, da der Kapitalismus immer wieder nach ein paar Dekaden kollabiert, ob seiner expansiv-kumulativen Gefälle, aber sie werden diesen Zeitpunkt, auf Kosten der Massen, möglichst lange hinauszuzögern versuchen. Widerstand bedeutet Chance...und Widerstand bedeutet Rache. :cool: Klammheimlich abtreten? Hah, wäre so gar nicht mein Ding! Von daher kann ich dem Sauhaufen da oben und den Sadisten in den Ämtern nur raten, mir bloß nicht zu sehr auf den Sack zu gehen (ich hab nämlich jetzt leider und von diesem Regime unvernünftigerweise DOCH wieder 'ne Vorladung gekriegt, und mal sehen, was sich der kleine Bürodiktator herauszunehmen wagt, der vermutlich schon wieder gewechselt hat). ;-) Machts den paar Systemgewinnern und ihren opportunistischen Speichelleckern nicht so bequem "sozialverträglich abzuleben"... Seid SAND und nicht Öl im Getriebe der perversen Maschine, die immer wieder auf Abgrundskurs geht.

Ich will ja nicht sagen, daß es in diesem kranken, sozialdarwinistischen System nicht NOCH asozialer geht (Koch und ähnliches Nicht-Menschengesocks beweisen es), aber dennoch stehen immer mehr Menschen mit dem Rücken zur Wand und ist für sie jede noch so kleine Chance auf Verbesserung durch das Ende dieser Diktatur der reichen Minderheit und die Erlösung davon es wert, wahrgenommen zu werden. Das Märchen von der Demokratie in dieser Medien-, Mitte-Politkartell- und Wirtschaftsdiktatur ist eine Illusion; also spar euch alle in Zukunft diese systempopulistische Propaganda (ich hab übrigens diese peinliche Umfrage da unten gesehen, und wenn das tatsächlich authentisch ist, dann scheint vielen von euch anscheinend immer noch nicht tief genug in den ***** getreten worden zu sein von oben. Das wird nachgeliefert; die machen solange mit ihrem Terror weiter, wie sie bequem damit durchkommen, also wacht endlich auf und stellt euch gegen eure Henker und IHR System!). :cool: Wahre Freiheit und Demokratie ist es, wenn all das nicht vom Geldbeutel abhängt und wenn es ein ausgewogenes System gibt, wo ALLE Freizeit UND Geld haben, wenn auch in gesunden Maßen, und garantiert abgesichert sind - was geht, wenn man es richtig aufteilt und organisiert. Das wäre dann auch ein stabiles System, das nicht immer wieder alle paar Dekaden so ungleich wird, daß es kollabiert und destruktive, menschheitsgefährdende Reloadphasen braucht.


So, und wir sind es ja schon gewöhnt, daß die Wirtschaftsmafia Regierungen erpreßt, mit ihrer globalen Wettbewerbsdumpspirale Völker gegeneinander ausspielt, und über ihre bonzengesteuerten Medien die Gehirne Waschen und unabhängige Meinungsbildungsprozesse torpedieren will, aber immer häufiger scheint es noch direktere Eingriffe in die Legislative zu geben (und natürlich Judikative). Die gelbe Zitronenconnection ist der wohl krasseste Beweis, von wirtschaftshörigen Ex-Schikaneuren a la Clement und Schröder abgesehen, die sich hinterher für ihren Verrat am Volk von der Wirtschaftsmafia belohnen lassen - und Abgeordneten, die gleichzeitig mit der Wirtschaft verstrickt sind. Nein, jetzt bestellt quasi auch noch eine Hotelmafia ein sie begünstigendes Gesetz (Mehrwertsteuerdumping) bei der FDP und zahlt nach Lieferung dafür. Oder vorher? Ganz gleich, denn die Wechselwirtschaft der asozialen Wirtschafts-Politconnection hat gefunzt. Die Frage ist allerdings, ob das mal irgendwelche Konsequenzen hat? Offensichtlicher kann man dem Volk ja nun nicht vor Augen führen, daß die KED aus Marionetten besteht und wir im Grunde von einer immer weniger unsichtbaren Diktatur aus Bonzentum und Wirtschaft regiert werden.

Soziale Gerechtigkeit und wahre Freiheit statt Kapitalismus!

Euer Redwing in butalstmöglicher Aufklärung! :icon_twisted:
 

Redwing

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Gefällt mir
37
#2
PS: Ach, was mich übrigens mit am krassesten die Parallele zum dritten Reich ziehen läßt, ist der erneute "Reichsarbeitsdienst" (so hieß das, glaube ich, unter Onkel Addi), den Hartz4 mit seiner Zwangsarbeit über ein verlogenes Hintertürchen ("Mach jeden Dreck oder verzichte halt auf die überlebensnotwendige Stütze"; oh welch "Freiwilligkeit"!) und Roland Koch mit seiner Pervertierung und seiner Forderung nach Arbeit, die nicht da ist und es auch nicht mehr sein wird im Endzeitkapitalismus (da werden dann wohl reguläre Beschäftigungen herhalten müssen...), bedeutet. Dem geht es doch nur um nackten Staatsterror zur weiteren Zermürbung und Gefügigmachung, und einher geht damit der etwas höhere Zuverdienst zu dem Hartz4-Almosen, damit diese Gesellschaft allmählich eine Gesellschaft des Dumpingjobbertums mit kleiner Finanzspritze vom Staat wird, damit kein Hungertod und keine Obdachlosigkeit trotz Arbeit drohen, und reguläre Beschäftigung nicht mehr die Regel, sondern allmählich die Ausnahme wird. Die soziale Abwärtsspirale der neoliberalen Form der Globalisierung und des kranken Wettbewerbs eben, bei dem der "Vorteil" Verzicht sein soll. :icon_kotz:

Sie wollen uns fertigmachen, aber wir werden uns das nicht gefallen lassen. Herrschaft durch Furcht? Dieser Spieß läßt sich auch umdrehen...:icon_cool:
 
E

ExitUser

Gast
#4
Dann glaube ruhig weiter und pflege Deinen "Metzger-Sancho"-Komplex. :cool:
Ohne den Text jetzt schon im Detail gelesen zu haben und bewerten zu können, ist es wohl ehr die Wut auf manche Ignoranten, die sich in typisch deutscher Tradition bewegen:

Wenn uns die Alliierten 1945 schon die Weltherrschaft und das Gefühl die Größten zu sein verwehrt haben, dann wollen wir aber bitteschön wenigstens die größten Verbrecher aller Zeiten sein und bleiben. Wir verbitten uns deshalb jeden Vergleich und jede Analogie mit dem 1000-jährigen Reich. :icon_twisted:
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#5
Einige Male hab ich Deinen Test, oh Pardon ... Text, gelesen.
"Leute, ich bin wütend - verdammt wütend" -
war sicherlich eine Essenz, die ich mitnahm.
DU weißt auch sicherlich, gemäß Deiner Analyse, bei ruhigerer Hand,
einzuschätzen, was Deinem "moralischen Aufruf" entgegensteht.
> Die Quadratur des Kreises.

Wo wir uns einen aussagefähigen Nick ebenfalls, wie Du, angelegt,
vermag so eine Cooperation angezeigt.

Doch siehst Du in diesem Forum, wie auch anders möglich,
soviele verschiedene Figuren. Diese "Massen?" taumeln.
Hin- und hergerissen in ihrem Belange.

So all die, die hoffen, über eine Partei ihr Ei ... in`s warme 'Beute'le
zu verschützen, RechtsFREAKS, und der Rest der, wie auch immer
gearteten 'Anderswollenden'.

Hier fängt nun meine / unsere Analyse an.

Sie wollen uns fertigmachen, aber wir werden uns das nicht gefallen lassen. Herrschaft durch Furcht? Dieser Spieß läßt sich auch umdrehen...:icon_cool:
Wir sind alt, wissen teils sehr >unbedingt< um Lösungsansätze,
aufgehoben in o. g. Zitat, zu dechiffrieren!

Wir wollen auch den Spieß ?umdrehen? *grummel*

Nur:
Warum sind Aufrufe Deiner Art so wenig erfolgreich?

Hast Du im Kopfe, daß selbst zu ?besseren? / verzeih! /Zeiten,
wie anno End-Weimarer Republik, die Sache trotz in die Hose ging?

Wir können ableiten von Dir, daß Du der RoyalAairForce
gegenteilig per "Redwing" ebenbürtig seien möchtest. Bon.

Doch, lieber Genosse:
Jed Ding hat seine Zeit !

Dein inhaltliches Textmannöver ist AgitProp.
Wohlan.

Bedenke nur:
Es gibt keinen Ablaufplan, welch Zeiten 'setzt'.

Hungrig wie die Wölfe, 'glaub#, war Dein Bild.
Ja!, auch die haben zu hungern ... und gehen manch Eins dran kaputt.

Du siehst, WIR machen uns Gedankx.

Keine Lust, weil unbegabt in PC-Fertigkeiten, ist das Weitere
Deiner Argumentation, zu zitieren.

Jedoch ist uns, als geneigte Leser_In, sicherlicherlich auch als
*Aktion sozialer Widerstand* partiell, eindeutig:

Da läuft Wunsch und Verhältnis ... auseinander.

Die Sachlage stinkt nach Niederlage - gemäß Deinem Aufruf.

Müssen wir DAS erörtern?

Darüberhinaus haben wir ein Verständnis vom Kapital-Verhältniss,
>uns incl<., nicht auf melodramatischer Form basierend.

Was da heißen mag - trozt-dem melo:

Entweder - oder.

Was das meint?:
Die Sachlage sieht beschissen aus.

Sollen wir noch Hinweise auf Befreiungsbewegungungen geben?,
gar ETA und IRA heranholen?

**** - WIR SIND ... "D"

Nun Du.

... mit besseren New's
 

Redwing

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Gefällt mir
37
#6
AW: Schwarzgelb und die neuen "Arbeitsscheuen".../ Die Köhlerconnection

Hey, gehts auch etwas deutlicher, Mann? :icon_cool: Ich bin Tacheles gewöhnt! :icon_twisted:

Und die Zeit ist längst reif... so reif wie zuletzt vor WKII. Die "Royal Air Force"...mhahah...war zu früh dran, da das System seinem extrem gefällelastigen Endstadium noch nicht so nahe war. Außerdem gab es noch die ideologische (Pseudo-)Konkurrenz im Osten, so daß die betuchte Herrscherkaste sich nicht alles herauszunehmen wagte - zumindest in vielen Ländern nicht. Na ja, und je asozialer und wirtschaftsliberaler die Politik, desto heftiger nun die Implosion, wie die USA und Japan beweisen. Und später eingestiegene Monopolyspieler a la China werden ihr Waterloo auch noch erleben, denn dort wurde von vorneherein versäumt, überhaupt erst großartig (systemunabdingbare) Kaufkraft im Lande AUFzubauen und baut man noch mehr auf den Außenhandel mit den paar "Gewinnerländern" des Kapitalismus, die alle in der Krise stecken...game over. :cool:

Dann glaube ruhig weiter und pflege Deinen "Metzger-Sancho"-Komplex.
Hast du'n Problem, Mann? :cool: Sancho eiert hin und her, und er hat schon einmal offen zugegeben, verhindern zu wollen, daß mein Name hier als letztes auftaucht, damit es keinem auffällt, daß ich mal wieder einen Beitrag geschrieben habe. Und im Revolutionsthread hat er es wieder versucht - ohne Erfolg. :cool: Und die Clickzahlen sind hier, gerade gemessen an den wenigen Beiträgen, einmal mehr in höchstem Maße zufriedenstellend! :icon_party: Ich habe nämlich 'ne Message, und die soll sich verbreiten wie ein reinigendes Lauffeuer! ;-D

Und nun zum Nachtrag, der sich eventuell Echauffierenden den Boden unter den angepaßten Füßen wegziehen soll:

Ich hab es schon öfter gesagt und tue es wieder: Die Nazis haben das Unrecht nicht für sich alleine gepachtet; es gibt durchaus noch andere Arschlöcher, und Vergleichbares, wenn vielleicht auch nicht Identisches wie damals kann auch durchaus WIEDER passieren - und passierte auch, wenn ich mir Regime wie das von Pinochet und anderen Faschokapitalisten so angucke, aber natürlich auch von einigen Pseudo-Sozialisten. Und wir haben die schleichenden, aber immer unübersehbareren Tendenzen; egal, ob das nun einigen sich echauffierenden Doppelmoralaposteln gefällt, oder nicht.
Wie sonst könnte man die Kraßheit der von der KED und anderen kapitalistischen Endzeitregimen begangenen Verbrechen krasser, schockierender und besser vor Augen führen, als mit DIESER Parallele? Vielleicht läßt man die AL ja hier "gnädigerweise" "nur" verhungern oder erfrieren oder will sie durch Exekutiven bei Protesten oder in individuellen, mit Not zusammenhängenden Einzelfällen ermorden, anstatt die Phantasie spielen zu lassen wie damals bei Onkel Addi, aber das Resultat ist dasselbe: der Tod. Und das brauchen wir uns nicht bieten zu lassen und werden es auch nicht - nicht, wer noch einen Funken Ehre und Gerechtigkeitssinn im Leibe hat. :cool:

Der kranke Koch wird die Arbeit, die nicht da ist und systembedingt immer weniger wird, auch nicht aus dem Hut zaubern können, also KANN der sklavische Dumpingmist nur reguläre Beschäftigung ersetzen (ach, auf DIE Art will man die trockengelegten Kommunen nun entlasten...! Mit Sklaverei!) oder aber es wird infantilst und bevormundend künstlich Beschäftigung geschaffen, indem z.B. mit Absicht irgendwo Müll hingekippt wird, damit jemand den auffegen kann - jetzt mal als plattes Beispiel. Und wenn der aufgefegt ist, dann wird er wieder hingeschüttet. Ich frage mich allerdings, ob sich ein aus dem Hosenscheißalter Entsprungender solch demütigenden und sinnlosen Mist, der reine Schikane und Beschäftigungstherapie ist, gefallen lassen muß? :-( Nein, lautet meine neosozialistische, wütende Antwort! 8-/

Redwing over - der Volksbefreiungscommander! :-D

PS: Kristina Köhler - Kochs wohl peinlichstes Asiprodukt - will mit systempopulistischer Propaganda und gewiß auch Repression gegen echte Argumente von konsequenten Linken anstinken. Und die Gelder für diesen KED-Müll zwackt sie vom (ebenfalls auf die Art recht zweckfreien) "Kampf gegen Rechts" ab. Dabei müßte sie wissen, wie sinnlos ihr resultatorientiertes Unterfangen ist, denn die Realitäten in diesem kranken, sozialdarwinistischen System sind das beste und offensichtlichste Argument dafür, diesem x-fach gescheiterten, marktradikalen Mist abzuschwören (neoliberaler Mitte-Exremismus eben). Wer Idealist ist und einen pro-evolutionär genugen Geist besitzt, dieses System im Kopf überwunden zu haben, der wird auch nicht mehr zurückfallen in seiner Entwicklung. Schon gar nicht wegen Köhlers und Co's verzweifelter Hetzpropaganda; das ist eher eine Bestätigung. Es zeigt, in was für einer Bananarepublik wir hier Leben. Aber interessant, zu sehen, welchem Spektrum sich der Sauhaufen, der uns jetzt regiert, näher sieht, wenn Mittel vom "Kampf gegen Rechts" für die anti-soziale, anti-linke, systempopulistische Hetzte verpulvert werden. Ich kotze. :p
Diese verkommene, selbstgerechte Karrieretussi Köhler hatte schon als Kind 'nen Schaden weg (fuhr auf Kohl ab und hat sich so zum Honk der Klasse gemacht ;-D). Wer Ursachen ignoriert und stattdessen auf Resultaten herumkloppt oder hilflos und kurzsichtig daran herumdoktert, der kann nur scheitern, und genau das wird Köhler mit ihrem peinlichen "K(r)ampf gegen Links". :cool:
 
E

ExitUser

Gast
#7
Wir verbitten uns deshalb jeden Vergleich und jede Analogie mit dem 1000-jährigen Reich. :icon_twisted:
Das tue ich nicht, sondern lege noch einmal Wert darauf, zu hinterfragen, warum ein Mensch so empfindet. Auch auf die Gefahr hin, dass jemand seine Meinung höher stellt, als die meine.

Darüberhinaus können durchaus Parallelen gezogen werden. Es gab 1938 die Aktion Arbeitsscheu Reich, in deren Verlauf über 10.000 Menschen in Konzemtrationslager deportiert wurden.

Dies geschieht heute zwar nicht, aber damals begann es auch mit einer unerträglichen Hetze, gegen die kein Mensch aufgestanden ist.
 
Mitglied seit
21 Jun 2009
Beiträge
52
Gefällt mir
0
#8
Endlich geht´s mal ab hier und wird mal tacheles geredet, ich habe schon gedacht die hocken hier nur alle vor der Kiste und sind schon tot. Laßt uns die Argen schlagen wo wir sie treffen können. Die Leutz da sollen den Tag verfluchen wo sie sich diese miesen Jobs ausgesucht haben. Für mich sind das Täter wie früher im 3. Reich.
 

Redwing

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Gefällt mir
37
#10
AW: Schwarzgelb und die neuen "Arbeitsscheuen".../ Dictator's Base...

Es geht ums Prinzip, und egal ob Bullizist, Soldat, "Sozialfahnder", Sachbearbeiter in der Versklavungsanstalt, etc.: Sie alle sind Zahnrad in einer staatsterroristischen, selbst vom eh schon nicht sehr volksfreundlichen und VON Bonzen FÜR Bonzen gemachten Grundgesetz nicht mehr gedeckten Maschinerie. Und wenn die "Justiz" ebenfalls mit dieser Verbrecherbande da oben verstrickt ist und eben dieser Haufen sich seine Gesetze nach Belieben gestaltet, dann kann man auf die Judikative ebenfalls nicht mehr zählen in Sachen Gerechtigkeit und muß da eher das als Maßstab nehmen, was einfach übergeordete Moral und universelles, menschliches Recht ist, das man einfach fühlt. Und es IST asozial und unrecht, da im krassesten Fall die Systemopfer verrecken zu lassen - selbst wenn sie sich (mit Recht) offen weigern, jeden Drecksjob zu jeder Dreckskondition anzunehmen (man ist schließlich kein jämmerlicher Roboter, der nur da ist, eine Funktion für seine Herren auszuüben!) -, während es da auf der anderen Seite eine dekadente Bonzenschicht gibt, die immer mehr destabilisierenden Überfluß anhäuft und nicht mehr weiß, wohin damit - die Problemursache ist mit diesem ihrem System. In manchem Dritte Welt Land mag ja, wenn man das Ausland außen vorläßt (ist natürlich auch globale Ungleichheit extrem), tatsächlich nicht genug für Alle da sein, aber in den IL ist auf jeden Fall genug da, wenn es nur gerechter verteilt wäre. Doch die Herrschenden und ihre Lobby sind zu egoistisch und soziopathisch, zu teilen und auch endlich dieses ungerechte System abzuschaffen, das nur einer kleinen Minderheit dient und immer wieder zu krassen Ungleichheiten führt - bis es schließlich wieder zum Kollaps kommt. Der Haufen spielt auf Zeit und hofft, alles kracht erst nach seiner Herrschaftszeit zusammen, und er opfert Systemopfer, um den Kollaps hinauszuzögern. Und es ist doch klar, daß dieser Sauhaufen, der das Gros der Medien besitzt bzw. kontrolliert, sich nicht als Unrechtsregime darstellt, sondern den Schein möglichst lange zu wahren versucht. Und so wird dann aus de facto Zwangsarbeit und Neuzeitsklaverei zynisch-verlogen "Workfare" und "dem Staat was zurückgeben" und so'ne scheiße! Der Staat hat immer größere Massen erstmal dafür zu entschädigen, ihnen weder Perspektive noch anständige Arbeit bieten zu können, und da wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen von 800 Euro plus X das Mindeste (zunächst zumindest; kompletter Systemwechsel wäre das Beste), aber stattdessen werden Opfer zu Tätern gemacht und zunehmend ausgeblutet!:icon_motz:
An diesen ganzen illegalen Mist bräuchten wir uns längst nicht mehr zu halten; Ha(r)tz4 verstößt allein schon gegen das GG-Recht auf freie Jobwahl, gegen die Reisefreiheit, und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es "erlaubt" ist, Menschen im krassesten Fall so pervers zusammenzukürzen, daß sie verhungern oder erfrieren. Und Koch und Co. werden weitere Gründe provozieren wollen, denn ihre Hoffnung ist es ja, Kosten durch Sanktionen zu sparen und die bankrotten Kommunen (Steuerpolitik und Co. sei dank) nicht mehr mit Beamten, etc., sondern mit Sklaven zu betreiben. Es ist längst ein illegales Regime, und wir Unterdückten und Fertiggemachten brauchen das GG gar nicht um Erlaubnis zu fragen, aber selbst das würde uns bereits mit seinem Volkswiderstandsparagraphen gegen Diktaturen und Unrecht Recht geben. :icon_razz: Wir brauchen uns auch nicht um eine medienverblödete (Noch)-Mehrheit scheren, die jetzt angeblich "Hurra" zu Kochs Terror schreit (62%, laut Emnid, wobei man diese Umfragen natürlich immer mit Vorsicht genießen muß), nur weil sie selbst frustriert mit ihrem Leben in diesen System, aber zu feige, nach OBEN zu treten, sind, oder weil sie selbst zur betuchten Gewinnerminderheit gehören. Alle Systemopfer haben das Recht, für ihr Recht und ihr Überleben zu kämpfen, und besagter Spießermob besteht ohnehin meist nicht aus Kämpfern, sondern aus feigen Blockwarten, die aus ihren (vermeintlich) sicheren Spießbuden heraus rumgiften und anschwärzen, aber einem zu allem entschlossenen, mit dem Rücken zur Wand stehenden, wütend-verzweifelten Volksbefreiungskrieger würde sich dieses Gesocks nie in den Weg stellen (und wenn, dann nur einmal). :icon_cool: So fukkin what, lets rock. ;-D

Das ist längst ein illegales Regime, genau wie unter Onkel Addi, und auch da hätte man sich doch nicht hingestellt und dies offen zugegeben. Da gab es einen "Rechtsstaat", "Demokratie" und Pipapo, aber die Realität sah anders aus. Und so ist es auch heute, wenngleich der Kraßheitsgrad von damals natürlich noch nicht ganz erreicht ist, aber wir sind wieder auf dem Weg dorthin. Und wieder finden sich jämmerliche, opportunistische kleine Speichellecker, die sich als willige Helfer anbieten. Seien es nun diese spießigen Blockwarte aus dem Volk, die alles und jeden verpfeifen, der es im Kleinen den großen Verbrechern aus der Wirtschaft nachmacht, um ein winziges, meist existenzielles Stück vom Kuchen zu bekommen, das ihm auf "legalem Wege" vorenthalten wird, oder eben etwas gegen dieses ungerechte Regime unternehmen will, oder seien es diverse Staatsdiener, die aktiv mitwirken. Es gibt sicher auch ein paar Polizisten, Sachbearbeiter, etc., die noch halbwegs anständig sind und da so reingeraten sind oder von innen heraus verbessern wollen, aber wenn sich dann heraustellt, daß das so nicht geht, weil die Vorschriften der volksfernen Sadisten von oben immer konkreter und intoleranter werden und weil es eben in bestimmten Situationen nicht oder kaum geht (Demo z.B.), dann sollten sie sich doch irgendwann die Frage stellen, ob es nicht besser wäre, hinzuschmeißen und in Würde und Selbstachtung zu gehen oder eben über Erlaubtes hinaus in ihrer Position GEGEN dieses kranke System zu arbeiten. Aber ich glaube - gerade von denen, die jetzt immer noch erst EINsteigen in diese Dienste - sind es doch eine ganze Menge selbstgerechter, sadistischer Arschlöcher oder medienverblendeter Fanatiker, die gern auf Resultaten und somit Systemopfern rumhacken, anstatt mit ***** in der Hose Ursachen anzugehen. Und mit denen hält sich mein Mitleid in Grenzen. Die sind nicht viel besser als KZ-Wärter und andere Funktionäre im dritten Reich, die auch "nur ihren Job gemacht" haben. Sie tragen eine Mitschuld am Verbrechen, auch wenn sie nicht die Drahtzieher sind. Die Drahtzieher würden scheitern und könnten heulend zu Mama nach Hause rennen, fänden sie nicht immer diese abartigen Mitläufer. Und deshalb werden besagte Öle in der Maschine nach der Re(d)volution EBENFALLS berücksichigt werden...:icon_twisted: Also: Haltet ein, solange es noch glaubhaft ist; wir werden uns diesen Scheiß nicht ewig bieten lassen, und das System wird so oder so (wieder) kollabieren. :icon_cool:

So, ich denke, das wars hier erstmal wieder; Operation Countercook betitel ich als vollen Erfolg. :-D
Wobei es ja im Grunde stimmt, daß all die Perversion, die Koch und ähnliche Menschenschinder jetzt laut krakeelend fordern, schon längst grausame Realität sind. Nur, Koch will halt noch etwas mehr Hetze und Schikane, um AL einzuschüchtern und gefügiger zu machen, sowie um von wahren Problemen abzulenken, und er will das, was immer mal wieder irgendwelche Systempopulisten und Mitte-Demagogen sagen: Jobs, die nicht da sind und es auch nie sein werden, aus dem Hut zaubern, doch das würden dann höchstens ehemals reguläre Beschäftigungen sein oder hätten welche sein können. ;-/
So allmählich zeigt Schwarzgelb dann doch sein wahres Gesicht, nachdem es eher zahm anfing (wenn auch mit paradoxen Kamikazesteuerplänen). Aber wir wollen nicht vergessen, das Rotgrün diesen Mist einst angefangen hat - mit Hilfe von Schwarzgelb (die KED eben). ;-/ Und das bißchen Kritik, was da bisher an Koch kam, ist mir doch noch um Einiges zu lasch...:p

Redwing over - reddy 4 action :cool:
 
E

ExitUser

Gast
#11
Meine Rede an Systemopfer (euch also in erster Linie):
Wer mich als Opfer bezeichnet den nehm ich schon mal nicht ernst !

Was soll denn jetzt passieren ?
Nehmen wir unsere Fakeln und Heugabeln und jagen die Lehnsherrnen von unserem Land :icon_kinn:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#12
Nehmen wir unsere Fakeln und Heugabeln und jagen die Lehnsherrnen von unserem Land
so könnte das ungefähr aussehen ^^

irgendwann wird es sicher krachen, das zeigt schon die ewige geschichte ;)
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#13
Da hab ich mir soviel Mühe gegeben, dem Redwing, alias "Volksbefreiungscommander" mal was auf den Weg zu geben - und was ist gelaufen?
Mein janzer fetter Text hat sich verlaufen ... ab in`s Nirwana des www.

Und weil mir das nich nochmal passieren soll, mach ich`s kurz:

All Ihr Beantworter seiner glühenden moralischen Predigt:
Habt Ihr wahrlich nix Anderes ihm entgegenzusetzen?

Na denn, so blamiert Ihr Euch an ihm, wie Ihr halt könnt, bzw. nich, auf`s Letzte bezogen.

Heugabeln & Fackeln war noch souverän, der Rest: Blamabel.

Was das meint:
Ihr geht auf ein 'Nivea'-Dings ein, was zum Einstreicheln jut erscheint.
Die Hinterfragbarkeit, sowohl seiner ätherisch-moralischen Bewegung,
als auch seiner vermeintlichen Nutzbarkeit "Red-Wing"`scher Bombar - BAST-igkeit wird nich für `nen Deut in Frage gestellt.

Ihm so zu Gute, blamiert sich alles Folgende bisher an dem, was der wilde Jenosse Redwing für angebracht hält.

Was auf Eurer Seite, Ihr Kommentierende, gibt ihm eigentlich ?Solidarität? -
so sie denn kritisch Euch vonnöten?

Nix? ???

Bleicher Stoff !

Erstemal, aber nicht endlich, versehen mit folgendem
Icon:
:icon_kinn:
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#14
Ich habe gerade diesen thread an die Redaktion gemeldet mit der Bitte, diese unsäglich Überschrift zu ändern. Unerträglich!
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#18
Ich habe gerade diesen thread an die Redaktion gemeldet mit der Bitte, diese unsäglich Überschrift zu ändern. Unerträglich!
... und canigou`s :icon_daumen:

... sind mir zwar nicht "unerträglich", aber auch nicht viel besser ixxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx persönliche Beleidugungen sind hier zu unterlassen! MfG, edy
Was Redwing versucht, nämlich einen grässlichen Vergleich zu provozieren, soll offensichtlich aufrütteln. Sonst hätte er es belassen, wie im Beginn, mit "Arbeitsscheuen" zu plakatieren.

Der Juden-Vergleich hinkt verdammt arg, loggo.
Auch sind die Verniedlichungen a la "Onkel Addi" reichlich belämmert.

Das, wie obiger Stein des Anstoßes, ist jedoch von MIR, als Leser, überprüfbar -
auf seinen Aspekt des Falschen.

Keineswegs jedoch brauche ich politisch korrekt sich aufschwingende Petzfinger.
Diese Art, die nix erklärt, sondern nur unterdrücken will, sind auf einer anderen Ebene, zumindest momentan, auch nur miefige Wärter und in der gegebenen Art, 'hochgerechnet', möglicherweise schlimmeres Ergebnis, als das, auf das sie verweisen wollen ...:icon_rolleyes:
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#19
Das tue ich nicht, sondern lege noch einmal Wert darauf, zu hinterfragen, warum ein Mensch so empfindet. Auch auf die Gefahr hin, dass jemand seine Meinung höher stellt, als die meine.

Darüberhinaus können durchaus Parallelen gezogen werden. Es gab 1938 die Aktion Arbeitsscheu Reich, in deren Verlauf über 10.000 Menschen in Konzemtrationslager deportiert wurden.

Dies geschieht heute zwar nicht, aber damals begann es auch mit einer unerträglichen Hetze, gegen die kein Mensch aufgestanden ist.


das schön war ja das sie den fritz sauckel gehängt haben.
und die geschicht lehrt auch diese bande wenn ihr neosytem am ende ist auch exekutiert werden wenn sie noch mal so handeln würden.
eigentlich sind bis heute alle diese reiche zerfallen und unser wirtschaft
fährt sich in der gier selbst an die wand in 30 jahren haben wir ein andere welt.
 
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Gefällt mir
356
#20
So, um mal wieder an Redwing anzuknüpfen, in Bezug auf die große Auflehnung, den WIDERSTAND "revolutionärer Art" aus dem hohlen Bauch, befüttert mit Moral.

Sowas kommt von sowas:

Daswilldie"BewegungMorgenlicht"Teil1 | BombendrohunggegenRolandKoch | Telepolis-Blogforen

Man muß sich diesen kindischen Hirnriss auf den Lippen zergehen lassen.

Besonders süß der Punkt der Erklärung, wo sie darauf verweisen, daß sie mit Mollis die Wirtschaft zerstören wollen. Oh, Gnade der Dummheit.

Aber vielleicht hatten sie ja dabei eine besondere "Wirtschaft" a la
"Zum Goldenen Hahn" im Auge. So wäre wenigstens ein Funken Realismus nicht ganz ausgeschlossen.

Aber so kommt es halt daher, wenn die Ahnung gen Null sich beläuft. Da wird lieblich Staat von Wirtschaft getrennt und das "Volk" & "Die Bürger" bürgerlich-völkisch als Feind des Gesamtensembles beschworen.

Mit moralischem Käse überbacken, wird der klandestine Auflauf eben nur Eines:
Ungenießbar.

Wenn`s nicht Counterinsurgency von vornherein - dann jedoch gemäß "was hinten herauskommt", eben Sche*e.

"Vorwärts mit dem "Volks"befreiungsk(r)ampf !"

Bon Appetit !:icon_mrgreen:
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#21
So, um mal wieder an Redwing anzuknüpfen, in Bezug auf die große Auflehnung, den WIDERSTAND "revolutionärer Art" aus dem hohlen Bauch, befüttert mit Moral.

Sowas kommt von sowas:

Daswilldie"BewegungMorgenlicht"Teil1 | BombendrohunggegenRolandKoch | Telepolis-Blogforen

Man muß sich diesen kindischen Hirnriss auf den Lippen zergehen lassen.

Besonders süß der Punkt der Erklärung, wo sie darauf verweisen, daß sie mit Mollis die Wirtschaft zerstören wollen. Oh, Gnade der Dummheit.

Aber vielleicht hatten sie ja dabei eine besondere "Wirtschaft" a la
"Zum Goldenen Hahn" im Auge. So wäre wenigstens ein Funken Realismus nicht ganz ausgeschlossen.

Aber so kommt es halt daher, wenn die Ahnung gen Null sich beläuft. Da wird lieblich Staat von Wirtschaft getrennt und das "Volk" & "Die Bürger" bürgerlich-völkisch als Feind des Gesamtensembles beschworen.

Mit moralischem Käse überbacken, wird der klandestine Auflauf eben nur Eines:
Ungenießbar.

Wenn`s nicht Counterinsurgency von vornherein - dann jedoch gemäß "was hinten herauskommt", eben Sche:ße.

"Vorwärts mit dem "Volks"befreiungsk(r)ampf !"

Bon Appetit !:icon_mrgreen:

der größte molli ist unser bankensystem selber sie machen gennau so weiter wie vorher und zocken wieder mit den einlagen der kunden ohne auftrag, wenn sie den maffiösen banken keine gesetzlichen grenzen setzten gibt es kein nächstes mal dann geht auch die wirtschaft im orkus.
 

spanky ham

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
58
Gefällt mir
3
#22
Ich habe gerade diesen thread an die Redaktion gemeldet mit der Bitte, diese unsäglich Überschrift zu ändern. Unerträglich!
Dazu als ersten und einzigen Kommentar meinerseits folgendes :

"Die Knüppelschläge des Mannes in der schwarzen Uniform, deren rechten Oberarm die Binde mir dem schwarzen A auf weißem Grund zierte, trafen immer wieder den Kopf des Delinquenten, welcher nur noch aus einer blutigen Masse bestand. Ein Augapfel war zerstört, Blut lief über abgebrochene Schneidezähne in die Lunge und führte zu einem langsamen Erstickungstod. "Wage es ja nicht, Deine Situation mit der der Juden im 3. Reich zu vergleichen!", brüllte der Schläger, "WAGE - ES - JA - NICHT!"
Die letzten Schläge, im Rhythmus der gebrüllten Worte geführt, trafen einen bereits Toten."

Hoffentlich ist das Ruhekissen schön weich und kuschelig - und saugfähig.
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#23
Ich habe gerade diesen thread an die Redaktion gemeldet mit der Bitte, diese unsäglich Überschrift zu ändern. Unerträglich!

Finde ich gut !!!!
Ich kann einfach nicht verstehen wie man immer wieder darauf kommt die Verfolgungen im Dritten Reich mit der Situation der Arbeitslosen von heute zu vergleichen - nur ein Mensch dem die Vorstellungskraft komplett fehlt wie es im Dritten Reich wirklich zuging, kann solch einen Vergleich ziehen .... ich gehe sogar soweit und bezeichne es als infam solch einen Vergleich zu ziehen und reihe den Verfasser dieses Beitrags nicht als linken Genossen sonder am rechten äuseren Rand ein
Ich möchte dies auch begründen: Das eigene Leiden über das der anderen zu stellen ist typisch für die Nationalsozialisten ( siehe anektion des Sudetenlandes ) -
Das was bei uns zur Zeit im Land falsch läuft ist der auswuchernde Lobbyismus und ein Raubtierkapitalismus - in Großbritanien, in Italien und in Frankreich, österreich,Spanien und Griechenland läuft das gleiche Spiel ,,,,, in Dänemark und Holland gibt es die Arbeitspflicht doch auch .... also bitte nicht mit dem Nazivergleich kommen -

Gruß aus München
 
E

ExitUser

Gast
#24
Finde ich gut !!!!
Ich kann einfach nicht verstehen wie man immer wieder darauf kommt die Verfolgungen im Dritten Reich mit der Situation der Arbeitslosen von heute zu vergleichen - nur ein Mensch dem die Vorstellungskraft komplett fehlt wie es im Dritten Reich wirklich zuging, kann solch einen Vergleich ziehen .... ich gehe sogar soweit und bezeichne es als infam solch einen Vergleich zu ziehen und reihe den Verfasser dieses Beitrags nicht als linken Genossen sonder am rechten äuseren Rand ein
Ich möchte dies auch begründen: Das eigene Leiden über das der anderen zu stellen ist typisch für die Nationalsozialisten ( siehe anektion des Sudetenlandes ) -
Wie soll man hier noch etwas antworten - ich finde so ein Post schreit nach einer Antwort - ohne gleich der gegenwärtigen Zensurorgie zum Opfer zu fallen?

Ich versuchs trotzdem:

@larifari33:

Du scheinst zu denen zu gehören, die aus Pawlowschem Reflex einen Alleinstellungsstatus für das NS-Unrecht fordern. Die fanatisch an diesem Alleinstellungsstatus festhalten ... und dabei die Augen vor Parallelen verschließen.

Vielleicht wird genau das dazu führen, dass in ca. 70 Jahren unsere Enkel sich wieder fragen werden, warum ihre Großväter und Großmütter sowas zugelassen haben, wie sie die Anzeichen übersehen konnten, obwohl sie eigentlich unübersehbar waren.
 

colorator

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#26
Dem "Volk" kann man eigentlich gar nichts vor Augen führen, da Menschen nur das sehen, was sie sehen wollen und was die Menschen persönlich betrifft. Und das ist in erster Linie ihr Geldbeutel und ihre Familie. Wenn man ihnen eine "Bedrohung" ihres Lebensstandards vorführt, glauben sie das nur allzu gerne. Wer glaubt, dass das was man in den dreissigern letzten Jahrhunderts sehr "erfolgreich" gemacht hat, heute nicht genauso machen kann, irrt sich sehr. Heute mit Multimedia geht das noch viel besser. Radio, Zeitung und Fernsehen haben ja immer recht. Demokratie ist die Diktatur der Mehrheit, und wer die auf seine Seite bringt kann alles tun was er will.
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#28
Wie soll man hier noch etwas antworten - ich finde so ein Post schreit nach einer Antwort - ohne gleich der gegenwärtigen Zensurorgie zum Opfer zu fallen?

Ich versuchs trotzdem:

@larifari33:

Du scheinst zu denen zu gehören, die aus Pawlowschem Reflex einen Alleinstellungsstatus für das NS-Unrecht fordern. Die fanatisch an diesem Alleinstellungsstatus festhalten ... und dabei die Augen vor Parallelen verschließen.

Vielleicht wird genau das dazu führen, dass in ca. 70 Jahren unsere Enkel sich wieder fragen werden, warum ihre Großväter und Großmütter sowas zugelassen haben, wie sie die Anzeichen übersehen konnten, obwohl sie eigentlich unübersehbar waren.

Hallo Rapid Eye Movement


Ich glaube Du verwechselst hier etwas - nicht ich beanspruche den Alleinstellungstatus als Opfer sondern einige extrem Linke hier im Forum - mich stört einfach das man mit einer Opfergruppe des Dritten Reiches Meinung machen möchte ( Warum stand in der Überschrift nicht Politische oder Homosexuelle - man hätte auch Behinderte oder Bibelforscher als Beispiel nehmen können oder Dunkelhäutige, Zigeuner oder einfach Menschen die keine Nazis waren ) Die Überschrift will uns sagen das Schicksal von Arbeitslosen im Jahre 2010 endet wie das der Juden Nazi Deutschlands und das regt mich eben auf ( Bildzeitungniveau ) Man kann sicherlich Vergleiche ziehen .... aber warum mit den Juden ? Die Arbeitslosen aller Glaubenrichtungen waren als Arbeitslose Repressalien ausgesetzt die übrigens von einer linken SPD mitgetragen wurde !
Zur Nazizeit wurde die Anlage zum „Städtischen Arbeits- und Bewahrungshaus Berlin-Lichtenberg“ umgebaut.[1] Auch Sonderabteilungen für Homosexuelle und „psychisch Abwegige“ wurden in dieser Zeit dort eingerichtet. Unter Beteiligung der Kriminalpolizei wurden am 13. Juni 1938 über 10.000 Personen als „Asoziale“ in Konzentrationslager verschleppt. Ein Ausgangsort dieser Aktion war das Arbeitshaus in Rummelsburg.[2]

Und was war mit den Arbeitslagern der ehemaligen UDSSR ? Da haben die ganz Linken die Menschen auch in Lager gesteckt - oder ist das falsch ?
Auch in der BRD wurde 1946 ( !!!) vom SPD Ministerpräsidenten Höegner gefordert die den Holocaust Überlebende Sinti in Arbeitshäuser zu sperren da sie ( die Zigeuner ) durch ihr umherziehen und ihre Aufsässigkeit verängstigen ( wurde dann vom zuständigen US General verboten ) - wo war der Aufschrei der Linken ???

Wo blieb euer Aufschrei bei den Ungerechtigkeiten der 60er Jahre - als man NS Mörder zu läppischen Freiheitstrafen verurteilte oder Nazirichter zu Ministerpräsidenten wählte ? - Ihr fordert nur Gerechtkeit für euch persönlich und eures gleichen - hat jemand eine andere Meinung oder spricht nicht nach dem Mund ist er euch sch..... egal - ihr habt nicht das geringste Recht euch mit den Opfern des Nationalsozialismus zu vergleichen - den eure Gesinnungsgenossen wollen die Menschen auch nur benutzen


:icon_eek:
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#29
Hallo Redwing


Eines muss ich klarstellen


Zitat von larifari33

Finde ich gut !!!!
Ja, schleim rum, Diederich Heßling! :cool:
...Bist du etwa die dicke, dreiste Katze aus der Süddeutschen? ;-D


Bin ich nicht - über PN gebe ich dir gerne meine Tel.damit du dich überzeugen kannst

Meine Mutter ist Ausschwitz Überlebende und ich kann und will mich diesen unsäglichen Vergleichen zu der Situation von heute und damals nicht abfinden - Einige meiner Familinmitglieder haben bereits 1937 als Zwangsarbeiter den Giesingerberg gepflastert -
Meine Großtanten durften nicht in der Straßenbahn fahren und sich im Englischen Garten auf keine Parkbank setzen - Mein Großvater wurde versprochen wenn er sich freiwillig zur Wehrmacht ( höchste Auszeichnung im ersten Weltkrieg )meldet werde seine Familie verschont , seine Familie wurde während seines Einsatzes in Polen deportiert und er selbst 1941 unehrenhaft entlassen ( nicht würdig Deutsche Uniform zu tragen ) ein 16jähriges Mitglied unserer Familie wurde 1942 un münchen Stadelheim geköpft weil er in einem zerbombten Haus eine Dose Pfirsiche gefunden und gegessen hatte - Und Du willst mir erklären das mein Leben heute ( Alg 2 Empfänger ) mit dem Leben von Damals zu vergleichen ist ??? :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
#30
AW: Schwarzgelb und die neuen "Arbeitsscheuen".../ When fear is the teacher...

Es ist auch schon mehr als befremdlich, dass solche Äusserungen hier stehen bleiben. :icon_dampf:

Ja, schleim rum, Diederich Heßling! :cool:
...Bist du etwa die dicke, dreiste Katze aus der Süddeutschen? ;-D
 
E

ExitUser

Gast
#31
... mich stört einfach das man mit einer Opfergruppe des Dritten Reiches Meinung machen möchte ( Warum stand in der Überschrift nicht Politische oder Homosexuelle - man hätte auch Behinderte oder Bibelforscher als Beispiel nehmen können oder Dunkelhäutige, Zigeuner oder einfach Menschen die keine Nazis waren ) Die Überschrift will uns sagen das Schicksal von Arbeitslosen im Jahre 2010 endet wie das der Juden Nazi Deutschlands und das regt mich eben auf ( Bildzeitungniveau ) Man kann sicherlich Vergleiche ziehen .... aber warum mit den Juden ?
Um mit dem letzten Satz anzufangen: warum denn nicht?

Blödzeitungsniveau sehe ich in der Überschrift auch nicht. Der "Jude" steht als Synonym für die Größe der Opfergruppe, also die Dimension. Denn jüdische Menschen waren halt nun einmal die größte Opfergruppe. Sich auf ein paar möglicherweise ermordete Bibelforscher oder Dunkehäutige im 3. Reich zu beziehen und Vergleiche anzustellen, wäre - sorry für das unpassende Wort - schlicht albern. Mir ist auch nicht bekannt, dass die NS-Propaganda gegen Bibelforscher oder Dunkehäutige zur Vorbereitung ihrer Verbrechen gehetzt hätte.

Wir können heute, so man von den richtigen Erwerbslosenzahlen ausgeht und nicht die frisierten offiziellen Statistiken zugrunde legt, eine üble Hetze gegen Millionen von Menschen feststellen. Diese Hetze verschärft sich von Jahr zu Jahr bei gleichzeitig immer weiter fortschreitender Prekarisierung dieser Menschen. Hast Du da kein deja-vu?

Anders gefragt, ab wann ist für Dich eine Parallele zu den Anfängen im 3. Reich nicht mehr zu leugnen? Wenn Herr Koch neben Zwangsarbeit für Erwerbslose auch Gettos fordert? Oder wenn er den Stachedraht nachlegt, damit der angeblich anständige Bürger vor dem Gesindel geschützt wird? Oder erst, wenn dieser Draht unter Starkstrom gesetzt werden soll? Oder dann immer noch nicht?

Eine kleine Lektüre aus 2005:

Der Parasit - Freitag 2005/43

http://www.harald-thome.de/media/fi...are/Clement/Sozialmissbrauch_Bericht_BMWA.pdf
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#32
Um mit dem letzten Satz anzufangen: warum denn nicht?

Blödzeitungsniveau sehe ich in der Überschrift auch nicht. Der "Jude" steht als Synonym für die Größe der Opfergruppe, also die Dimension. Denn jüdische Menschen waren halt nun einmal die größte Opfergruppe. Sich auf ein paar möglicherweise ermordete Bibelforscher oder Dunkehäutige im 3. Reich zu beziehen und Vergleiche anzustellen, wäre - sorry für das unpassende Wort - schlicht albern. Mir ist auch nicht bekannt, dass die NS-Propaganda gegen Bibelforscher oder Dunkehäutige zur Vorbereitung ihrer Verbrechen gehetzt hätte.

Wir können heute, so man von den richtigen Erwerbslosenzahlen ausgeht und nicht die frisierten offiziellen Statistiken zugrunde legt, eine üble Hetze gegen Millionen von Menschen feststellen. Diese Hetze verschärft sich von Jahr zu Jahr bei gleichzeitig immer weiter fortschreitender Prekarisierung dieser Menschen. Hast Du da kein deja-vu?

Anders gefragt, ab wann ist für Dich eine Parallele zu den Anfängen im 3. Reich nicht mehr zu leugnen? Wenn Herr Koch neben Zwangsarbeit für Erwerbslose auch Gettos fordert? Oder wenn er den Stachedraht nachlegt, damit der angeblich anständige Bürger vor dem Gesindel geschützt wird? Oder erst, wenn dieser Draht unter Starkstrom gesetzt werden soll? Oder dann immer noch nicht?

Eine kleine Lektüre aus 2005:

Der Parasit - Freitag 2005/43

http://www.harald-thome.de/media/fi...are/Clement/Sozialmissbrauch_Bericht_BMWA.pdf

Wenn man Parallelen zum Dritten Reich finden möchte dann kann man ab 1946 bis Heute wöchentlich Politiker Aussagen dazu benutzen und nicht nur der Konservativen
Das der Koch am rechten äuseren Rand fischt ist doch schon seit 20 Jahren bekannt - das der Clement ein unerträglicher Neoliberaler Lobbyist ist weis auch jeder der sich ein bischen für Politik intressiert - Aber mit diesen Probaganda Sprüchen Arbeitslose sind mit den Opfern der Nazis gleichzustellen wird nur erreichen das Leute ins Boot geholt werden die niemand haben will ! Und dann werden Arbeitslose wieder benutzt - diesmal um das Leiden der Opfer des Nationalsozialisten zu verharmlosen - und wieder wird keiner sein Maul aufmachen, da ja dann diese Probagandisten für ihn sind - Hätter der Koch nun die Abschaffung von Hartz4 gefordert wärst du dann auch gegen ihn gewesen ? Wahrscheinlich Nein ...... Aber an der Person Roland Kochs hätte sich nichts geändert ... Rechts außen bleibt rechts außen
Manchmal muss man seine Worte richtig wählen um nicht die falschen Leute in sein ( unser ) Lager zu locken ..... und dabei sind vergleiche mit dem dritten Reich einfach komplett daneben da sie die Realität der damaligen Zeit nicht gerecht werden und vorallem auch einen großteil der Leute hier im Forum


Gruß aus München
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#33
Der Vergleich der Situation heutiger Arbeitsloser mit der damaligen Juden tut noch etwas anderes: Er versucht recht gewalttätig, mir meine Wahrnehmung meiner Situation vorzuschreiben. Aber ich wehre mich dagegen, dass mein momentanes Leben mit dem der Juden kurz vor bzw. in der braunen Zeit zu vergleichen ist - mein Leben ist anders.

Für manche mag die selbstgeschaffene Opferrolle die Erleuchtung sein - für mich ist sie der Gedankenknast schlechthin.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#34
Für manche mag die selbstgeschaffene Opferrolle die Erleuchtung sein - für mich ist sie der Gedankenknast schlechthin.
Es geht hier doch gar nicht um die oder eine Opferrolle. Es geht um den Anfang einer menschenverachtenden Politik. Und die hat es in Deutschlands Vergangenheit schon einmal gegeben.

Wer Politik macht, -und auch ELO-Initiativen machen Politik-, muss die Historie berücksichtigen. Ohne sie ist eine Politik nicht möglich. Ganz einfach ausgedrückt; Die Vergangenheit muss begriffen werden, um die Gegenwart zu verstehen.

Es geht also nicht um die Juden oder die Arbeitsscheuen an sich, sondern um die dahinterstehende Politik, die damals zur Ermordung von Millionen Menschen geführt hat. Und die heutige Politik lässt eben diese Parallelen erkennen.

Wer diese Parallelen nicht erkennt, der leugnet auch die Hetze, die heute, -übrigens nicht nur gegen Erwerbslose-, durch die Politik durchgeführt wird.

Ich sehe mich nicht in einer Opferrolle, nehme aber für mich ganz persönlich in Anspruch, den Anfängen wehren zu dürfen. Und das geht eben nicht, wenn man, -heute wie damals-, ganz einfach die Schnauze hält und hofft, dass der Kelch an einem vorüber geht ...
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#35
Manchmal ist die Vergangenheit auch die Zukunft.

Manchmal? Leider viel zu oft!!!

:icon_kotz:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#36
@Sparks
Selbst wenn du politische Parallelen erkenne magst, ist es nicht vermessen, die Zukunft voraussagen zu können, nur weil damals aus einer von dir als vergleichbar erkannten Situationen Dinge folgten, die du bereits kennst? Oder anders (vielleicht einfacher zu verstehen): Ist es nicht vermessen zu behaupten, dass aus der als zu heute vergleichbar erkannten damaligen Situation die Folgen für die Zukunft abzuleiten sind, die es damals gab? Ich wage das nicht, meine Glaskugel ist nämlich - mal wieder - kaputt. Wer das aber wagt, der muss auch einsehen, dass die Gleichsetzung der damaligen größten betroffenen Gruppe und ihr Schicksal als Opfer (ist ja wohl unzweifelhaft) den heutigen Arbeitslosen ein Rolle aufzwingt. Ich kann mir allerdings noch immer nicht erklären, warum man meint, den Stein der Waisen gefunden zu haben, wenn man sich anmaßt, aus Parallelen die Zukunft ableiten zu können. Merke: Ich rede die Parallelen nicht weg, sondern akzeptiere einige durchaus; aber für mich ist die Gegenwart keine Mathematikaufgabe.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#37
@Sparks
Selbst wenn du politische Parallelen erkenne magst, ist es nicht vermessen, die Zukunft voraussagen zu können, nur weil damals aus einer von dir als vergleichbar erkannten Situationen Dinge folgten, die du bereits kennst? Oder anders (vielleicht einfacher zu verstehen): Ist es nicht vermessen zu behaupten, dass aus der als zu heute vergleichbar erkannten damaligen Situation die Folgen für die Zukunft abzuleiten sind, die es damals gab?
Niemand kann in die Zukunft sehen, weswegen ich in meinem Beitrag auch von Gegenwart geschrieben habe.

Die Unerträgliche Hetze gegen Erwerbslose, sie wurden als Parasiten bezeichnet, werden als faul, Alkoholiker und arbeitsscheu dargestellt, ein Obdachloser wurde zur Belustigung des Publikums auf einem Marktplatz vom Bürgermeister mit Sekt übergossen und bekam als "Entschädigung" einen Kugelschreiber, es wurden Fußfesseln für Arbeitslose gefordert, es gibt eine unerträgliche Hetze in den Medien, die Grundrechte für Arbeitslose wurden defacto eingeschränkt etc.

Ich vermag durchaus Parallelen erkennen. Nur sehe ich mich nicht in einer Opferrolle.
 
E

ExitUser

Gast
#38
Das der Koch am rechten äuseren Rand fischt ist doch schon seit 20 Jahren bekannt - das der Clement ein unerträglicher Neoliberaler Lobbyist ist weis auch jeder ...
Entschuldigung, aber diese Aussage zeugt von gestrigem Denken. Warum ist Koch "rechts" oder fischt am rechten Rand und Clement ist "neoliberal"? Worin unterscheiden die sich denn? Ausser durch die (ehemalig) unterschiedliche Parteizugehörigkeit. Für mich sind das eineigie Zwillinge im Geiste, gewissenlose, unmenschliche L... .

Manchmal muss man seine Worte richtig wählen um nicht die falschen Leute in sein ( unser ) Lager zu locken ..... und dabei sind vergleiche mit dem dritten Reich einfach komplett daneben da sie die Realität der damaligen Zeit nicht gerecht werden und vorallem auch einen großteil der Leute hier im Forum
Ich denke gar nicht daran, mir selbst Denk- und Ausdrucksverbote aufzuerlegen, aus lauter Angst ich könnte auch den einen oder anderen Falschen damit ansprechen. Das ist mir zu typisch deutsch.

Wenn wir jedes Wort, jeden Ausdruck, jede Beschreibung, die von der einen oder anderen Diktatur auf deutschem Boden ge- bzw. missbraucht worden ist meiden wollten, dann müssten wir uns eine neue Sprache ausdenken.


Der Vergleich der Situation heutiger Arbeitsloser mit der damaligen Juden tut noch etwas anderes: Er versucht recht gewalttätig, mir meine Wahrnehmung meiner Situation vorzuschreiben.
Irgendwie hast Du da ein merkwürdiges Verständnis von "vorschreiben". Dem folgend wäre ein jeder Diskusssionsbeitrag - egal zu welchem Thema - der nicht Deiner Meinung entspricht, der Versuch Dir etwas vorzuschreiben.

Ich kann mir allerdings noch immer nicht erklären, warum man meint, den Stein der Waisen gefunden zu haben, wenn man sich anmaßt, aus Parallelen die Zukunft ableiten zu können.
Damit sagst Du nichts anderes, als dass man aus der Vergangenheit nichts lernen darf, da ja die Gefahr besteht, man könne aus offensichtlichen Parallelen die falschen Schlüsse ziehen.

Ich finde, man schadet dem Andenken an die Opfer am meisten, wenn man nichts aus deren Schicksal lernt.
 

alk4

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
55
Gefällt mir
6
#39
Was soll das hier eigentlich? Ständig werden Beiträge gelöscht? Ich würde mir gerne selber eine Meinung bilden, und brauche keine Vorkoster.
Hier wird der Vergleich von Juden im 3. Reich zu den Harz 4 Empfängern gezogen. Meiner Meinung nach ist der Vergleich für die Anfangszeit nach der Machtergeifung durchaus stimmig. Wenn man sich anschaut wie die Arbeitslosen durch die Harzgesetzen in der Öffentlichkeit immer heftiger angegriffen werden dürfen, ihre Situation sich immer mehr verschlechtert dann muß und darf man auch Vergleiche zu dieser schwärzesten Zeit der deutschen Geschichte ziehen dürfen. Warum leisten sich Unionspolitiker immer schärfere Angriffe gegen uns? Weil man die Bevölkerung immer mehr auf eine Linie bringen will. Die heißt alle Arbeitslosen sind arbeitscheu, Arbeit gibt es genug usw...Wenn diese Meinung in den Medien Tag für Tag auf die Bevölkerung herabregnet, dann wird es halt irgendwann geglaubt. Die Art und Weise wie man uns behandelt, und was man meint uns zumuten zu können verschärft sich weiter. Was soll den noch kommen damit hier im Forum mal aufgewacht wird? Erkennt doch endlich Situation. Ich stelle mal eine Prognose. Wir werden still und heimlich immer weiter diskreminiert. Ich rechne zumindest in den Großstädten mit einer voranschreitenden Gettobildung von Arbeitslosen und Armen in den seelenlosen Trabantenstädten am Rande der Stadt. Das Geld wird gekürzt und eventuel durch Essengutscheine, oder staatliche Tafelläden ergänzt. Unsere Krankheitsversorgung wird sich auch gegenüber dem Standart der übrigen Bevölkerung verschlechtern. Weil ihr hier alle so gerne zu Hause am PC hockt habe ich mir gestern überlegt, wie kann man was verändern. Nein keine Gewalt...wir sind ja Gandi oder Jesus? Nein aber im Ernst, Leserbriefe in die Zeitungen und Zeitschriften stellen. Sendungen drehen, die im offenen Kanal im Radio oder Fernsehen gesendet werden können. Geht mehr in die Öffentlichkeit, das bringt mehr als hier herumzuhocken.
 
E

ExitUser

Gast
#40
Wie verhindert man die Wiederholung der Geschichte, wenn man den Beginn der Wiederholung nicht als solchen wahrnimmt?
 
E

ExitUser

Gast
#41
hallole alk 4,
in den 50ern waren es frauen mit "wechselbälgern", in den 60ern, ebenfalls frauen die berufstätig waren und ev. geschieden (flittchen).
nein es ist nicht ganz gerechtfertigt. in den 70ern schoß man sich auf die "faulen dummen gastarbeiter" ein. in den 80ern waren es ja die asylanten, die bösen das volk und seine moral untergrabenden.

also jede zeit hat ihre aussätzigen gehabt, das wird gerne übersehen, und vom holokaust sind wir wohl doch noch ein stück entfernt.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#42
hallole alk 4,
in den 50ern waren es frauen mit "wechselbälgern", in den 60ern, ebenfalls frauen die berufstätig waren und ev. geschieden (flittchen).
nein es ist nicht ganz gerechtfertigt. in den 70ern schoß man sich auf die "faulen dummen gastarbeiter" ein. in den 80ern waren es ja die asylanten, die bösen das volk und seine moral untergrabenden.

also jede zeit hat ihre aussätzigen gehabt, das wird gerne übersehen, und vom holokaust sind wir wohl doch noch ein stück entfernt.

liebe grüße von barbara
ist zwar älter und eher durch Zufall gefunden.

Umsturztabelle

davon kann man halten, was man will.
 
E

ExitUser

Gast
#43
hallole ihr lieben,

ich bezweifele nicht das hartz4 seinen vorläufer 1229/33 hatte.
aber von einem genozith zu sprechen halte ich trotzdem für verfehlt.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#44
hallole ihr lieben,

ich bezweifele nicht das hartz4 seinen vorläufer 1229/33 hatte.
aber von einem genozith zu sprechen halte ich trotzdem für verfehlt.

liebe grüße von barbara

da ich nicht lieb bin :biggrin:, fühle ich mich jetzt nicht angesprochen.

Würde man aber ein paar Jahrzehnte weiter zurück gehen (z. B. 1. WK) würde man auch auf das gleiche Ergebnis kommen, zuerst wurden immer die Ärmsten, dann die Arbeiter, kleine Geschäftsleute ausgepresst und den Reichen gegeben, bis es irgendwann mal zuviel wurde. Ergebnis, es wurde "versprochen" alles besser zu machen und wurde (auch durch die "Aufständischen") eher schlimmer, gerade wenn einige Zeit vergangen ist und die "alte Clique" wieder an Macht gewonnen hatte.

Von diesen Vergleichen mit der braunen Zeit halte ich auch nichts, aber das es sich wiederholt, merkt man, wenn man etwas nachschaut.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#45
Frettchen hat's angesprochen - jede Zeit hatte ihre Buhmänner (ihr würdet sagen: "Juden"). Und, was ist passiert in diesen Zeiten? Ist Hitler 2.0 vom Himmel gekommen und hat die Frauen, die Gastarbeiter, die Immigranten umgebracht? Warum dürfen wir aus der braunen Geschichte lernen, aus der danach aber nicht?

Hinsichtlich der Opferrolle: Nicht ich setze gleich, sondern die Befürworter des legitimen Juden-Vergleichs tun das. Wenn die also sagen, uns ginge es wie den Juden - bzw. uns wird es so gehen -, was soll man da noch anderes sagen können als: "Die Juden wurden Opfer, also werde ich auch Opfer"? Wie gesagt, Parallelen mögen vorhanden sein, der Schluss ist aber nicht gegeben. Wo will denn die Diskussion hin, wenn wir bekennen würden: "OK, sind wir also die Juden"? Da kann ich mir doch sofort die Wumme an die Schläfe halten und abdrücken oder wahlweise rufen: "Obama! Erhöre mich! Erlöse uns!"

Wenn ich also sage, in diesem Thread versucht man, über den Vergleich mir meine Wahrnehmung vorzuschreiben, dann wird das sogar noch bestätigt durch die Aussage von Rapid Eye Movement, indem versucht wird, meinen Eindruck abzuwehren und also die Position der Vergleichs-Befürworter zu zementieren.

Die Krönung des Ganzen ist dann die Unterstellung, ich würde behaupten, aus der Vergangenheit nicht lernen zu dürfen. Nein! Das tue ich nicht. Sonder im Gegenteil ist mein Anliegen, verständlich zu machen, dass aus - sagen wir mal: - 15 Fakten der Vergangenheit, die womöglich in der Gegenwart auch gegeben sind, die Zukunft ableitbar ist. Ich weiß nicht, aber ist eure heutige Welt nur 15 Fakten komplex? Meine ist wesentlich komplexer. Und die der Frauen, der Gastarbeiter, der Immigranten war es auch.

edit: Muss ich mal zur Komplexität noch nachschieben: Gehen wir es doch mal von der anderen Seite an - was unterscheidet denn die Juden von damals von den Arbeitslosen von heute? Nur, wenn ihr "Nichts" antwortet, kann überhaupt von solch einem unsäglichen Vergleich geredet werden (was noch immer nicht den Schluss zulässt, uns ereilt das Schicksal der Juden von damals). Wenn ihr aber Unterschiede findet, dann nehme ich euch sogar ab, dass die Komplexität auch eurer Welt mehr als 15 Fakten umfasst.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#46
hallo (ok, nichtlieber) sancho,

darin gebe ich dir durchaus recht. das was bis zum 1.WK abging, und mit der industriealisierung - das ist durchaus dieselbe art der auspressung die auch heute wieder stattfindet. die verelendung in großem stile der massen begann in der tat mit der industriealisierung. von der landflucht bis in die fabrikhallen der städte, wo sogar kinder schufteten. wer nicht mehr konnte wurde schlicht zur wegwerfware.

diese ganze hetze die da in gange ist erinnert mich vielmehr an die apartheid und deren zielsetzung. einigen wenigen willfährigen (was der arbeitsmarkt eben grad so brauchen kann) gestattet man ein paar privilegien, der rest kann sich selbst in seinen townships erhalten. grad mal soviel das er am leben bleibt, damit man bei bedarf ein paar für die noch verbleibende arbeit rekrutieren kann.
ansonsten muß der mob eben halt kontrolliert werden.
das trifft für meinen geschmack eher die heutige situation bei uns.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#47
hallo (ok, nichtlieber) sancho,

darin gebe ich dir durchaus recht. das was bis zum 1.WK abging, und mit der industriealisierung - das ist durchaus dieselbe art der auspressung die auch heute wieder stattfindet. die verelendung in großem stile der massen bagann in der tat mit der industriealisierung. von der landflucht bis in die fabrikhallen der stätte, wo sogar kinder schufteten. wer nicht mehr konnte wurde schlicht zur wegwerfware.

diese ganze hetze die da in gange ist erinnert mich vielmehr an die arpatheit und deren zielsetzung. einigen wenigen willfährigen (was der arbeitsmarkt eben grad so brauchen kann) gestattet man ein paar privilegien, der rest kann sich selbst in seinen townships erhalten. grad mal soviel das e am leben bleibt, damit man bei bedarf ein paar für die noch verbleibende arbeit rekrutiernen kann.
ansonsten muß der mob eben halt kontrolliert werden.
das trifft für meinen geschmack eher die heutige situation bei uns.

liebe grüße von barbara
und woran hats gelegen, das die sowas machen konnten?

Man hat vorher Druck, Angst bei den "unteren Schichten" aufgebaut, dazu ein paar Diffamierungen (früher war es "die habe ein kleineres Hirn" usw) und schon konnte man die Leute in Schach halten.

Damals wie heute gibt es inzwischen zu viele Verblödete, die alles glauben, was ein Beamter, Professor oder "Volkstribun" erzählt hatte, gleichzeitig hatten auch viele aus der "Mittelschicht" Angst, abzurutschen und weil sie (wie Heute) gegen "die da Oben" nicht ankamen und sind eben auch auf die vermeintlich schwächeren losgegangen, könnte man auch irgendwie vergleichen mit der Sklavenhaltung in den USA 18nochwas.

Also eine "altbewährte Strategie" die im Grunde nur vom Versagen der Regierungen ablenken sollte.

:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#48
Arbeitslosigkeit ist kein Rassenproblem.

Ob wohl die diskriminierten Bevölkerungsteile um 1933 ebenso ihre Vergleiche zu der Zeit vor dem 1. WK gezogen haben und deswegen -so wie in diesem Thread hier- ausgelacht wurden?
 

spanky ham

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
58
Gefällt mir
3
#49
Arbeitslosigkeit ist kein Rassenproblem.
Wäre es so, würde sich auch ein allgemeiner Aufschrei über die Äusserungen von Koch etc. erheben. War da nicht grad was mit einem dunkelhäutigen Paar auf Wohnungssuche?
 
E

ExitUser

Gast
#50
hallo (nicht)lieber sancho,

ich persönlich glaube, das es immer wieder dieselben mechanismen sind, lediglich die feinheiten werden der jeweiligen zeit angepasst.

mich würde mal intressieren ob es über die steuerbarkeit von massen nach gleichen mustern etwas zum nachlesen gibt. wenn es feste muster sind kann man diese auch durchbrechen. es gab auch friedliche umstürze: auf den philippinen (nicht das die neue regierung besser war), die DDR, in indien, der allgemeine zerfall des ostblocks (insbesondere der sowjetunion).

daran sollten wir uns auch mal von zeit zu zeit erinnern und ins gedächtnis rufen.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#52
Ich finde es "grandios", wie einige nach wie vor Vergleiche zu Verfolgten des Naziregimes anstellen.

Vielleicht sollten sich diese Zeitgenossen einmal die Zeit nehmen und sich mit den entsprechenden Verbänden der Verfolgten in Verbindung setzen und sich etwas eingehender informieren.
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#53
Was soll das hier eigentlich? Ständig werden Beiträge gelöscht? Ich würde mir gerne selber eine Meinung bilden, und brauche keine Vorkoster.
Hier wird der Vergleich von Juden im 3. Reich zu den Harz 4 Empfängern gezogen. Meiner Meinung nach ist der Vergleich für die Anfangszeit nach der Machtergeifung durchaus stimmig. Wenn man sich anschaut wie die Arbeitslosen durch die Harzgesetzen in der Öffentlichkeit immer heftiger angegriffen werden dürfen, ihre Situation sich immer mehr verschlechtert dann muß und darf man auch Vergleiche zu dieser schwärzesten Zeit der deutschen Geschichte ziehen dürfen. Warum leisten sich Unionspolitiker immer schärfere Angriffe gegen uns? Weil man die Bevölkerung immer mehr auf eine Linie bringen will. Die heißt alle Arbeitslosen sind arbeitscheu, Arbeit gibt es genug usw...Wenn diese Meinung in den Medien Tag für Tag auf die Bevölkerung herabregnet, dann wird es halt irgendwann geglaubt. Die Art und Weise wie man uns behandelt, und was man meint uns zumuten zu können verschärft sich weiter. Was soll den noch kommen damit hier im Forum mal aufgewacht wird? Erkennt doch endlich Situation. Ich stelle mal eine Prognose. Wir werden still und heimlich immer weiter diskreminiert. Ich rechne zumindest in den Großstädten mit einer voranschreitenden Gettobildung von Arbeitslosen und Armen in den seelenlosen Trabantenstädten am Rande der Stadt. Das Geld wird gekürzt und eventuel durch Essengutscheine, oder staatliche Tafelläden ergänzt. Unsere Krankheitsversorgung wird sich auch gegenüber dem Standart der übrigen Bevölkerung verschlechtern. Weil ihr hier alle so gerne zu Hause am PC hockt habe ich mir gestern überlegt, wie kann man was verändern. Nein keine Gewalt...wir sind ja Gandi oder Jesus? Nein aber im Ernst, Leserbriefe in die Zeitungen und Zeitschriften stellen. Sendungen drehen, die im offenen Kanal im Radio oder Fernsehen gesendet werden können. Geht mehr in die Öffentlichkeit, das bringt mehr als hier herumzuhocken.
Nein der Vergleich stimmt in keinster Weise : Juden wurden trotzt einer festen Arbeit schikaniert und verfolgt - im Gegenteil Jüdische Arzte,Rechtsanwälte und Künstler durften ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen - selbst jüdische Unternehmer und Industrielle wurden enteignet oder gezwungen ihre Firmen unter Wert zu verkaufen

Brot und Arbeit ist ein von den Nazis erfundener Slogan und im Jahre 1937 gab es keine Arbeitslose in Deutschland .... Vollbeschäftigung durch Kriegsvorbereitung !!!
Juden waren zu der Zeit im Getto oder im KZ !!!!
Und jetzt erkläre mir bitte die Paralellen zu den heutigen Arbeitslosen ???

Ach ich vergaß ....... 1945 lebten noch 10% der Juden


Gruß aus München


Revolutionen sind Zeiten, in denen der Arme seiner Rechtschaffenheit, der Reiche seines Reichtums und der Unschuldige seines Lebens nicht sicher ist.
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#54
Arbeitslosigkeit ist kein Rassenproblem.

Ob wohl die diskriminierten Bevölkerungsteile um 1933 ebenso ihre Vergleiche zu der Zeit vor dem 1. WK gezogen haben und deswegen -so wie in diesem Thread hier- ausgelacht wurden?
Stimmt Arbeitslosigkeit hat nichts mit der Herkunft zu tun und ausgelacht wird hier keiner weil er Arbeitslos ist !


Gruß aus München
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#55
Doch, weil es nur ein Systemvergleich ist.

Ich möchte es Dir verständlich machen: Wir habe an und für sich-gerade nach dem Nazireich (einer Diktatur, es gibt verschiedenfarbige Diktaturen, muss nicht braun sein-kann es auch in der roten, gleben Variante, Erscheinungsform-geben-hier ist gerade die schwarz-gelbe dran)-doch das Grundgestz erschaffen.

Also unsere Vorväter, gerade wegen der vergangenheit: Nie wuieder war das Motto-also Entrechtung zu verhindern.

Der Text ist unmissverständlich-die Würde des Menschen sehe ich aber nicht gewahrt, wenn ich sachen-Worthülsen (Schöpfungen) Mitbürgern/innen gegenüber höre wie auch "Prekariat"

An und für sich sollte es nur Bürger/innen geben-seltsam-da masst sich wer verächtlich an, eine abstrakte (!!!)Menschenmasse pauschal derart wie ein...Autoteil-ein ominöses Ding, einen Zustand einer minder berechtigten-wohl im Schlamme einer Amöbe, niederen Lebensform sich sulenden anonymen Masse Mensch, derart versachlichend-achte darauf-zu ettikettieren.

Prekariat ist ein Stigma...Du assoziierst: Sauefen, arbeitsscheu, viele Probleme....arm, gewalttätig, kriminell, ungebildet-raucht, trinkt, nimmt THC..andere Drogen, steht erst mittags vielleicht auf...guckt RTL , spielt ballerspiele am PC...hat sofort Flachbildschirm sponsort by ARGE, handy, heisst jennifer...haust und vegetiert im auch Plattenbau.

Ein wohliges-sich seiner gehobeneren Existenz damit absichernder-Gruseln des Normalbürgers-dessen Lebensstil sich davon auch-als dumme Attitüde-abgrenzt-ist auch via Talksshow bei Anne Will dem deart sich gut fühlenden Normalmenschen einer nicht genau definierten Lebensform-auf dem designersofa garantiert-oh Schauder...diese..Amöben...dick, fett, zu faul, doof gar zu arbeiten oder das eigene Leben geregelt zu kriegen.

Soviel zur deutschen Menschenwürde in realitas.

Im Grundgesetz steht auch Vertragsfreiheit-damit die herrschende Klasse nie wieder-wie unter Braunhemden es mal war-als "niedrige lebensformen " stigmatisierte zur Zwangsarbeit ohne Lebensrecht, Partizipation an der Gesellschaft-zwingen kann.

Dagegen wird auch seit Jahren-den Hartzgesetzen-auch gegen deutsches Grundgesetz-massiv und massenweise von den ARGEN verstossen übrigens. Bestätigen Sozialgerichte und geben derart Klagenden-dagegen-recht.

In der (Nazi) Diktatur musstest Du als Insekt, niedige lebensform-schuften, bis du tot umfällst, ohne deine Vertragsfreihiet. wenn dich wer ranzog, durftest du nicht nein sagen, du musstets dan sterben gehen-ohne brot.

Wir jhaben längst dasselbe-also Ddiktatorische zustände-zudem beklagt das Ausland in Studien über bundesdeutsche Arbeitsverhältnisse: UNGESCHÜTZT!!!

Also, kein gestz, kein recht schützt uns mehr-als Hartzempfänger-vor prekärster Schufterei.Dafür wurde das hartzgesetz ja auch geschaffen, samt Schikaneinstrumenten der 2Massnahmen, 1-Euro-Jobs"-in Bochum kannst du erleben, wie ein arbeitsberater, der nie ein Interesse daran zeigt, dich sofort in den 1. arbeitsmarkt-gar gelernten Beruf-auch wenn offene Stellen vorhanden dafür-zu vermotteln, dich gar einmal zu fördern.

Er drückt dir die Pistole-sozusagen-auf die Brust: "unterschreibe diese eingleiderungsvereinbarung, gehe zur feststellungsmassnahme-dann für 5 eurio schuften-wenn nicht, bist du nicht ALG 2 berechtigt"


Bochum macht es fleissig, der neue Zwangsarbeitsdienst-wie in einer Diktatur.

Braun muss sie ja nicht sein, daherkommen-oder mit Fähnchen, Adolf, Juden-aber dieses System der diktatorischen-unfreien-Entrechtung-man entzieht dir ein LEBENSRECHT ohne diese Zwangsunterschrift (du hast keine Wahl mehr, ausgeliefert, entrechtet-ansonsten muss du verhungern, wirst du zwangsgeräumt-alles bereits soweit wieder gediehen....SO WEIT!) Willkür ist ein diktatorisches.

Hat nichts mit Adolf, Juden, dem Holocaust zu tun, vergasen wollen die uns ja nicht, sie nutzniessen ja an Billigstschufter, derart gezwungen, genötigt. wir zahlen ja auch noch selber Transfergelder für lohndumping.


Das ist gemeint, auch ohne den Schmerz, den Holocaust zu minimieren.

Das Diktaturprinzip-finde mal einen Anwalt, auf Vertragsfreiheit zu klagen, das ist schon schwer.

Diktatur ist diktatur, eine Herrschaftsform der Unfreiheit, Zwangs, dir len bensrechte bei Ungehorsam zu entzieghhen, dir keine Wahl zwischen gehorchen oder sterben dann zu lassen.

Juden sind nicht heilige Engel der Gralshüter der geknecheteten....es gab Apartheid...usw.

ich darf auch trotz des historischen fakts des schmerzes der Juden über neue Diktaturerscheinungen, den Schmerz heutiger Menschen-reden, ohne den schmerz früher gar damit schmälern zu wollen.

Schmerz, entrechtung-ist Schmerz. Gas dabei muss nicht vorkommen, es geht auch, einfach alle Leistungen kürzen.

Damit verniedliche ich nicht das ungeheure, was damals Juden angetan wurde-nein-auch nach den Juden-Holocausts darf ich über offensichtliche Entrechtung, Entwürdigung, Zwangsmassnahmen-diktatorische Zustände-reden, berichten. ich denke, die Juden stimmen mir zu...nie wieder...aber es ist wieder-zwar nicht zu offensichtlich mit Blutvergiessen, Gashahn...aber ebenso destruktiv-zwingend-keine Wahl, keine Freiheit, keine würde: Friss oder stirb-falls du auch von deiner Hände Arbeit noch was "fressen" DARFST-sie es dir gestatten- Liegt im Willkür-Ermessensspielraum.

Also, Gas haben wir nicht wieder in angeblichen Duschräumen, davon hätte ja auch Schlecker nichts...klar.....aber DIE WAHRHEIT, REALITÄT erscheint damit bereits wieder zu...UNFASSBAR-nach dem Motto, ach, so schlim kann es nicht sein.

Es ist hart, die Wahrheit zu sehen....auch ohne Gas-aber das ist grausam, was hier in grossem Stil der Entrechtung, zwangsmassnahmen, Schikane passiert.

Es änderte sich prinzipiell nicht-auch ohne gleich Gas, Tod....aber sie gönnen uns das menschenwürdige LEBEN nicht mehr, sieh es wie es ist.Sie zwingen uns zu allem, was sie allein wollen, ansonsten schreien sie: "Arbeitsscheu"-was anderes macht Roland Koch nicht.

Und fällt es so wenigen Menschen auf? Leben hier alle im Paralleluniversum, DAS nicht zu merken?-Ach was...

Du hast mit allem recht - bis auf das Endresultat Ein Volk löscht sich doch nicht selbst aus ..... Es wird von anderen ausgelöscht


Gruß aus München :icon_sad:

Politik ist die Kunst, von den Reichen das Geld und von den Armen die Stimmen zu erhalten, beides unter dem Vorwand, die einen vor den anderen schützen zu wollen.
 

spanky ham

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
58
Gefällt mir
3
#56
UNFASSBAR-nach dem Motto, ach, so schlim kann es nicht sein.

Es ist hart, die Wahrheit zu sehen....auch ohne Gas-aber das ist grausam, was hier in grossem Stil der Entrechtung, zwangsmassnahmen, Schikane passiert.

Es änderte sich prinzipiell nicht-auch ohne gleich Gas, Tod....aber sie gönnen uns das menschenwürdige LEBEN nicht mehr, sieh es wie es ist.Sie zwingen uns zu allem, was sie allein wollen, ansonsten schreien sie: "Arbeitsscheu"-was anderes macht Roland Koch nicht.

Und fällt es so wenigen Menschen auf? Leben hier alle im Paralleluniversum, DAS nicht zu merken?-Ach was...
anscheinend leben die genau da. Ausserdem strebt der "Chef" dieses Forums ein politisches Amt an, da muß man eben schon im Vorwege so langsam zum Realo werden.
 
E

ExitUser

Gast
#57
Du hast mit allem recht - bis auf das Endresultat Ein Volk löscht sich doch nicht selbst aus ..... Es wird von anderen ausgelöscht
Ich fürchte, Du hast immer noch nicht verstanden, worum es bei den Vergleichen eigentlich geht: um die Systematik. Wie fing etwas an, wie konnte es so ungehindert fortschreiten um am Ende in der Katastrophe zu enden.

Es ist ausgesprochen unredlich, wenn hier ungeachtet des tatsächlich Geschriebenen, von einigen immer wieder behauptet wird, es hätte jemand gesagt, die heutige Situation der Erwerbslosen sei mit den Leichenbergen am fast erreichten Ende der Endlösung vergleichbar.

Tatsächlich wird zurecht auf eine sehr ähnliche Situation am Anfang hingewiesen und davor gewarnt, dass das Ende ähnlich aussehen könnte, wenn man nichts dagegen tut.

Und noch mal zu dem Punkt "ein Volk wird oder wurde ausgelöscht": Das ist doch reine Phrasendrescherei. Jüdische Menschen oder Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland waren ebensowenig ein Volk oder eine homogene Gruppe, wie es heute die Erwerbslosen sind. Sie waren schlicht Deutsche und haben sich ganz überwiegend auch so empfunden.

Mir kommt das mit dem angeblichen jüdischen Volk absurd vor. Ähnlich, als ob man morgen alle Katholiken zum katholischen Volk erklären und Halb-, Viertel- und Achtelkatholiken dazuerfinden würde.

Im 3. Reich wurde schlicht ein Sündenbock für alles Übel dieser Welt gesucht und gefunden bzw. gebastelt. Und den nannte man dann "die Juden".
 

alk4

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
55
Gefällt mir
6
#58
An alle hier im Forum noch ein mal die nicht lesen können. Ich habe ganz bewußt geschrieben, daß mich das alles an die Zeit der Machtergreifung erinnert, wie heute mit den Harz 4 Empfängern umgegangen wird, erinnert. Damit meine ich, das man geziehlt Sündenböcke sucht. Selbstverständlich kann man es noch nicht mit dem vergleichen, was später in dieser Diktatur geschah. Es herrscht inzwischen in Deutschland eine Hetzstimmung in den Medien und der CDU-FDP Regierung vor die mich schlimmstes befürchten läßt.
 

larifari33

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
10
#59
Ich fürchte, Du hast immer noch nicht verstanden, worum es bei den Vergleichen eigentlich geht: um die Systematik. Wie fing etwas an, wie konnte es so ungehindert fortschreiten um am Ende in der Katastrophe zu enden.

Es ist ausgesprochen unredlich, wenn hier ungeachtet des tatsächlich Geschriebenen, von einigen immer wieder behauptet wird, es hätte jemand gesagt, die heutige Situation der Erwerbslosen sei mit den Leichenbergen am fast erreichten Ende der Endlösung vergleichbar.

Tatsächlich wird zurecht auf eine sehr ähnliche Situation am Anfang hingewiesen und davor gewarnt, dass das Ende ähnlich aussehen könnte, wenn man nichts dagegen tut.

Und noch mal zu dem Punkt "ein Volk wird oder wurde ausgelöscht": Das ist doch reine Phrasendrescherei. Jüdische Menschen oder Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland waren ebensowenig ein Volk oder eine homogene Gruppe, wie es heute die Erwerbslosen sind. Sie waren schlicht Deutsche und haben sich ganz überwiegend auch so empfunden.

Mir kommt das mit dem angeblichen jüdischen Volk absurd vor. Ähnlich, als ob man morgen alle Katholiken zum katholischen Volk erklären und Halb-, Viertel- und Achtelkatholiken dazuerfinden würde.

Im 3. Reich wurde schlicht ein Sündenbock für alles Übel dieser Welt gesucht und gefunden bzw. gebastelt. Und den nannte man dann "die Juden".

Jetzt wiedersprichst du dich aber ....... ich habe nicht mit dem vergleich angefangen ...... wenn juden damals einfach nur deutsche waren und demnach kein eigenes Volk warum wurden dann Juden aus Polen,Ungarn, Rumänien und dem ganzen restlichen Europa genauso gejagt und ermordet - und warum hat man dann Sinti und Roma verfolgt und vergast ? weil sie kein Volk waren .... eben nur über die ganze Welt verteilt ?
Und natürlich waren und sind Juden und Sinti + Roma eine homogene Gruppe und zwar seit Jahrhunderten ( Im Mittelalter gab es in jeder Stadt eine Judengasse ) warum wohl ?
Juden wurden schon immer als Gruppe verfolgt, auch wenn sie nicht auf finanziele unterstützung angewiesen waren - während du ja heute ja diskriminiert wirst weil du deinen Lebenunterhalt nicht selbst verdienen kannst ( fehlender Arbeitsplatz , Krankheit usw.) In dem Augenblick wo du Arbeitest und davon leben kannst bist du den Vorurteilen nicht mehr ausgesetzt - Bei Juden ist das aber anders .... der bleibt sein ganzes Leben lang ein Jude !
Juden und Zigeuner sind Lebenslänglich eine Minderheit ..und somit auch lebenslänglich gewissen Vorurteilen ausgesetzt - also vergleich hier nicht Äpfel mit Birnen - Und behaupte nicht ich hätte nichts verstanden den im vergleich zu dir habe ich von Geburt an verstanden was es bedeutet wenn andere über dich die unwahrheit sagen und du täglich Vorurteilen ausgesetzt wirst - Und am schlimmsten waren immer die die Verständnis geheuchelt haben, denn das waren die, die durch das Leid der anderen sich Vorteile erwirtschaffen wollen und das nicht nur in den letzten hundert Jahren - Und die Systematik gegen Arbeitslose haben sich nicht die Nazis ausgedacht ,,,, schon vor der Machtergreifung Hitlers hat man Arbeitslose schikaniert die dann zum großenteilen Hitler gewählt haben, da der ihnen Arbeitsplätze versprochen hat und durch die Aufrüstung auch gehalten hat. Die Represalien der Nazis waren vorallem gegen Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschaftlern und Nichtarien gemacht

Gruß aus München
 
E

ExitUser

Gast
#60
ich bezweifele nicht das hartz4 seinen vorläufer 1229/33 hatte.
aber von einem genozith zu sprechen halte ich trotzdem für verfehlt.
Worum es mir geht, habe ich hier geschrieben und sogar fett markiert. Dies scheint man aber ständig übersehen zu wollen.

Vom Genozid habe ich nicht geschrieben, weil das in der Tat verfehlt ist.
 
E

ExitUser

Gast
#61
Jetzt wiedersprichst du dich aber ....... ich habe nicht mit dem vergleich angefangen ...... wenn juden damals einfach nur deutsche waren und demnach kein eigenes Volk warum wurden dann Juden aus Polen,Ungarn, Rumänien und dem ganzen restlichen Europa genauso gejagt und ermordet
Ich sehe da keinen Widerspruch. Man hat sich eine Bevölkerungsgruppe herausgesucht und auf die alles Üble projiziert. Insofern war es in dieser perversen Logik nur konsequent, die auch in anderen Ländern zu verfolgen.

Im Mittelalter gab es in jeder Stadt eine Judengasse warum wohl ?
Die gibt es auch heute noch oft, warum auch nicht? In meiner Kleinstadt gibt es einen Pfaffenwinkel, eine Kirchgasse, eine Färbergasse, einen Bauernweg und einen Galgenberg. Aus einer anderen Kleinstadt kenne ich die Mohrenstrasse. Die historische Entstehung von Straßennamen war pragmatisch, mehr nicht.

Bei Juden ist das aber anders .... der bleibt sein ganzes Leben lang ein Jude !
Selbst wenn das stimmen würde (man soll auch konvertieren können und "Jude" ist sowieso keine Ethnie), na und? Darum geht es doch gar nicht. Es geht um die willkürliche Wahl einer halbwegs eingrenzbaren Bevölkerungsgruppe, die dann gezielt zum Sündenbock aufgebaut wird.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#62
Für mich wird hier am Thema vorbei diskutiert denn in der heutigen Situation gibt es zwar einige Parallelen zur Vorkriegszeit, der Gesamtzusammenhang ist dieses Mal jedoch ungleich komplexer.

Fakt ist doch, dass die Politik und hier insbesondere die Kanzlerin, eine Richtlinienkompetenz besitzt, einen Arbeitsmarkt zu schaffen, der insbesondere eine gesellschaftliche Teilhabe etc. ermöglichen soll und diese Politik der letzten 3 Dekaden, die progressiv eine wurde, die ausschließlich die Interessen von Vermögenden bedient, hat hier das Gegenteil bewirkt, was die Amtseide der Regierenden eigentlich aussagen.

Die Angemessene Frage in diesem Zusammenhang ist sicherlich die folgende: Warum wurden wir in den letzten Jahrzehnten so grottenschlecht regiert, dass solche, unsäglichen Zustände überhaupt erst möglich wurden?

Unter den gegebenen, Marktwirtschaftlichen Bedingungen ist es doch kein Wunder, dass immer mehr Menschen nicht mehr dazu bereit sind, als Zierfisch in diesem, durch Politik und Medien geschaffenem Haifischbecken rum zu strampeln - muss gerade an die Anne Will Sendung von gestern denken.

Leute, den Politikern gehört der Hintern versohlt und weil die "so unerreichbar" sind, ist das gemeine Volk dazu übergegangen, dass nun unter sich auszutragen und die Medien haben ihren, nicht unerheblichen Beitrag dazu geleistet...

Wer ist denn arbeitsscheu? Die, die nicht einsehen für 1,-- € die Stunde arbeiten zu gehen oder diejenigen, die ihr Arbeit ausschließlich von Lobbyisten machen lassen und nur schöne Reden halten wollen?
 

Redwing

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Gefällt mir
37
#63
AW: Schwarzgelb und die neuen "Arbeitsscheuen".../ Das Prinzip der Menschenverachtung

Also, ich war ja schon etwas verstimmt, als mich Onkel Behrsing mit der EGV-Erpressung-Frage so allein gelassen hat (die allerdings, was ich erst später sah, in einem von mir bis dato ignorierten Subforum lang und breit diskutiert wurde - ohne konkretes Ergebnis allerdings), aber wenn er mich hier der Möglichkeit beraubt, auf hirnrissige Vorwürfe zu reagieren, dann wird er bald nicht mehr mein lieber Onkel Behri sein. :icon_cry:Wenngleich ich natürlich die Arbeit der Regierung Elostans hier nach wie vor ehre und achte. Aber es ist eine Frechheit, hier gleich komplett einen langen Text zu löschen, der mehrere Themen ansprach, nur weil wahrscheinlich wieder irgendein giftiger Denunziant es gefordert hat. :cool: So kann ich nicht mehr diskutieren und hat es auch keinen Sinn, auf Einwürfe einzugehen.

Dennoch ein wohl letztes Statement, in der Hoffnung, daß kein Diederich Heßling vorbeikommt und Elostan wieder vorschreibt, was "verpöhnt" zu sein hat:

Ich weise, wie es auch Andere schon erkannt haben, noch einmal darauf hin, daß ich die aktuelle Situation der AL noch nicht mit jener der Juden in der fortgeschrittenen Nazizeit gleichsetzen will, aber ich sehe Tendenzen, die mit der Zeit damals, BEVOR es dann schließlich seinen üblen Höhepunkt erreichte, durchaus vom Prinzip her übereinstimmen. Alles nimmt seinen Anfang, und man kann sich dann hinstellen und die Augen vor den Realitäten verschließen, indem man Dinge kategorisch ausschließt und tabuisiert, oder aber man stellt sich den Realitäten, bereitet sich auf ALLES vor und wehret lieber den Anfängen, anstatt bis zuletzt naiv zu sagen: "Derlei wiederholt sich nicht". Es geht ums Prinzip. Ich sag ja auch nicht, daß es genauso kommen wird wie damals mit den Juden, aber so was IN DER ART kann passieren - muß nicht, aber kann. Und das haben andere Regime auch schon bewiesen. Sowohl offiziell Kapitalistische, wobei ich Hitlers Regime auch bloß als Nationalkapitalismus sehe (da war fast nichts erfüllt, was ein echter Sozialismus bedingt), Faschistisch-kapitalistische als auch angeblich Sozialistische/Kommunistische, die letztlich doch bloß pseudo-linke Staatskapitalismen waren. Nennen wir mal Pinochet, Pol-Pot, Stalin - und der offensichtlich nicht objektive, da persönlich involvierte Larifari sollte es sich gleich abschminken, so was wie die DDR oder auch die (S)PD als "links" zu betiteln, denn was draufsteht und was drinnen ist, das sind immer noch zwei Paar Schuhe -, Reagan, Bush (KZ Guantanamo...)...:icon_cool: Sicher, Leutz: GENAU dasselbe wird vermutlich nicht passieren, aber wie heißt es doch: There are sixmillion ways to die...:wink: Und mit realitätsresitenten Luschen, die sich Scheuklappen aufsetzen und eigenen Denkverboten unterziehen, werden wir ähnliche Verbrechen an der Menschlichkeit wohl kaum abwenden können. :icon_cool:
Auf jeden Fall sind AL inzwischen massiv entrechtet, werden willkürlich schikaniert, müssen sich übelster Hetzpropaganda aus Politik, Wirtschaft und (bzw. durch) insbesondere Medien aussetzen und können "legal" gekillt werden, denn wenn kein Geld für Wohnung, Essen, etc., dann im krassesten Falle Hungertod oder Erfrierung! Das wird bewußt in Kauf genommen, um die AL weiter mit provozierten, dreisten Sanktionen gefügig machen zu können! :-( Wieviel Staatsterror im Namen der Wirtschafts- und Reichenlobby darf es denn noch sein, bis man endlich aufwacht?

Ich habe bewußt den Vergleich zu diesem großen Verbrechen der Geschichte gewählt, um zu schockieren und aufzurütteln. Es ist Schluß mit lustig und rumgeeier. Das dekadente, volksferne Pack, das uns regiert, muß allmählich begreifen, daß es fünf vor zwölf ist und daß es Grenzen gibt - Grenzen des Staats- und Wirtschaftsterrors. Und die immer größere Schar der Systemopfer - die größten davon zweifelsohne die AL - muß sich klarmachen, daß es längst abgrundtiefes Unrecht - das Unrecht eines mittlerweile teils gar grundgesetzwidrigen Unrechtsstaats - ist, das ihnen widerfährt und daß wir von solch einem Regime auch noch weitere und möglicherweise progressive Ungerechtigkeiten erwarten müssen. Wir können auf solch eine "Justiz" hier und solch eine Kartell- und Lobbylegislative nicht bauen - jedenfalls nicht auf diese Einheitsmitte. Und zu der betuchtengesteuerten, systempopulistischen Einheitspresse muß ich ja wohl gar nichts mehr sagen. Wir müssen uns bereit machen für das, was auch immer notwendig ist. :icon_cool: Kampflos untergehen ist die wohl schlechteste und den abgehobenen Herrschern bequemste Wahl.

So, und ich weise noch mal darauf hin, daß ich "Juden" in Anführungsstriche setzte. Das Wort ist hier mehr eine gewollt-schockierende Metapher für "Opfer". Es spielt doch keine Rolle, WELCHE Bevölkerungsgruppe diskriminiert und fertiggemacht wird (und die Behandlung von Gruppe XY in der Nachkriegszeit und darauf ist kein Vergleich zu heute, da das System seinem gefällelastigen Endstadium jetzt viel näher und die Not ungleich größer ist - der Kollaps ist näher, genau wie damals); es geht ums Prinzip. Die Herrscher versagen, also müssen irgendwelche Sündenböcke her. Und je mehr die kapitalistischen Regierungen versagen, desto dreister werden sie, denn grundsätzlich nachgeben oder mal was zugeben ist ja nicht drin. Vor dem angeblichen "Aufschwung" 2007 wurde auch noch groß rumgetönt, von wegen, wenn Hartz4 nicht wirkt, dann muß es ja an den AL liegen und soll der Mist noch verschärft werden. 2007 war dann kurz Ruhe - wenigstens der qualvolle Status Quo und keine weiteren Pervertierungen - und jetzt gehts WIEDER los, weil man gemerkt hat, daß der Blödsinn 2007 nur ein ereignis- und kurzsichtig panikpolitikbedingter Strohfeuereffekt war, der bloß bei denen ankam, die eh schon zuviel haben. Die Kaufkraft der breiten Masse wurde weiter aufgelöst, mit ersichtlichen Ergebnissen weltweit. Wie es echte Linke übrigens als Einzige vorhergesagt haben, also überlegt euch, wie lange ihr noch den "Experten" der Wirtschafts- und KED-Lobby hinterherrennen wollt, die blind in die Krise getaumelt sind und im Prinzip genauso weitermachen wollen - und es tun.
Apropos weltweit: Natürlich kritisiere ich derlei wirtschaftslobbyistische, sozialdarwinistische, verschleppende Hetzpolitik nicht nur in Deutschland, sondern überall, wo das gemacht wird (USA, Holland, England, Japan,...). Verbrechen an der Menschlichkeit sind überall möglich.

Redwing 4 (Neo)socialism - Soziale Gerechtigkeit und wahre Freiheit statt Kapitalismus! :cool:

PS: Kein illegales Regime wird zugeben, daß es illegal ist und den Schein zu wahren versuchen; wir müssen skrupellose Unterdrücker nicht um Erlaubnis fragen, ob und wie wir gegen diesen "legalisierten" Terror vorgehen dürfen... :cool:
 

Forentroll

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Dez 2009
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#64
http://www.elo-forum.org/members/4947.htmlhttp://www.elo-forum.org/members/4947.htmlHallo larifari33, gehts noch?

Mein Großvater ist von den Nazis als Arbeitsscheuer in ein Arbeitslager verschleppt worden, weil er sich als Kommunist geweigert hat, an der Errichtung genau eines solchen als Bauarbeiter mit zuwirken.

Und ich werde jetzt wieder als arbeitsscheu bezeichnet, weil die Politiker und die Wirtschaft seit 10 jahren die Arbeitsplätze ins Ausland verlagert und ich nicht für 1 Euro arbeiten will, wie es hier im Forum auch von der Redaktion gefordert wird!

Und dann willst Du uns verbieten, hier unverrückbare Tatsachen, namendlich die Anfänge von Faschismus mit den Anfängen des Faschismus zu vergleichen, der dazu geführt hat, das alle deine Verwanten jetzt tot sind?

Was würden eigentlich Deine toten Verwandten zu deinem Verhalten sagen?Ich denke einmal, sie würden sagen:

Wehret den Anfängen! Gedenket den Toten!Nie wieder!

Gerade Du solltest dafür sorgen, das solche Sachen nie wieder passieren! Das bist Du Deinen toten Verwanten schuldig!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten