Schwangerschaft und kein Anspruch auf ALG I, so die Auskunft am Telefon der Mitarbeiterin?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Rheinländer80

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin Online auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.
Meine Partnerin und ich erwarten (etwas ungeplant) Nachwuchs, welcher für Februar 2020 ausgezählt ist.

Ihr derzeitiger Arbeitsvertrag ist befristet bis zum 30.11. und sie hat heute erfahren, dass aufgrund der Schwangerschaft keine Verlängerung stattfindet (Ihr wurde nur eine neue Anstellung nach Ende der Elternzeit in Aussicht gestellt)

Da sie die Meldung heute erhalten hat und der Mutterschutz erst zu 01/2020 bei Ihr greift, wollte sie dies gerade mit der Arbeitsagentur abstimmen / sich für den Monat Dezember arbeitssuchend melden

Dies wurde Ihr am Telefon versagt, mit der Rückmeldung, dass Sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stände und sie würde somit keine Leistungen erhalten.

Da keinerlei Beschäftigungsverbot seitens des Arztes festgestellt wurde, kann ich diese Aussage nicht so recht nachvollziehen und hätte gerne Rat wie wir uns am besten verhalten sollten.
In meinen Augen sollte Sie theoretisch im Dezember doch noch arbeitsfähig sein, so dass Ihr ALG1 zustehen müsste?

Sie hätte hier schließlich auch Anspruch gehabt, wenn die Arbeitslosigkeit ab heute bestand hätte, oder ab dem 01.09, 1.10. oder 1.11 (die zeitliche Nähe kann ohne Beschäftigungsverbot doch nicht ausschlaggebend sein oder?)

Nach ca. 16 Berufsjahren keinerlei Unterstützung zu erhalten, vermießt uns die eigentlich ja positive Nachricht des Nachwuchses leider gerade etwas..

Vielen Dank im Voraus für eure Einschätzung
Grüße
 
E

ExUser 2606

Gast
Lasst euch doch nicht so eine Quatsch von der Hotline erzählen. Als wen es keine schwangeren Frauen gäbe die Arbeiten. Schwangerschaft st doch keine Krankheit. War das zufällig ein Mann, der den Quark von sich gegeben hat?

Ich würde da persönlich aufschlagen, sie hat ja für die Arbeitssuchendmeldung nch bis ende August Zeit, wenn der Vertrag am 30.11. ausläuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

liriel

Elo-User*in
Mitglied seit
17 April 2014
Beiträge
151
Bewertungen
113
Hej,
genau wie @Gast sagt..Quatsch.
Ich hatte genau die gleiche Situation mit dem Auslauf der Befristung während der Schwangerschaft auch.
Bis zum Beginn des Mutterschutzes hat sie ganz regulär Anspruch auf Alg1.
Ich hab Bewerbungen geschrieben, war ein paarmal zu Vorstellungsgesprächen..eingestellt hat mich leider niemand:cool::devilish:.
Die Schwangerschaft hab ich natürlich bei den Gesprächen erwähnt..Vertrauen und so,du verstehst.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.261
Bewertungen
679
Und nach meinem Wissen muss man selbst die Schutzfrist vor der Geburt nicht einhalten. Man kann erklären, dass man bereit ist, bis zur Niederkunft zu arbeiten, dann läuft auch das Alg so lange. Ein Arbeitgeber dürfte nicht zu finden sein. Natürlich mögen die Leistungen nach dem Mutterschutzgesetz (oder wie das heißt) einfacher sein. Und weg von der AfA ist vermutlich immer besser.
 

Rheinländer80

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Lieben dank für eure antworten :)
Ich werde sie bei ihrem termin begleiten und hoffe, dass wir dann eine positive rückmeldung erhalten

Euch einen schönen abend
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten