Schwanger wenn im H4 bezug

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

lea82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2012
Beiträge
42
Bewertungen
4
Hi,

ich wohne alleine und würde gerne wissen, wie das eigentlich ist wenn man Schwanger ist und nicht mit dem Vater des Kindes zusammen wohnt. Muss der Vater dann auch für mich zahlen? Rechnet das JC sein Einkommen bei mir an obwohl wir keine Partnerschaft haben? Er würde für das Kind zahlen, dass ist kein Problem. Ich will aber nicht das er in der Zeit in der ich ohne Arbeit bin, für mich zahlt.

Muss ich den Vater beim Amt dann angeben?

Kann man auch als H4 Empfänger ins Elternjahr gehen?

ciao und danke im voraus :icon_daumen:
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.674
Bewertungen
288
Muss der Vater dann auch für mich zahlen?

Ja muss er.Ob du mit ihm zusammenlebst oder nicht hat ja nichts damit zu tun das er der Erzeuger ist.

Rechnet das JC sein Einkommen bei mir an obwohl wir keine Partnerschaft haben?

Er ist der Erzeuger.Mehr interessiert das JC nicht.Wenn er vom Einkommen her den Unterhalt leisten kann wird er zahlen müssen.Und dir wird das angerechnet.

Muss ich den Vater beim Amt dann angeben?

Soviel mir bekannt ist ja.Geburtsurkunde.Es sei denn du hast eingetragen Vater unbekannt.

Kann man auch als H4 Empfänger ins Elternjahr gehen?
Ja.Aber bringt dir nichts,Elterngeld gibt es ja nicht bei ALG II Bezug.Bzw .Wird voll angerechnet.


Schwangerschaft bei Hartz 4
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Nichtehelicher Elternteil

Der Unterhalt für nicht verheiratete Mutter / Vater

Betreut ein Elternteil ein gemeinsames Kind, so hat die Mutter, wenn sie das Kind betreut oder der das Kind betreuende Vater einen Unterhaltsanspruch gegen den anderen Elternteil.

Die Betreuung eines gemeinsamen Kindes stellt den einzigen Fall dar, in dem ein nicht verheirateter Partner von dem anderen Unterhalt verlangen kann.
Unterhalt nichtehelicher Elternteil
 
G

gast_

Gast
Ja muss er.Ob du mit ihm zusammenlebst oder nicht hat ja nichts damit zu tun das er der Erzeuger ist.
Er ist der Erzeuger.Mehr interessiert das JC nicht.Wenn er vom Einkommen her den Unterhalt leisten kann wird er zahlen müssen.

Richtig. Er sollte zu seiner Verantwortung stehen!
Tut er das nicht freiwillig wird das JC sich holen, was ihr und dem Kind zusteht.

Und dir wird das angerechnet.

Auch richtig

Soviel mir bekannt ist ja.Geburtsurkunde.Es sei denn du hast eingetragen Vater unbekannt.

Du meinst: Wenn er es laut Geburtsurkunde ist, muß er beim ALG II Antrag angegeben werden? Das wäre richtig.


Ja.Aber bringt dir nichts,Elterngeld gibt es ja nicht bei ALG II Bezug.Bzw .Wird voll angerechnet.

Das stimmt so nicht ganz.

Schwangerschaft bei Hartz 4
Die junge Mutter, der ich helfe, wird das Elterngeld nicht voll angerechnet, weil sie im Jahr vor Antragstellung zeitweise gearbeitet hat.

Und da ich dafür gesorgt habe, daß sie monatlich nur 150 € Elterngeld bekommt, das aber doppelte Zeit, bekommt sie die 30 € Versicherungspauschale auch die doppelte Zeit.

Laut aktuellem Bescheid werden monatlich von den 150 € nur ca 1/3 angerechnet.
 

lea82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 November 2012
Beiträge
42
Bewertungen
4
Also ich frage eigentlich, weil ich zwar momentan H4 bekomme (Krankheit), aber ab 1.3. nicht mehr. Bin jedoch nicht Angestellt sondern Selbstständig tätig. In dem Fall einer Schwangerschaft, wäre ich ja Arbeitsunfähig und da nicht Angestellt, würde somit halt kein Geld bekommen und müsste (meinem Verständniss nach, ich bin noch dabei mich zu belesen. aber ist ja nicht so einfach) H4 beantragen zur Sicherung des Lebensunterhaltes.

Ich möchte nur gerne erstmal Licht ins dunkle bringen, weil ist leider nicht so einfach verständlich. Das mit dem Elterngeld hab ich gelesen, erscheint mir aber Sinnfrei weil ich doch dann auch nicht mehr habe als so mit H4 oder ich versteh was falsch.

Zum Unterhalt für mich...

Ich versteh es halt nicht ganz. Weil ok, klar, ich kann in dem Moment nicht arbeiten und bin nicht vermittelbar, somit muss jemand zahlen. Aber was wenn ich zum Zeitpunkt der Schwangerschaft schon arbeitslos wäre, dann ändert sich für mich ja nichts.

Also ums nochmal zu verdeutlichen, der Vater würde zu dem Kind stehen und dafür zahlen. Er hat auch arbeit, alles kein Thema. Würde auch für mich zahlen, nur genau das würd ich eben gerne umgehen. Zu mal ich 6 Monate nach Geburt eh wieder arbeiten würde (habe eine stelle). Hab ein paar Ersparnisse, aber kein Vermögen. Ein wenig würde ich also, schon zur Sicherheit, gerne irgendwo her was bekommen.

Bin halt selbstständig und da gibts glaube ich doch auch kein Elterngeld oder?

Was ist eigentlich bei den Leuten die den Vater nicht angeben? Also bei der Geburt. Würde mich mal interessieren, weil da kann der Staat doch nichts holen?

Ach ja: Ich wäre offiziell Alleinerziehend. Falls das irgendwas ausmacht.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
G

gast_

Gast
Das mit dem Elterngeld hab ich gelesen, erscheint mir aber Sinnfrei weil ich doch dann auch nicht mehr habe als so mit H4 oder ich versteh was falsch.

Ja, aber wenn du soweit bist gehst zur Elterngeldstelle, die helfen dir beim Ausfüllen des Antrages...oder schickst mir ne pn
wichtig ist das angeben von: Halbes Elterngeld für doppelte Zeit, wenn du im ALG II Bezug bist

Zum Unterhalt für mich...

Ich versteh es halt nicht ganz. Weil ok, klar, ich kann in dem Moment nicht arbeiten und bin nicht vermittelbar, somit muss jemand zahlen.

Richtig, und das ist der, der deine Mittellosigkeit verursacht hat, also der Kindsvater
:biggrin:

Aber was wenn ich zum Zeitpunkt der Schwangerschaft schon arbeitslos wäre, dann ändert sich für mich ja nichts.

Versteh nicht, wie du das meinst.
Es ändert sich in soweit was, daß bei ALG II Bezug nich du, sondern das Jobcenter den Unterhalt einfordert.


Also ums nochmal zu verdeutlichen, der Vater würde zu dem Kind stehen und dafür zahlen. Er hat auch arbeit, alles kein Thema. Würde auch für mich zahlen,

Dann macht das besser ohne Jobcenter, ist für dich und den Kindsvater besser

nur genau das würd ich eben gerne umgehen.

Warum?

Warum soll die Allgemeinheit zahlen, und nicht er?

Zu mal ich 6 Monate nach Geburt eh wieder arbeiten würde (habe eine stelle). Hab ein paar Ersparnisse, aber kein Vermögen. Ein wenig würde ich also, schon zur Sicherheit, gerne irgendwo her was bekommen.

Deshalb: red mit dem Kindsvater. Mußt du ALG II beantragen, wirds für ihn unangenehm - denn das JC will dann so einiges von ihm wissen und nachgewiesen haben.

Bin halt selbstständig und da gibts glaube ich doch auch kein Elterngeld oder?

Doch

Was ist eigentlich bei den Leuten die den Vater nicht angeben?

Deren Kinder haben offiziell keinen Vater - und die Mutter wird vom Jugendamt bearbeitet.
Im Interesse des Kindes: Laß das bitte
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten