Schwanger und nun kein Warmwasser mehr (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

uglKell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2012
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo
Ich bin im 6ten Monat Schwanger, mein ALG2 Antrag ist noch nicht durch, da die Vermieterbescheinigung noch fehlt.
Da ich von 420EU ALG1 keine Miete,Strom und Essen bezahlen kann, habe ich alles bisher nur teilweise angezahlt.
Nun ist es passiert, dass mir Gas abgestellt wurde (für Warmwasser benötigt). Meine Bank kann mir leider auch keinen höheren Dispo gewähren.
Was kann ich nun tun?
Kann ich beim Amt nach einen Vorschuss fragen bzw würde man mir diesen gewähren überhaupt?

Ich komme aus den Raum NRW.
 
G

gast_

Gast
§ 42 SGB I

(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Die Vorschüsse sind auf die zustehende Leistung anzurechnen. Soweit sie diese übersteigen, sind sie vom Empfänger zu erstatten. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.
So in etwa das Schreiben formulieren
Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I

Bedarfsgemeinschaftsnummer:


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am ............. meinen Erstantrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch bei Ihnen eingereicht.
Leider kann bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid.
Ichbin schwanger und mittellos, konnte deshalb meine Gasrechnung nicht bezahlen und habe nun deshalb auch kein warmes Wasser mehr.
Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss (Barauszahlung) auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I.
Dienoch fehlende Mietbescheinigungwerde ich nachreichen, sobald ich die vom Vermieter zurück bekommen habe.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.

Mit freundlichen Grüßen
Abgabe, am besten in Begleitung eines Beistandes, gegen Empfangsbestätigung
 
E

ExitUser

Gast
Abgabe, am besten in Begleitung eines Beistandes, gegen Empfangsbestätigung
Die Erfahrung hat hier z. B. gezeigt, dass massiver Druck und Hartnäckigkeit meinerseits nötig war, um für den ALG II-Empfänger die Leistung durchzudrücken.
Der Beistand sollte "Haare auf den Zähnen" haben.

Kiwi,:icon_pause: wenn @uglKell nur das Schreiben wieder abgibt, wartet sie eventuell wieder.
Hier wurde ein sofortiger Termin mit der Leistungsabteilung erzwungen und das Kundenreaktionmanagement informiert. Musste zwar wegen dem Termin einmal hin und dann nochmal. Aber dann hatte der TE binnen vier Tagen das Geld.

:icon_pause: Ist das abgestellte Gas nicht auch ein Notfall?
 
G

gast_

Gast
Lies mal den Antrag, darin steht Barauszahlung...- wenn man den Antrag nur abgeben würde gäbe es die nicht!
 
G

gast_

Gast
Noch ein Tip, falls man sich an einer Infotheke anstellen muß: Als Schwangere geht man vor und verlangt einen Gesprächspartner, ohne anstehen zu müssen!

Wenn jemand sich querstellt, sofort Teamleiter oder Geschäftsführer zu sprechen verlangen.( Oder die vertretung, wenn beide nicht im Haus) Einer muß zuständig sein...

Wer sich abwimmeln läßt, dem ist nicht zu helfen...dem bleibt dann nur der Gang zum Sozialgericht, und da dauert es, bis man Hilfe bekommt.
 
E

ExitUser

Gast
Kiwi AW: Schwanger und nun kein Warmwasser mehr
Lies mal den Antrag, darin steht Barauszahlung...- wenn man den Antrag nur abgeben würde gäbe es die nicht!
Sorry, Kiwi, dieses eine Wort habe ich überlesen.:icon_pause::biggrin:
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Nun ist es passiert, dass mir Gas abgestellt wurde
Frage: wie hoch ist der aufgelaufene Rückstand in € unter Berücksichtigung von Sperr- und Entsperrkosten?

Dann müsstest du erforderlichenfalls noch ein Energiedarlehen beantragen.
 

mertenshom

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
265
Bewertungen
22
bevor gas abgestellt wird, bekommt man aber etliche mahnungen und androhungen über einen längeren zeitraum. sprich nur weil du einmal dein gas nicht bezahlt hast, wirds nicht gleich abbestellt. da hast du wohl einiges versäumt seit längerer zeit.:icon_evil:
 

Barbarossa

Elo-User*in
Mitglied seit
18 November 2011
Beiträge
255
Bewertungen
22
bevor gas abgestellt wird, bekommt man aber etliche mahnungen und androhungen über einen längeren zeitraum. sprich nur weil du einmal dein gas nicht bezahlt hast, wirds nicht gleich abbestellt. da hast du wohl einiges versäumt seit längerer zeit.:icon_evil:
Im Grunde hast Du zum Teil Recht mit dem was Du hier von Dir gibst. Jedoch ist zu berücksichtigen, dass der Antrag auf Darlehen, bzw. Kostenübernahme etc beim JC dauert und dauert. Da kann es gut sein das sich der Gasanbieter nicht damit zufrieden gibt. Ich würde ja wetten, das es sich beim Anbiter um die EON handelt- die sind, aus eigener Erfahrung heraus, in den seltensten Fällen soweit kooperativ eine Ratenzahlung oder Stundung zu gewähren.

Ich kann aus meinem Bekantenkreis schildern das eine Anfrage auf Ratenzahlung gestellt wurde (EON) und stattdessen darauf zu antworten wurde eine Sperrandrohung geschickt und die Anfrage stillschweigend übergangen.
 

mertenshom

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
265
Bewertungen
22
siehste deshalb sollte man sich solchen vereinen wie der den du nennst oder vattenfall einfach nicht anschließen. bringt nur ärger.
 
T

teddybear

Gast
Wenn das Jobcenter dem Grunde nach die Verzögerung der Leistung zu verantworten hat, dann könnte man hier sogar den Gasanbieter per einstweiliger Anordnung durch das normale Gericht zur Fortversorgung verpflichten lassen.

Der BGH hat bereits grundsätzlich festgestellt, dass, wenn das im Rahmen der Daseinsvorsorge zuständige Jobcenter hier die Leistung nicht pünktlich zahlt, der Gläubiger das Nachsehen hat!

https://www.elo-forum.org/unterkunft/81714-bgh-verspaetete-mietzinszahlungen-jobcenter-kein-kuendigungsgrund.html

Ein Versuch ist es wert! Allerdings würde ich auch parallel noch eine einstweilige Anordnung beim SG zwecks Verpflichtung zur umgehenden Leistungsbewilligung einreichen.
 

uglKell

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2012
Beiträge
20
Bewertungen
1
Vielen Dank für die vielen Tips.

Ja natürlich habe ich vorher Mahnungen erhalten, doch das ist nicht das Thema. Ich weiß selbst, dass ich es hinaus gezögert habe.

Ich war heut mit meinen Freund da und zum Glück hat er die Haare auf den Zähnen von uns und verlangte auch sofort den Teamleiter.
Jetzt geht wohl alles ganz schnell und der Antrag sollte nächste Woche durch sein.
Die Vermieterbescheinigung, die fehlte, bekam ich heute auch.

Nun werde ich Montag hin wegen ein Darlehen, dass hat mir der Teamleiter geraten und mein Sachbearbeiter.

Habt ihr evtl noch Tips für so einen Darlehensantrag?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
mein ALG2 Antrag ist noch nicht durch, da die Vermieterbescheinigung noch fehlt.
Ist es erforderlich, dass mein Vermieter die Mietbescheinigung
unterschreibt?
Nein! Wie zuvor ausgeführt, ist es grundsätzlich völlig ausreichend,
wenn Sie den Vordruck „Mietbescheinigung“ ausfüllen
und Ihren Mietvertrag bzw. das aktuelle Mieterhöhungsschreiben
vorlegen. Bedenken Sie: Wenn Sie Ihren Vermieter die
Mietbescheinigung ausfüllen oder unterschreiben lassen, erfährt

dieser zwangsläufig, dass Sie ALG II beantragen müssen.


Seite 9 zu Link:

https://www.datenschutzzentrum.de/download/br_alg2.pdf


Nicht vergessen:

§ 21 SGB II Mehrbedarfe

(1) Mehrbedarfe umfassen Bedarfe nach den Absätzen 2 bis 6, die nicht durch den Regelbedarf abgedeckt sind.
(2) Bei werdenden Müttern wird nach der zwölften Schwangerschaftswoche ein Mehrbedarf von 17 Prozent des nach § 20 maßgebenden Regelbedarfs anerkannt.

............................... Prüfen bei dezentraler Warmwasserbereitung, ob das im Bescheid auftaucht (bummelig € 8,00)

(7) Bei Leistungsberechtigten wird ein Mehrbedarf anerkannt, soweit Warmwasser durch in der Unterkunft installierte Vorrichtungen erzeugt wird (dezentrale Warmwassererzeugung) und deshalb keine Bedarfe für zentral bereitgestelltes Warmwasser nach § 22 anerkannt werden. Der Mehrbedarf beträgt für jede im Haushalt lebende leistungsberechtigte Person jeweils 1.2,3 Prozent des für sie geltenden Regelbedarfs nach § 20 Absatz 2 Satz 1 oder Satz 2 Nummer 2, Absatz 3 oder 4,
2.1,4 Prozent des für sie geltenden Regelbedarfs nach § 20 Absatz 2 Satz 2 Nummer 1 oder § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten im 15. Lebensjahr,
3.1,2 Prozent des Regelbedarfs nach § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten vom Beginn des siebten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres oder
4.0,8 Prozent des Regelbedarfs nach § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres,
soweit nicht im Einzelfall ein abweichender Bedarf besteht oder ein Teil des angemessenen Warmwasserbedarfs nach § 22 Absatz 1 anerkannt wird.

§ 42a SGB II Darlehen



SGB 2 - Einzelnorm
 
Oben Unten