• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schwanger, Bedarfsgemeinschaft, Elterngeld.. So viele Fragen. Ich bin ratlos!

WerdendeMami21

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Mrz 2011
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Liebe User,

ich schaue mich nun schon gute zwei Stunden hier um und entdecke einfach nicht das richtige für mich. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. (Ich gestehe, mein Hirn ist wegen Schwangerschaft, Sorgen und anderen Dingen sowieso gerade mehr als überlastet!)

Ich weiß gar nicht wo genau ich anfangen soll.

Vielleicht kurz die wichtigsten Daten:
Ich (Alg2 Empfängerin) und mein Partner (Vollzeitarbeit) wohnen nach Obdachlosigkeit (nur 4-wöchiger) seit 01.10.10 in einer 3 Zimmer Wohnung (72 qm, Kaltmiete 480 €, Warmmiete 680€uro).
Anfangs lief es unter "WG" in der ich bei ihm zur Untermiete wohnte. Dort wurde mir auch von der Arge die halbe Miete übernommen (Ich zahlte insgesammt 340 € und er 340 €).
Soweit gab es natürlich auch noch kein Problem.

Zum 02. Januar 2011 meldete ich der Arge meine Schwangerschaft und dass ich von nun an mit meinem "Mitbewohner", der auch der Vater des Kindes ist, in einer Partnerschaft lebe. Natürlich hatten er dann erst einmal einen riesen Antrag zur Klärung der Verhältnisse (Bedarfsgemeinschaft) ausfüllen müssen usw.

Nach gut 8 Wochen bekamen wir nun endlich ein Schreiben mit Bescheid der Arge und ich weiß nun einfach nicht ob das so auch stimmt oder ob sich die Arge wieder etwas herausnimmt was nicht sein kann (ZU VIELE schlechte Erfahrungen).
(Mein Partner hat ein Nettoeinkommen von 1340 €uro/monatlich)

Nun bekommen wir bis zur Geburt unseres Kindes im Juli
noch insgesammt 123 €
Ab Juli (Geburt des Kindes) sind es dann 222 €uro.

Könnte das so hinkommen oder ist das zu wenig??

Desweiteren bekamen wir ein Schreiben mitgeschickt:
Beanstandungen von unangemessenen KdU.

Darin steht, dass unsere Wohnung zu groß bzw die Kaltmiete zu teuer ist undnwir werden aufgefordert, uns fortlaufend um eine andere Wohnung zu bemühen.

Sollten wir dies nicht tun, werden nach der Frist lediglich noch die aus leistungsrechtlicher Sicht angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung übernommen..........

Puh, es ist so viel gerade.
Wir sind so froh diese Wohnung von der "Straße" aus gefunden zu haben...nun bin ich schwanger und wir sollen schon wieder umziehn? Was mich verwirrte war dass zuvor doch auch keine Beanstandung kam wegen zu hohen Mietkosten .. War das so, weil wir anfangs noch als WG durchgingen???

Noch dazu eine nächste Frage wenn ich darf:

Heute morgen kam dann ein Brief der Arge an meinen Partner.
Eine Eingliederungsvereinbarung die er unterschreiben und zurückschicken soll.

Sehr geehrter Herr *****,

aufgrund Ihrer ALG 2 Antragsstellung, schicke ich Ihnen zwei Eingliederungsvereinbarungen zu. Bitte schicken Sie ein unterschriebenes Exemplar sowie einen Lebenslauf bis spätestens 25.05.11 an mich zurück.

Mit freundlichen Grüßen
****

Also mein Partner war ziemlich erstaunt und wusste nicht was dies nun sollte. Und ich konnte ihm blöderweise auch nicht sagen ob das nun ein Irrtum oder sonst was ist.

Er hatte doch "nur" für mich (sozusagen) diesen zugeschickten Antrag der Arge ausgefüllt um sein Einkommen usw offenzulegen damit das mit der BEdarfsgemeinschaft offiziel wird.
Nun ist er auf einmal "voll im Programm" mit einbezogen, muss sich ortnah und abrufbar aufhalten, muss Lebenslauf (FÜR WAS??? Er arbeitet Vollzeit seit mehreren Jahren) abgeben????

Hat sich die Dame da geirrt oder heißt es nun:
Bedarfsgemeinschaft= Auch mein Partner ist nun einer von "uns" und muss das tun was die Arge verlangt?????

Ich komm da nicht mehr mit.
Was sollen wir denn nun blos auf dieses Schreiben antworten....
Noch dazu kommt das mein Partner in dieser Eingliederungsvereinbarung dazu aufgefordert wird, sich eine neue Arbeitsstelle oder einen Nebenjob zu suchen damit die Hilfsbedürftigkeit beendet wird.
Was soll das?? Kann sowas wirklich sein???
Hilfe :icon_sad:

Ich (WIR!) wären euch so sehr dankbar für Antworten!

Liebe Grüße und eine gute Zeit!
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2
Willkommen.
Ersteinmal, die EGVs nicht unterschreiben. Müsst Ihr nicht tun. Wenn die das dann als Verwaltungsakt schicken sollten, bitte einscannen(persönliches unkenntlich machen) und hier einstellen.
Zur der Miete, ist Euer Ort hier dabei?
Harald Thome - Örtliche Richtlinien
Ist die denn später mit Baby angemessen?
Dass das vorher angemessen war, kommt daher, das bei einer WG jeweil die Miete für eine Einzelperson angemessen ist.

Um nachzurechnen, ob das alles so stimmt, brauchen wir mehr Angaben.
Miete, Heizkosten, Fahrkosten Freund.

Ab einem gewissen Schwangerschaftszeitpunkt hast Du auch Anspruch auf den Schwangerenmehrbedarf.
 

Summer1201

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2009
Beiträge
85
Gefällt mir
0
#3
Kompliezierte Geschicht.

Euch stehen mit zwei Personen eine gewisse Quadratmeter Zahl zu. Eine Person 45 qm und jede weitere 15. Das heisst ihr dürftet da wohnen bleiben. Ihr seid zwar jetzt darunter aber demnächst nicht mehr. Da kann auch die Arge wegen 10 qm kein Aufstand machen. Des weiteren wenn dein Freund Arbeitet muss er ja nur seine Einkommensnachweise auf den Tisch legen. Steht er bei der Arge natürlich auch mit im Bescheid drine ist es ganz normal das Sie ihn auch auf dem Kicker haben. Aber Lebenslauf braucht er nicht vorlegen. das wäre ja mal ganz was neues.
Wichtig auch nichts unterschreiben. Das die arge einen Aufstand verübt um euch da raus zu haben ist totaler blödsinn. Die wollen immer im recht liegen und kennen nicht einmal ihre eigene Gesetze

Alles liebe auch zur Schwangerschaft. Schwangerschaftsgeld gibt es jeden Monat von der Arge. Man kann auch die Erstausstattung beantragen wobei das auch sehr sehr lange dauert. Für euch als kleiner Hinweis. Bei der ProFamilia wenn ihr sowas habt könnt ihr auch Sachen für euer Kind bekommen. die sind super nett.
 

cris1982

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Mai 2012
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#4
Hallo Werdende Mama,

bei mir ist es so ähnlich wie bei dir, haben auch diesen Antrag bekommen zum ausfüllen, bei mir hieß es dass ich das wohl nichts mehr bekomme an Leistungen, aber wir leben hier in in einer WG und sind kein paar, das können die doch nicht machen, was kam den bei dir noch raus hast du den noch Leistungen bezogen vom Arbeitsamt??
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hallo Cris

Die Titelerstellerin war das letzte Mal am 10.3.2011 ON - sie wird dir wahrscheinlich nicht mehr antworten :icon_smile:
 
Oben Unten