schwanger-ab wann umziehn (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
hallo hab mal eine frage

und zwar meine Freundin ist ja schwanger und jetzt hab ich 2 Sachen dazu gelesen sprich gehört

1) umziehn darf man erst nach dem das Kind da ist und erst dann wenn es 1 Jahr ist

2) wir waren bei einer Hilfestelle die mit dem arbeitsamt zusammenarbeit und die hat gemeint das man sogar jetz umziehn kann

was stimmt den jetzt nun?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Umziehen wenn Ihr eine größere Wohnung braucht kurz vor der Geburt oder kurz danach, Monate vorher wird es meistens eh nicht genehmigt
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
Größere werden wir dann auf alle fälle brauchen. In der wohnung in der wir zur zeit sind hat ja nur 2 Zimmer und 48m².

Ok, kann man kurz davor oder kurz danach machen.

Gibt es irgendwie ne Zeitlimit nach der Geburt??

Sevi
 

Spaghettirotweiss

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Januar 2009
Beiträge
152
Bewertungen
15
Größere werden wir dann auf alle fälle brauchen. In der wohnung in der wir zur zeit sind hat ja nur 2 Zimmer und 48m².

Ok, kann man kurz davor oder kurz danach machen.

Gibt es irgendwie ne Zeitlimit nach der Geburt??

Sevi


Geht doch mal zur ARGE und beantragt die Genehmigung für den Umzug in eine größere Wohnung wegen Familienzuwachs.
Das Kind ist ja noch nicht auf der Welt und meist genehmigen die erst einen Umzug wenn das Kind bereits geboren ist ( der Bedarfsfall also eingetreten ist)

Das läßt sich aber auch alles vorher regeln und deshalb mußt Du mit der SB sprechen. Die Genehmigung zum Umzug kann nicht verweigert werden und wird in der Regel auch vor dem Geburtstermin erteilt.

Bei der ARGE erfährst Du auch verbindlich, in welcher Höhe die Kosten d. Unterkunft usw. (für zukünftig drei Personen) übernommen werden.
Entsprechend könnt Ihr eine passende Wohnung suchen.

Sollte der Umzug vor der Geburt stattfinden, werden die tatsächlichen Kosten der Unterkunft erst nach der Geburt gezahlt, also wenn das Baby in die Berechnung mit hineinkommt.

Vor der Geburt müßt Ihr die Mehrkosten selber tragen. Deshalb wäre es besser, der Umzugstermin wäre zeitnah vor dem Geburtstermin.
6 Monate in einer größeren Wohnung auf das Baby "warten" und die ARGE zahlt schon mal die Miete, klappt natürlich nicht.


Ein Zeitlimit nach der Geburt des Kindes gibt es nicht. Ihr könnt so lange zu Dritt in der kleinen Wohnung bleiben, wie Ihr wollt. Solange Ihr keinen Bedarf nach einer größeren Wohnung bei der ARGE beantragt, werden die Euch nicht "nötigen" die Wohnsituation zu verändern.

Deine Frage zielt wahrscheinlich darauf ab, das Du befürchtest, wenn Ihr ein paar Monate oder lange zu Dritt in der kleinen Wohnung bleibt,
wird die ARGe sagen: jetzt ist es zu spät für einen Umzug
.... und Ihr seit verdammt dort zu bleiben, weil Ihr Euren Bedarf nach einer größeren Wohnung zu spät angemeldet habt?
Keine Sorge, das wird nicht passieren.


Also bitte mal zur ARGE gehen und den Bedarf nach einer größeren Wohnung anmelden und den Umzug genehmigen lassen.

Wenn Ihr vor der Geburt noch umziehen wollt und könnt, weil eine passende Wohnung gefunden wurde ...., bis zur Geburt zahlt die ARGE die Kosten für die neue Wohnung nicht in vollem Umfang.

Wenn Ihr in der alten Wohnung bleiben wollt, mit Baby, dürft Ihr das erst mal so lange wie Ihr wollt oder eine passende Wohnung gefunden habt.
Kein Zeitlimit.


Viel Glück.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
542 € Warmmiete für drei Personen in Berlin.

Mario Nette
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
hab da noch eine Frage

also umziehn geht jederzeit verweigern dürfen die nicht

aber umzugsfirma und kaution egal welche höhe zahlt doch das Amt oder?

und wie sieht es aus mit erstausstattung?meine haben alle möbel auser fürs Kinderzimmer und teppich nicht

bekommt man das trotzdem?
 

Spaghettirotweiss

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Januar 2009
Beiträge
152
Bewertungen
15
hab da noch eine Frage

also umziehn geht jederzeit verweigern dürfen die nicht

aber umzugsfirma und kaution egal welche höhe zahlt doch das Amt oder?

und wie sieht es aus mit erstausstattung?meine haben alle möbel auser fürs Kinderzimmer und teppich nicht

bekommt man das trotzdem?


Wenn die ARGE den Umzug genehmigt, können auch die Umzugskosten und die Kaution übernommen werden. Die Kaution wird als Darlehen erbracht.

Egal welche Höhe natürlich nicht :icon_evil:
Immer vorher die Kosten mit der ARGE besprechen und dort nachfragen, d. h. schriftlich bestätigen lassen, in welcher Höhe übernommen wird.

Wenn man mit Zustimmung der ARGE umziehen will, bedeutet dies, dass man die Zustimmung zur neuen Wohnung vor Unterschrift des Mietvertrages einholen muss.

Mit Zustimmung können auch Umzugskosten und Mietkaution nach SGB II § 22 Abs. 3 beantragt werden.



Baby-Erstausstattung
Die kannst Du erst einige Wochen vor der Geburt beantragen. Auch dafür gilt, dass mancherorts Pauschalbeträge gezahlt werden, anderswo man eine Aufstellung der Dinge machen muss, die gebraucht werden.
Frag also bitte bei Deinem Jobcenter nach, wie es vor Ort gehandhabt wird.
Die Pauschale für die Babyerstausstattung ist 2 bis 3 Monate vor dem errechneten Entbindungstermin zu gewähren und deckt neben dem Bekleidungs- und Hygienebedarf auch die Bettenausstattung des Kindes ab.
Zusätzlich zur Pauschale für die Babyerstausstattung sind als Erstausstattung anlässlich der Geburt folgende Bedarfe zu decken: Kinderwagen( gebraucht) mit Matratze (neu)
Kinderbett (gebraucht) mit Matratze (neu)
Hochstuhl



--------------------------------------------------------------------

:icon_daumen: geh doch mal zu den kirchlichen oder städtischen Beratungsstellen (Gesundheitsamt, pro familia Beratungsstellen) und frage dort nach, wo du einen "Antrag für die Mutter und Kind Stiftung" stellen kannst. Dort gibt es ein paar Hundert € zusätzlich, um Bedarfe zu decken, die durch die kläglichen Beihilfen durch die ARGE nicht gedeckt sind.


Rund 150.000 Frauen pro Jahr - etwa jede fünfte schwangere Frau - erhalten finanzielle Unterstützung durch die Bundesstiftung für die Erstausstattung und Betreuung des Kleinkinds sowie für den Haushalt und die Wohnung. Der durchschnittliche Zuschuss in den alten Bundesländern bei ca. 850 Euro, in den neuen Bundesländern bei ca. 560 Euro. Für die Bundesstiftung werden jährlich 92 Millionen Euro bereitgestellt.
Unterstützung gibt es z.B. für Umstandskleidung, Erstausstattung des Kindes, Weiterführung des Haushalts, Einrichtung einer Wohnung.

Dieses Leistungen werden nicht auf das Arbeitslosengeld II, die Sozialhilfe und andere Sozialleistungen angerechnet.

Deshalb nicht bei der ARGE abwimmeln lassen, weil die dort auf die Stiftung verweisen
und nicht einen Bedarf nicht bei der ARGE beantragen, weil Ihr Geld von der Stiftung bekommen habt.

Das sind grundsätzlich zwei verschiedene Schuhe. Die ARGE´n geht es nichts an, dass man Geld von der Stiftung bekommen hat.

-----------------------------------------------------------------
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
ok vielen dank

ja wegen erstausstattung hat der mann heut beim arbeitsamt gesagt 3 monate vor entbindung

wegen kleidung sagte er kann man jetz schon und hats zum antrag genommen nehm mal an da bekommt man jetz irgendwie noch post oder so

dane für den tipp mit der sützung .diaknoie wäre bei uns das fällt ja sicher auch da runter

werd bescheid sagen was wir da dann rausbekommen haben
 

friedrichd

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2008
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich würde auf alle fälle raten noch vor der Geburt umzuziehen! Mit einem Baby ist alles noch viel komplizierter, ich spreche aus Erfahrung!
Ich wünsche ganz viel Glück!
Ich glaube das braucht ihr jetzt auch :)
 

sevi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2008
Beiträge
105
Bewertungen
0
naja ist aber jetz auch viel stress und die ärztin sagte "vermeiden sie stress" da sie letztens schon arge schmerzen hatte

danke sehr
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten