Schwanger-400€ Job-Arge, hab einige Fragen.

Leser in diesem Thema...

Zicke0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hallo zusammen

habe nun erfahren dass ich schwanger bin, juhuuu - freu mich sehr. Das mal dazu.

Nun ist es so, dass ich auf 400€ arbeiten gehe, und nur noch ca. 70 Euro im Monat von der Arge dazu bekomme, und natürlich das wichtigste, die KV, die man ja bei einem 400€ Job nicht hat.

Habe bereits einen 9-jährigen aus 1. Ehe (bin geschieden) lebe aber mit dem Papa meines kommenden Babys nicht zusammen. Nun meine Fragen:

1. MUSS ich der Arge mitteilen dass ich schwanger bin auch wenn ich bis zur Geburt keinerlei zusätzliche Gelder von denen haben möchte wie Mehrbedarf, Kindsausstattung etc.??? Gehe ja arbeiten.

2. Wenn ja, muss ich denen vor Geburt schon den Namen des Kindsvaters mitteilen? Er ist ja erst ab 6 Wo. vor Geburt Unterhaltspflichtig.

3. Wenn ich keinerlei Gelder auch nach der Geburt für mein neues Baby beantrage weiss einer ob ich wenigstens noch meine KV bezahlt bekomme? Das wäre mein wichtigstes anliegen.


Ich frage deshalb so blöd, weil wir bisher noch nicht wissen wie wir es machen werden, zusammen ziehen oder nicht, heiraten oder nicht. Und nur wegen einer KV heiraten ist doch auch bissel doof.

Bin noch seeeeeeehr früh, war bisher auch noch nicht beim Arzt. :) Aber sicher ist es dennoch.

Würde mich sehr über euer Wissen freuen.


LG, Zicke0815
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
1. MUSS ich der Arge mitteilen dass ich schwanger bin auch wenn ich bis zur Geburt keinerlei zusätzliche Gelder von denen haben möchte wie Mehrbedarf, Kindsausstattung etc.??? Gehe ja arbeiten.

2. Wenn ja, muss ich denen vor Geburt schon den Namen des Kindsvaters mitteilen? Er ist ja erst ab 6 Wo. vor Geburt Unterhaltspflichtig.

3. Wenn ich keinerlei Gelder auch nach der Geburt für mein neues Baby beantrage weiss einer ob ich wenigstens noch meine KV bezahlt bekomme? Das wäre mein wichtigstes anliegen.
Warum verzichtest Du auf Geld, das Dir ab der 13.SSW zusteht? Auch mit Minijob steht Dir das geld zu.
 

Zicke0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
36
Bewertungen
0
@gelibeh: Weil es ganz ehrlich auch ohne dies geht, andere ohne Harz4 müssen auch zusehen, wie sie alles bezahlen können. Sorry, habe auch noch nie bewerbungskosten oder Friseurbesuch in Anspruch genommen. Mir gehts im Moment einzig und alleine um die KV.
Und den Mehrbedarf habe ich als Alleinerziehende ja bereits.
 

Zicke0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
36
Bewertungen
0
Habe auf der Arbeitsagenturseite das hier gefunden:


-> Mitteilung von Änderungen:

- bei Ansprüchen aus früherem Arbeitsverhältnis
- bei Aufnahme einer Tätigkeit
- bei Arbeitsunfähigkeit
- bei Beschäftigungsverbot nach dem Mutterschutzgesetz
- bei Leistungen anderer Stellen
- bei Rentenantrag/-bewilligung
- bei Aufnahme einer Nebentätigkeit
- bei Schulbesuch oder Studium
- bei Ortsabwesenheit
- bei Umzug
- bei Änderung des Familienstandes
- bei Steuerklassenänderung oder Steuerklassenwechsel
- bei Eintragung, Änderung oder Wegfall eines Faktors auf der Lohnsteuerkarte (Faktorverfahren)
- bei Wegfall des Kindermerkmals



Steht ja nichts von Schwangerschaft.....
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Ganz ehrlich warum sollte man auf sowas verzichten, der Staat verarscht uns so oder so, wenn du es dann nicht für dich nimmst, dann nimm es für dein Kind und tu ihm was gutes damit.Es wird nichts billiger im Leben, dann kannst es auch auf die Seite packen, du wirst es noch gebrauchen......
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
916
Bewertungen
227
erstens kann ich deinen Verzicht auch nicht verstehen, dann spare den Betrag für deine KInder oder gönn deinem Großen was

Zur Unterhaltspflicht - die beginnt meiner Meinung nach spätestens ab der Geburt
 

Zicke0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
36
Bewertungen
0
Guten Morgen,

ist doch auch egal ob ich es in Anspruch nehme oder nicht, oder für was ich es benutzen könnte. Meine Frage war lediglich:

1. MUSS ich der Arge mitteilen dass ich schwanger bin auch wenn ich bis zur Geburt keinerlei zusätzliche Gelder von denen haben möchte wie Mehrbedarf, Kindsausstattung etc.??? Gehe ja arbeiten.

2. Wenn ja, muss ich denen vor Geburt schon den Namen des Kindsvaters mitteilen? Er ist ja erst ab 6 Wo. vor Geburt Unterhaltspflichtig.

3. Wenn ich keinerlei Gelder auch nach der Geburt für mein neues Baby beantrage weiss einer ob ich wenigstens noch meine KV bezahlt bekomme? Das wäre mein wichtigstes anliegen.



Wäre schön, wenn hierüber einer Bescheid wüsste.
 
S

silka

Gast
1. MUSS ich der Arge mitteilen dass ich schwanger bin auch wenn ich bis zur Geburt keinerlei zusätzliche Gelder von denen haben möchte wie Mehrbedarf, Kindsausstattung etc.??? Gehe ja arbeiten.
2. Wenn ja, muss ich denen vor Geburt schon den Namen des Kindsvaters mitteilen? Er ist ja erst ab 6 Wo. vor Geburt Unterhaltspflichtig.
3. Wenn ich keinerlei Gelder auch nach der Geburt für mein neues Baby beantrage weiss einer ob ich wenigstens noch meine KV bezahlt bekomme? Das wäre mein wichtigstes anliegen.
Wäre schön, wenn hierüber einer Bescheid wüsste.
Glückwunsch!!
1. Nein, deine Schwangerschaft mußt du jetzt nicht dem Jobcenter mitteilen.
1.a Nein, du mußt auch keine Leistungen in Anspruch nehmen, die angeboten werden. Man muß das nicht nehmen, aber man darf, wenn mans braucht.
2. Nein, du mußt den Namen des Kindsvaters jetzt nicht angeben
3. Solange du selbst Leistungen als ergänzendes Alg2 bekommst, bist du selbst auch krankenversichert.
3.a. Dein 9jähriges Kind bekommt Sozialgeld vom Jobcenter?? Oder brauchst es auch keine Sozialleistungen?
3.a. ob dein 2. Kind nach der Geburt bei dir automatisch mit krankenversichert ist (Familienversicherung), weiß ich allerdings NICHT.
3.b. dein Kind könnte theoretisch genügend Unterhalt bekommen und ohne Sozialleistungen oder Wohngeld auskommen. Kindergeld gäbe es sowieso. Wie so ein Kind dann krankenversichert ist---müßte noch geklärt werden.
Hast ja noch etwa 8 Monate Zeit? Da dreht sich die Welt noch etliche Male.

bitte nicht mehr in diesem GRÜÜÜÜN.
das macht Augenkrebs.
danke
 

Zicke0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
36
Bewertungen
0
Danke liebe Silka, ja sorry fürs GRÜN, aber wollte es hervorheben :D (ist gelungen oder?) hihi

Mein 9jähriger bekommt nichts, da dies alles mit Kindergeld und Unterhalt gedeckt ist. Wohngeld haben wir keines, da wir keine Miete haben, nur NK.

Bist du dir da ganz sicher mit deinen ersten drei NEIN's? Gibt es dazu irgendetwas "paragraphliches"? Hoffe du weisst was ich meine.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.705
Bewertungen
19.253
Alle wichtigen Infos findest du im Link:

Sind Sie privat krankenversichert so müssen Sie selbst die Krankenversicherung für Ihr Kind mit Ihrer Versicherung regeln. Sind Sie gesetzlich krankenversichert so schicken Sie die dafür vorgesehene Kopie der Geburtsurkunde an Ihre Krankenkasse. Ihr Kind kann auch in die Krankenkasse des unverheirateten Vaters aufgenommen werden. Für diesen Fall benötigt die Krankenkasse die Vaterschaftsanerkennung.

Vor und nach der Geburt unseres Kindes - was ist zu tun - Berlin.de

:icon_pause:
 
S

silka

Gast
Mein 9jähriger bekommt nichts, da dies alles mit Kindergeld und Unterhalt gedeckt ist. Wohngeld haben wir keines, da wir keine Miete haben, nur NK.
Bist du dir da ganz sicher mit deinen ersten drei NEIN's? Gibt es dazu irgendetwas "paragraphliches"? Hoffe du weisst was ich meine.
§§liches?---mal sehen---
1. Nein:
§ 60 SGB I Angabe von Tatsachen
Dort steht, daß du leistungsrelevante Tatsachen angeben sollst. Das ist der wichtigste §. Nun frag dich, ob deine frühe Schwangerschaft leistungsrelevant ist.
Ich sag mal: NÖ. Das betrifft die reine Mitteillung: *Huhu, Leute, ich bin schwanger und ich freu mich.*:icon_klatsch:
Das kannst du allen mitteilen---ich freu mich auch für dich.
aber du MUSST es dem JC nicht mitteilen. Weil du dadurch keine Einnahmen oder andere Leistungen bekommst, die dich weniger hilfebedürftig machen.---Klar?
2.Nein
Es gibt keinen §, in dem steht, daß man Leistungen aus dem SGB II nehmen muß. Deswegen kann ich nicht mit einem § dienen;-) ---auch klar, oder?:icon_neutral:
3.Nein
Wenn ich bei 1 und 2 mit NEIN geantwortet habe, kann ich auch bei 3 nur mit Nein antworten.
Selbst, wenn du für das Baby irgendwann Sozialleistungen brauchen würdest---einen Namen mußt du nicht angeben. Dazu bist du nicht verpflichtet. In diesem Falle würden die Behörden natürlich vorrangig den Kindsvater zum Unterhalt wissen wollen---auch klar? Wenn man den aber nicht weiß??? soll ja vorkommen in der Gesellschaft.

Wie ist denn dein Sohn krankenversichert? Bei dir in der Fam-versicherung der GKV, und das Jobcenter bezahlt. Ja??
Dann wird das bei dem 2. Kind auch so sein, wenn alles so bleibt, wie es ist.
Also KV-Familienversicherung für Mutter und dann 2 Kinder.
Dann wirst du eine Alleinerziehende mit 2 Kindern sein und Alg2 ergänzend bekommen.

Es werden heute noch viele andere Beiträge kommen.Wir sind ja in einem Forum;-))
Hoffentlich bist du morgen schlau und beruhigt.:icon_kinn:
 

Zicke0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
36
Bewertungen
0
@silka: Sohnemann ist bei mir in der KV, ja.

Danke vor allem für dein 1.NEIN :) So hätte ich es auch gesehen.

Mir gehts nur darum, dass ich nicht verpflichtet bin es denen sofort und am besten schon vorher mitzuteilen, wie z.B. dem AG, da ist es ja klar und auch verständlich.
Wenn ich mich in 4 Monaten dazu entschliesse es dem JC mitzuteilen, bzw. sie es irgendwann sehen sollten in einem Termin dort, möchte ich nur sicher sein, dass mir keiner ans Bein treten kann! Ja ich weiss können tun die alles :)
 
S

silka

Gast
Kurze Zwischenfrage, wenn sie es dem JC nicht mitteilen will, verstehe ich nicht??
Also im Intresse vom Kind, steht ihm 255 Euro für Kinder von 0 – 14 Jahren zu.:icon_pause:
Kannst du dir aber evtl. vorstellen, daß das 2. Kind dann auch Unterhalt und Kindergeld bekommt, die Mutter evtl. sogar auch? Vom Kindsvater den Unterhalt, vom Staat das KiG---??

Kannst du dir auch vorstellen, daß man keinem dieses verd*** Hartz4 aufzwingen sollte?
Und das mit den 255,-? sinds nicht 224,-?
und was heißt zustehen?
Kindergeld wäre anzurechnendes Einkommen.
Unterhalt wäre anzurechnendes Einkommen.

Bitte nochmal auf LOS.
Sie will halt nicht---kann man doch verstehen.
und brauchts offenbar auch nicht. kann man auch verstehen.
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
916
Bewertungen
227
naja, ich bin mir nicht so sicher, ob sie das Kind nicht angeben muss, denn dass ist dann eine leistungsrelevante Änderung in den Verhältnissen.

Auf jeden Fall ändert sich das Einkommen und der Mietanteil, evt. belibt Kindergeld übrig, was dann der Mutter angerechnet wird und der Mehrbedarf für Alleinerz. erhöht sich
 

Zicke0815

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
36
Bewertungen
0
Ich fände es echt toll, wenn Beiträge mal im Ganzen gelesen werden und nicht immer nur übersprungen werden.

@heutehier: Kind IM BAUCH angeben, weil es eine leistungsrelevante Änderung ist????? Habe ich durch den irgendwann mal dicken Bauch besondere Einnahmen von denen ich noch nichts weiss??

Bis zur Geburt ändert sich kein Einkommen, mein Arbeitgeber zahlt mir aufgrund der SS bestimmt nicht mehr Lohn aus. Mietanteil??????? Bitte lies alles! Evtl. bleibt KiGeld übrig??????? Was willst du damit sagen? Mehrbedarf hab ich bereits, aber ich gehe arbeiten, da wird eh fast alles gestrichen, bzw. gegengerechnet.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
7.033
Bewertungen
2.362
Warum sollte man eine Schwangerschaft angeben?

Meine Tochter hat so gelebt wie immer, obwohl sie auch schwanger war.

Sie erfuhr erst 8 Wochen vor dem Termin davon.

Unterstützung kann man auch durch einen Antrag bei der Mutter-Kind-Stiftung bekommen (über Pro Famila oder Caritas). Dort gibt es Bargeld. Die Höhe richtet sich nach dem Einkommen.
 
Oben Unten