Schwachsinn hoch 10 oder Agenda 20D – Wege zu mehr Wachstum in der Wirtschaft

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Wirtschaftsinstitut Köln verkündet seinen Masterplan

Von Yvonne Szag

Nach einer langen Krise in Wirtschaft und Politik soll es nun endlich vorangehen. Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor der deutschen Wirtschaft Köln und Dr. Rolf Kroker, Leiter der Wirtschafts –u. Sozialpolitik präsentierten heute ihre neuen Ideen und Vorschläge für den Aufschwung der Wirtschaft in Deutschland. Die Agenda 20D zeigt wie der Wachstum in Zukunft besser gelingen kann.

Das Institut möchte vor allem durch folgende Vier Punkte einen Wirtschaftsaufschwung erreichen

1. Den Zugang zur Arbeit erleichtern

Hier soll die Lohnpolitik produktivitätsorientierter gestaltet und eine größere Lohndifferenzierung nach Qualität erreicht werden. Auch die Rechtssicherheit beim Kündigungsschutz und die Anrechnung von Hinzuverdiensten spielen eine zentrale Rolle. Denn jeder weiß, dass man durch Hartz IV regelrecht vom Arbeiten abgehalten wird, da man ohne etwas zu tun genauso viel Geld bekommt und das stellt derzeitig ein großes Problem dar.
....

4. Vertrauen schaffen

Da das Institut für Wirtschaft davon überzeugt ist, dass ohne Vertrauen der Bevölkerung kein Wachstum möglich ist, sollen hier massive Verbesserungen stattfinden. Dafür soll die Ordnungspolitik gefördert werden, wozu sichere Eigentumsrechte, sowie transparente und nachvollziehbare Regeln gehören. Der Finanzmarkt braucht eine unabhängige Bankenaufsicht, die ihrerseits durch eine unabhängige wissenschaftliche Kommission kontrolliert wird.

Durch diesen Plan soll Deutschland nicht nur aus der derzeitigen Krise geführt werden, sondern auch auf lange Sicht wirtschaftlich gestärkt werden. Die hohen Arbeitslosenzahlen, die schon fast ein Jahrzehnt die politischen Entscheidungen prägen, sind ein bedeutender Indikator auf diesem Weg. Hieran soll der Erfolg am sichtbarsten werden.
https://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=28072009ArtikelWirtschaftSzag1

gegen "leistungsgerechte Bezahlung" hätte ich nichts, wenn gleichzeitig auch noch eine Laber- und Realitätsfremdheitsabgabe eingeführt würde.

Dann müssten die Herrn Hüther und Kroker noch Geld mitbringen. :icon_mrgreen: (oder sich einen anständigen Job suchen)
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
[FONT=Bitstream Vera Serif, serif]3. Den Staatshaushalt intensiv sanieren

Wichtig hierbei ist das konsequente sparen auf der Ausgabenseite, um den Schuldenabbau, den Deutschland nötig hat zu ermöglichen. Diese Vorgehensweise soll sogar Spielräume für Steuersenkungen schaffen, um die Kaufkraft der Bevölkerung nicht noch weiter zu schwächen. Dafür soll auf jeden Fall die kalte Progression in der Einkommensbesteuerung abgeschafft werden.


Ja klar, die abgeschaffte kalte Progression reißt dann auch alles raus.
Der Schuldenberg von fast 2 Billionen Euro ist doch sowieso nicht rückzahlbar, zumindest nicht in den nächsten 100 Jahren.

[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
[FONT=Bitstream Vera Serif, serif]3. Den Staatshaushalt intensiv sanieren

Wichtig hierbei ist das konsequente sparen auf der Ausgabenseite, um den Schuldenabbau, den Deutschland nötig hat zu ermöglichen. Diese Vorgehensweise soll sogar Spielräume für Steuersenkungen schaffen, um die Kaufkraft der Bevölkerung nicht noch weiter zu schwächen. Dafür soll auf jeden Fall die kalte Progression in der Einkommensbesteuerung abgeschafft werden.


Ja klar, die abgeschaffte kalte Progression reißt dann auch alles raus.
Der Schuldenberg von fast 2 Billionen Euro ist doch sowieso nicht rückzahlbar, zumindest nicht in den nächsten 100 Jahren.

[/FONT]

Dafür haben sie ja die anderen drei Punkte, das die genauso Unsinnig sind und zu keinerlei Besserung führen, merken die selbst nicht, denn die haben das ja "mit Simulationen belegt".
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
Doch die merken das schon.
Es ist der Versuch, den Anschein zu erwecken, sich endlich Gedanken über die Krise zu machen.
Beim Erwecken wirds allerdings auch bleiben.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
AW: Schwachsinn hoch 10 oder Agenda 20D – Wege zu mehr Wachstum in der Wirtschaft

Denn jeder weiß, dass man durch Hartz IV regelrecht vom Arbeiten abgehalten wird, da man ohne etwas zu tun genauso viel Geld bekommt und das stellt derzeitig ein großes Problem dar.

genau ich habe heute als h4 empfänger auch mehrere tausend euro netto im monat, also ganz genau so wie mit meiner früheren arbeit, darum will ich auch gar nicht mehr arbeiten gehen....

:icon_lol::icon_lol:

kann dem mal einer ein hühnerhirn einpflanzen, damit er nicht mehr auf den hof kackt?
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
Volksverdummung, Realitätsverlust, wie du willst.
Hauptsache alles geht so weiter....
 
E

ExitUser

Gast
Volksverdummung, Realitätsverlust, wie du willst.
Hauptsache alles geht so weiter....

.....den Bach runter. :icon_wink:

Der "Bürger" glaubts und schaut dann dumm, wenn der Crash kommt.

Ich denke, es wird noch einiges kommen, denn die beschönigen zu viel und zu oft. "Die Talsohle ist erreicht"
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
.....den Bach runter. :icon_wink:

Der "Bürger" glaubts und schaut dann dumm, wenn der Crash kommt.

Ich denke, es wird noch einiges kommen, denn die beschönigen zu viel und zu oft. "Die Talsohle ist erreicht"

Die müssen beschönigen, die BTW steht an.

In der alten DDR hätte es geheißen:

hmmm, hab ich vergessen.
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
ja klar, nur merken es die Wenigsten.

Nach der BTW kommen dann die Hämmer, nicht nur für Elos, sondern auch für die Erwerbstätigen und die (noch) "Mittelschicht"


Ich denke es wissen die Meißten wohin die Reise geht.
Nur jeder hofft, dass es nicht so kommt.
Ich gebrauche den Vergleich mit Adolf H. nicht so gerne, aber das deutsche Volk ist so angelegt, dass es erst wieder so jemanden geben muss, der die Richtung zeigt und alle traben los.
Welche Richtung das sein wird, wer weiss.
Es bleibt zu hoffen, dass es die richtige ist.
Eine friedliche Sache, wie zum Beispiel die Wende, wird es nicht sein.
Friedlich ist nichts mehr auszurichten.
Davor haben die, glaube ich, Angst.
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke es wissen die Meißten wohin die Reise geht.
Nur jeder hofft, dass es nicht so kommt.
Ich gebrauche den Vergleich mit Adolf H. nicht so gerne, aber das deutsche Volk ist so angelegt, dass es erst wieder so jemanden geben muss, der die Richtung zeigt und alle traben los.
Welche Richtung das sein wird, wer weiss.
Es bleibt zu hoffen, dass es die richtige ist.
Eine friedliche Sache, wie zum Beispiel die Wende, wird es nicht sein.
Friedlich ist nichts mehr auszurichten.
Davor haben die, glaube ich, Angst.

Wenn es mal so weit kommen würde, wäre es eh schon zu spät.

Ich hoffe nur, das viele nicht wieder anfangen zu denken, das sie "rechts" wählen müssen, um "Protest" zu zeigen. Obwohl die Parteien gerade darauf reagieren.

Eine Alternative und schon gar kein Protest sind die Rechten keinesfalls.
 
E

ExitUser

Gast
Nein, rechts wählen wäre das schlimmste.

Eben, aber die Zahl der Nichtwähler wird trotzdem weiter steigen, was auch wieder falsch ist.

"das kleinere Übel" wählen ist auch nichts richtiges, denn "Übel" bliebe dann ja "Übel".

Alle Parteien haben ein großes Glaubwürdigkeitsproblem und von allen Parteien wird gesagt, das sie "eh nur lügen".

Schaut man sich die Parteien an, wollen zwar alle vieles verbessern, aber nicht zusammen, sondern jede Partei/Koalition für sich.

Gerade jetzt in so einer Krise müsste doch "das Wohl des Bürgers" über allen Parteiquerelen stehen und alle Parteien müssten zusammen arbeiten.

Das machen sie aber nicht, deswegen ist "denen Deutschland und seine Bürger egal, Hauptsache den Volksvertretern gehts gut".

Warum sollte man dann wählen?

Wie kann man die Leute zum wählen bringen?

Wie wählt man am Besten, das es "zum Wohle der BürgerInnen" ist?

:icon_smile:
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
Warum sollte man dann wählen?
Vielleicht damit mal was anders wird.

Wie kann man die Leute zum wählen bringen?
Reden reden, reden....

Wie wählt man am Besten, das es "zum Wohle der BürgerInnen" ist?
Die wählen, mit denen du dich am ehesten identifizieren kannst.
 
E

ExitUser

Gast
Warum sollte man dann wählen?
Vielleicht damit mal was anders wird.

Häufigste Antwort: "Es wird sich eh nichts ändern, eher schlimmer werden"

Wie kann man die Leute zum wählen bringen?
Reden reden, reden....

mach ich und da ich das sage, was meine eigene Meinung ist, kann ich auch besser argumentieren. Die habe ich mir selbst gebildet durch viel lesen und recherchieren.

Wie wählt man am Besten, das es "zum Wohle der BürgerInnen" ist?
Die wählen, mit denen du dich am ehesten identifizieren kannst.

Habe ich vor den LTW in Bayern gemacht, denn ich gebe keine Wahlempfehlungen aber den Tipp, sich die Programme sehr genau anzuschauen. Ansonsten zuhören, sehr viel zuhören, was "der kleine Mann auf der Strasse sagt" und offen diskutieren.
 
E

ExitUser

Gast
Und wenn es da nichts gibt, womit man sich identifiziert? Das kleinere Übel wählen?

Schau Dir die Programme an, denke darüber nach, was gut umsetzbar ist, wie sie vorher Politik gemacht haben und gebe dann der Partei die Stimme, mit der Du mit mind. 55% übereinstimmst. Das kann durchaus eine kleine Partei sein.
 
B

B. Trueger

Gast
Schau Dir die Programme an, denke darüber nach, was gut umsetzbar ist, wie sie vorher Politik gemacht haben und gebe dann der Partei die Stimme, mit der Du mit mind. 55% übereinstimmst. Das kann durchaus eine kleine Partei sein.


Programme sind unverbindliche Versprechen. Danach wähle ich keine Partei, sondern nach deren Handeln und da bin ich mit keiner auch nur 5% einverstanden.
 
E

ExitUser

Gast
Programme sind unverbindliche Versprechen. Danach wähle ich keine Partei, sondern nach deren Handeln und da bin ich mit keiner auch nur 5% einverstanden.


Es gibt kleine Parteien, die kannte ich bisher kaum bis garnicht, haben aber einige interessanten/guten Ideen.

Such mal.
 
E

ExitUser

Gast
Es gibt kleine Parteien, die kannte ich bisher kaum bis garnicht, haben aber einige interessanten/guten Ideen.
Eine interessante Technik, die (Protest-)Wählerstimmen zu Parteien führen, die nicht über 5% kommen. So vernichtet man Protestpotential.

Ein doch etwas durchsichtiges Manöver. :tongue:
 
E

ExitUser

Gast
Eine interessante Technik, die (Protest-)Wählerstimmen zu Parteien führen, die nicht über 5% kommen. So vernichtet man Protestpotential.

Ein doch etwas durchsichtiges Manöver. :tongue:

Noch durchsichtiger sind Deine Manöver, vorgeben etwas zu sein (Selbstdenker) und sich dann durch die eigenen Kommentare selbst als "Nichtdenker" zu entlarven.

Übrigens, meine Frage ist noch immer nicht beantwortet.

@Selbstdenker

lesen und verstehen sind bei Dir offensichtlich zwei Dinge, die sich nicht miteinander verbinden lassen?
 
B

B. Trueger

Gast
Eine interessante Technik, die (Protest-)Wählerstimmen zu Parteien führen, die nicht über 5% kommen. So vernichtet man Protestpotential.

Ein doch etwas durchsichtiges Manöver. :tongue:


Ja und das die 5%-Hürde schon bei Kommunalwahlen grundgesetzwidrig sind, dass interessiert dich nicht.

Übrigens, die Linke resultiert aus Protestwählern. Und viele der Protestwähler, die aus Protest die Linke wählten und auch in diesen Verein eintraten, treten nun aus Protest wieder aus und protestieren anderweitig. Alles selbst erdacht, ich schwör. :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Ja und das die 5%-Hürde schon bei Kommunalwahlen grundgesetzwidrig sind, dass interessiert dich nicht.

Übrigens, die Linke resultiert aus Protestwählern. Und viele der Protestwähler, die aus Protest die Linke wählten und auch in diesen Verein eintraten, treten nun aus Protest wieder aus und protestieren anderweitig. Alles selbst erdacht, ich schwör. :icon_twisted:


Wie bekommt man höhere Mitgliederzahlen, obwohl immer mehr austreten?

Man vergibt die alten Mitgliedsnummer nicht mehr. :icon_party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten