Schwache Wirkung Sozialstaat schützt wenig vor Armut (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831



Von Eva Roth
Manchmal sind es nur wenige Schritte von der Krise zum Aufschwung – oder umgekehrt. dpa/Jens Kalaene Foto: dpa


Die Bekämpfung von Armut durch staatliche Hilfen gelingt offenbar schlechter als gedacht. Fast 13 Millionen Deutsche sind von Armut betroffen. Ohne staatliche Hilfe wäre die Zahl noch viel höher.



Drucken per Mail
Sozialleistungen schützen offenbar viel weniger Menschen vor Armut als lange Zeit gedacht. Das ergibt sich aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Partei Die Linke, die dieser Zeitung vorliegt.

Den Daten zufolge waren im Jahr 2005 rund 13 Prozent der Menschen in Deutschland armutsgefährdet. Das heißt: Sie verfügten über weniger als 60 Prozent des mittleren Nettoeinkommens. Bei den Einkünften werden auch Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld oder Wohngeld berücksichtigt. Ohne solche staatlichen Hilfen wären viel mehr Menschen in Deutschland arm: 2005 lag die Armutsquote ohne Berücksichtigung von Sozialleistungen laut Bundesregierung bei rund 26 Prozent. Die Transferzahlungen haben die Armutsquote demnach um satte 50 Prozent gedrückt.

Armut weniger gesenkt

Schwache Wirkung: Sozialstaat schützt wenig vor Armut | Arbeit & Soziales*- Frankfurter Rundschau
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Nun ja, ein Sozialstaat schützt schon, aber nicht wenn man ihn abbruchreif geschossen hat und nur noch Ruinen übrig geblieben sind.
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Sozialstaat würde ich nicht sagen ,so was gibt es nicht ! Schon gar nicht in Deutschland oder nur für die welche schon genug haben.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Seit über 30 Jahren ist es ja das Ziel der Neoliberalen diesen Sozialstaat abzubauen, störende Demokratie natürlich auch.

Das passiert immer scheibchenweise.

Mittlerweile sind sie ihrem Ziel schon sehr nah gekommen. Eine neue große Krise wird gebraucht um den Rest auch noch umzusetzen.

Die Dynamik dieser Aktivitäten hat zugenommen und wird immer unverschämter, die Gegenwehr dagegen hat leider abgenommen.

Traurig
 
E

ExitUser

Gast
das haben die schon geschaft und sind nicht nur sehr nah

die haben ihr ziel erreicht
jetzt wird verfeinert so sieht das aus
demokratie ist schon lange weg und das hat man nicht den neos zu verdanken sondern der SPD
die haben die abgeschaft und die neos verfeinern nun

es ist keine partei da die den mund aufmacht gegen das treiben der neo parteien weil sie davon auch ihren nutzten haben

fackt ist demokratie gibts nicht mehr durch die feine SPD die alle verraten und verkauft hat an die wirtschaft
 
Oben Unten