Schulreise

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Andy77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2007
Beiträge
48
Bewertungen
0
hi,

ich wollte was fragen für einen Freund.

Sein Sohn geht auf das Gymnasium, und die wollen irgendwie nach England für 2 Wochen, wobei der Sohn dann da bei einer Englischen Familie bleibt.
Keinen Ahnung wie man sowas nennt. Ist halt sowas wie Austauschschüler.

Der fragt, ob das Jobcenter die 1500 € übernehmen kann. Ich denke er hat keine Chance, oder übernehmen die irgendwie doch ein Teil oder so ?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.288
Die Kosten für mehrtätige Klassenfahrten müssen in voller höhe übernommen werden. Es gibt da keine Deckelung. Allerdings halte ich 1.500 Euro für sehr teuer. Da muss man auch eine Schule fragen, was sie da macht.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.868
Bewertungen
2.280
Mehrtägige Klassenfahrten müssen übernommen werden, aber 1.500 Euro ist ja schon heftig.

Ich bin dafür, dass die Eltern nicht mit allen Kosten einverstanden sein dürfen.

Das Gymnasium meiner Tochter hat die teuren Fahrten nicht angeboten.

Die Schüler haben selbstständig kostengünstigere Angebote gesucht.

Und schon 1970 war ich in dem ersten Jahrgang meiner Schule, der nicht nach England fuhr.

Der Direktor fand damals schon die explodierten Preise als Wucher.

Ich gehörte dann zu dem ersten Jahrgang, der einen Schüleraustausch mit Frankreich machte.

Nachdem ich mittlerweile weiß, was ich in England zum Frühstück vorgesetzt bekomme, bin ich ihm noch dankbar dafür.
 

Amelie-Sophie

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
270
Bewertungen
0
Die Kosten einer Klassenfahrt können nur übernommen werden, wenn sie im Rahmen der schulrechtlichen
Bestimmungen durchgeführt und sie mindestens 2 Tage dauert (§ 23 Abs. 3 Nr. 3 SGB II). Eine
Klassenfahrt soll den schulischen Bildungsauftrag fortführen, so dass z. B. ein freiwilliger Schüleraustausch nicht über § 23 Abs. 3 Nr. 3 SGB II finanziert werden kann.

Dies steht auf meinem antrag auf Übernahme klassenfahrtskosten
 

Amelie-Sophie

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
270
Bewertungen
0
Musterantrag hier:
Was nicht benötigt wird bitte schwärzen!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

Anhänge

  • antrag_uebernahme_fuer_kosten_klassenfahrt.pdf
    25,7 KB · Aufrufe: 182

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Ich denke mal, es ist ein Unterschied, ob es eine Klassenveranstaltung ist, die eigentlich "Pflicht" ist, oder ob es ein "Schüleraustausch" ist, an dem man als Interessent freiwillig teilnehmen kann. An meinen Schulen und an den Schulen meines Sohnes gab es da auch immer Austauschprogramme mit Partnerschulen.

Ersteres muss von der ARGE nicht übernommen werden.

Mich wundert aber der Preis trotzdem. Hier vor Ort hat das die Gemeinde immer ganz gut noch im Griff und zapft irgendwelche Fonds der EU an und unterstützt die Touren nach Frankreich und Ungarn, so dass diese immer kostenlos sind...

(Ich frage mich auch, warum das hier so teuer ist. Der Flug kann es nicht sein - und wenn man bei Austauschfamilien unterkommt, kostet das nichts, da man ja im Gegenzug auch Kinder aufnimmt...)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.302
Bewertungen
28.061
Vielleicht habe ich eine ERklärung für den hohen Preis.

Meine Nichte war vor 2 Jahren auch in Portsmouth. Die Lehrerin wollte zuerst Linie fliegen, weil nur die Fliger von Hannover aus nach Hesthrow gehen und sie danach ja noch mit dem Bus (National Express) weiter mussten und die haben auch eine Station in Heathrow.

Es erschein ihr zu riskant, den Billigflieger zu nejemen, in Stansted oder Gatwick zu landen und dann zur Busstatiom erat mit den Kindern mit der Tube zu fahren. Letztendlich haben die Eltern sie dann doch überzeugt, weil der Preisunterschied gigantisch war.

Eine Woche hat dann schließlich ca. 400 Euro + Taschengeld gekostet.

1.500 Euro finde ich extrem überzogen. Welche Familie kann sich das leisten?
 

Andy77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2007
Beiträge
48
Bewertungen
0
(Ich frage mich auch, warum das hier so teuer ist. Der Flug kann es nicht sein - und wenn man bei Austauschfamilien unterkommt, kostet das nichts, da man ja im Gegenzug auch Kinder aufnimmt...)

Hi,

eben nicht. Die Famile nimmt ja keinen Schüler von irgendwoher auf.
Ist halt wie ein Schüleraustausch, aber nur einseitig :D

ACHJA, DANKE FÜR ANTRAG ! :icon_klatsch:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten