Schulmittelgelder (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

magic_hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
Hallo wertes Forum,

ich habe mal eine Frgae zu den Schulmittelgeldern.
Der Sohn meiner Lebensgefährtin benötigt für das neue Schuljahr besondere Ausrüstung (ist so von der Schule vorgegeben). Mit den 70€, die wir vom JC bekommen, ist noch nicht mal die hälfte bezahlt.

Kann man die übrigen Sachen auch beantragen und vor allem wie stehen die Chancen diese bewillgt zu bekommen. Oder gibt es eine Rechtsgrundlage zu diesem Thema?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.672
Bewertungen
14.030
Hallo magic,

vieleicht schaust du mal hier rein!

Fragen und Antworten - Bildungspaket

100 Euro jährlich für Schulbedarf, davon 70 Euro im ersten, 30 Euro im zweiten Schulhalbjahr

10 Euro monatlich fürs Mitmachen in Sport, Kultur und Freizeit
einen Zuschuss für jede warme Mahlzeit in der Schulkantine, im Hort oder in der Kindertageseinrichtung. Der Eigenanteil der Familien liegt bei einem Euro täglich.
Tatsächlich anfallende Kosten für Tagesausflüge in Schule und Kita.

Lernförderung bekommen Schülerinnen und Schüler, die das Lernziel nicht erreichen oder deren Versetzung gefährdet ist. Übernommen werden Kosten, die sich an den ortsüblichen Preisen für Lernförderung orientieren.

Die Kosten für die Schülerbeförderung zur nächstgelegenen Schule werden entweder insgesamt übernommen oder es gibt, wenn die Karte auch für andere Fahrten genutzt werden kann, einen Zuschuss. Voraussetzung ist, dass die Beförderung zur nächsten Schule notwendig ist und die Kosten nicht von anderer Seite übernommen werden.

Bestimmt kommen noch einige Hinweise für dich!

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 

magic_hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
Hallo Seepferdchen,

danke für deinen Beitrag.

Mit der Splittung von 70€ und 30€ war mir bekannt. Worum es mir aber geht, der Sohn meiner Lebensgefährtin geht ab diesem Schuljahr auf eine Fachschule wo er neben den ganz normalen Schulsachen auch spezielle Sachen benötigt. Wie u.a. auch Arbeitskleidung, Kopiergeld, ne Zeichenplatte.

Hab mir das mal ausgerechnet und wir sind bei nem Betrag von ca. 250€.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.672
Bewertungen
14.030
Leider kenne ich mich nicht in diesem Thema so aus, aber es gibt hier einige user die dir bestimmt noch Hinweise geben!

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Seepferdchen,

danke für deinen Beitrag.

Mit der Splittung von 70€ und 30€ war mir bekannt. Worum es mir aber geht, der Sohn meiner Lebensgefährtin geht ab diesem Schuljahr auf eine Fachschule wo er neben den ganz normalen Schulsachen auch spezielle Sachen benötigt. Wie u.a. auch Arbeitskleidung, Kopiergeld, ne Zeichenplatte.

Hab mir das mal ausgerechnet und wir sind bei nem Betrag von ca. 250€.
Wenn das Schulgeld nicht ausreicht, könnt ihr ein Darlehen beim JC beantragen.

Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de

4.6.1 Darlehen bei besonderem Bedarf
In besonderen Lebenslagen kann ein Bedarf entstehen, der
Ihren Lebensunterhalt gefährdet, den Sie aber nicht verhin-
dern können. In einer solchen Notsituation kann eine
Sachleistung (Anschaffungswert) oder Geldleistung als
Darlehen erbracht werden.
Ein solcher unabweisbarer Bedarf kann zum Beispiel durch
Verlust, Beschädigung oder Diebstahl einer Sache oder
dringend notwendige Reparaturen entstehen.
 
T

teddybear

Gast
Na ja ein Darlehn bei zwingenden Bedarf des Kindes nützt ja auch nichts, wenn man bedenkt, dass man dann im Umkehrschluss doch wieder nur das Existenzminimum auf lange Zeit zwecks Tilgung dessen "sanktioniert"! Diese ganze Darlehnskacke ist doch auch nur für den hinteren Schließmuskel! Ich kann dass Diskutieren um diesen "großzügigen" staatlichen Darlehnsdreck, um so die tatsächlichen Bedarfe nicht gewähren zu müssen, echt nicht mehr ertragen.
 
E

ExitUser

Gast
Na ja ein Darlehn bei zwingenden Bedarf des Kindes nützt ja auch nichts, wenn man bedenkt, dass man dann im Umkehrschluss doch wieder nur das Existenzminimum auf lange Zeit zwecks Tilgung dessen "sanktioniert"! Diese ganze Darlehnskacke ist doch auch nur für den hinteren Schließmuskel! Ich kann dass Diskutieren um diesen "großzügigen" staatlichen Darlehnsdreck, um so die tatsächlichen Bedarfe nicht gewähren zu müssen, echt nicht mehr ertragen.
Zumindest zeige ich dem Fragesteller einen Weg auf, um die Schulmittel zu finanzieren.

Hast du etwas Konstruktives zum Thema beizutragen?
 
T

teddybear

Gast
Laribum Sollte kein Angriff zu deinen Beitrag sein! Sorry, wenn dies so rüber gekommen ist! Musste mich wegen diesem Darlehnsdreck nur mal wieder auswirgen! :icon_wink:
 

magic_hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2011
Beiträge
135
Bewertungen
29
Hallo,

auch euch danke ich für die informationen. ein darlehen werde ich sicherlich nicht beantragen. auf diesen papierwust mit dem jc hab ich keine lust/nerven.

naja dann muss ich mir was anderes überlgen. eigentlich nur schade, da kinder ja nun wirklich nix dafür können.

evtl. schreibe ich der bundesmutti mal einen brief
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

auch euch danke ich für die informationen. ein darlehen werde ich sicherlich nicht beantragen. auf diesen papierwust mit dem jc hab ich keine lust/nerven.
Ein Darlehensantrag ist doch kein "Papierwust"?! Wie so etwas aussehen kann, siehst du hier:

https://www.finanzpruefer24.de/pdf/alg2/darlehensantrag_arge.pdf


evtl. schreibe ich der bundesmutti mal einen brief
Das kannst du gern tun; wird aber an der Sach- und Gesetzeslage nichts ändern. Da müßte schon eine Petition in Umlauf gebracht werden.

Petition

..."Wird eine Petition innerhalb von 4 Wochen [1] nach Eingang (bei öffentlichen Petitionen rechnet die Frist ab der Veröffentlichung im Internet) von 50.000 oder mehr Personen unterstützt, wird über sie im Regelfall im Petitionsausschuss öffentlich beraten. Der Petent wird zu dieser Beratung eingeladen und erhält Rederecht."...
 

Jenna S

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
317
Bewertungen
52
Hallo

Wenn das Geld nicht ausreicht, um alles zu besorgen, mach eine Aufstellung der Dinge, die gebraucht werden und stelle einen Antrag auf Übernahme der Kosten.

Ein Darlehn finde ich für Schulbedarf schon etwas abartig, zumal es ja dem Schüler zugute kommt.

Einer Bekannten ging es letztes Jahr so, dass das Geld auch nicht reichte.Sie hat die Sachen einfach beantragt und es wurde übernommen.

Viel Glück:icon_smile:
 

optimistin

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.572
Bewertungen
304
Beim Schulamt Antrag stellen, ist in jeden Bundesland anders geregelt.
Da genau kundig machen.
 
Oben Unten