• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schule,Haushalt,Kind,Selbständigkeit und jetzt auch noch 1 Euro Job?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Genius_Angel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallo,
ich bin alleinerziehende Mutter.
Da ich nie was gelernt habe, mache ich mein Abitur um weiter zu kommen.
Um aber bis dahin nicht von Hartz4 leben zu müssen, wollte ich mich selbstständig machen.
Habe alles erledigt was die ARGE verlangt hat und dann kam der Termin...
Mir wurde zugesat die Selbständigkeit beginnen zu dürfen, aber aus eigener Tasche und als Nebenjob.
Zusätzlich musste ich so eine Eingiederungsvereinbarung unterschreiben und mir wurde auch sofort ein Arbeitsangebot in die Hand gedrückt.
In dem Angebot steht doch tatsächlich dass ich zeitl. flexibel einsetzbar bin.

Das geht doch nicht oder?
Ich kann mich doch nicht teilen.
Immerhin habe ich ein Kind, den haushalt die Schule, die Selbständikeit und dann noch flexibel arbeiten gehen???
 
E

ExitUser

Gast
#2
Hallo,
ich bin alleinerziehende Mutter.
Da ich nie was gelernt habe, mache ich mein Abitur um weiter zu kommen.
Um aber bis dahin nicht von Hartz4 leben zu müssen, wollte ich mich selbstständig machen.
Habe alles erledigt was die ARGE verlangt hat und dann kam der Termin...
Mir wurde zugesat die Selbständigkeit beginnen zu dürfen, aber aus eigener Tasche und als Nebenjob.
Zusätzlich musste ich so eine Eingiederungsvereinbarung unterschreiben und mir wurde auch sofort ein Arbeitsangebot in die Hand gedrückt.
In dem Angebot steht doch tatsächlich dass ich zeitl. flexibel einsetzbar bin.

Das geht doch nicht oder?
Ich kann mich doch nicht teilen.
Immerhin habe ich ein Kind, den haushalt die Schule, die Selbständikeit und dann noch flexibel arbeiten gehen???
Hast du denn die EGV unterschrieben? Scanne sie doch mal ein.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Widersprüchlichkeit?

Hallo,

mich verwundert, daß du einerseits eine Selbstständigkeit anstrebst um von der ARGE unabhängig zu werden; dich aber gleichzeitig an die ARGE bindest. Hier sehe ich einen leichten Widerspruch.

Beim EEJ kannst du dich zumindest darauf verlassen, daß die Sklaventreiber dies nicht zum Selbstzweck wünschen. Wenn du wegen Schule und Kind unabkömmlich bist, dann steigt deine Chance auf eine Absage. Du mußt dich nur entsprechend verkaufen und viele Ausnahmefälle wann du leider ausfallen könntest ins Gespräch bringen. Aber dies nicht so offensiv, daß man dir eine Ablehnung unterstellen kann.
 

Genius_Angel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#4
Wieso wiedersprüche?

Also mir klingt dass nicht wiedersprüchlich...
Klar will ich loskommen, aber damals hiess es am anfang sie würden mich unterstützen und mir ein Darlehen geben, nun soll ich auch noch arbeiten?
Wann soll dass bitte alles unter einen Hut passen. Es geht einfach nicht.
Ausserdem zahlen die mir wirklich nur das nötigste...
Ich habe denen ein Jahr lang ständig geschrieben, dass meine Miete erhöht wurde und dann kam eine Nachzahlung und plötzlich wurde wieder irgendein Bedarf gestrichen, von dem ich nichts weiss.
Meine Wohnungskaution habe ich 50.- € monatl. zurückbezahlt, wo ich von anderen gehört habe dass es auch mit 25 geht. Jetzt habe ich alles abgezahlt und kriege zu hören, dass die Kaution trotzdem dem Amt gehört, obwohl es mir monatl. abgezogen wurde...
Ich weiss langsam echt nicht mehr weiter...
Die Dame die vorher für mich zuständig war, war ein ENGEL.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#6
Darf man fragen, mit was du dich selbstständig machen möchtest?
 
E

ExitUser

Gast
#7
ja: Widersprüchlichkeit

Hallo Engel,

dein angestrebtes Ziel der Unabhängigkeit würde vielleicht in zwei Jahren erreicht sein. Aber solange würdest du dich nicht von der ARGE befreien, sondern dich noch stärker an sie binden. Um im Bild zu sprechen: du hast einen Drogendealer um Geld für eine Entziehungskur gebeten. Du hast einen KZ-Aufseher um einen Rat für eine Flucht aus dem KZ gebeten.
Etwa auf diesem Niveau solltest du die ARGE ansiedeln!

Ein Darlehen zur Finanzierung der Selbstständigkeit entspricht (abgesehen von der Pflicht zur Rückzahlung) dem Überbrückungsgeld. Derlei wurde für ALG2-Bezieher abgeschafft und für ALG1 extrem verschärft. Die Aussicht auf eine Förderung ist also illusorisch.

Bei deinem Problem mit der Mietkaution die irgendwie doppelt verrechnet wurde, solltest du deinen Anwalt zu Rate ziehen.

Ein Vorgehen gegen die EGV ist aussichtslos. Unterschrieben gilt leider als bindend. Hier bleibt dir nur die Zeit (6 Monate) irgendwie hinter dich zu bringen. Und bei der nächsten EGV eine Gegenwehr zu versuchen.

Und beim EEJ solltest du den AG dazu bringen dich nicht haben zu wollen. Wobei du als alleinerziehende Mutter relativ leicht Terminprobleme aufwerfen kannst. Du kannst eigentlich nur dann arbeiten, wenn dein Kind in der Schule ist. Also höchstens 5 Stunden täglich.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Kannst du bitte mal die erste 1. der EGV einscannen oder eintippen, evtl. auch per PN? Und noch schreiben, wie alt dein Kind ist und ob es evtl. betreut werden könnte? Evtl. kann man sich auf § 8a SBG III (Vereinbarkeit von Familie und Beruf) beziehen.
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#9
In diesem Zusammenhang (alleinerziehend, Alter der Kinder) fällt mir wieder etwas ein, das ich kürzlich in einem Merkblatt der Arbeitsagentur gelesen habe:

Merkblatt 18
Frauen und Beruf
Fragen, Antworten, Tipps

Seite 8:
Berufsrückkehrerinnen

...

Aufsichtsbedürftig sind Kinder unter 15 Jahren, d.h.
am 15. Geburtstag endet die Aufsichtsbedürftigkeit.
http://www.arbeitsagentur.de/zentra...ngen/Merkblatt-Sammlung/MB18-Frauen-Beruf.pdf

Das hat mich sehr nachdenklich gestimmt, weil sogar alleinerziehenden Müttern mit weitaus jüngeren Kindern Vollzeit- oder Nachmittagsmaßnahmen zugemutet werden mit der Begründung, das sei "Gesetz" ... quasi... wie hier im Forum oft zu lesen. Nicht immer sind Betreuungsplätze vorhanden und oft müssen sich Mütter von Seiten der SBs anhören, die Kinder wären z.B. mit 8 Jahren alt genug, auch mal ein paar Stunden allein zu Hause zu bleiben.

Gruß
von
Arwen
 

Genius_Angel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Okt 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#10
Darf man fragen, mit was du dich selbstständig machen möchtest?
Hallo Heiko,
ja klar darfst Du fragen.
Ich wollte mich bei einem Online-Auktionshaus beschäftigen in Richtung Damenbekleidung, da dieses Auktionshaus quasi mein 2-tes Zuhause ist und ich sehr viel als private Verkäuferin tätig bin.
Es war für mich am logischsten und da ich, nachdem ich in Hamburg mein Abitur abgeschlossen habe, studieren wollte, dachte ich wäre es vom Zeitaufwand am besten und finanziell gut da die Studiengebühren nicht sehr niedrig sind.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten