Schulden / Fragen ?!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Schuldenproblem

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo. Ich habe folgendes Problem. Habe mit meinem Mann zusammen enorme Schulden ( ca. 50.000,00 € ) - Selbstständigkeit, Autokredit, Steuerschulden, etc. Bislang wurden alle mit monatl. Raten bedient.

Ich habe bereits alle um einen Vergleich gebeten ( ohne Erfolg ) - anschl. habe Ich alle gebeten die Raten herabzusetzen aufgrund des geringen Einkommens ( teilweise Erfolg ). Habe auch Stundungsgesuche abgesandt, dass wenigstens momentan eine Entlastung da Ist ( ohne Erfolg ).

Einkommenssituation :

500,00 € Arbeitslosengeld
164,00 € Kindergeld
725,00 € Elterngeld ( bis 10.09 )

Monatl. Ratenzahlungen ( Schulden ) :

1.750,00 € ( alle Raten )

Monatl. Lebenshaltungskosten :

1.000,00 € ( Miete, Leben, Versicherungen, etc. )

Fazit : Momentan zahle Ich den Differentbetrag aus den letzten Reserven die Ich habe. Diese sind jedoch nun aufgebraucht.

Frage ? Ich weiß nicht was Ich noch tun soll. Lt. den diversen Schreiben heißt es, dass kein Vergleich, Stundung o. Ratenherabsetzung In Betracht kommt, bei Nichtzahlung fallen erneut diverse Geb. an, was bedeutet, dass alle In den letzten Monaten gezahlten Raten praktisch umsonst gewesen sind und dies möchte Ich unbedingt vermeiden ? Doch was kann Ich tun ? EIne Insolvenz kommt nicht In Betracht, da Ich zu meinen Schulden stehe, auch keine bekomme wegen Arbeitslosigkeit und mein Mann auch zu seinen Schulden steht und auch keine bekommt, wegen Steuerschulden. Sprich abgezahlt werden soll es defenitv, doch wie wenn Ich nicht weiterkomme ? Im Fernsehen ( klingt naiv - Ich weiß ) sieht man jedes Mal, dass Bspw. 5.000,00 € mit 25.000,00 € als Vergleich abgegolten werden, o. Ratenzahlungen aussetzen, kein Thema, doch wenn man es selbst probiert, rennt man gegen Mauern ...

Deshalb wäre es toll, wenn Ihr Ratschläge o. dergleichen habt ...
 
E

ExitUser

Gast
Wie wäre es denn mit dem Besuch in einer Schuldnerberatung?? Würde ich dringend empfehlen.

P. Zwegat kann nicht überall sein.

Und warum die Abneigung gegen eine Inso? Dann hätte nach sechs Jahren der Schrecken wenigstens ein Ende. Ich bin in die Inso gegangen.:eek: Ist alles nicht leicht, aber machbar.

Es gibt noch ne Stelle, wo mir Leute mit Rat u. Tat helfen konnten: www.forum-schuldnerberatung.de :icon_daumen:
 

Schuldenproblem

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo und schon mal Danke.

Lt. Auskunft wurde gesagt, dass eine Inso nicht In Frage kommt. Da Ich arbeitssuchend bin und nicht erwerbstätig und speziell bei meinem Mann, die größten Schulden Steuerschulden sind und In solch einem Fall keine Inso In Betracht kommt.

Davon jedoch abgesehen, glaube Ich ( und mein Mann ) dass man geradestehen muss, was die Schulden angeht, haben einige Bekannte, die die Inso ausnutzen, was mich enorm wurmt ( gelinde formuliert ), dazu möchte Ich nicht gehören, auch wenn es ne Alternative Ist.

Ich weiß nicht wie das mit den Schuldnerberatungen abläuft. Muss Ich das bezahlen ? Haben die nen größeren Einfluss als Ich, sprich gerade weil Ich momentan eigentlich defakto zahlungsunfähig bin, o. heißt dies auch automatisch dass Ich die Eidestattl. abgeben muss, Ist nämlich meine größte Angst ?!

Ich versuche momentan echt alles um es Irgendmöglich aus eigenen Kräften zu schaffen ...

Muss Ich denn die Ratenbezahlen, obwohl Ich weit unterm Existenzminimum liege ? Hab Ich da keine Chance, dass die wenigstens aufgrund dessen, mal einige Monate auf die Raten verzichten o. Ist dies naives denken ?!

P. Zwegart, Ist halt momentan so ein Thema was mich etwas rassend macht, weil dort alles so einfach dargestellt wird, Ich jedoch glaube dass die meisten dort bloß nachgeben, weil es auch ne Werbung Ist ... So einfach Vergleiche zu schließen o. Forderungen zu erlassen bekommen, aufgrund dessen dass man vll. eh nie bezahlen kann, gibt es Im wirklichen Leben wohl kaum ...
 

FAR2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 April 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Hallo Schuldenproblem,

ich kann verstehen, dass Ihr das mit der Insolvenz nicht wollt, es unehrenhaft findet und eure Schulden bezahlen wollt.
Ich bin 2004 in Insolvenz gegangen, auch nach langem Zögern, weil ich dachte das geht doch nicht, Schulden, Schande, etc.
Habs dann aber doch gemacht, Fimeninsolvenz und Privatinsolvenz, nach ausführlicher Information und Beratung natürlich. Ging natürlich auch um wesentlich höhere Summen damals.
Bin jetzt noch in der sog. Wohlverhaltensphase, das ist auch nicht einfach, aber ihr habt jedenfalls mehr zum bzw. vom Leben als momentan.

Aber vorher solltet Ihr trotzdem Folgendes versuchen:
1. Informiert euch wo Ihr eine soziale Rechtsberatung in eurer Stadt bekommt, Anfragen beim Sozialgericht, die wissen das. Normalerweise bezahlt ihr dann 10,- Euro, weil ihr finanziell schwach gestellt seid.
Ihr bekommt dann einen spezialisierten Anwalt der sich richtig und rechtlich mit allem zum Thema auskennt.

2. Eventuelle Schuldnerberatung bei der Awo, Diakonie, o.ä.

3. Anschreiben sämtlicher Gläubiger, mit genauer Auflistung eurer Einnahmen und den Beträgen die ihr evtl. bezahlen könnt. Ganz wichtig, dass jeder Gläubiger auch die Beträge der anderen Gläubiger sieht. Stichwort Transparenz. Ein richtig nettes Schreiben, indem ihr ruhig eure Ratlosigkeit und Hilflosigkeit darstellen könnt, auch Gedanken darüber evtl. den Weg der Insolvenz zu beschreiten, das aber eigentlich auf gar keinen Fall möchtet. Beteuert aber dass ihr auf jeden Fall zahlungswillig seid und mit jedem Gläubiger einen bezahlbaren Betrag aushandeln möchtet. Auch wenn dadurch die Tilgung wesentlich länger dauert.
Jeder Gläubiger wird sich darauf einlassen, denn bei einer Insolvenz ist ja in der Regel alles weg für die Gläubiger. Das gilt im Übrigen auch für den Gerichtsvollzieher, er wird und kann nicht mehr nehmen als Ihr bezahlen könnt. Ihr müsst nur zeigen, dass ihr zahlungswillig seid.

4. Eine Möglichkeit vielleicht noch, ich habe mich damals auch direkt an den örtlichen Gerichtsvollzieher gewandt, er hat sich gerne Zeit für mich genommen und mich wirklich zusätzlich zum Anwalt sehr gut beraten.
War ein total nettes und informatives Gespräch, obwohl er mich kurz vorher "dienstlich" aufgesucht hatte.
 

Wanted

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
Hallo Schuldenproblem,

Hallo und schon mal Danke.

Lt. Auskunft wurde gesagt, dass eine Inso nicht In Frage kommt. Da Ich arbeitssuchend bin und nicht erwerbstätig

Die Auskunft ist schlichtweg falsch. Auch als erwerbslose bekommst Du bei der Arge einen Beratungsschein für die Schuldnerberatungsstelle ausgestellt. Und hast den Vorteil, das du als Hilfsempfänger schneller einen Termin bekommst als andere. Und du kannst in die Inso gehen (bin ich auch).

Auch wenn du die Inso Ablehnst (was ich pers. schwachsinnig finde, denn Schulden sind keine Ehrenschulden) lohnt es sich, schnellstens einen Termin bei der Schuldnerberatung zu machen.

und speziell bei meinem Mann, die größten Schulden Steuerschulden sind und In solch einem Fall keine Inso In Betracht kommt.

Das stimmt glaub ich, steuerschulden kommen nicht in die RSB.
Aber wenn das abgezogen wird und noch ein 5 oder mehr stelliger betrag übrigbleibt, Lohnt sich ne Inso. Dann werden die steuerschulden eben aufgeschoben und nach 6 Jahren in Raten bezahlt. (jedenfalls stell ich mir vor, das das so gehen kann.)
Die Schuldnerberatung kann da besser Auskunft erteilen :icon_smile:

Davon jedoch abgesehen, glaube Ich ( und mein Mann ) dass man geradestehen muss, was die Schulden angeht, haben einige Bekannte, die die Inso ausnutzen, was mich enorm wurmt ( gelinde formuliert ), dazu möchte Ich nicht gehören, auch wenn es ne Alternative Ist.

Stolz ist gut, aber es kann einem auch das genick brechen...

Ich weiß nicht wie das mit den Schuldnerberatungen abläuft. Muss Ich das bezahlen ?

Wenn du von der Arge einen Beratungschein besorgst, nein!

Haben die nen größeren Einfluss als Ich,
Ja.

sprich gerade weil Ich momentan eigentlich defakto zahlungsunfähig bin,
Warum zahlst du dann noch?

o. heißt dies auch automatisch dass Ich die Eidestattl. abgeben muss, Ist nämlich meine größte Angst ?!


Ich versuche momentan echt alles um es Irgendmöglich aus eigenen Kräften zu schaffen ...
Viel Glück und gute Nerven *esernstmeine*

Muss Ich denn die Ratenbezahlen, obwohl Ich weit unterm Existenzminimum liege ?
Eigendlich nein. Aber wenn du keine Inso und keine EV haben möchtest... ja


Hab Ich da keine Chance, dass die wenigstens aufgrund dessen, mal einige Monate auf die Raten verzichten o. Ist dies naives denken ?!
Naives denken (meiner Meinung nach)

P. Zwegart, Ist halt momentan so ein Thema was mich etwas rassend macht, weil dort alles so einfach dargestellt wird, Ich jedoch glaube dass die meisten dort bloß nachgeben, weil es auch ne Werbung Ist ... So einfach Vergleiche zu schließen o. Forderungen zu erlassen bekommen, aufgrund dessen dass man vll. eh nie bezahlen kann, gibt es Im wirklichen Leben wohl kaum ...

Edit:
Was ich noch vergaß zu schreiben:
Solltet ihr doch noch den Dreh finden und in die Inso gehen wollen, mußt du und dein Mann je einen Insoantrag stellen. also je einen Antrag pro person.
 

FAR2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 April 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Hallo Schuldenproblem,



Edit:
Was ich noch vergaß zu schreiben:
Solltet ihr doch noch den Dreh finden und in die Inso gehen wollen, mußt du und dein Mann je einen Insoantrag stellen. also je einen Antrag pro person.
Das würd ich aber vorher auf jeden Fall mit einem Anwalt besprechen!!!!!!
 

FAR2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 April 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Kann ganz wichtig sein, je nach Konstellation, Ehevertrag, Bürgschaften, Unterhaltspflichten, etc.
Ist mit Sicherheit besser wenn nur einer der beiden in Insolvenz geht und der andere, ich sag mal "handlungsfähig" bleibt.
Ohne Schufaeintrag, etc.
 

Schuldenproblem

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo und nochmals Vielen Vielen Dank an alle die geantwortet haben.

Erstmal die Frage weshalb Ich noch Raten zahle obwohl Ich eigentlich zahlungsunfähig bin : Zb. Ich habe einige sog. Kleinschulden, d.h. es geht um eine Forderung die noch 70,00 € beträgt, Ich habe denen meine Einkommenssituation mit Nachweisen, etc. zugesandt - mehrfach um Hilfe gebeten - Ich bekam als Antwort, wenn Ich jetzt die Raten aussetze, o. herabsetze, sind die daraus resultierenden Zinsen, Geb., etc. so hoch, dass aus den 70,00 € erneut etwa 250,00 € werden und genau das Ist es, dass mich ( MEHR O. WENIGER ) zwingt weiterzubezahlen, weil Ich dann ja praktisch die letzten Raten ( MEHR O. WENIGER ) umsonst bezahlt habe und gerade weil es mich ohne Ende Nerven, etc. gekostet hat, die aufzubringen, treibt es mich Monat um Monat voran, dass nochmal zu schaffen um den Restbetrag zu tilgen ... Ein Bsp. von diversen anderen Ratenzahlungen ...

Das Thema mit den Schreiben versenden, Ich habe allen meine Einkommenssnachweise zugesandt, allen die Hilflosigkeit dargelegt, auch geschrieben dass Ich notfalls eine Insolvenz beanspruchen muss was Ich nicht will, auch geschrieben dass Ich alles versuche um zb. arbeiten zu gehen, habe auch mitgeteilt, dass Ich diverse andere Schulden habe und nicht die einzelne Rate das Problem Ist, sondern die Gesamtzahl, Reaktion : Von 30 Gläubigern haben 10 die Raten gesenkt - Die gesenkten Raten betragen von 5,00 € bis 25,00 €, die anderen Raten liegen von 25,00 € bis 50,00 € ... Jedoch bei den gesenkten Raten von zb. 5,00 € bekomme Ich regelmäßig Kontostandsauszüge und was Ich da sehe bringt mich zum verzweifeln, da Ich nicht mal die anfallenden Zinsen damit tilge ...

Bei meinem Mann liegt die Sache so dass obwohl Elterngeldbezug und dies meines Erachtens kein Einkommen In dem Sinne Ist, die Ratenzahlungen von 50,00 € bis 250,00 € monatl. liegen und die Steuerschulden schon so schlimm gewesen sind, dass sein Konto aufgelöst wurde ( aufgrund von Kontopfändung ) da Ich teilweise monatl. keinen Cent bekamm, weil es erst nachgewiesen werden musste, welches Einkommen Ihm zusteht ( noch zu Selbsständigen Zeit ). Heute gibt es seinerseits kein Konto, da Ich diese Nervenbelastung nicht ausgehalten habe, zumal Ich auch ein Kind habe und dem nicht mal eben erklären kann, weshalb Ich nichts zu essen kaufen kann, doch selbst da hat man ein schlechtes Gewissen ...

Thema Insolvenz : Ich denke Ich werde eure Ratschläge betreffend Schuldnerberatung annehmen, vll. doch eine Möglichkeit um wenigstens etwas Ruhe In die Sache zu bringen, die Insolvenz hingegen, mag sein, dass Ich da vll. falschen Stolz habe, doch wie gesagt Ich habe einige Bekannte, die diese Sache so ausnutzen, sprich Schulden gemacht, Insolvenz gegangen, Firma einem anderen gegeben und weiterhin das Luxusleben schlecht hin führen, u.a. haben diese Bekannte auch Schulden bei uns, an die Ich jedoch aufgrund des Insolvenzverfahrens nicht ran komme, also abschreiben muss, es macht mich jedoch ohne Ende rasend, dass die Insolvenz so ausgenutzt wird, ohne dass man dagegen etwas tun kann ... Sprich unsererseits sind alle Versicherungen gepfändet ( LV, RV, Bausparen, etc. ) sodass meine eigene Zukunft ungewiss Ist, was Sicherung angeht und andere lachen sich sonst wo hin, weil Sie alles auf diverse andere Personen überschrieben haben ...

Doch, Ich Danke euch wirklich, und werd es wohl doch mal auf diesem Wege probieren, man hat wohl trotz allem ne tierische Angst ( zumindest Ich ) dass man sich dann komplett rechtfertigen muss, sprich warum man das getan hat mit den Schulden, warum man zb. so und so viel Geld ausgibt f. Lebensmittel, also krass formuliert, Ich hab etwas Angst, dass die Schuldnerberatung dann auch sagen kann o. sagen wird Ich kann ab jetzt so und soviel monatl. ausgeben, muss die und die Versicherung auflösen, den Telefonvertrag als Bsp. kündigen o. zu diesem Telefonanb. wechseln weil sparen, dass Ist so meine Angst, dass jemand dann mein Leben bestimmt ...
 

FAR2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 April 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Glaub mir, ich kenne deine Gefühle und die Angst in dieser Situation.
Die gehen auch nicht von heute auf morgen weg und haben schlimmstenfalls
auch gesundheitliche und zwischenmenschliche Folgen. *sic*
Geht bitte zu einem Anwalt an erster Stelle, und dann erst zur Schuldnerberatung.
Spielt mit denen mal alles durch, auch Insolvenz.
Schaut was ihr noch Einsparen bzw. kündigen könnt, wenns sein muss und wenns geht auch mal aufs Auto für zwei, drei Monate verzichten, etc.
Ich drück euch die Daumen :icon_daumen:

P.S. Und fremdbestimmt werdet ihr doch schon von den Gläubigern, oder nicht? Setzt euch das Ziel wieder auf ebenen Boden zu kommen und malt euch den Moment aus, wo´s wieder aufwärts geht.
 

Schuldenproblem

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Danke, das mit dem Auto hab Ich schon durchgespielt, dass Auto Ist finanziert ( 2006 ) und hat noch einen Restwert von 10.500,00 €. Ich muss monatl. 350,00 € bezahlen und bin momentan am Hin- und Herschreiben, dass die Rate gesenkt wird, bislang noch kein Erfolg. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt das Auto abzugeben, den jedoch ganz schnell abgelegt, zum einen es Ist ein Kleinstwagen und momentan bedingt durch die Abwrackprämie bekomme Ich den absolut nicht los, auch das AH nimmt den so nicht zurück bedingt durch die Finanzierung, Ich würde einen wahninss Verlust machen ( lt. AH ) wenn Ich Ihn abgebe, sprich Ich bleibe auf ca. 5.000,00 € sitzen, was Ich persönlich absolut nicht als Sinn und Zweck betrachte, das andere Thema, lt. Arbeitsamt und auch Arbeitsmarkt, habe Ich ohne Auto erst Recht keine Chance einen neuen Arbeitsplatz zu finden und zum Schluss kommt, dass mein Sohn ziemlich krank Ist, ich regelm. Ins KH fahren muss, diverse Arztbesuche etc., machen muss, sodass Ich aufs Auto angewiesen bin, selbst wenn Ich will kann Ich es nicht einfach mal 3 Monate stehen lassen, die Kosten verursacht es trotzdem, In dem Falle und wie gesagt lt. Amt bin Ich dann nicht zu vermitteln und Ich sehe es ja selbst, bei jedem Stellenangebot Ist das Auto mittlerweile Voraussetzung, Bus und Bahn Ist zu unflexibel ... Ich habe dem Amt bislang gesagt, dass Ich noch nicht weiß ob Ich das Auto halten kann, habe gefragt ob es da Möglichkeiten gibt ( weil eine Bekannte ein DL bekam um sich ein Auto zu kaufen ) da Ich jedoch noch kein ALG 2 beziehe, bekomme Ich so etwas nicht und selbst wenn es mal soweit sein sollte, liegt Sinn und Nutzen nicht darin ein DL vom Amt zu bekommen und selbst noch 5.000,00 € abzuzahlen f. ein Auto das man abgegeben hat ... Ich weiß also auch da nicht was Ich da tun kann / soll ... ( Anwalt :- gehen )

Ich habe Im Forum auch mal rumgestöbert und viele Beiträge gelesen die mich selbst betreffen, Ich habe ( unerfahren merke Ich jetzt ) bislang, all die Schuldanerkenntnisse mit den anfallenden Geb. unterschrieben, dachte dass müsse Ich ... Hm, schön blöd gewesen ...
 

Schuldenproblem

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo nochmal. Habe soeben meinen Mut zusammengenommen und mal etwas rumtelefoniert. Lt. Auskunft soll nun erstmal eine Schuldnerberatungsstelle aufgesucht werden, habe auch gleich einen Termin bekommen und muss bislang sagen, die sind wirklich ganz schön nett. Termin Ist an meinem Geburtstag - hoffen ma mal, dass das ein Anfang Ist ...

Danke nochmal ...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten