• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Schulden beim Arbeitsamt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tepy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Feb 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Hallo

ich habe letztes Jahr über 3000 Euro zu unrecht vom Arbeitsamt erhalten und nun wollen sie es wieder erstattet haben.

Ich Wohne zusammen mit meiner Freundin in einer Bedarfsgemeinschaft und habe beim Antrag auf AlG2 nicht gesagt das wir zusammen leben.
Es kam irgendwie herraus das wir zusammen Wohnen und nun erhalte ich auch kein Unterhalt mehr weil meine Freundin ca.1200 euro Netto pro Monat verdient.

Meine Frage ist nun folgende:

Kann das Arbeitsamt die Forderung auf meine Freundin geltend machen und von ihr das Geld zurück fordern ?

Ich habe auch einen Nebenjob seit kurzem wo ich ca. 200 euro Netto verdiene.

Kennt sich jemand aus und weis was man machen kann/soll in diesem Fall ?
Weil wir sind nicht verheiratet und sie hat auf keinen der Anträge jemals eine Unterschrift hinterlassen und wusste auch nichts von meiner Tat.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
Tepy sagte :
Hallo

ich habe letztes Jahr über 3000 Euro zu unrecht vom Arbeitsamt erhalten und nun wollen sie es wieder erstattet haben.
Ich Wohne zusammen mit meiner Freundin in einer Bedarfsgemeinschaft und habe beim Antrag auf AlG2 nicht gesagt das wir zusammen leben.
Es kam irgendwie herraus das wir zusammen Wohnen und nun erhalte ich auch kein Unterhalt mehr weil meine Freundin ca.1200 euro Netto pro Monat verdient.
Meine Frage ist nun folgende:
Kann das Arbeitsamt die Forderung auf meine Freundin geltend machen und von ihr das Geld zurück fordern ?
Ich habe auch einen Nebenjob seit kurzem wo ich ca. 200 euro Netto verdiene.
Kennt sich jemand aus und weis was man machen kann/soll in diesem Fall ?
Weil wir sind nicht verheiratet und sie hat auf keinen der Anträge jemals eine Unterschrift hinterlassen und wusste auch nichts von meiner Tat.
Hallo Tepy :kinn: :kinn:
ich habe so das Gefühl das du ganz schön in der Sch...... steckst. Will hier garnicht drumrumreden, aber ich sehe das so (ohne Pistole) :hmm:

Also vorerst die hoffentlich richtige und gute Nachricht. Deiner Freundin kann normalerweise nichts passieren. Wenn ich das richtig sehe, ist sie voll berufstätig und bezieht keine Leistungen, also kein Alg2-Antrag gestellt. Ich hoffe ja nicht, dass du sie ohne ihr "Wissen" in deinem Antrag irgendwie angegeben hast. Zitat "sie wußte ja nichts von meiner Tat" :kinn: :kinn: :kinn:
Allerdings redest du von Bedarfsgemeinschaft und das AA weiß das sie über 1.200,-- Euro netto verdient. Oder hast du sie nachgemeldet ?

Also mit Glück hat deine Freundin mit deinem Vorgehen nichts zu tun.

Wer ist übrigens der Mieter der Wohnung ?????? Ich hoffe ja nicht :psst:
Deinen Nebenjob hast du warscheinlich auch nicht angegeben ??????

So bei dir, ich will da garnicht rumreden, sieht es garnicht gut aus, wenn meine Vermutungen zutreffen und ich hoffe ich habe unrecht, kommst du mit der Forderung nach Rückzahlung noch glimpflich weg.
Es ist mir klar, das du die 3.000 Euro nicht hast und deswegen schon in schwulitäten kommen wirst.

Allerdings wie die Sache höchstwarscheinlich aussieht, könnte noch eine Anzeige wegen Sozialbetrug ins Haus stehen. Ich will dich nicht ärgern, aber wenn es so kommen sollte, gibt es nur den Weg zum Anwalt und/oder mit dem Amt reden.

Melde dich nochmal wenn du noch mehr Angaben machen willst.

Ich hoffe meine Ahnung was da gelaufen ist falsch.

Gruß Arco
 

Tepy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Feb 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#3
Nein meine Freundin ist Erwerbstätig ich habe sie damals als ich den Antrag für Alg2 stellte nicht angegeben.
Meinen Nebenjob habe ich angegeben.
 

heinbloed

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Okt 2005
Beiträge
88
Gefällt mir
0
#4
moin moin,

so wie es aussieht, hast nur du ein problem mit dem amt.

aber, nicht jedes zusammenlebende paar ist automatisch eheähnlich
und kann zusammengerechnet werden. da hättest du chancen, dass die forderung der rückzahlung (in der höhe) nicht rechtmässig ist.

offene frage wäre noch, was du für die kosten der unterkunft angegeben hast. (eure gesamtmiete oder nur deinen anteil)

wenn die zahlen korrekt sind, hast du nur vergessen deine mitbewohnerin anzugeben. wenn du geld bekommen hast, dass dir nicht zusteht (z.b. die gesamte miete) kann es unangenehm werden.

du solltest die anwaltlich beraten lassen.

grüsse
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#5
Tepy sagte :
Nein meine Freundin ist Erwerbstätig ich habe sie damals als ich den Antrag für Alg2 stellte nicht angegeben.
Meinen Nebenjob habe ich angegeben.
So Tepy habe nochmals etwas nachgedacht :kinn: :kinn:

Also wenn du deinen Nebenjob ordnungsgemäß angegeben hast und deine Freundin "nur vergessen hast" anzugeben und was sehr wichtig ist, die Mietwohnung (siehe Antwort von hainbloed) deine Wohnung ist, du also alleine im Mietvertrag stehst und die Wohnung den Größenregelungen entsprechen würde, mußt du versuchen die den Vorwurf einer eheähnlichen Gemeinschaft entkräften zu können.
Dann sehe ich eine etwaige Möglichkeit noch glimpflich aus der Sache herauszukommen.

Allerdings setzt das voraus, dass du dem Amt noch nicht viel Fakten hinsichtlich deiner Freundin herausgegeben hast. Also wie schon gesagt evtl. "nur vergessen hast" sie als Haushaltsgemeinschaft / WG anzugeben. Wäre allerdings schon trotzdem nahe an einem Sozialbetrug.

Wenn allerdings beim Amt, evtl. mit deiner Mitwirkung der Begriff Bedarfsgemeinschaft und der Verdienst netto 1.200 Euro deiner Freundin ohne Widerspruch aktenkundig geworden ist, siehe meine 1. Antwort.

Ich kann mich nochmals nur den Rat anschließen, suche dir einen Anwalt.

Ich fürchte den wirst du so oder so benötigen. Jetzt mußt du alles was dur tust oder sagst auf die Goldwaage.

Vielleicht weiss ja noch ein anderer Forenteilnehmer oder der Boss selbst was beizutragen (wenn Karneval vorbei ist).

Gruß
 

Wellipetra

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#6
Hallo,

bitte nicht gleich in die Luft gehn, aber seh ich das richtig? du hast dir zu Unrecht Leistungen ergattert und beschwerst dich nun, dass du diese zurückzahlen musst??

Wegen solchen Leuten, die zu Unrecht Leistungen beziehen, müssen andere, die ehrlich sind, ständig neue Repressalien in Kauf nehmen. So ein Verhalten kann ich einfach nicht nachvollziehen :| :dampf:
 

Tepy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Feb 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#7
Wellipetra sagte :
Hallo,

bitte nicht gleich in die Luft gehn, aber seh ich das richtig? du hast dir zu Unrecht Leistungen ergattert und beschwerst dich nun, dass du diese zurückzahlen musst??

Wegen solchen Leuten, die zu Unrecht Leistungen beziehen, müssen andere, die ehrlich sind, ständig neue Repressalien in Kauf nehmen. So ein Verhalten kann ich einfach nicht nachvollziehen :| :dampf:
Nein ich möchte das ja zurückzahlen und beschwere mich nicht mir ging es nur darum ob man meine freundin belangen kann dafür weil ich nicht will das sie dafür bezahlen muss.
 

Wellipetra

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#8
Achso, sorry das hatte ich falsch verstanden ;)

Kann man sich eigentlich nach 3 Jahren noch beim AA wegen zu Unrecht gekürzter Leistungen beschweren?

wir haben damals gleich angegeben, als ich zu meinem jetzigen Mann gezogen bin und seine sozialhilfe wurde sogar rückweirkend für 1 Monat gekürzt.

Dabei gilt man doch erst nach einem Jahr als eheähnliche Gemeinschaft, wie ich hier erfahren habe
 

Tepy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Feb 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#9
In den nächsten Tagen bekomme ich einen Brief in dem steht in welchen raten das Geld zurückzuzahlen ist kann nur hoffen das die mit sich reden lassen jetzt wo ich nur einen nebenjob habe eine geringe rate abzuzahlen.

Danke an alle die Antworteten morgen gehe ich zu meinem SB und rede nochmal mit ihm.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#10
Re: nochmals an Tepy wegen, du weißt schon

Tepy sagte :
In den nächsten Tagen bekomme ich einen Brief in dem steht in welchen raten das Geld zurückzuzahlen ist kann nur hoffen das die mit sich reden lassen jetzt wo ich nur einen nebenjob habe eine geringe rate abzuzahlen.

Danke an alle die Antworteten morgen gehe ich zu meinem SB und rede nochmal mit ihm.
Hallo, viel Glück für morgen und bleibe ruhig. Wenn du nichts dagegen hast, noch ein Tip: nehme evtl. einen guten Freund mit zum Gespräch - als Unterstützung für dich und als evtl. Zeuge !

Hoffentlich wohnst du nicht in einem Karnevalgebiet, wegen Rosenmontag morgen. :party: :party:

Halt die Ohren steif und melde dich evtl. morgen nochmals
 

hausfreund

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#11
3000 Euro ist kein Weltuntergang

"Kann das Arbeitsamt die Forderung auf meine Freundin geltend machen und von ihr das Geld zurück fordern ?"

Nein.

Zahl die Sache in Raten und buche das Ganze unter "Lehrgeld" ab.
 

nippes

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2006
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#12
Re: 3000 Euro ist kein Weltuntergang

hausfreund sagte :
"Zahl die Sache in Raten und buche das Ganze unter "Lehrgeld" ab.
* Ich Wohne zusammen mit meiner Freundin in einer Bedarfsgemeinschaft *

Na ja, oftmals wird eine Bedarfsgemeinschaft einfach unterstellt und eine gegenseitige Einstandspflicht (insb. des Lebenspartners mit Einkommen) durch ein überaus strittiges und bedenkliches wischi waschi Rechtskonstrukt abgeleitet. Typisch Hartz IV "Gesetze".

Sonderbar wie schnell von "zu Unrecht bezogen" gesprochen wird.

Fraglich ist, wer hier zu unrecht herangezogen wird. Das ist alleine der Lebenspartner mit Einkommen, dem gesetzlich zwar keine Unterhaltspflicht trifft, der aber dennoch Unterhalt leisten soll, ohne steuerliche Privilegien oder sonstige Vergünstigen zu genießen, wie dies bspw. in der Ehe selbstverständlich wäre. Verfassungsrechtlich sehr bedenklich ! Und sooo dicke verdient die Freundin ja auch nicht !

Ich würde mir sehr gut überlegen mich gegenüber den Tanten und Tänterichen beim Amt zum Vorwurf zu erklären. Besser rechtlich fundierten Rat einholen und die Widerspruchsfristen beachten. Nur weil ein Hartz-IV-Ausführungsamt etwas "meint", heißt das noch gar nichts.

Es muss wohl jeder selbst entscheiden, diese Hartz Gesetze widerstandslos hinzunehmen oder dieses Unrecht wo es nur geht zu torpedieren.

Viel Glück

nippes
 

Tepy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Feb 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#13
Hallo ich melde mich mal wieder zurück...

also ich habe eine vereinbarung das geld in monatsraten abzuzahlen es sind nur 10 euro keine ahnung wielange das dauern wird aber meine freundin konnten sie wirklich nicht haftbar machen was sie mehrmals versucht haben.
Und danke für den Tip jemanden zu den gesprächen mitzunehmen irgendwie benehmen sich die vom A-Amt dann ganz anders ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#14
:daumen: tscha manchmal sind unsere Tips hier im Forum ganz gut :lol:

OK - machs gut
 

hartzIV

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2006
Beiträge
19
Gefällt mir
0
#15
Wellipetra sagte :
Hallo,

bitte nicht gleich in die Luft gehn, aber seh ich das richtig? du hast dir zu Unrecht Leistungen ergattert und beschwerst dich nun, dass du diese zurückzahlen musst??

Wegen solchen Leuten, die zu Unrecht Leistungen beziehen, müssen andere, die ehrlich sind, ständig neue Repressalien in Kauf nehmen. So ein Verhalten kann ich einfach nicht nachvollziehen :| :dampf:

Werden manche Leute nicht nur vom Staat in den Ruin getrieben und versuchen sie dann nicht nur einfach zu Überleben. Werden wir vom Staat nicht auch von vorn bis hinten Belogen und Betrogen.
Man sollte vorsichtig mit solchen Äußerungen sein, oder gehörst du etwa auch zu denen die das glauben was sie im Fernsehen über Hartz IV Empfänger sehen? Die Korrupte Bagage in Berlinwill doch nur das wir uns in die Haare kriegen, da mit wir keine Zeit haben Nachzudenken, dass die eigentlichen Schmarotzer in Berlin und in den Unternehmen sitzen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#16
Bitte mal die Vorgeschichte lesen, dort wurde es zugegeben das man ein bisschen geschummelt hat, nicht immer nur aus dem Zusammenhang zitieren, niemand der hier Betroffenen glaubt wohl daran das wir alle Schmarotzer sind
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten