Schulden bei mehreren Gläubigern inkl. LRA mit Titel und baldiger VA. Hilfe zum Schuldenabbau/-ablauf benötigt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Furuba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo an alle Mitglieder,

zuerst möchte ich mich kurz vorstellen: Schon seit längerem lese ich als stiller Beobachter hier mit. Auf euch gestoßen bin ich aufgrund meines Freundes, welcher arbeitslos wurde und ich auf der Suche nach Hilfe war wie ich ihn bei den Besuchen des Jobcenters unterstützen kann. Eure Beiträge haben mir sehr geholfen wichtige Dinge zu erkennen und zu beachten. Ich danke euch für all die Mühe die ihr hier reinsteckt :)
Zu mir selbst möchte ich sagen: Ich bin Vollzeit berufstätig in einer unbefristeten Arbeitsstelle. Monatliches Netto ca. 2500 EUR.

Weswegen ich mich aber angemeldet habe ist mein Freund, für welchen ich Unterstützung und Ratschläge suche. Er ist ein kleiner Kopf-in-den-Sand-Stecker und laissez-faire, wenn man ihn aber an die Hand nimmt wird er tätig und ich möchte ihn dabei so gut wie ich kann unterstützen damit wir unsere gemeinsame Zukunft schuldenfrei bzw. mit einem sauberen Schuldenplan angehen können. Den wir werden dieses Jahr heiraten.

Weitere Informationen zu meinem Freund: derzeit seit September krankgemeldet, daraufhin verlor er nach 6 Wochen die befristete Arbeitsstelle bei der ZA. Wie lange die Krankheit noch andauert ist leider unklar da er evtl. noch einmal operiert werden muss. Evtl. entsteht dadurch auch die Problematik dass er in der von ihm erlernten Stelle nicht mehr tätig werden kann, dies werden wir aber erst in den nächsten Wochen erfahren. Er ist seit der 7. Woche im Krankengeld.
Er hat zwei Kinder, beiden leben nicht bei ihm und sind unter 6 Jahre. Für beide besteht ein geteiltes Sorgerecht. Zur ersten Tochter hat er seit gut 2 Jahren keinen Kontakt mehr, das warum möchte ich hier nicht erläutern, ich bitte um Verständnis.
Sein Gehalt betrug nie mehr wie 1300 EUR netto, da er nur als einfacher Hilfsangestellter in der niedrigsten Entgeltgruppe tätig war. Mal gearbeitet, mal arbeitssuchend. Zur Geburt des zweiten Kindes letztes Jahr kam vom Landratsamt das entsprechende Schreiben mit dem Unterhaltsvorschuss und den zu zahlenden Beträgen. Diesen ist er auch nachgekommen. Zur ersten Tochter habe ich leider keine Unterlagen, mein Freund sagte aber hier kam seit 2 Jahren auch keine Briefe an, gezahlt hat er nichts.
Pfändbare Gegenstände gibt es nicht, da 90% der Wohnung über meinen Namen gekauft wurde. Sparreserven gibt es wenig, diese sind aber auch unter meiner Verwaltung. Ein Erbschein vom verstorbenen Vater ist vorhanden, das Erbe bezieht sich aber auf die Hälfte eines Hauses, welches dem noch lebenden Großvater gehört.
Beim JC waren wir nach Erhalt der Kündigung, haben aber den Antrag auf H4 nicht abgegeben da er nicht arbeitsfähig ist. Er würde aufgrund meines Gehaltes eh nichts bekommen und dann noch ihn, Unterhaltszahlungen sowie KK kann auch ich nicht stemmen. Jobsuche läuft ist aber aufgrund der Krankheit und des offenen Wiedereinstiegs schwierig.
Wenn noch Fragen offen sind bitte melden, dann beantworte ich diese gerne.

Nun zu meiner Problematik: Derzeit bestehen einige Schulden die ich wie folgt auflisten möchte:

- Handyanbieter: knapp 2000 EUR aus der Zeit von 2015-2019. Nicht tituliert, übernommen von einem Inkasso sowie einem RA gemäß Information des Anbieters. Die Verträge wurden nach Nichtbezahlung (Lastschriftstorno aufgrund Unterdeckung und dann Nichtbeachtung) seitens des Anbieters letztes Jahr gekündigt und dann abgetreten. Beide melden sich kaum, die letzte E-Mail war von August 19 mit einem Link wo man den Stand einsehen konnte. Weitere Dokumente gibt es nicht.
- Inkasso BAfA Recklinghausen: 1100 EUR aus Überzahlungen des JC während er noch in einer BG mit der Ex lebte (ebenfalls H4). Da mir hierzu so gut wie alle Unterlagen fehlten (und er auch zu der Zeit sehr ungenau war was Vereinbarungen mit dem JC, Einhaltungen, Meldungen, etc. war) haben wir das Schreiben der BAfA ausgefüllt mit den Einkommensverhältnissen und haben einen Schuldenabbauplan vereinbart. Die Raten betragen 50 EUR monatlich.
- LRA: Am 16.12. erhielt mein Freund die Einladung des GVZ (gelber Brief, leider nicht mehr vorhanden, fragt nicht....) zur Abgabe einer VA aufgrund eines Titels des Landratsamtes mit Schulden aus dem Unterhalt für die erste Tochter. Diese betragen 4800 EUR. Das Schreiben hat er ignoriert und nun flatterte natürlich entsprechend dazu gestern der Haftbefehl ein. Er wird den GVZ heute anrufen und ihm mitteilen das er die VA ausfüllt/abgibt.

Ich möchte ihn hier unterstützen und bin auf der Suche nach Ratschlägen zum weiteren Vorgehen. Er weiß nicht mehr weiter wie er das alles bearbeiten soll und hat endlich akzeptiert das ein Wegrennen nicht hilft.
Die Dokumente werden nun alle von mir verwaltet um den Überblick zu behalten.

Ich würde mir gerne vom LRA den Titel für die erste Tochter holen, da für mich dies ein sehr wichtiges Dokument in den Unterlagen ist. Für die zweite Tochter ist das vorhanden, der Unterhalt beträgt hier 165 EUR.
Und das bringt mich auch schon zu meiner ersten Frage: unter den Umständen seines Gehaltes und des Selbstbehaltes, ist 165 EUR für die zweite Tochter korrekt? Ich vermute hier, aber das ist wirklich nur eine Vermutung, das evtl. die erste Tochter nicht berücksichtigt wurde? Laut der Düsseldorfer Tabelle wäre das meines Erachtens zu viel, aber ich bin absoluter Laie.
Den Punkt möchte ich gerne nach Erhalt des Titels mit dem LRA besprechen. Ich vermute hier muss auch der Titel angepasst werden auf die möglichen Zahlungen?
Er möchte sich auf keinen Fall den Zahlungen verweigern und steht dazu, nur mehr Verdienst ist leider derzeit nicht absehbar.
Nach Abgabe der VA nächste Woche, ist es möglich mit dem LRA einen Tilgungsplan zu vereinbaren? Oder müssen wir diesen mit dem GVZ vereinbaren?

Nach Erhalt der VA möchten wir auch gerne den Punkt Handyanbieter angehen. Wenn wir denen mitteilen das eine VA vorhanden ist, stehen hier die Chancen gut einen Vergleich auszuhandeln? Ein Betrag von 350 EUR gesamt als Einmalzahlung zur Schuldenbereinigung wäre von uns machbar. Ich habe aber die Befürchtung das wenn wir mitteilen das nichts zu holen ist, das sie den Betrag titulieren lassen. Sollte ein Mahnbescheid eintreffen werden wir diesem teils widersprechen aufgrund von Verjährung (aus 2015 die Zinsen sind doch verjährt oder?) und um Zeit zu haben die Beträge genau zu prüfen. Die genauen Zahlen habe ich leider gerade nicht zur Hand wie die Beträge aufgesplittet sind, kann ich aber nachreichen. HF beim Inkasso sind ca. 1000 EUR und beim RA ca. 100 EUR.

Ich weiß in der Vergangenheit lief einiges nicht rund aber wir möchten diese Punkte endlich und vor allem auch richtig angehen um alle Schulden aus der Welt zu räumen. In einiges haben wir uns schon reingelesen, eure Hilfe hierzu bzw. Ratschläge und Tipps wären sehr hilfreich um nicht mit gefährlichem Halbwissen zu argumentieren. Einen Termin bei einer Schuldnerberatung haben wir auch, Wartezeit 3 Monate. So lange möchten wir aber wenn es geht nicht mehr warten sondern jetzt schon anfangen alle Steine wieder in die richtigen Bahnen zu bringen.

Wir danken euch im Voraus für eure Unterstützung und Entschuldigung für den langen Text. Man will alles mitteilen aber auch nichts weglassen was wichtig sein könnte.....:)

LG
Furuba
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.525
Bewertungen
3.277
Hallo,

wahrlich schwere Kost um hier im ganzen und auch im Zusammenhang, zielführende und weiterführende Hinweise geben zu können.
Aus meiner Sicht gehört sowas komplexes und umfassendes dann auch nicht hierher und um es mal auf den Punkt zu bringen, Du wirst im ganzen damit sicher auch im endeffekt überfordert sein und darum ist von meiner Seite eigentlich grundlegend zu empfehlen, sich hier in professionelle Hände zu begeben und diesbezüglich sollte ein Termin bei einer örtlichen Schuldnerberatung gemacht werden, was ja wohl auch schon geschehen ist, damit man sich hier auch ein umfassendes Gesamtbild machen könnte und dazu gehört natürlich auch, das man diesbezüglich mal alle vorhandenen Unterlagen und Dokumente durchforstet und sichtet und ggfls. diesbezüglich fehlende, auch von den dementsprechenden Stellen und Behörden angefordert werden.

Das ist im ganzen aber nur meine persönliche Ansicht und wenn das jemand der hier in den Bereich Schreibrechte hat anders sieht, dann wird er sich sicherlich diesbezüglich auch zu Worte melden und das wäre natürlich auch richtig so.

VG
axellino
 

Furuba

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo axellino,

die Befürchtung hatte ich auch. Bei der Schuldnerberatung haben wir auch einen Termin, dieser ist aber erst im April. Ich wollte die Zeit bis dorthin nur nicht verstreichen lassen ohne zumindest schon mal ein bisschen aufzuräumen, Dokumente zu sammeln, richtige Informationen an die Gläubiger weiterzugeben, usw. Das Gebiet ist komplett neu und ich sag mal so, der Schaden ist da ja, aber ich will diesen nicht auch noch durch irgendwelche Falschhandlungen vergrößern.

Ich danke dir für deine Antwort.

VG,
Furuba
 
Oben Unten