Schulabschluss nachholen + freiberuflich Arbeiten nach Ausbildung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

neutrina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo liebe Leute,

ich möchte nach meiner Ausbildung Abitur nachholen (Abends oder auch ganztags) und freiberuflich/selbstständig arbeiten.
Bekomme ich grundsätzlich erstmal ALG1 (also 60% vom jetzigen Azubilohn netto)?
Am liebsten wäre mir die Abendschule und in den Ferien sowie Wochenenden für verschiedene Arbeitgeber und selbstständig zu arbeiten.
Ich möchte auf keinen Fall ALG2 beziehen!! Und ich möchte nur äußerst ungern fest angestellt für einem Arbeitgeber arbeiten.
Soweit ich weiss, bekomme ich Bafög nur wenn ich ganztags in einem Kolleg einen Schulabschluss nachhole.
Und sobald ich nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe, bekomme ich auch keine anderen Unterstützungsleistungen?
Bzw. Kann man bei elternunabhängigen Bafög zusätzlich freiberuflich oder in Projektbasierter Anstellung arbeiten?
Gibt es Wohngeld, um vor allem die Anfangszeit zu überbrücken?
Wie ist es mit der Krankenkasse? Ich müsste mich dann wohl privat für ca. 300 € im Monat versichern. Und wie lange es dauert, bis ich mit freien Tätigkeiten auf ca. 1000 € käme , um dann davon leben zu koennen weiss ich eben nicht.

Hat jemand einen Rat für mich? :icon_daumen:
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Nur mal nebenbei - es dürften derzeit die Anmeldefristen heranrücken, vielleicht auch schon vorbei sein. Erkunde das mal, falls du dieses Jahr anfangen möchtest.
Welches Bundesland ist das?
Um welche konkreten Schularten geht es - also welche könntest du überhaupt besuchen? Du musst jeweils die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, oftmals werden 3 J. Beruf + 3 J. Ausbildung verlangt. z.T. gibt es ein Mindestalter. (Das ist jeweils unterschiedlich bei Abendgymnasium, Kolleg, FOS, BOS, VHS o.a.)

Kindergeld hat Einkommensgrenze und du müsstest dort fragen/erkunden, ob für deine Schulart in allen Schuljahren KG gezahlt wird.
Bafög hat Verdienstgrenzen.
Die Krankenkasse hat Verdienstgrenzen für Familienversicherung und vermutlich auch für den Studententarif.

Das würde ich alles prüfen. Dann danach planen, was ich dazuverdienen kann oder muss.

Wieso privat versichern? Bist du nicht in der gesetzlichen KK? Jedenfalls für die gesetzliche KK gilt: Der Schüler bleibt so lange wie möglich familienversichert ohne Beiträge. Muss der Schüler ab 25 J. KK-Beiträge zahlen, dann gibt es Studententarife, die sicher auch für den Schüler gelten. Falls es Bafög geben sollte, dann gibt es einen Zuschlag beim Bafög ca. 50-60 Euro für die Beiträge (falls Familienversicherung nicht mehr möglich).
Lies mal hier:
Krankenversicherung - Sparmöglichkeiten für Studenten - Geld+BAföG - Studis Online
 

neutrina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ja, ich habe mich schon sicherheitshalber bei einer Schule angemeldet, und gucke derzeit noch nach Alternativen.
Familienversicherung und Kindergeld kommen nicht mehr in Frage, bzw. nur noch ganz kurz da ich dann die Altersgrenze überschreite.
das mit dem Studententarif schaue ich mir gleich mal an.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Wegen Bafög muss man Bundesland und Ausbildungsgang (=Schulart) wissen.

Beim ALG 1 - ich glaube darfst du nicht mehr als 15 Std. arbeiten. Einkommen wird angerechet.
Wenn es kein Bafög gibt und du Abendschule machst, dann bist du normal arbeitslos. Habe noch nicht gehört, dass es beim ALG1 in dieser Phase Probleme gibt.

ALG 2 hat nichts mit dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehen zu tun (auch wenn das immer wieder so behauptet wird). Du musst nur 3 Std. am Tag "arbeitsfähig" sein (z.B. nicht erwerbsunfähig).

Bei den Schülern geht es nach der Schulart, wie er bei Sozialleistungen eingestuft wird (hauptsächlich nach der Bafög-Förderungsfähikeit der besuchten Schulart).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten